woher weiss man ob beim if clause will oder would hin muss?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

du solltest dir für den Anfang die grammatische Struktur der Konditionalsätze (Typ I und II) einprägen.

Allgemeines

Jeder Bedingungssatz besteht in seinem Kern aus einem Hauptsatz (= main clause) und einem Nebensatz/If-Satz (if-clause).

Typ I (offene, mögliche Bedingung)

In einem Konditionalsatz vom Typ I wird eine offene, prinzipiell für möglich gehaltene Bedingung wiedergegeben.

Dabei steht das Verb des Hauptsatzes (main clause) im will-future, im Nebensatz steht simple present.

         If-Satz                  Hauptsatz

If it rains tomorrow, I will stay at home.
Simple Present will + Infinitiv
Wenn es morgen regnet, bleibe ich zu Hause.

Dabei spielt es keine Rolle, in welcher Reihenfolge die beiden Teilsätze vorkommen; man könnte sie genauso gut auch umdrehen, nur entfällt dann das Komma:

I will stay at home if it rains tomorrow.

Typ II (offene, unwahrscheinliche Bedingung; hypothetische Annahme)

In einem Konditionalsatz vom Typ II wird eine zwar prinzipiell offene, d. h. mögliche, aber für (sehr) unwahrscheinlich gehaltene Bedingung, oder auch eine hypothetische Annahme wiedergegeben.

Dabei steht das Verb des Nebensatzes im Simple Past und im Hauptsatz steht would + infinitive.

        If-Satz                     Hauptsatz

If I won the lottery, I would buy a new car.
Simple Past (von win) would + Infinitiv
Wenn ich in der Lotterie würde ich ein neues Auto
gewinnen würde, kaufen.

Auch hier könnte man die Teilsätze umdrehen:

I would buy a new car if I won the lottery.

Der Satz oben gibt eine zwar mögliche Bedingung wieder, die aber sehr unwahrscheinlich ist, nämlich in der Lotterie zu gewinnen.

Hier noch ein Bespiel für eine hypothetische Annahme:

      If-Satz                     Hauptsatz

If I was you, I would tell him the truth!
Simple Past (von be) would + Infinitiv
Wenn ich du wäre, würde ich ihm die Wahrheit
sagen!

Im If-Satz oben könnte man in diesem Fall auch If I were you, (...) benutzen, was sogar häufig vorkommt, aber das brauchen wir jetzt nicht zu vertiefen.

Jedenfalls gibt dieser Satz eine hypothetische Annahme wieder, die man, wie bei den anderen Beispielen auch, umdrehen könnte:

I would tell him the truth if I was you!

Um die Bedingungssätze wirklich zu verstehen, solltest du dir für den Anfang ...

  1.  ... ihre grammatische Struktur genau einprägen.
  2.  ... den Satz ruhig gedanklich auf Deutsch übersetzen. Aber Vorsicht: Im Deutschen stehen hier andere Formen (siehe oben)! Daher versuche niemals einen deutschen Bedingungssatz 1 zu 1 ins Englische zu übersetzen! Das wäre dann falsch!
  3.  ... die Simple-Past-Formen der unregelmäßigen Verben beherrschen (siehe oben). Die sind für Typ II unerlässlich. Also, wenn du hier noch Lücken hast, wiederhole das Simple Past!

Außerdem wäre es von Vorteil, Haupt- und Nebensatz auseinanderhalten zu können.

Das alles ist mit anderen Beispielen auch im Grammatikteil deines Englischbuchs zu finden. Schau dir das gut an und denke auch über die grammatische Struktur und die einzelnen Formen nach! Das ist nämlich meistens genau das, was viele Schüler nicht so gerne machen. Und daher fällt dann auch das Verständnis am Anfang schwer.

Und zum Schluss noch eine "Regel" fürs Schulenglisch, die zwar so nicht stimmt, weil es hier durchaus Ausnahmen gibt, die aber für den Anfang durchaus ihre Berechtigung hat:

Stecke will oder would nicht in den If-Satz! Im Hauptsatz darf will oder would stehen, aber nicht im If-Satz!

Merkhilfe: Willst du den Briten nicht erschrecken, darfst will (oder would) nicht in den If-Satz stecken!

Gruß, BerchGerch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"will" wird verwendet, wenn etwas noch gut möglich ist. Z. B.:

If it rains today, I will need an umbrella.

Wenn es heute regnet, werde ich einen Regenschirm brauchen.

"would" wird verwendet, wenn etwas theoretisch noch möglich ist, aber sehr unwahrscheinllich erscheint. Z. B.:

If it rained today, I would need an umbrella.

Wenn es heute regnen würde, würde ich einen Regenschirm brauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BerchGerch
26.11.2016, 18:16

Hallo,

man sollte davon Abstand nehmen, will + infinitive in Bedingungssätzen (Typ I) ins Deutsche mit einer Form von werden + Infinitiv übersetzen zu wollen. Das ist meist kein schönes Deutsch.

Den Satz oben

If it rains today, I will need an umbrella.

kann man auch mit Wenn es heute regnet, brauche ich einen Regenschirm. übersetzen.

Siehe auch meinen Kommentar zur Antwort von Kathyli88.

Gruß, BerchGerch

0

will heißt auf deutsch werde(n) und would heißt will. also wenn du z.b. schreiben sollst "ich werde meine Hausaufgaben machen" heißt das im Englischen I will make my homeworks. Ich hoffe ich komnte dir helfen :@

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roybella
26.11.2016, 15:59

okay danke, und weisst du auch wie ich das denn machen soll mit dem if davor :)

0
Kommentar von ThisGirly
26.11.2016, 16:02

if heißt ja eigentlich nur falls...beispielsatz "falls ich in die schule gehe, werde ich meine hausaufgaben machen. auf englisch: If I go to school I will make my homeworks...also eigentlich so etwas anderes kenne ich nicht :)

0

Verschiedene wörter mit anderen bedeutungen. 

Will=werden

Would= würde

I would like to go = ich würde gerne gehen

I will go = ich werde gehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BerchGerch
26.11.2016, 17:49

Hallo,

das kann man so nicht verallgemeinern. Tatsächlich wird das will-future ins Deutsche oft mit Präsens (Gegenwart) übersetzt, und das gerade auch bei den If-clauses, z. B.

If it doesn't rain tomorrow, we'll (/we will) go outside and have a picnic down by the lake.

(Wenn es morgen nicht regnet, gehen wir nach draußen und machen unten am Fluss ein Picknick.)

Auch wenn das will-future für spontane Entscheidungen gebraucht wird, steht hier im Deutschen oft das Präsens, z. B.

We're going to the cinema. Do you want to come with us? Yes, I'll (/I will) join you!

(Wir gehen ins Kino. Willst du mitkommen? Ja, ich komme mit!)

Man tut sich keinen Gefallen, wenn man will ins Deutsche kategorisch mit werde(n) ... übersetzt. Das ist meist kein schönes Deutsch und daher oft falsch.

Gruß, BerchGerch

0