Frage von xchrissixxx, 187

Wieso heiraten man so früh im Islam?

http://www.planet-wissen.de/kultur/religion/islam/pwiedierollederfrauimislam100.... <- laut dieser Seite darf eine Frau laut Koran entscheiden wann und wen sie heiraten?

Antwort
von furkansel, 18

Ich nahm neulich als Gast an einem Seminar (Ethik & Moral) des Studiengangs Soziale Arbeit an der Alice-Salomon-Hochschule teil. Da wurde auch über "junge" Heirat gesprochen in einer offenen Diskussion und da kamen die zum Schluss, dass vieles auf die Sichtweise ankommt. Was bedeutet früh? Gemäß deiner subjektiven Wahrnehmung? Oder des durchschnittlichen Heiratsalters in Deutschland? Dabei meine ich nicht, dass eine Heirat mit drei Jahren okay ist, sondern ich spreche halt von z.B. 17 oder 18 Jahren (bevor ich noch verbal attackiert werde).

Antwort
von mirolPirol, 87

Es stimmt ja nicht! Nicht "man" heiratet sehr früh, sondern Frauen WERDEN sehr früh verheiratet!
Der Grund ist Macht! Ein sehr junger Mensch ist noch nicht gefestigt und selbstbestimmt, er (sie) kann noch geformt, verbogen, zurechtgeformt werden, eigene Erfahrungen können nicht gemacht werden. Die Frauen/Mädchen sind ihren Männern ausgeliefert - auf Gedeih und Verderb!

Antwort
von hutten52, 55

Das islamische Denken dreht sich sehr stark um die Jungfräulichkeit der Töchter. Die "Ehre" des Vaters, Bruders etc, wird abhängig gemacht von der Jungfräulichkeit des Mädchens. 

Um das Mädchen daran zu hindern, Freundschaften und evtl auch Sex vor der Ehe zu haben, wird die Zeit vor der Ehe möglichst kurz gehalten. Im Idealfall geht sie in die Obhut des Ehemannes über, kurz nachdem sie geschlechtsreif geworden ist. Deshalb die Ehen mit 13, 14, 15 Jahren. 

Unterstützt wird diese Sitte durch das Vorbild Mohammeds, der nach islamischer Vorstellung ja perfekter Mensch ist. Er heiratete Aischa, als sie sechs war, und vollzog den Beischlaf, als sie neun war. Viele Moslems verstehen also nicht,  warum sie auf eine Kinderehe verzichten sollen. 

Kommentar von Dave0000 ,

"Er heiratete Aischa, als sie sechs war, und vollzog den Beischlaf, als sie neun war. Viele Moslems verstehen also nicht,  warum sie auf eine Kinderehe verzichten sollen. "

Ist das so?
Glauben Gläubige Moslems daran das dies wirklich so war?
Und bewertet er das dann als positiv ?
Ich kenne mich mit dem Glauben nicht Gut genug aus

Kommentar von hutten52 ,

Sie glauben daran. Islamische Quellen überliefern das so und bewerten das positiv. Auszug aus Wikipedia: 

Im islamischen Schrifttum wird Aischas Alter bei der Eheschließung mehrheitlich mit sechs bzw. sieben Jahren, beim Vollzug der Ehe mit neun bzw. zehn Jahren verzeichnet. Der Historiker Muhammad ibn Saʿd († 845 in Bagdad) überliefert in seinem Klassenbuch die eigene Aussage von Aischa, die gesagt haben soll:

„Der Gesandte Gottes heiratete mich im Monat Schawwal im zehnten Jahr der Prophetie, drei Jahre vor der Auswanderung, als ich sechs Jahre alt war. Der Gesandte Gottes wanderte aus und kam in Medina am Montag, den 12. Rabīʿ al-awwal, an und veranstaltete mit mir die Hochzeit im Monat Schawwal, acht Monate nach seinem Auszug. Die Ehe vollzog er mit mir, als ich neun Jahre alt war.“

Kommentar von bluestyler ,

@Hutten52

Es ist richtig, dass unser Prophet Mohammed s.a.w.s Ayischa r.a geheiratet hat.

Jedoch hat er sich die Frau nicht selber ausgesucht. Allah s.w.t hat ihm den Befehl gegeben sie zu heiraten. Er hat sie in einem Traum gesehen.

Ayischa r.a war allgemein für den Islam eine sehr wichtige Person und wir lieben und respektieren sie. Sie war in einem sehr jungen Alter sehr reif und SCHLAU!

Sie konnte den ganze Quran auswendig und hat den Islam belehrt!

Niemand sagt, dass man eine Frau heiraten soll die 14 15 o.ä ist. Es steht nirgendwo. Unser Prophet Mohammed s.a.w.s hat auch niemals gesagt, dass wir eine Frau in dem und dem Alter heiraten sollen.

Es ist oft die KULTUR die dort die eigentliche Rolle spielt.

Die Kultur der Araber hat nichts mit dem Islam zu tun, was viele jedoch in einem Topf stecken.

Im Islam gibt es keinen Nationalstolz, also auch keine Kulturen.

Z.b Araber heiraten araberin, türke türkin etc.., , Ehrenmord , Hochzeiten mit Musik, in der Familie heiraten etc...

Antwort
von earnest, 99

Ich habe im Link gelesen, dass Frauen jung verheiratet WERDEN.

Über eine freie Entscheidung der jungen Frau habe ich dort nichts gelesen. Eine Muslima darf keinen Nicht-Muslim heiraten, ein Muslim darf aber eine "Ungläubige" ehelichen.

P.S.: In Sachen Kopftuch empfinde ich den Text als weichgespült, suggeriert er doch fälschlicherweise, es gebe im Koran ein Kopftuchgebot als zwingende Bekleidungsvorschrift.

Gruß, earnest

Kommentar von xchrissixxx ,

In der Überschrift " Ist der Mann der Frau überlegen ?" , 1. Abschnitt . Zitiere :  

Frauen dürfen nicht mehrere Männer gleichzeitig haben, aber sie dürfen selbst entscheiden, wann und wen sie heiraten.

Kommentar von earnest ,

Stimmt. Das steht da. Das habe ich übersehen.

Das passt aber weder zum von mir zitierten VerheiratetWERDEN noch zur gesellschaftlichen Realität in muslimischen Ländern.

Auch hier: ein in meinen Augen weichgespülter "Kompromißtext".

Kommentar von earnest ,

Für das frühe Heiraten hat Mohammed selbst ein Beispiel gegeben - als er die 9-jährige Aisha ehelichte und mit ihr, wie es den Mißbrauch Minderjähriger verharmlosend heißt, die Ehe vollzog.

Ob da jemand das Mädchen gefragt hat?

Kommentar von xchrissixxx ,

Da habe ich eine Frage : Für den Islam ist der Koran eines der wichtigen / wichtigste Bestandteil. Wieso wird diese Regel im Koran dann mistachtet? Wenn der Islam sehr auf den Koran achtet und was dort steht?

Kommentar von earnest ,

Das solltest du nicht mich fragen. Ich bin kein Muslim.

;-)

Kommentar von xchrissixxx ,

aso ok

Antwort
von Klaraaha, 103

Der Hauptgrund wird wohl sein, dass Sex vor der Ehe verboten ist und in einigen Ländern sogar die Todesstrafe angewandt wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community