Frage von Dumpii, 28

Wieso leitet Wasserstoff nicht den elektrischen Strom?

Liegt es an der niedrigen Wärmeleitfähigkeit, daran dass es ein Nichtmetall ist? Ich weiß es nicht, bitte helft mir.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kreuzzzfeuer, 20

Reines Wasserstoff ist molekular und gebunden (H-H). Um Strom (also Elektronen) zu leiten, braucht man freie Ladungsträger. Die hat der Wasserstoff aber nicht.

Expertenantwort
von vach77, Community-Experte für Chemie, 14

Wie schon Kreuzzzfeuer schrieb, benötigt man Ladungsträger.

Das können einerseits Elektronen aus der Elektronenwolke bei einer metallischen Bindung sein, also bei Metallen.

Andererseits sind Salze Ionenverbindungen. Die Ionen sind aber im Kristallgitter fest an ihre Gitterplätze gebunden und deshalb leitet das feste Salz keinen Strom.

Wird das Salz aber geschmolzen oder in Wasser gelöst, dann sind die Ionen beweglich und die Schmelze bzw. die Lösung leitet den Strom.

Wasserstoff leitet wie alle anderen Gase den elektrischen Strom nicht, da weder freie Elektronen noch bewegliche Ionen vorliegen.

Antwort
von ThomasJNewton, 13

Welcher Wasserstoff?

Das Gas?

Gase leiten keinen Strom, egal woraus sie bestehen.

Kommentar von Bevarian ,

Du willst doch bestimmt nicht etwa die Existenz von Neonröhren in Abrede stellen wollen?!?   ;)))

Kommentar von ThomasJNewton ,

Nein, aber wenn da was leitet, sind es Ionen, und/oder freie Elektronen.

Das gilt auch für Blitze.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten