Frage von Neutralis, 33

Wieso gibt es sowohl den Begriff Fachidiot, als auch gefährliches Halbwissen?

Was ist der Gesellschaft denn nun lieber, oder muss man schon Universalgelehrter sein um nicht dumm dazustehen ?

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 4

Hallo!

Mit Universalgelehrten hat das nichts mehr zu tun ------> seit einem gewissen Herrn Leibniz gibt es davon kaum noch welche. Die Wissenschaft hat sich seitdem zu sehr gespalten und weiterentwickelt.. und das ALLES zu beherrschen, ist für die Menschen nicht möglich.

"Fachidioten" sind Leute, die zwar perfekte Könner ihres Fachs sind, aber ansonsten wenig Ahnung vom Leben haben. Oft werden als "Fachidioten" auch junge Nachwuchskräfte bezeichnet, die frisch von der Uni kommen & theorethisch gut sind, aber in der Praxis und auch in den sozialen Dingen noch keine Ahnung haben und lernen müssen. 

"Gefährliches Halbwissen" wird in dem Kontext angeführt, dass Leute nicht alles wissen, sich aber aufspielen als könnten sie alles und entsprechend enthusiastisch starten ehe sie aufgrund fehlendem Wissen jede Menge Ärger verursachen & vllt. sogar durch ihr Halbwissen in für sie oder andere gefährliche Situationen gebracht werden.

Hoffe ich konnte dir helfen :)

Antwort
von emily2001, 19

Hallo,

das sind zwei verschiedene Paar Schuhe:

1. Fachidiot ist jemand der nur seinen Fach kennt und ansonsten nichts zu bieten hat, nichts anderes kann oder kennt.

2. Halbwissen ist wenn man zwar eine gewisse Ahnung hat, diese sich aber als bruchstückshaft entpuppt. Solches Halbwissen kann mitunter gefährlich werden, wenn man ihn vorbehaltlos weitergibt.

Emmy

Kommentar von Neutralis ,

Ja aber das meine ich ja. Wer von einer Sache Ahnung hat ist ein Fachidiot, wer sich auf mehrere Sachen konzentriert hat meistens gefährliches Halbwissen, was ist nun besser ? 

Kommentar von DinoMath ,

Jeder hat irgendwo Halbwissen, frage ist nur wie man damit umgeht.

Kommentar von emily2001 ,

Ein Fachidiot ist generell jemand, der z. B. nur auf ein besonderes Gebiet spezialisiert ist, nur dieses Gebiet kennt und alles darauf bezieht, ohne über den Tellerrand zu schauen. Sicher hat ein F.idiot Ahnung, aber für ihn dreht sich eben alles um dieses Thema.

Es gibt aber Leute die in der Lage sind, sich auf mehrere Sachen zu "konzentrieren", das will aber nicht heißen, daß sie nur ein "Halbwissen" haben.

"Halbwissen" wird nur gefährlich, wenn man ihn vorbehaltlos anwenden will.

Emmy

Antwort
von DinoMath, 23

beides kann mal schlecht und mal gut sein.

Nur weil man dafür Begriffe hat ist da noch keine Wertung drin.

Kommentar von Neutralis ,

Gilt Idiot nicht sogar als Beleidigung ? Die Definition laut Google ist "A stupid person" ok man kann aber natürlich auch zu jemand dumm sagen und es nicht böse meinen, solange es denn der Wahrheit entspricht. 

Kommentar von DinoMath ,

Da man mit "Fachidiot" immer nur die Experten eines Gebietes anspricht finde ich das nicht soooo schlimm.

Ja schon abwertend, aber heisst nicht, dass es das schlimmste ist was es geben kann.
Daher gibt es für beides einen Begriff.

Im übrigen bezeichnet gefährliches Halbwissen ja nicht, dass man sich in etwas nicht 100%ig auskennt, sondern dass man sich zu 40% auskennt, aber so tut als sei es 100%.

Solange man sagt wo man sich unsicher ist und wie unsicher man sich da ist, kann man alles Halbwissen verbreiten ohne dass es gefährlich werden sollte.

Antwort
von voayager, 7

Ein Fachidiot ist nicht fähig über seinen "Fachteller" hinauszuschauen. Am Ausgeprägtesten isses beim Idiot savant.

Halbwissen birgt die Gefahr in sich, dann alles Mögliche beurteilen zu wollen und zu voreiligen Schlüssen zu neigen.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten