Frage von gta5onlineps3, 35

Wird man von boxen dumm?

Hallo, Ich m16 mache Kampfsport . Mein Trainer sagt das ich schon bereit für Kämpfe wäre. Bis jetzt habe ich einfach nur trainiert und halt einfach Techniken gelernt. Jetzt denk ich mir aber das man vllt verblöden kann wenn man viele kämpfe macht und dementsprechend auch viele schläge auf den kopf kriegt . Stimmt das?

Antwort
von dennybub, 29

Dumm wird man vom Boxen sicher nicht, aber es ist durchaus die Gefahr, dass von vielen Kopftreffern, sich später Krankheiten als Spätfolgen bilden können, siehe Muhammed Ali.

Allerdings gibt es auch sehr viele gute Boxer, die völlig gesund sind, z.B. Sven Otke.

Wer weiß, vielleicht hätte Muhammed Ali die Parkinson Krankheit auch so bekommen. Ist ja leider recht häufig und die meisten Patienten boxen nicht.

Antwort
von loema, 20

Google doch mal was bei einer Gehirnerschütterung so alles passieren kann.
Bei einem harten Schlag auf den Kopf brettert das Hirn einmal an die Hinterseite des Schädels und dann wieder vorne gegen den Innenschädel.
Dabei kann Gewebe beschädigt werden oder es kann zu Blutungen kommen.
Eventuell sehr sehr kleine Schäden. Aber die summieren sich halt mit der Zeit.
Du musst dabei nicht an Intelligenz verlieren. Aber andere Hirnregionen können Schaden nehmen.

Antwort
von Rottx1512, 7

Wenn ich du wäre würde ich nicht fragen ob Boxen dumm macht, sondern Kampfsport allgemein. Guck dir dochmal MMA an. Hier werden nicht nur schläge zum Kopf ausgeteilt sondern auch harte tritte und da auch Grappling erlaubt ist kanns ja auch sein dass man hochgehoben wird und mit vollerkraft zu Boden gerammt wird, mit viel Pech auch mit dem Kopf. Es gibt also viel schlimmeres als Boxen. Ob es dumm macht kann dir aber wahrscheinlich nichtmal ein Arzt beantworten.

Kommentar von gta5onlineps3 ,

ja ich mache eigentlich mma . aber ich habe mich entschieden keine kämpfe zu machen. ich werde nur trainieren . und im training schlagen wir uns ja nicht auf den kopf und machen auch keine gefährlichen take downs.

Kommentar von Rottx1512 ,

Dass es soetwas überhaupt gibt wundert mich ;) MMA ohne kämpfen....das ist ja fast wie Radfahren ohne Räder. Einerseits verstehe ich es. Nicht jeder möchte Kämpfen und viele sehen Kampfsport auch einfach nur als "Sport" und nicht als "Leidenschaft" oder sonstiges. Andererseits frage ich mich dann aber wieso du MMA trainierst wenn du nicht Kämpfen möchtest? Der Wettkampf steht bei MMA im Vordergrund, da gibts auch nichts dran zu rütteln. Ich trainiere Taekwondo und könnte mir nie vorstellen in einen MMA Käfig zu steigen. Nicht weil ich Angst habe...sondern weil mich diese Art zu Kämpfen einfach nicht interessiert. Darum mach ich es auch nicht.

Bei uns im Taekwon-Do steht das Kämpfen zb nicht wirklich im Vordergrund. Ich vergleiche es mal mit Kung Fu. Es geht hier nicht ums Kämpfen gegen einen Gegner, sondern darum Körper und Geist in Harmonie zu stimmen. Es ist eine Lebensphilosophie. Das bedeutet aber nicht, dass wir nicht Kämpfen können oder wollen. Hier wird niemand gezwungen zu Kämpfen. Das ist auch nicht die Philosophie des Taekwon-Do. Hier verstehe ich es wenn man einfach nicht Kämpfen möchte..aber im MMA ist mir das neu :)

Antwort
von einAlien, 26

Puuuh ich habe selber 6monate geboxt. Aber als es darauf ankam zu kämpfen hab ich es gelassen.
Mein trainer war 80+(!) und war Gesund und konnte weiterhin sein eigenes Training machen. Hatte auch super ausdauer.
Aber für mich war das nichts.
Aber es kann immer was passieren wenn schläge aufs kopf bekommt oder auf die Nase. Ich weiß nicht ob dass so schön ist :/
Aber eigentlich ist boxen gar nicht so risikoreich.
Da ist fußball risikoreicher.

Antwort
von Riizzaa, 18

Ich glaube , es ist sehr gut dass du das boxen lernst und möchtest dich und anderen wehren .

 aber ich finde es nicht gut wenn du kämpfen möchtest . Weil du bekommst  langsam langsam schlechte Einwirkung auf Deine Geist und Gesundheit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten