Frage von Xboytheunseen, 446

Würdet ihr unsterblich sein wollen ?

Und wenn ja, unter welchen Vorrausetzungen, oder wenn nein, warum nicht ?

Also ich würds wollen, aber nur wenn mein Zwillingsbruder mit mir unsterblich wäre.

Antwort
von Machtnix53, 191
Nein

Nein. Es ist eine Freiheit, aus dem Leben aussteigen zu können, wenn es unerträglich wird. Stell dir vor, du hättest keine anderen Empfindungen mehr außer  schrecklichen Schmerzen und das in alle Ewigkeit, weil du unsterblich wärst. Der pure Horror, ein Schrecken ohne Ende.

Ganz allgemein gesehen, wäre ein Leben ohne Vergänglichkeit ein Leben ohne Erneuerung. Dass du jeden Tag etwas Neues auf deinem Bildschirm sehen und lesen kannst, wäre nicht möglich, wenn das Alte nicht vergehen würde.

Antwort
von NoHumanBeing, 104
Nein

Du sprichst nur von Unsterblichkeit, nicht davon, dass der Alterungsprozes aufgehoben wird oder man unverwundbar würde.

Irgendwann bist Du alt und gebrechlich und das Leben ist kein Spaß mehr. Die meisten sehr alten Menschen wollen tatsächlich sterben.

Oder Du ziehst Dir irgendwann (wenn Du "unendlich lange lebst", ist es ja unvermeidlich) schwerste Verletzungen zu, bist vollständig entstellt, erblindet, taub, gelähmt, aber "musst" noch leben. Was soll das denn werden?

Aber auch wenn man dafür sorgen könnte, dass Dein Körper unversehrt bleibt, gehe ich davon aus, dass Du dem Wahnsinn verfallen würdest, wenn Du tatsächlich ewig leben würdest. Irgendwann hättest Du alles gesehen, das es zu sehen gibt, alles getan, das es zu tun gibt, alles gesagt, das es zu sagen gibt, alles gedacht, das es zu denken gibt und dann wäre immer noch nichts vorbei von dieser Ewigkeit.

Ich bin wirklich ein Mensch, der ziemlich starke Angst davor hat, zu sterben. Wohlgemerkt Angst davor, zu sterben, das heißt Angst vor dem Prozess, nicht Angst vor dem Tod, sprich Angst vor dem Zustand. (Ich bin auch überzeugter szientistisch-rationalistischer Atheist und überzeugt, dass danach "nichts mehr kommt". Wovor sollte ich denn dann Angst haben? ;-) ) Trotzdem würde mich die Alternative wohl noch stärker abschrecken. ;-)

Kommentar von Xboytheunseen ,

ich meinte unsterblich ohne Alterrung, so wie bei den Elben.

Und ich denke nicht, dass ich als "Elb" dem Wahnsinn verfallen würde, da ich ja immernoch meinen Bruder hätte, und wir uns umeinander kümmern würden bis in alle Ewigkeit.

Es gibt 2 DInge denen meine größten Ängste gelten, dass mein Bruder nicht mehr da wäre und der ewig andauernde Zustand nicht mehr zu existieren

Kommentar von NoHumanBeing ,

Das kann ich sehr gut verstehen!

Ich habe leider keinen Bruder mehr. Schon lange nicht mehr. Du verstehst, was ich damit sagen möchte. :-(

Es hätte ihm auch nichts genützt, ein Elb zu sein. Er war noch jung. :-(

Antwort
von Digarl, 136
Ja

Ja, ich würde es wirklich sehr gerne sein. Leider schützt Unsterblichkeit nicht gegen Krebs oder Autounfällen. Unsterblichkeit schützt nur vor dem Alter. Ich würde ebenso gerne unverwundbar sein, was leider unrealistisch ist. Die Voraussetzung wäre, dass ich mir das Leben auf Wunsch selbst nehmen kann. 

Übrigens bin ich der Überzeugung, dass eine Unsterblichkeit durchaus möglich wäre. Abgesehen davon das sämtliche Mikroorganismen unsterblich sind, gibt es auch eine Quallen art die am Lebensende einfach wieder jung wird und dann alt und dann wieder jung. 

Außerdem sagen alle, dass man sich nicht einfrieren und wiederbeleben lassen kann, weil das Wasser Eiskristalle bildet und die Zellen zerstört. Doch das kann man umgehen, bei der Kyronik wird dein Blut zu 60% gegen eine Art biologisches Frostschutzmittel ersetzt, vor dem wiederbeleben muss man dieses nur wieder rausfiltern und durch deine Blutgruppe ersetzen, weit über 50% der Zellschäden sind somit ausgeschlossen. Das wahre Problem ist das wiederbeleben was heutzutage nicht möglich ist.

Aubrey de grey ist ein Wissenschaftler, der sich ursprünglich auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz (KI) spezialisiert hat. Als er seine Frau heiratete änderte er dieses Gebiet in die Biologie um genau zu sein in die theoretische  Biogerontologie. Er hat es geschafft, dass Labormäuse um einiges länger leben als normal. Er selbst ist der festen Überzeugung, dass er in mehreren Jahren die Unsterblichkeit für jedermann entwickelt hat. Er will daran auch kein Geld verdienen sondern dafür sorgen das diese für jeden zugänglich wäre. Allerdings müsste man sich sterilisieren lassen, um diese zu bekommen (wegen Überbevölkerung). Er hat einen jährlichen Wettbewerb gestartet, bei dem jeder Wissenschaftler ein Preisgeld gewinnt, der eine Maus am längsten leben lassen kann. Er will im Prinzip dafür sorgen, dass die DNA bei den ganzen Erneuerungen immer die gleiche bleibt und nicht "abnutzt". 

Ich muss aber zugeben, ich glaube nicht daran das er das schaffen wird. Ich glaube auch nicht daran das das je ein Mensch in den nächsten 120 Jahren schaffen wird. Dennoch glaube ich das Unsterblichkeit möglich ist, nur werden wir sie wohl niemals erfahren dürfen. Vielleicht unsere Ur Ur Ur Ur Enkel. 

Im Prinzip existieren wir ja ewig, wir selbst werden von Mikroorganismen zersetzt, diese scheiden uns aus usw... 

  Das fliegen galt auch die meiste Zeit der Menschheit als unmöglich, bis es jemand tat. 

Kommentar von Gabrie12 ,

deine aussagen über aubrey de grey sind teilweise falsch. aubrey de grey propagiert den SENS reparaturansatz...

Kommentar von Digarl ,

ok. Und in wie fern war etwas falsch? Also das habe ich weggelassen aber was hab ich falsch geschrieben. wenn du mich nicht aufklärst kann ich es mir nicht merken. 

Kommentar von NoHumanBeing ,

Übrigens bin ich der Überzeugung, dass eine Unsterblichkeit durchaus möglich wäre.

Ja, ist es. Also eine "Unsterblichkeit" im Sinne von "Tod durch Altersschwäche ausschalten".

Wobei wir das ja fast schon haben. Heute sterben, verglichen mit früheren Zeiten, sehr viele Leute an Krebs. Das liegt nicht daran, dass es heute wahrscheinlicher wäre, an Krebs zu erkranken. Das ist sogar sehr viel unwahrscheinlicher, weil zahlreiche Substanzen als krebserregend bekannt und reglementiert oder verboten sind. Aber unsere moderne Medizin ist so gut, dass die Menschen an etwas sterben "müssen", das man noch nicht heilen kann. Da ist es logisch, dass sie an Krebs sterben.

Dass Menschen an "Altersschwäche" sterben liegt daran, dass das Erbmaterial bei der mitotischen Zellteilung nicht vollständig repliziert wird. Es geht immer Information verloren, die Kopien sind "unvollständig". Das passiert vor allem an den Enden des DNA-Strangs, an den so genannten Telomeren.

Letztlich ist es eine rein "technische Herausforderung", die Transkription bei der Zellteilung vollständig hinzubekommen. Unmöglich ist das sicher nicht, aber wohl noch einige Jahrzehnte (Jahrhunderte?) entfernt.

Kommentar von Digarl ,


Wobei wir das ja fast schon haben.


Ich bin auch der Meinung, man könnte des Alterungsprozess beeinflussen. Davon sind wir meilenweit entfernt. 

Die Chance des Krebsrisikos ist gestiegen.... Zwar wurden sämtliche Chemikalien etc. verboten, doch diese hatte man im Mittelalter auch nicht. Vergleichen wir 1950 mit 2016 evtl gesunken. Vergleichen wir aber 1208 mit 2016 ist es definitiv gestiegen. Alleine Alufolie, Menschen, Ahnungslose Menschen verpacken ihr Essen in Alufolie.. geben das ihren Kindern mit! Schau mal was Alufolie und auch Getränke aus Aluminium Behältern alles verursachen können. Krebs, Diabetes und Alzheimer sind da nur ein paar Beispiele. 

Ich denke es ist Jahrhunderte entfernt. Zwar leben wir durchschnittlich immer länger, doch das liegt an guter Hygiene, Schonung etc. Die Erbinformation wird weiterhin zerstört. Bis wir einen Weg haben, die DNA zu regenerieren, so wie sie war dauert es glaube ich ewig, falls wir das überhaupt schaffen.

Wir haben vergleichsweise ein Riesen Gehirn (von der Intelligenz her) und dennoch leben wir im Auge der Dinosaurier nur wenige Minuten. 

Angsthasen leben länger weil diese sich von hohen Bergen und Klippen fernhalten und in ihrem Zuhause bleiben. Mutige aber gehen hoch, so weit bis sie runterfallen .... Der Mensch ist mutig. 

Antwort
von IDC16, 127

Glaube ich dir nicht, dass du es, nach einer gewissen Zeit, selbst wenn dein Zwillingsbruder mit dir lebt, immer noch möchtest.

Der Tod macht das Leben zu etwas besonderem, durch ihn ist es das Leben wert.

Kommentar von Xboytheunseen ,

naja, wir wären ewig.

Sowas wie Elben.

Kommentar von IDC16 ,

Und genau das ist extrem langweilig.

Kommentar von Xboytheunseen ,

Würdest du es denn wollen, wenn du wie ein Elb nur ewig leben würdest, aber trotzdem getötet werden oder umkommen könntest ?

Kommentar von IDC16 ,

Das ja. Aber dann müsste ich mich entweder selbst umbringen oder jemand müsste sich strafbar machen. Wenn es kontrolliert werden soll.

Kommentar von Xboytheunseen ,

naja, du müsstest es dann halt auch schaffen es zu beenden...

Wenn das nicht ginge und man wirklich unsterblich wäre, wärs auch weniger wie ein Elb, sondern eher so wie ein Nazgul.

Ewig gebunden.

Kommentar von Darkmalvet ,

UND DEN STERBLICHEN AUF EWIG DEM TODE VERFALLEN NEUN.

Also, wer wären die 7 anderen die du noch mitnehmen würdest ?

Antwort
von Plautzenmann, 180
Ja

Unsterblich bedeutet ja lediglich, dass man nicht aufgrund Alters sterben kann. Krankheiten und Verletzungen können einen immer noch dahin raffen, ansonsten wäre man unverwundbar. So gesehen würde ich aus meiner momentanen Sicht der Dinge auf jeden Fall ja sagen. Dass um mich herum alle sterben, kann ich aus momentaner Sicht ertragen, ich schätze aber, dass es mit den Jahrzehnten immer schwieriger zu ertragen wäre. Trotzdem wäre es schön, zu erleben, in welche Richtung sich die Welt entwickelt und darauf eventuell sogar Einfluss zu haben.

Ich will nicht für immer leben, aber ich würde gerne solange leben, bis ich genug davon habe... das kann glaube ich jeder verstehen. Ich will den Zeitpunkt des Abgangs selber wählen, wenn ich meinen Durst nach Leben gestillt habe. 

Immerhin wäre es doof, ewig zu leben und dann in 4 Milliarden Jahren nichts gegen die Explosion der Sonne tun zu können. Somit hätte ich das eine Damoklesschwert nur gegen ein Anderes getauscht.

Kommentar von Xboytheunseen ,

Und wenn du unverwundbar wärst, dann könntest du aber auch die überleben

Kommentar von Plautzenmann ,

Und dann? Dann treibe ich für den Rest der Existenz im Weltall herum, unfähig, mich irgendwie kontrolliert zu bewegen... toll. Zumal ich sehr sicher bin, dass "unverwundbar" nur an "normalen" Verwundungen gemessen wird. Und solare Explosionen gehören sicher nicht zu "normalen" Verwundungen wie etwa ein Schwerthieb oder eine Kugel im Kopf. Von daher denke ich, dass die Explosion der Sonne auch einem Unverwundbaren den Rest geben würde. Alles andere wäre ein DC Comic.

Kommentar von NoHumanBeing ,

in 4 Milliarden Jahren nichts gegen die Explosion der Sonne tun zu können.

Schau Dir doch mal an, auf welchen Zeitskalen sich der technische Fortschritt der Menschheit bewegt. In 4 Milliarden Jahren hast Du vermutlich zehntausend mal die Voraussetzungen dafür geschaffen, den Weltaum zu bevölkern. Du glaubst doch nicht, dass die Menschheit länger als vierhunderttausend Jahre braucht, um sowas zu entwickeln. :-)

Wenn es uns bis dahin noch gibt, dann schaffen wir das auch. ;-)

Das "Problem" ist eher, dass die Evolution weiterläuft und die Spezies, die bis dahin leben werden, vermutlich nicht mehr viel mit dem Homo sapiens gemeinsam haben werden. Man wird es also nicht mehr als "Menschheit" bezeichnen können.

Kommentar von Plautzenmann ,

Guter Einwand, der auch so ganz plausibel klingt. Ich habe neulich die Theorie gehört, dass der einzige Grund, wieso wir bisher noch keinen Kontakt mit hochentwickeltem Leben aufgenommen haben, jener ist, dass sich jede Zivilisation an irgend einem Punkt selbst auslöscht. Es wäre also fraglich, ob die Menschheit solange existiert, um das Weltall zu bevölkern. Wenn ich nach Nordkorea schaue oder an einen gewissen Herrn mit nacktem Oberkörper auf einem Pferd denke, wage ich das zu bezweifeln. Wait and see :D

Daran hatte ich noch gar nicht gedacht, aber auch das klingt sehr plausibel. Wenn man tatsächlich zigtausende Jahre alt wäre, würde einen eventuell ein Teil der aktuellen Bevölkerung als "minderwertig" ansehen. So in etwa wie wir heute "Neanderthaler" als Schimpfwort verwenden. Ganz abgesehen davon, dass die Kybernetik sicher nicht mehr als 200 Jahre auf sich warten lassen wird. Und damit meine ich nicht etwa notwendige biomechanische Prothesen, die gibt es schon und sie sind auch sinnvoll. Sondern ich spreche von bionischen Erweiterungen, die man machen lässt, um "auf der Höhe" zu bleiben oder weil man zuviel Geld hat.

Wie ich sehe, scheinst du dich mit dem Thema "Die Zukunft der Menschheit" recht gut auseinander gesetzt zu haben ;)

Kommentar von NoHumanBeing ,

Wie ich sehe, scheinst du dich mit dem Thema "Die Zukunft der Menschheit" recht gut auseinander gesetzt zu haben ;)

Ich bin im wissenschaftlichen Umfeld tätig, das heißt ich entwickle sie mit, wenn auch als Einzelner nur in recht beschränktem Maßstab. ;-)

Kommentar von Plautzenmann ,

Ohhh. Ich denke spontan an einen Physiker?

Antwort
von Tragosso, 110
Ja

Aber nur als Vampir (unwahrscheinlich.) oder, wenn ich mir nie wieder Sorgen über genug Geld machen müsste. (ebenfalls unwahrscheinlich). Und meinen Freund hätte ich gerne bei beiden Optionen dabei.

Antwort
von GoldenerDrache, 57
Vielleicht

Weiß nicht so genau, einerseits ist der Gedanke ewig zu Leben zu leben zwar verlockend, anderer Seits will auch ich mal meine "ewige Ruhe" finden.

Antwort
von Buckykater, 34
Nein

Nein eher nicht. Ewig arbeiten müssen um überhaupt Geld und Essen zu haben. Aller Freunde und Verwandte und sogar die Kinder sterben zu sehen. Das würde ich nicht wollen. Würden alle ewig Leben bräuchte man keine Kinder mehr. Wo sollen sie dann auch später einen Platz auf der Welt finden.  Die Welt wäre bald hoffungslos überbevölkert und man würde doch wieder an Hunger oder Kriegen um zb Nahrung und Wasser sterben. 

Antwort
von Garfield0001, 178
Ja

DieBibel sagt dass wir unsterblich sind (nicht: "werden"). Aber eben nicht in dieser Welt beschrieben dem Tod leben werden (also nix mit Überbevölkerung oder so)

Und hier auf der Erde ... ich würde gern 500 Jahr alt werden oder so. Da leben ist so schön (meistens) und ich hab noch soviel vor ... wichtig ist nur dass man nicht ans Bett gefesselt ist und/oder dement oder so

Kommentar von lipsgame ,

Ja aber stell dir doch mal vor, in den 500 Jahren machst du alles was du tun willst in 100 jahren, was sind dann mit den restlichen 400 Jahren? Würde das einen nach ner Zeit nicht abfuxken? Allein schon jetzt fuxkt mich die Menschheit und alles ab, ich könnte es so lange nicht aushalten😂

Kommentar von Garfield0001 ,

wer sagt denn dass ich in 100 Jahren "fertig" bin. Manche Dinge macht man ein Leben lang gern :-)

Kommentar von NosUnumSumus ,

Lipsgame
Dann hast Du noch Potential, Dein Leben so zu gestalten, dass es Dir Freude bereitet. :-)

Antwort
von luz99, 83

Theoretisch gerne.Aber ich würde das nicht wollen wenn nur ich unsterblich wäre und alle meine Freunde und Familie so langsam an mir vorbei sterben.Außerdem ist leben auch oft anstrengend und wenn ich unsterblich  wäre hätte ich auch keine Lust für immer und ewig zur Schule/Arbeit zu gehen.Ich würde zwar unheimlich gerne wissen wie der Fortschritt in 1000 Jahren  so sein wird aber nicht für diesen Preis.

Antwort
von doggyloverin, 118

Ja ich währe gerne unsterblich.
Wenn ich wüsste ich könnte in dieser Zeit etwas machen. Am liebsten würde ich ein Hexer sein. Also wie Geralt von Riva aus den Spielen "the witcher" oder halt den Büchern.
Der hat eine aufgrabe und lebt sehr lange. Ich wünsch mich so in diese Zeit die dort beschrieben ist.

Kommentar von Xboythehidden ,

Es gibt noch Bücher dazu ?

Woher bekomm ich die ?

Witcher 3 ist Megaaaaa geil, ich bin da gerade von Tir na lia zurück und mein Bruder beginnt diese Mission gerade.

Aber in diese Zeit rein, naja, ich finde dafür stirbt man dort zu schnell, weil man irgendwo von irgendwem oder irgendwas, sei es Monster oder Krankheit, gekillt wird

Kommentar von doggyloverin ,

Jaaaaa es gut Bücher 5 Bände und Vorgeschichte und eine Kurzgeschichte. Von andrezej sapkowski. Die "Gerlat-Saga". Der erste Band heißt "das Erbe der Elfen" das lese ich Gerde. Das ist echt Mega gut habe es seit gestern Mittag und bin auf Seite 258 wobei ich eigendlich nie lese. Lohnt sich echt. Du bekommst sie natürlich im Internet und in Bücherladen aber manchmal muss man die erst bestellen da dauert dann aber nur ein Tag. Kostet 14,99€ der erste Band. Lohnt sich echt.

Kommentar von doggyloverin ,

Das mit dem schnell sterben stimmt übrigens. 😂 ich kak auch ständig ab. Witcher eins war ganz einfach fand ich witcher 2 Neia bei den Bossen war das schon schwer aber sonst ging wobei ich nun auch nicht von meckern getötet werden Will. Witcher drei habe ich Leider noch nicht angefangen wollte erst beide Wege auf witcher 2 gehen auf dunkel und dann den besseren Weg laden auf den dritten Teil. Freue mich aber schon riesig auf den Tag wo ich anfange. Aber erst lese ich die Bücher glaube ich. Die noch für Geralts Amnesie war. Mut dem ersten habe ich schon angefangen.

Antwort
von TimeosciIlator, 76
Nein

Im Alter von 120 hätte man aus medizinischer Sicht zu 90% Alzheimer. Das gäbe ein ganz schönes Durcheinander mit seinen übrigen Zeitgenossen :)

Antwort
von DaniGGa3, 112

Wenn ich dann sterben darf, wann ich es für richtig halte, möchte ich unsterblich bis zu diesem Zeitpunkt sein.

Kommentar von Xboytheunseen ,

Und wenn nicht ?

Kommentar von DaniGGa3 ,

Dann definitiv nicht...ich möchte GENUG Zeit zum leben haben, nicht UNENDLICH.

Kommentar von Xboytheunseen ,

Also fändest du das ewige Leben schlimmer als den ewigen Tod ?

Kommentar von NoHumanBeing ,

Ja, vom Tod spürst Du wenigstens nichts, allenfalls vom sterben, deshalb würde ich wollen, dass das so schnell wie möglich passiert. Damit meine ich nicht, dass ich "jetzt sofort" sterben möchte. ;-) (Sprache ist leider mehrdeutig. ;-) ) Ich meine damit, dass ich auf eine Art und Weise sterben möchte, die mich so richtig "vernichtet" binnen kürzester Zeit. Das klingt jetzt vermutlich etwas "pervers", aber ich sage mal, je "gewaltsamer" Dein Tod ist, desto weniger wirst Du spüren.

Lieber dadurch sterben, indem man auf einer Wasserstoffbombe "sitzt", die zündet (*übertreib*), als irgendwie verbluten oder durch Krankheit dahingerafft werden. ;-)

So nach dem Motto: Wenn die Elementarteilchen, aus denen ich bestehe, schon binnen Sekundenbruchteilen "desintegriert werden", brauche ich keine Angst zu haben, dass ich irgendwie "was spüren könnte". ;-)

Kommentar von DaniGGa3 ,

Wie stehst du denn dazu?

Kommentar von Xboytheunseen ,

Hmm...schwer zu sagen.

Auf jeden würd ich mir meinen Zwillingsbruder mitnehmen wollen in die Unendlichkeit.

Also wenn ich einfach ein paar Jahrhunderte schlafen kann, wenns mir mal wieder reicht mit der Welt dann wärs OK

Kommentar von DaniGGa3 ,

Jo, da ich so wie an das Leben nach dem Tod glaube, denke ich, dass die Lebenszeit auf unserem Planeten nicht ewig gehen sollte.

Kommentar von DaniGGa3 ,

Du glaubst nicht an Gott, oder? ;)

Kommentar von Xboytheunseen ,

Hmm...wir denken sehr wissenschaftlich und sind eher weniger gläubig.

Aber es wäre unmöglich nicht an Gott zu glauben, weil Gott ja außerhalb des Universums seien müsste um dieses erschaffen haben zu können.

Damit wäre es für sämtliche Wesen innerhalb des Universums unmöglich Aussagen über seine Existenz zu treffen

Kommentar von DaniGGa3 ,

Richtig xD aber mir ist es nicht wichtig, seine Existenz zu beweisen und ich verurteile auch niemanden, der nicht an den einen Gott glaubt. Aber du hast einen sehr nüchternen Standpunkt, gefällt mir :D

Kommentar von Xboytheunseen ,

Danke :)

Antwort
von warehouse14, 177
Ja

Ich bin Autist und mit der Zeitlosigkeit ohnehin schon gesegnet. 

Ich würde es nicht mal merken, daß ich noch nicht "planmäßig" gestorben bin, da ich eh große Mühe habe, mir mein noch nicht wirklich hohes Alter überhaupt vorzustellen. XD

Solange ich immer wieder was leckeres zum Essen habe und eine Katze zum Knuddeln geht es mir gut. :)

warehouse14

Kommentar von Xboytheunseen ,

Was ist ein Autist ?

Was bedeutet das ?

Kommentar von dafee01 ,

Das kannst du ganz schnell googeln!

Antwort
von xXwhatXx, 143

Nein, ich würde vorziehen, so 100 zu werden aber nicht zu altern, dass ich fit und jugendlich bleib.
In der Unendlichkeit verlierst du alle paar Jahre Freunde oder Familie die dir wichtig war, du hast kein Ziel mehr! Das Leben wäre nicht mehr lebenswert und nicht mehr Kostbar, wenn man um nichts kämpfen/trainieren muss. Du hast ja wann anders noch Zeit.

Kommentar von Xboytheunseen ,

Dafür würd ich mir ja mein Bruder mitnehmen in die Ewigkeit

Kommentar von xXwhatXx ,

Eine Person? Für immer? Egal wie sehr du ihn magst, irgendwann wird es dennoch eintönig, denkst du nicht? Was wäre denn dein Ziel, wofür lohnt es sich zu kämpfen und zu leben?

Kommentar von Xboytheunseen ,

Mein Ziel wäre die Ewigkeit.

Und wenn ich dürfte würde ich noch mehr Leute mitnehmen, aber ohne meinen Bruder würde ich es nicht wollen.

Er ist einfach der tollste Mensch auf dieser Welt :)

Kommentar von xXwhatXx ,

Ja, aber ich meine, was würdest du machen? Nehmen wir an, es gibt eine Sportart, die du gerne machst. Sterblich strengst du dich an, willst das beste aus der Zeit raus holen die du hast. Aber in der Ewigkeit kannst du 100 Jahre lang rumliegen und dann mal ein bisschen weitermachen. Verstehst? Du musst nicht kämpfen und was macht es da lebenswert? Du hast kein Ziel dass du dir setzen kannst!

Antwort
von Eisbarchen, 99
Nein

Ich hab so die Einstellung: Wenn der Tod  kommt, kommt er und ich möchte ihn nicht durch so was wie Unsterblichkeit herauszögern ^^
Und ganz ehrlich...neeeee, ich glaube, ich wäre viel zu neugierig, wie es weitergeht, oder OB es überhaupt weitergeht :)

Antwort
von ListigerIvan, 142

ach, die ersten paar jahre wär das sicherlich recht unterhaltsam. aber wenn nach und nach (und immer wieder) die leute die man liebt wegsterben ist das bestimmt nicht mehr sooo lustig. und spätestens nach den ersten paar jahrhunderten gehts einem vermutlich arg auf den keks.

Kommentar von Xboytheunseen ,

Deshalb würd ich mir ja auch mein Bruder mitnehmen

Kommentar von IDC16 ,

Du würdest dich/ihr würdet euch stark langweiligen, vermutlich nach einer Weile keinen Tatendrang mehr verspüren.

Kommentar von Xboytheunseen ,

Deshalb ja die Sache mit dem Jahrhunderte schlafen.

Antwort
von NosUnumSumus, 144

Tatsächlich sind unsere Zellen auf unendliches Leben ausgelegt, jedoch altern wir alle aufgrund unserer verrückten Lebensweise...

Ich würde in meinem jetzigen Bewusstsein nicht ewig leben wollen. Würde ich allerdings erleuchtet sein, würde sich Deine Frage erübrigen, da ich dann erkennen würde, dass ich in Wahrheit schon immer da war und immer da sein werde.
Nur eben nicht als "Ich". ;-)

Kommentar von Darkmalvet ,

"Zellen leben ewig" ?

Und genau das stimmt nicht.

Der Grund warum Zellen altern, ist weil sich die Enden ihrer Chromosomen (am Telomer) mit jeder Teilung verkürzen, (also am neu Gebildeten DNA Strang etwas kürzer sind).

Die Enden eines Chromosoms enthalten keine Gene, aber sobald die Verkürzung bis zu ersten relevanten Bereichen fortgeschritten ist, kann die DNA Polymerase nicht mehr arbeiten und die Zelle kann sich nicht mehr teilen

Damit die Zellen nicht altern würden, bedarf es einem besonderem Enzym, der sogenannten Telomerase, welches die Telomere verlängert.

Die Telomerase ist aber lediglich in unspezifizierten Zellen (also Stammzellen) aktiv, je weiter die Spezifikation voranschreitet umso weniger aktiv wird die Telomerase.

Außerdem ist sie noch in Geschlechtsurzellen aktiv, damit Alter nicht vererbt wird.

Kommentar von Plautzenmann ,

Das Licht der Erleuchtung!

Kommentar von Xboythehidden ,

Also wenn man sich diese Telomerase spritzt, altert man nicht ?

Kommentar von NoHumanBeing ,

Ich glaube das ist "technisch" ein bisschen schwierig, weil die Telomerase in jede einzelne Zelle muss. Außerdem werden die Körperzellen ja auch ständig ausgetauscht und in den neuen ist dann wieder nix davon drin.

Du müsstest das menschliche Genom so ändern, dass die Zellen Telomerase produzieren. Das ist bestimmt irgendwann möglich, ist schließlich im Grunde ein rein technisches Problem, aber wohl nicht auf absehbare Zeit.

Antwort
von cruscher, 93

Wäre am anfang bestimmt cool, aber wenn dann die besten Freunde sterben denkt man den Rest des Lebens an sie. Wenn meine beste Freundin sterben würde und ich gemütlich weiter leben kann, dann würde für mich die Welt untergehen...

Kommentar von Xboytheunseen ,

Und genau das ist der Grund, warum ich meinen Bruder mitnehmen will in die Unendlichkeit....

Kommentar von cruscher ,

Du hast aber sicherlich noch Freunde die du vermissen wirst.

Kommentar von Xboytheunseen ,

Ja, die haben wir.

Am liebsten würden wir die auch mitnehmen, und unsere restliche Familie und unsere späteren Partner und Kinder

Antwort
von chokdee, 105
Vielleicht

Nur, wenn ich irgendwann Selbstmord machen kann

Antwort
von Gabrie12, 70
Ja

An alle die unsterblich sein wollen: Bitte werdet kostenlos Mitglied in der Partei für Gesundheitsforschung und unterstützt damit den Reparaturansatz von Aubrey de Grey.

Kommentar von Xboytheunseen ,

Von Aubrey de Grey habe ich schon gelesen.

Kommentar von Plautzenmann ,

Das erinnert mich an "Live long enough to live forever", wo es darum geht, dass der medizinische Fortschritt irgendwann alle 5 Jahre die Lebenserwartung um 10 Jahre verlängert, woraus unter der Annahme unendlichen Potentials resultiert, dass man theoretisch ewig leben könnte. Ich halte es allerdings für wahrscheinlicher, dass es irgendwann zu einem Sättigungsverhalten kommt, und weiterer medizinischer Fortschritt sich nur noch mit immensen Aufwänden erreichen lässt.

Antwort
von Darkmalvet, 27
Vielleicht

Ich weis nicht genau

Antwort
von Virginia47, 65
Nein

Ich bin schon im fortgeschrittenen Alter. Habe noch Wünsche. Bin mir aber bewusst, dass irgendwann das Ende erreicht ist. 

Mein Leben war schwer genug. Das will ich nicht unbedingt so weiterführen.

Kommentar von NoHumanBeing ,

Das ist eine starke Einstellung, wenn man damit so umgehen kann. :-)

Kommentar von Plautzenmann ,

Es ist meine größte Hoffnung, dass ich diesen Punkt auch irgendwann erreiche.

Antwort
von Chaoist, 55
Nein

Nein.

Weder will ich alle anderen überleben müssen, noch will ich ( wenn alle unsterblich wären ) zusehen müssen wie ein Land Jahrtausende lang von selben Diktator regiert wird.

Antwort
von FooBar1, 126

Nein. Dann würde ich nie was machen. Hab ja später noch Zeit

Antwort
von KickLulu, 53

Nein dann hat man garkeinen richtigen Spaß am Leben!

Antwort
von DerEierSalat0, 96

Ich auch ABER NUR mit meiner Familie ;-)

Und ich würde (wenn ich es mir aussuchen kann) so ca. 20-25 sein wollen. LG

Antwort
von Hairgott, 60
Vielleicht

Ich würd sagen vielleicht. 

Denn irgendwann wird das Leben auch langweilig und man sitzt nur noch rum und wartet auf etwas spannendes. Wenn ich abtretten könnte wann ich will und unsterblich sein kann wäre es genial.

Antwort
von lipsgame, 151
Vielleicht

Ja, ABER nur dann wenn ich auch vieles an der Zukunft ändern könnte, die Welt an sich und die Menschen verbessern könnte, wenn die Menschheit mich ernst nehmen würde und ich sehr viel Macht besitzen würde, wenn ich Kräfte hätte die niemand besitzt + wenn ich fliegen könnte, lol. Außerdem würde ich sowas dann mit meiner "großen Liebe" (wenn ich den iwann treffen sollte) durchziehen wollen, alleine also nicht. 

Kommentar von NoHumanBeing ,

Fliegen können ist auch ein Traum von mir. (Von wem nicht? Ist wohl allgemein ein Menschheitstraum!) Leider bin ich zu feige, siehe meine Frage vom 19. März 2014 auf dieser Plattform. ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community