Frage von jasminschgi, 538

Wieso hassen so viele Angela Merkel?

Ständig hört man, dass sie so schlecht regiere und das sowohl vom Ausland als auch vom Inland. Viele meinen, dass deshalb Deutschland beim ESC letzter wurde. Aber was hat sie denn genau gemacht, dass so viele sie hassen?

Antwort
von rotesand, 299

Sie hat eben im letzten Jahr einige politische Fehler gemacht, die sich auf ganz Europa auswirkten. Das nimmt man ihr krumm, was man teilweise auch durchaus verstehen kann. Außerdem sitzt sie Probleme aus, anstatt sie anzugehen & klopft Sprüche wie "Wir schaffen das", die sich schon beim Verlesen im Grunde als Hohn entpuppen. 

Man straft sie für ihre Hilflosigkeit und ihr falsches Selbstbild ein ----------> im Grunde hat sie ihren politischen Zenit lang überschritten, was viele sehen. Nur sie selbst verdrängt es, wie es mir vorkommt..

Antwort
von MrHilfestellung, 395

Diese Menschen sind hauptsächlich mit der Flüchtlingspolitik von Merkel nicht einverstanden. Viele haben auch nicht verstanden, dass Merkel seit ein paar Monaten komplett andere Flüchtlingspolitik macht und beschimpfen sie trotzdem als "Volksverräterin" und "Fatima Merkel".

Kommentar von PatrickLassan ,

Es sind nicht 'die' Menschen, es ist immer noch eine Minderheit der Menschen.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Ja. Ich ändere das in "diese Menschen"

Kommentar von konzato1 ,

Merkel macht immer noch die gleiche Flüchtlingspolitik. Nur machen einige Länder wie Österreich da nicht mehr mit.

Dass derzeit bedeutend weniger Flüchtlinge kommen, hat mit der Schließung der Balkanroute zu tun. Und daran hat Merkel exakt 0, nichts mitgewirkt.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Sie ist für den Türkeideal und hat das Asylpaket 2 unterstützt. Das hat nichts mehr mit der Flüchtlingspolitik von letztem September zu tun.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Ich hätte es auch nicht befürwortet, wenn sie daran mitgewirkt hätte. Das Problem einfach aus dem Auge schaffen, indem man die Tür zuhaut und das Elend ins nächste Land schiebt? Das sind Menschen, auf der Flucht vor Ungerechtigkeit und Krieg, keine Landplage.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Witzig ist vor allem, dass man sie als Volksverräterin schimpft. Was genau hätte eine christlich orientierte Partei denn sonst in der Flüchtlingsthematik tun sollen? Zäune aufstellen und den eigenen Patriotismus feiern oder christliche Toleranz in Form der sog. Willkommenskultur zeigen? 

Der "Schuldige" ist der Wähler, der das bei der Wahl nicht berücksichtigt hat. Ein Großteil scheint sich für diese Politik auszusprechen, daher hat man sie gewählt. Mit Verrat hat das nichts zu tun.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Wie du an Polen siehst geht doch nichts über die gute alte christliche Bigotterie.

Kommentar von marylinjackson ,

Die "gute alte christliche Frömmigkeit" fängt bei den deutschen Waffenlieferungen an die Arabischen Scheichs an, die schon dafür sorgen, dass die Flüchtlinge hierher und nicht  nach Arabien gehen.

Kommentar von NUTZ3RNAME ,

Merkel ändert ihren Kurs auch nur dank der AFD, trotzdem erreicht sie damit nicht wirklich viel...

Antwort
von DavidHume83, 123

In der Politik gibt es halt immer Meinungsverschiedenheit. Merkel hat halt bestimmte Ideale, die sie vertritt, die aber nicht bei jeden auf Zustimmung trifft. Insbesondere in der Flüchtlingspolitik und in der Wirtschaft. 

Antwort
von paranomaly, 220

Hast du keine Politik mitverfolgt? Vor ein paar Jahren hat man vielleicht für ein paar Wochen über Lösungen für den Klimawandel gesprochen. Was eh nur wischiwaschi war. Danach kam dass mit Griechenland, darüber hat man Monate diskutiert und jetzt das mit TTIP.

Sie hat am Anfang so große Töne geklopft mit Umwelt und Atomkraft ist schlecht usw., will aber trotzallem mit aller Kraft TTIP durchsetzen und dass obwohl die Mehrheit des Volkes es nicht will.

Von wegen, dass ihr die Umwelt wichtig sei, alles nur schmu. Sonst wäre sie nicht so versessen auf TTIP.

Antwort
von Pudelcolada, 220

Ach, Angie hat mit für das Desaster beim ESC gesorgt?

Das finde ich ganz schön pfiffig, nachdem Deutschland ja ständig politische Alleingänge und Großmannsucht vorgeworfen werden.

In einer solchen Situation einen Beitrag zur mutigen und erfolgreichen Verteidigung des letzten Platzes zu leisten, belegt ihr politisches Fingerspitzengefühl und zeugt auch vom olympischen Geist, der ihr Herz durchweht.

Denn damit sendet sie ein dringend nötiges Signal in die Welt:
Seht her, ihr Völker, wir müssen nicht immer gewinnen, wir können auch verzichten!
Willst du Deutschland oben seh'n, musst du die Tabelle dreh'n!
Der Pokal ist uns egal, Dabeisein ist alles!

;o)

PS: Heute früh habe ich eine vergammelte Scheibe Käse im Kühlschrank gefunden, auch das war IHRE Schuld!
Ganz bestimmt!

Dafür hasse ich sie auf jeden Fall:
Nie kommt sie zum Aufräumen in meinem Leben vorbei, alles alles muss ich selber machen!

Kommentar von adabei ,

:-))

Antwort
von EgonL, 86

Zuerst: Ich hasse Frau Merkel nicht!

Trotzdem wäre es mir lieber, sie wäre gar nicht da, hier!!!

Zum Regierungsstil der Kanzlerin:

Merkel auf dem Weg zur SED-Diktatur? Um den von ihr allein verursachten unkontrollierten Zustrom von Kriminellen und Flüchtlingen zu unterbinden, was sowieso nicht funktioniert, verbündet sie sich mit einem größenwahnsinnigen Verächter aller Menschenrechte und liebäugelt noch mit der Aussicht, diesem Despoten in die EU zu verhelfen. sollte die Türkei mit diesem Verbrecher in die EU aufgenommen werden, dann sind die viel gepriesenen  Menschenrechte derselben nicht mehr wert als das Bekenntnis von Frau Merkel für Charlie Hebdo in Paris. Wer sich von einem Despoten gebrauchen lässt, um in Deutschland die Presse-Freiheit einzuschränken, hat keine Achtung vor Menschenrechten und zeigt deutlich, woher sie kommt und wohin sie will. Wir wollen in Deutschland keine Nazi-Diktatur mehr haben, aber genauso wenig wollen wir eine SED-Diktatur. Sie, Frau Merkel, behaupten immer wieder, die AfD spalte Deutschland; nein, Ihre Art zu regieren hat Deutschland längst gespalten, und Sie werden es auch noch schaffen, die EU zu spalten! SIE SCHAFFEN DAS! Ich habe noch Hoffnung, das die Mehrzahl des deutschen Volkes intelligent genug ist, dies bei der nächsten Bundestagswahl zu verhindern.

Kommentar von konzato1 ,

Gut geschrieben, fetten Daumen hoch. :)

Kommentar von EgonL ,

Danke

Antwort
von suziesext07, 179

"was hat sie denn genau gemacht"  na ja, weeste, die Leute erwarten von ner Staatsmännin eher, dass sie was macht, wenigstens irgendwas, und wenn sie nu aber gar nüscht macht, und dauernd bloss so ne verbale Duftwolken von sich gibt (ich habe einen Plan. Wir müssen den Blick nach vorn richten. Wir schaffen das) dann werden die Leute eben unruhig und zwar alle: diejenigen die gewählt werden wollen und diejenigen die sie wählen sollen.

Antwort
von Apfelkind86, 231

Weil die meisten Bürger gar keine Vorstellung haben, was man in diesem Beruf leisten muss. Wenn einem geistige Anlagen fehlen und man nur körperliche Arbeit kennt, ist man völlig außer Stande, geistige Arbeit beurteilen zu können und glaubt, das sei alles kinderleicht. Ich kenne sowohl sehr harte körperlich als auch geistige Arbeit und kann sagen, dass ich lieber erstere verrichten würde, es aber aufgrund der schlechten Bezahlung bleiben lasse. Insofern halte ich auch meine bessere Bezahlung für völlig gerechtfertigt.

Dass die meisten Politiker locker 10Std+ pro Tag arbeiten, können und/oder wollen die meisten Deutschen nicht einsehen.

Sich dann noch einen Zusammenhang zwischen dem Abschneiden beim ESC und der aktuellen Politik herbei zu fantasieren, ist schon hanebüchen. 

Kommentar von Haendleer ,

gut gesagt

Kommentar von kayo1548 ,

geistige Arbeit ist aufgrund einiger Faktoren mitunter schwieriger:

man kann nicht so leicht "abschalten", was beim Wechseln von life domains oder auch der Pause schwierig ist.

Körperlich ist das meist einfacher;

wobei es natürlich kaum machbar ist das 100%ig zu trennen: auch bei körperlichen Arbeiten muss man geistige Leistung erbringen, je nach Bereich und Thematik mehr oder weniger.


Das Problem das ich bei der Politik aber sehe ist, dass viele Menschen nicht nach Fakten sondern nach anderen Dingen beurteilen; deshalb die ganzen Wahlkampagnen und deshalb das oft um den heißen Brei herumreden.

Das wäre das was mich so an der Arbeit nerven würde: man muss mehr Zeit mit sowas als mit der eigentlichen Politik verbringen.

Nichts desto trotz muss und darf man die Politik kritisieren; damit das natürlich überhaupt etwas bringt muss man diese Kritik allerdings belegen können und da scheitern sicher vor allel diejenigen die einfach nur Parolen nachgrölen


"
Sich dann noch einen Zusammenhang zwischen dem Abschneiden beim ESC und
der aktuellen Politik herbei zu fantasieren, ist schon hanebüchen. 
"

Eine gewisse Abhängigkeit gibt es bei soetwas natürlich immer und auch Messages die beispielweise durch Songst rübergebracht werden.

Wir Menschen sind halt nie neutral.

Aber das D eine schlechte Platzierung hat mit der Flüchtlingspolitik gleich zu setzen halte ich auch für unhaltbar.



Antwort
von lupoklick, 118

Angela Merkel wird inzwischen nicht mehr als Person oder Bundeskanzlerin gesehen, sondern als "Verkörperung des Bösen" (Satan und Beelzebub scheinen am "Ballermann"  Urlaub zu verbringen,,,)  .......                               Regen, Schnee, Hitzewelle  = Merkel muß weg, Furz quersitzend = Merkel muß weg, unzufrieden mit der "Gesamtsituation" = Merkel muß weg, Fußball EM = Merkel muß weg, Sommerzeit = Merkel muß weg..............Diese "HASSLIEBE" ist eine Lebensaufgabe für Pschologen.....

Antwort
von DreiGegengifts, 145

Angela Merkel hat in der Flüchtlingsfrage lange Zeit eine sach- und werteorientierte Haltung gepflegt und sich ausdrücklich von jeglichem Populismus fern gehalten. Ihre Politik zeichnete sich in dieser Frage einfach durch eine besondere Qualität aus.

Die Rechten und das spießige Kleinbürgertum  kreiden ihr das an. Nicht selten wird sie mit wüsten Beschimpfungen übersät. Dazu muss man wissen, dass sich diese Gesellschaftsgruppe einen Bunga-Bunga Chef  vom Schlage Berlusconi oder Trump wünscht.

Antwort
von Torrnado, 95

warum sie so viele hassen, lässt sich pauschal nicht so einfach beantworten, weil da hat wohl jeder so seine eigenen Ansichten

wenn Du mich fragst, sage ich Dir gerne meine persönliche Meinung :

sie hat damals ( lang ist`s her ! ) bei ihrer Wahl zur Kanzlerin einen

" Abbau der Bürokratie " versprochen. bis heute ist nichts passiert.

darüberhinaus ist sie eine Lobbyistin der Besserverdienenden und sehr eigensinnig mit extrem konservativen Ansichten.

sie tut so, als sei sie weltoffen und tolerant.

mag ja sein, aber nehmen wir nur mal das Thema Drogenpolitik.

Hanfkonsumenten werden weiterhin strafrechtlich verfolgt und dies ist meines Erachtens ein Unding.

diese Frau bzw. ihre Partei, die CDU ist für mich daher unwählbar.

Antwort
von me2312la, 82

weil die leute für alles und jeden einen sündenbock brauchen... 2010  hat deutschland gewonnen-auch da war merkel kanzlerin

diese ganzen verschwörungstheorien sind albern und lächerlich..

Antwort
von Haendleer, 180

Viele Verstehen nicht, dass sie wenig macht hat, sie ist fast nur eine Marionette.

In letzter zeit sind aber viele menschen sauer, da sie nicht auf die Probleme der Befölkerung eingeht

Kommentar von PatrickLassan ,

sie ist fast nur eine Marionette.

Eine Marionette von wem?

Kommentar von Haendleer ,

Sie ist abhängig von ihrer Partei, anderen Ländern und Großen firmen, sowie geldgebern des Staates.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Zwischen abhängig sein und Marionette liegen aber noch einige Welten. Wir alle sind ebenfalls von vielen Faktoren abhängig, ich würde aber nicht unterschreiben, dass jeder nur eine Marionette ist.

Kommentar von Haendleer ,

ja sorry das ich es übertrieben ausgedrückt habe! zufrieden? -_-

Kommentar von Apfelkind86 ,

Du bekommst hier nun so eine Resonanz, weil aufgrund deiner Antwort nun die meisten eine wilde Verschwörungstheorie erwarten, dass uns die Bilderberger regieren oder die Illuminaten oder die Juden oder die USA oder die amerikanischen Juden, die den Illuminaten angehören und sich bei den Bilderbergern treffen oder oder oder....

Kommentar von me2312la ,

wenig macht? sie stellt sich als eine der wenigen der verantwortung-es gibt genug länder,politiker die vor problemen grenzen und augen verschließen

die probleme in der bevölkerung sind anscheinend in erster linie bildungslücken

Kommentar von Haendleer ,

Ich meine ja nur die Meinug die ich mitbekomme, meine eigene versuche ich immer aus dem spiel zu lassen. Das war allgemein gemeint

Kommentar von Apfelkind86 ,

In letzter zeit sind aber viele menschen sauer, da sie nicht auf die Probleme der Befölkerung eingeht

Auf welche Probleme geht sie denn "in letzter Zeit" nicht ein? Wenn man der Ansicht ist, dass sie das nicht tue, müsste man es ihr seit Beginn ihrer Amtszeit vorwerfen. Denn es sind keine großen neuen Probleme entstanden. Höchstens welche, die Pegida und AfD krampfhaft herbei zu reden versuchen.

Kommentar von Haendleer ,

Ich habe nur versucht allgemein auf die Frage zu antworten, da sie ja gefragt hatte, warum so viele sie hassen.

Antwort
von Dovahkiin11, 290

Sie ist ein praktisches Ziel für die Beschwerden des Volks. Man hat immer gern einen Sündenbock für die finanziellen und politischen Probleme. Ist auch einfacher, als zu analysieren, wer genau für was verantwortlich ist. Merkel gibt weder Gesetze noch trifft sie allein relevante Entscheidungen. Dafür gibt es Gremien. 

Viele Gruppen nutzen diese Taktik, um sich scheinbar mit dem Wähler gegen den Feind zu solidarisieren. Das ist eine einfache Methode, um die Beliebtheit zu vergrößern. Merkel hat durchaus Ansichten vertreten, die mit der vieler Bürger nicht vereinbar ist. Aber ich hasse sie keineswegs. In der Flüchtlingsthematik hat sie bis zum Türkei Deal als einzige meine Meinung vertreten. 

Kommentar von marylinjackson ,

Erstaunlich, diese Feststellung, die Du hier machst:

"Merkel gibt weder Gesetze noch trifft sie allein relevante Entscheidungen." 

Andere sehen das anders.

Kommentar von Dovahkiin11 ,

Im Gegensatz zu anderen Staaten ist die Kanzlerin hier nicht allzu mächtig, sondern eher Repräsentantin des Lands. Entscheidungen werden nicht von ihr getroffen, sondern den Verantwortlichen Gremien bzw Legislative und Exekutive. Das ist der Sinn der Gewaltenteilung in der Demokratie, um genau diese Alleinherrschaft zu verhindern. Wenn dem nicht so ist, kannst du mich gern korrigieren. 

Kommentar von RobinFre ,

Wozu haben wir dann den Bundespräsidenten?

Antwort
von ManuViernheim, 119

Vielleicht mögen sie manche nicht, weil sie NICHTS macht?

Nur sitzen und abwarten?

Antwort
von voayager, 178

Diese Rautenbildnerin fällt auf durch Phrasendrescherei, nichtssagende wolkige Erklärungen, Mantras wie "dazu gibt es keine Alternative", sowie Aussitzen von Problemen a la Kohl. Ich kann mich nicht erinnern, dass sie was Positives zum Wohle der breiten Masse beigetragen hätte, erst recht nicht für arme Leute.

Vergleicht man sie indes mit Schröder, dann schneidet sie natürlich besser ab.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Ich wäre gespannt auf deine genialen Lösungsvorschläge. Deutschland ist wirtschaftlich so stark und außenpolitisch so mächtig wie noch nie.

Auch Schröder hat mit der Agenda 2010 sehr viel sehr richtig gemacht und uns vom kranken Mann Europas zur Spitze gebracht.

Kommentar von Pudelcolada ,

Echt? So uneingeschränkt kann ich das nicht sagen.
Die Agenda 2010 hat "uns" ja schließlich z.B. auch den europaweit größten prozentualen Anteil an Geringverdienern in Vollzeitbeschäftigung beschert.

Und ob ein solcher Aufstocker sich selbst als Teil von "uns" an der Spitze Europas sehen wird.... wage ich zu bezweifeln.

Kommentar von voayager ,

siehe dazu der Kommentar von Pudelcolada. Kommt noch hinzu, dass die Vermögensumverteilung von Unten hin nach Oben immer drastischere Ausmaße annimmt, die Schere zwischen Arm und Reich immer mehr auseinanderklappt, Herr Weißwäscher.

Kommentar von kayo1548 ,

"
die Schere zwischen Arm und Reich immer mehr auseinanderklappt"

das stimmt leider und spiegelt sich auch in Dingen wie Renten-.und Gesundheitssystem wieder.

Das ist ein Problem das man schon in den Griff kriegen sollte bevor es größere Ausmaße annimmt - soziale Unzufriedenheiten bis hinzu Bürgerkriegen wären da mögliche Folgen.

Kommentar von lupoklick ,

Die Agenda 2010 war ein Versuch, aus den alten sozialistischen "Denk"Schablonen auszubrechen - nicht perfekt, aber ein wichtiger Schritt,  .... Und dann kommt wieder das alte, bereits "Geburts-" Problem der SPD:       -----  Menschen, die für bessere Lebensverhältnisse sorgen wollen, und Theoretiker, die dem Volk eine IDEOLOGIE aufdrängen.... "Das Herz der Partei"??? .... sind nicht spinnerte Gedanken zweier Arbeitsscheuer, dia aber immer wieder als GURUS angebetet werden, auch von "Atheisten".....

Kommentar von voayager ,

Aha, ein Gesundbeter und Weißwäscher der bestehenden Herrschaftsverhältnisse und ihrer Sauereien. Elend dienst du also auch noch als Wohltat an. So was nennt man im Volksmund Sch eiße vergolden.

Antwort
von Biance, 69

Flüchtlinge glaube da fing es an .Deutschland und seine Bewohner waren Nebensache.

Antwort
von noname68, 182

du hast vergessen, dass sie auch für das schlechte wetter der letzten monate verantwortlich ist.

Kommentar von jasminschgi ,

sehr witzig

Antwort
von lesterb42, 107

Das ist eine Modeerscheinung. Wer vorne steht hat immer die  A...karte.

Kommentar von Nunuhueper ,

Das siehst Du falsch, Merkel sieht das anders.. 

Kommentar von lesterb42 ,

FRAU Merkel wäre so das mindeste in Europa.  Schafft aber ebend nicht jeder.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community