Frage von dertiger19, 69

wo is der unterschied zwischen frischer milch vom Bauern und der 40cent aussen laden?

Antwort
von frank394, 38

Also um ein paar Unklarheiten zu beseitigen.

In Milch werden keine Chemikalien hinzugefügt um sie zu homogenisieren. Milch aus dem Supermarkt besteht ausschließlich aus Milch.

Die Milch aus dem Supermarkt stammt auch von ganz normalen landwirtschaftlichen Betrieben und deswegen unterscheidet sich die Tierhaltung nicht.

Für weitere Fragen bin ich gerne offen.

Antwort
von gschyd, 34

Wenn Du die Milch direkt beim Bauern kaufst erhält er das gesamte Geld :), die Milch ist vom gleichen oder Vortrag (also sehr frisch) und Du kannst Dir den Hof anschauen :)

Die 40cent hingegen teilen sich Bauer (Milchlieferant), Molkerei (für Pasteurisieren resp. Haltbarmachen, Verpackung etc) und der Laden (Logistik, Distribution) - scheint mir angebracht einige cents mehr für Bio zu zahlen :)

Antwort
von Nogli, 31

Roh-Milch ist aufgrund ihres hohen Gehalts an lebensnotwendigen
Nährstoffen wie Eiweiß, Mineralstoffen, fett- und wasserlöslichen
Vitaminen in der Ernährung von Kindern wie auch von Erwachsenen ein
unentbehrlicher Bestandteil. So sind Milch- und Milchprodukte
beispielsweise die bedeutendsten Lieferanten von Calcium. Früher wurde
die Milch jeden Abend mit der Milchkanne frisch beim Bauern geholt. Und
auch heute noch übt die Milch vom Hof auf viele Verbraucher einen
besonderen Reiz aus. Denn frisch vom Hof wird sie nur gefiltert und
gekühlt. Rohmilch ist eine unbehandelte, unerhitzte Milch, die direkt ab
Hof verkauft wird und somit an der Abgabestelle mit dem Hinweis
„Rohmilch – vor dem Verzehr abkochen!" versehen werden muss. Sie ist
auch bei Kühlung nur 2-3 Tage haltbar. Milch ist ein Lebensmittel mit
einem sehr hohen Nährstoffangebot. Als Energieträger und Baustoff
enthält sie hochwertiges Eiweiß, leicht verdauliches Fett und gut
verwertbare Kohlenhydrate in Form des Milchzuckers. Besonders bedeutsam
für den Menschen ist der hohe Gehalt an den Mineralstoffen Kalzium und
Phosphor, an den wasserlöslichen Vitaminen der B-Gruppe, vor allem
Vitamin B 2 und an den fettlöslichen Vitaminen A und D.

Die Vorteile der Rohmilch Rohmilch enthält viele nützliche
Darmbakterien, die für eine optimale Verdauung, sowie für ein
funktionierendes Immunsystem lebenswichtig sind. Rohmilch enthält
außerdem das gesamte Spektrum der Aminosäuren sowie Folsäure,
B-Vitamine, Vitamin C, Omega-3-Fettsäuren und andere Nährstoffe, die
durch die Pasteurisierung weitgehend oder komplett zerstört werden.
Rohmilch enthält lebende Enzyme, die für die Verdauung der Nahrung
notwendig sind. Weiterhin enthält sie Substanzen, die helfen, Arthritis,
Cholesterin und Arterienverhärtung zu bekämpfen. Eine Studie, die im
The Internet Journal of Asthma, Allergy and Immunology veröffentlicht
wurde, hat herausgefunden, daß Rohmilch das Risiko für Kinder, an
allergiebedingten Erkrankungen zu leiden, um bis zu 40% reduziert.
Statistiken zeigen, daß Kinder, die auf dem Bauernhof aufwachsen, eine
geringere Wahrscheinlichkeit haben, an Allergien zu erkranken. In einer
Studie der University of London wurde Kindern 2 Gläser Rohmilch pro
Woche verabreicht. Das Auftreten von Heuschnupfen wurde dadurch um 10%,
und das von Hautausschlägen um 38% reduziert. Viele Menschen haben durch
den Genuß von Rohmilch signifikante Verbesserungen ihrer Gesundheit,
wie reinere Haut, bessere Verdauung, verbesserte Atemwegsfunktion,
gestärktes Immunssystem. und verminderte Allergien festgestellt.

Was passiert beim Pasteurisieren Viele Menschen behaupten, daß bei
der kurzzeitigen Erhitzung von Milch auf 60 - 90OC, gefolgt von einer
schnellen Abkühlung, die Nährstoffe in der Milch zerstört werden. Durch
die Pasteurisierung wird Laktase, ein Enzym, das bei der Verdauung des
Milchzuckers hilft, aufgespalten. Deshalb können laktoseintolerante
Menschen Rohmilch trinken, aber keine pasteurisierte Milch. Durch die
Pasteurisierung wird auch Calcium für den Körper schwerer absorbierbar.

Kommentar von scheggomat ,

Ein paar Anmerkungen:

Milch ist definitiv entbehrlich, so viel steht fest. Seine Nährstoffe kann man sich auch anderweitig zusammensuchen, ist nur sehr aufwendig.

Rohmilchverkauf kann auch ohne den Hinweis auf das Abkochen verkauft werden. Es kommt dabei auf Keimzahl und Art des Verkaufs an. Es gibt die anzeigepflichtige "Milch ab Hof" und die genehmigungspflichtige Variante "Vorzugsmilch" (in Behältern, Verbrauchszeitraum 96 Stunden). Die kann man Bedenkenlos ohne Pasteurisierung verzehren.

Allgemein kann man auch nicht sagen, dass Rohmilch nach 2-3 Tagen hin ist. Wenn die Keimzahlen passen, kann die auch gerne mal 2 Wochen halten.

Apropos Keime; Die 'nützlichen Darmbakterien' (wenn enthalten, da man mittlerweile doch arg sauber melken kann) kommen -wenn überhaupt- nur in kleinsten Mengen überlebensfähig im Darm an, haben also null Effekt auf die Verdauung.

Enzyme sind nie lebendig. Aktiv, ja.

Nährstoffe werden, je nach Erhitzungsverfahren, gar nicht bis teilweise 'zerstört'. Ausnahme bildet Sterilmilch (122 Grad, 30Minuten.) da ist wirklich einiges im Eimer. Ist aber auch keine gängige Milchsorte.

Die Zahlen bei den Studienergebnissen hören sich auch gut an...also mit Vorsicht genießen. Milch ist immer noch keine Medizin!

Wenn ich bspw. eine 0,4%ige Chance habe, an Heuschnupfen zu erkranken, habe ich bei 40% Risikominimierung eine 0,24%ige Chance. Wow.

Der Temperaturbereich ist nicht entscheidend bei der Schädigung von Inhaltsstoffen, die Dauer und Geschwindigkeit der Temperaturveränderungen sind viel interessanter. Ich kann mit 2 Grad der Milch mehr schaden als mit 135 Grad.

Und auf keinen Fall wird Lactase in der Milch durch Hitze aufgespalten, da sie originär in Milch gar nicht enthalten ist. Ganz einfach. Laktoseintolerante Menschen können weder Rohmilch noch Sterilmilch beschwerdefrei trinken.

Calcium wird bei langer, hoher (also absolut unüblicher) Erhitzung an Phosphat gebunden. Bis etwa 95 Grad Celsius ist dieser Vorgang durch Abkühlen reversibel, hat also keinerlei Einfluss auf Calciumgehalt und dessen Resorbierbarkeit.

Kommentar von Nogli ,

§ 17 Abgabe von Rohmilch oder Rohrahm an Verbraucher

(1) Es ist verboten, Rohmilch oder Rohrahm an Verbraucher abzugeben.

(2)

Abweichend von Absatz 1 darf Rohmilch in Fertigpackungen unter der

Verkehrsbezeichnung "Vorzugsmilch" an Verbraucher, ausgenommen in

Einrichtungen zur Gemeinschaftsverpflegung, abgegeben werden, wenn sie

1.
in
einem Milcherzeugungsbetrieb, für den die zuständige Behörde eine
Genehmigung nach § 18 Abs. 1 erteilt hat, unter Einhaltung der
Anforderungen der Anlage 9 Kapitel I Nr. 1 und 2 gewonnen und behandelt
worden ist,
2.
den Anforderungen an die Beschaffenheit nach Anlage 9 Kapitel I Nr. 3 entspricht,
3.
in der Zeit von der Abfüllung bis zur Abgabe eine Temperatur von + 8 °C nicht überschritten hat und
4.
auf
der Fertigpackung mit dem dem Verbrauchsdatum vorangestellten Wort
"Rohmilch" sowie dem nachgestellten Hinweis "Aufbewahren bei höchstens +
8 °C" gekennzeichnet ist, wobei das Verbrauchsdatum eine Frist von 96
Stunden nach der Gewinnung nicht überschreiten darf.

Die

zuständige Behörde kann für die Abgabe tiefgefrorener Vorzugsmilch

Ausnahmen von den Anforderungen nach Satz 1 Nr. 4 genehmigen.

(3)

Abweichend von Absatz 1 darf Rohmilch in verschlossenen Kannen oder

ähnlichen Behältnissen unter der Verkehrsbezeichnung "Vorzugsmilch" an

Verbraucher, ausgenommen in Einrichtungen zur Gemeinschaftsverpflegung,

abgegeben werden, wenn die Anforderungen nach Absatz 2 Satz 1 Nr. 1 bis 3

erfüllt sind und die Behältnisse mit einem mit ihnen fest verbundenen

Etikett versehen sind, das die Angaben nach Absatz 2 Satz 1 Nr. 4

enthält.

(4) Abweichend von Absatz 1 darf Rohmilch ferner von Milcherzeugungsbetrieben unmittelbar an Verbraucher abgegeben werden, wenn

1.
die Abgabe im Milcherzeugungsbetrieb erfolgt,
2.
die Rohmilch im eigenen Betrieb gewonnen und behandelt worden ist,
3.
die Rohmilch am Tag der Abgabe oder am Tag zuvor gewonnen worden ist,
4.
an der Abgabestelle gut sichtbar und lesbar der Hinweis "Rohmilch, vor dem Verzehr abkochen" angebracht ist und
5.
die Abgabe von Rohmilch zuvor der zuständigen Behörde angezeigt worden ist.

Im

Falle des Satzes 1 gelten die Anforderungen nach Anlage 2 der

Lebensmittelhygiene-Verordnung entsprechend. Die zuständige Behörde kann

im Einzelfall für die Abgabe von Rohmilch an einen bestimmten

Personenkreis Ausnahmen von den Anforderungen des Satzes 1 Nr. 3 bis 5

genehmigen.

Kommentar von scheggomat ,

Meine Rede. 

Danke für den Text. :)

Antwort
von sozialtusi, 37

Die im Laden ist pasteurisiert und homogenisiert, also erhitzt und vernebelt, so dass die Fettröpfchen sich nicht mehr absetzen können.

Die Milch direkt vom Bauern ist roh, also nicht behandelt. Schmeckt geil, verträgt aber nicht jeder.

Antwort
von Omnivore13, 25

Prinzipiell gibt es keinen Unterschied, ausser dem, dass die Milch nicht in der Molkerei pasteurisiert und homogenisiert wurde.

Antwort
von nfkennylp, 37

Der größte Unterschied liegt so weit ich weiß in der Art wie die Tiere gehalten werden. 

Das wirkt sich auch teils stark auf den Geschmack aus. Zumindest meiner Meinung nach. 

Antwort
von Lukomat99, 39

Vielfach ist die Milch aus dem Laden pasteurisiert oder mit sonstigen meist nicht gerade sehr gesunden Methoden und Chemikalien (Homogenisieren) haltbar gemacht worden.

Die Bauernmilch ist halt einfach nicht so haltbar und nicht für jeden verträglich, schmeckt aber, wenn man es verträgt, viel besser.

Auch die Haltung der Tiere spielt sicher eine Rolle, so wie festgestellt wurde, dass Fleisch von glücklichen Tieren leckerer ist und vielleicht auch gesünder ist.

Wenn du die Möglichkeit hast würde ich mal Bauernmilch versuchen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen
Mit freundlichen Grüßen

Kommentar von scheggomat ,

In annähernd 100% ist die Milch im Laden pasteurisiert und auch größtenteils homogenisiert.

Das ist weder gefährlich noch sonstwas.

Und mit absoluter Sicherheit wird Milch keine einzige Chemikalie zugesetzt. Wir sind in Deutschland, und wenn auf einem Tetra Pak 'Milch' steht, ist auch NUR Milch drin. Hand drauf.

Kommentar von Lukomat99 ,

Also
1. Wer weiss denn wirklich was in unserer oder besser gesagt eurer Milch drin ist?

2. Kannst du mir nicht ernsthaft erzählen wollen partorisierte oder homogenisierte Milch sei so gesund wie normale oder überhaupt irgendwie gesund.

Kommentar von scheggomat ,

Zu beiden Punkten; ja, kann ich. 

Seit ewig und 3 Tagen bin ich Molkereimeister und kenne sehr viele Betriebe. Die Milchwirtschaft in Deutschland ist ab einer gewissen Stufe in der Hackordnung nämlich sehr überschaubar. Man kennt sich. 

Daher kann ich auch mit absoluter Sicherheit sagen, dass niemand gesetzeswidrig handelt und irgendeine unerlaubte Änderung an normaler Konsummilch vornimmt. 

Warum auch? Zusätzliche Kosten, die nichts bringen, scheut jeder Unternehmer. Und da die normale Milch fast ohne Marge produziert wird, wäre es sogar Blödsinn, irgendwelche Chemikalien in die Milch zu rühren. Zumal der gesamte Betrieb innerhalb von 2 Stunden nach einem bestätigten Einsatz verbotener Zusätze dicht gemacht wird. 

Was für Chemikalien überhaupt? Was sollte man verändern wollen? 

Alles Märchen, die sich irgendwelche Aluhut-Träger ausgedacht haben. 

Kommentar von Lukomat99 ,

Hier noch so etwas damit ich nachher nicht der Trottel ohne "Beweise"  bin.

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/argumente-gegen-milch-ia.html

Kommentar von scheggomat ,

Man kann alles als Quelle heranziehen, aber nicht das 'Zentrum der Gesundheit'.

Das sind professionelle Faktenverdreher und Zahlendeuter aus der tief esoterischen und pseudowissenschaftlichen Kaffeesatzleserecke.

Es handelt sich um eine Sekte (kein Witz!), die mit viel Faktenmixerei den Verkauf ihrer Produkte ankurbeln will. 

Kommentar von Lukomat99 ,

Warum gibt es denn Studien davon? Dass Milch  🍼 ungesund ist?
Warum gibt es so viele Laktoseintolerante?

Kommentar von scheggomat ,

Zeig mir eine Studie, in der explizit steht, dass Milch ungesund ist. Nur eine. 

Laktoseintoleranz ist an sich der normale Zustand eines jeden Säugetiers im Erwachsenenalter. 

Durch die Evolution, also eine Gen-Mutation, wurde es aber vor tausenden Jahren für die Menschen gerade in unseren Breitengraden möglich, auch im Erwachsenenalter Milch zu trinken und beschwerdefrei zu verwerten. Ein großer evolutionärer Vorteil seinerzeit, auf den wir heute nicht mehr so angewiesen sind. 

Hier etwas Lesestoff:

https://openagrar.bmel-forschung.de/receive/openagrar_mods_00016213

Und hier der selbe Grundstoff in einfacheren Worten:

https://www.kern.bayern.de/wissenschaft/107510/index.php

Es handelt sich hierbei um eine Auswertung von etwa 400 Studien im Zusammenhang mit Milch und dessen physiologischer Bedeutung. 

Antwort
von Durge, 33

Frische bauernmilch schmeckt besser 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten