Meine Mutter ist an Lungenkrebs gestorben und ich komme damit nicht klar?

Hallo erstmal, ich bin weiblich, 15. dann fangen wir mal an also, ich fühle mich momentan ziemlich "leer" und will irgendwie einfach nicht mehr, da mein Leben nicht besonders perfekt war und dass was vor 2 Monaten passiert ist mich irgendwie noch mehr runter gezogen hat.. Ich fange einfach mal an zu erzählen, also meine Mutter hatte ein Alkohol problem und mein Vater war oft depressiv weil er seinen job verloren hatte weil er ein burn out hatte. Er schlug auch manchmal meine Mama, weil sie sich oft Stritten, wo wir so ungefähr 6 waren haben sie sich auch getrennt und ich und meine Zwillings schwester haben bei unserer Mutter gelebt. Da meine Mutter ja wie erwähnt eine Alkohol Problem hatte, war sie oft weg bei Freunden eine Trinken, da musste ich dann immer auf meine Schwester aufpassen, da sie eine Körperbehinderung hat, dadurch wurde ich aber auch ziemlich "Selbstständig". wo wir dann so 9 wurden zogen wir zu meinem Vater, da dass jugendamt dass so beschlossen hatte weil unsere Mutzer nicht in der lange war richtig auf uns aufzupassen, mir gefiehl dass aber garnicht, da ich irgendwie immer dass Mama Kind war, und wenn Mama mal nicht betrunken war war sie die beste Mama auf der Welt. Nunja irgendwann bekam ich dann "Depression" da ich bei meinem Vater nicht leben wollte da er mich oft anschie warscheinlich weil er dachte dass ich Mama mehr lieb habe als ihn.Als so eine Zeit verging hatte Mama dass mit ihrem Alkohol problem gut hingekommen da sie auch in kur war, wir sind dann immer am Wochenende zu ihr gegfahren. Da waren wir so 14. Von da an hatte sich fast alles gebessert, und ich war Glücklich so wie es war als wir dann knapp 4 Monate nach unserem 15 Geburtstag, die Naricht bekamen dass Mama Lungenkrebs hat, waren wir alle sehr erschüttert, ich hatte aber immer die Hoffnung dass sie bestimmt noch so 4/3 Jahre leben wird, als dann so ein paar 4 Monate vergingen wurde sie in so ein Heim namens Diakonis gebracht, und mein Vater sagte immer dass sie dann da wieder rauskommt wenn es ihr wieder besser geht.. Dass habe ich aber nicht wircklich geglaubt deswegen habe ich in der Schule den Sozialarbeiter gefragt, und der meinte halt dass sie dort warscheinlich auch Sterben wird. Dass geschah dann auch leider am 24.11.16 als mein Vater mich morgens weckte und mir dass sagte, habe ich nichtmal geweint weil ich es irgendwie nicht glauben konnte.. ja, und jetzt realisiere ich dass sie irgendwie doch nicht mehr da ist.. es tuht so unglaublich weh, ich brauche sie doch noch.. sie war immer für mich da, und ich dachte auchnoch dass es in diesem Jahr besser wird und alle wieder glücklich werden... und dann passierte dass.. ich weiß einfach irgendwie nichtmehr weiter, sie gab mir immer so viel Kraft... Ich bin auch bei einer Psychologin aber die bringt irgendwie garnichts.. :/ Ich will einfach auch nur dass es mit mir zuende geht, aber ich will auch nicht meinen Vater und meine Schwester nicht alleine lassen.. Ich weißeinfach irgendwie nichtmehr weiter.. :/

...zur Frage

Geh am besten in eine Klinik

...zur Antwort

Du könntest versuchen etwas anderes zu nehmen und um damit einen Ausgleich zu machen

...zur Antwort

Hier ein kleines Beispiel

...zur Antwort