Frage von fibo123, 57

Wohin verschwindet das Licht wenn man die Lampen ausschaltet?

Antwort
von Fifahasser, 54

Man darf zuerst einmal nicht den Fehler machen, sich Licht als etwas vorzustellen, das in der Lampe drin steckt und dort irgendwie “hinaus” gelassen wird. Eine Lampe ist kein Behälter für Licht, sondern etwas, das Licht erzeugt und zwar nur, wenn man ausreichend Energie (in dem Fall ist das elektrischer Strom) hineinsteckt. Dann werden Photonen, also “Lichtteilchen” oder Lichtwellen ausgesandt. Man kann sich das Licht als Welle oder als Teilchen vorstellen; ganz wie man möchte. Das Licht breitet sich auf jeden Fall in alle Richtungen aus und das natürlich mit Lichtgeschwindigkeit.

Was nun passiert, hängt davon ab, wo sich die Lichtquelle befindet. Die Wohnzimmerlampe steht normalerweise in einem abgeschlossenen Raum in dem sich Möbel und andere Dinge befinden. Und vor allem auch Luft! Die sehen wir zwar nicht, sie ist aber trotzdem da und besteht – so wie alles andere auch – aus Atomen. Das Licht wird nun auf all die Atome treffen: auf die Sauerstoff- und Stickstoffatome der Luft, auf die Atome in den Wänden, den Bücherschränken, der Zimmerdecke oder des Bodens. Hier können zwei Dinge passieren: Entweder wird das Licht dort reflektiert oder es wird absorbiert. Wird es reflektiert, dann setzt es seinen Weg in eine andere Richtung fort, wo es erneut reflektiert oder dann auch absorbiert wird. Bei der Absorption trifft das Licht auf die Elektronen, die die äußere Hülle der Atome darstellen. Die Energie die im Licht steckt (und die über den elektrischen Strom dort hinein gekommen ist) kann nun von den Elektronen aufgenommen werden. Das Elektron wird seine Bewegung um den Atomkern herum dadurch verändern; es wird “angeregt”. Dieser Zustand hält aber nicht ewig, denn die Elektronen wollen wieder zurück in ihren Normalzustand. Das tun sie auch irgendwann und geben die durch das Licht aufgenommene Energie wieder ab und tun das in Form von Wärme.

Das Licht aus der Lampe verschwindet also nicht spurlos, sondern erwärmt die Dinge auf die es trifft. Es wird in Wärme umgewandelt. Die ist auch nichts anderes als Licht, nur eben mit einer Wellenlänge, die wir nicht mit unseren Augen nicht sehen können. Darum wird es dunkel, wenn wir das Licht ausschalten (und es würde nicht dunkel werden, wenn wir den Raum mit einer Wärmekamera betrachten könnten).

Quelle: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/02/09/wohin-verschwindet-das-l...

Antwort
von implying, 57

in eine andere dimension. dort, wo auch die musik hin geht, wenn man den ton aus macht.

Antwort
von Rin3432, 55

in eine Parallel Welt in der immer dann Licht ist wenn es bei uns aus ist

Kommentar von fibo123 ,

Ob es wohl eine zweite Räumlichkeit in der Zeit gibt ?

Antwort
von Fjolnir, 32

Deine Frage ist recht einfach beantwortet: wenn du das Licht ausmachst geht es in den Kühlschrank. Glaubst du nicht? Mach die Küche dunkel-und ganz vorsichtig den Kühlschrank auf.... Dann siehst du das da das Licht drin ist,-)

Antwort
von 2001Jasmin, 54

Weg halt😄

Kommentar von fibo123 ,

Hahahah einfachste Erklärung

Antwort
von fernandoHuart, 55

Ins Dunkel. ;-) <--

Kommentar von fibo123 ,

Hahah aber wenn es ins dunkele verschwindet warum ist es dann dunkel wenn das dunkele das Licht aufsaugt

Kommentar von fernandoHuart ,

Weil es noch nicht hell ist.

Es braucht Zeit um den Raum mit natürliche Licht wieder auf zu Fühlen.

Übrigens ist Dunkel nicht das Gegenteil vom Hell, sondern die Abwesenheit von Licht. Wie schon erklärt. ;-) <---

Antwort
von Oselomirnix, 10

In die vierte Dimension^^

Antwort
von xXxoxo, 16

Nach Hause...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community