Total überfordert mit der derzeitigen Situation als 18 jähriger?

Hi ich bin echt am verzweifeln.Ich hab in einem Altenheim eine Ausbildung sicher. Das Problem ist das ich dort nur schwer hinkomme, da ich im Dorf wohne und seit November 2016 Versuch den Führerschein zu kriegen aber in der Theorie nicht gut Bin und in der Praxis quasi Angst habe einen Unfall zu bauen und total nervös bin. Meine Familie macht mir dabei immer mehr Druck und mein Vater sogar Witze. Ich habe u.a deswegen mit meinen Eltern total viel Stress, aber auch weil wir seit ca. 7 Wochen ein neues Pflegekind haben (hatten schon vorher eins bei uns Leben, seit 3 Jahren, 12 Jahre) und dieser 6 jährige ist unfassbar nervig und Respektlos. Er wirft Ziegen und Pferde mit Steinen ab, schlägt meinen Pflegebruder und unsere Hunde mit stöcken, schießt Fußbällen auf Hühner, wirft Steine auf das Auto meiner Schwester und auf mein zukünftiges Auto, und hat es geschafft wegen schlechten Benehmens quasi aus dem Kindergarten zu fliegen. Meine Mutter ist dadurch noch mehr gestresst als vorher und mein Vater hält sich wie bei jedem anderen Kind was unter ihm aufwuchs zurück.Vorallem die Tatsache dass ich nur zufällig mit bekommen hab dass wir ein neues Pflegekind und es, ohne dass ich es kennengelernt habe, es paar Tage später bei uns einzog fand ich unmöglich, auch wenn ich als wir gefragt wurden vor ca. 1 Jahr, einem zweiten Pflegekind zugestimmt habe. Wenn ich Versuch irgendwas Zuhause alleine zumachen wie kochen, aufräumen oder sonst was um mich selber später zu pflegen und meiner Mutter bisschen was abzunehmen, wird mir das sofort verboten. Deswegen hab ich sozusagen von nix Ahnung. Ich leide seit Wochen an Schlafmangel, hab 10 Kilo zugenommen in ca.8 Wochen, hatte aufgrund von Stress eine magenschleimhautentzündung, fühle mich lustlos, wertlos, schwach und total dumm. Mir tut sofort alles weh und ich bin für alles total anfällig geworden. Zudem bin ich ziemlich aufgewühlt in meinen Gefühlen und Emotionen und habe z.b nur um zu sehen ob meine Eltern sich überhaupt noch für mich interessieren einen Abschiedsbrief gemacht (Selbstmord nicht erwähnt). Mein Vater hat mich bis heute nicht drauf angesprochen, meine Mutter geschockt (hat aber paar Tage vorher gesagt im Streit sie hätte kein Problem damit wenn ich für immer weg wäre)und meine Schwestern waren alle in Sorge (1× wohnt noch bei uns, ist aber meistens arbeiten und bei ihren Freund, 1× wohnt in der nächsten Stadt ist aber noch selbst mit ihren eigenen Problemen beschäftigt und kümmert sich wenn sie Zeit hat manchmal um mich, 1× ist in Afrika und bis auf Whatsapp kaum erreichbar). Ich denke nicht,dass ich stark deprissiv bin, ich weiß dass es irgendwann bestimmt wieder bergauf geht . Jedoch bin ich total unzufrieden und unglücklich. Ich würde manchmal am liebsten abhauen und ein anderes Leben führen ganz weit weg.

Leben, Familie, Stress, traurig, Eltern, Psychologie, Liebe und Beziehung, überfordert, wertlos
4 Antworten