Frage von antwortbittejap, 71

Wieso denkt jeder direkt, dass er/sie psychisch krank ist?

Ich lese hier nur Fragen, bei denen Leute fragen, ob sie depressiv sind etc. Jeder denkt immer direkt, psychisch krank zu sein und ADHS etc. werden teilweise ohne wirklichen Grund diagnostiziert. Wieso ist das so?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von grisu2101, 42

Scheint wohl momentan modern zu sein, ich habe den gleichen Eindruck wie Du..... Auch dieses blöde Ritzen - ich mag es nicht mehr lesen !!


Kommentar von antwortbittejap ,

Das mit dem Ritzen ja auch immer.. Es ist einfach schlimm, wie sich jeder völlig grundlos in psychische Krankheiten reinsteigert. Vor einigen Jahren war vielleicht jeder 10000. psychisch krank und jetzt ist es (angeblich) jeder 5.

Kommentar von grisu2101 ,

Ja, scheint eben modern zu sein, viele fühen sich einfach wohl nur cool dabei. (Viele, nicht alle...)

Kommentar von antwortbittejap ,

Da geh ich auf neue Fragen und seh erst mal noch eine Frage über Depressionen. Hier muss ja wirklich fast jeder psychisch krank sein.

Kommentar von grisu2101 ,

Ja... Ich hab DIr mal Freundschaft angeboten und was persönlich geschrieben, das war damals der Brüller.... die brauchte keinen Psychiater mehr :-)

Antwort
von TrudiMeier, 26

Ich persönlich habe manchmal das Gefühl, dass es derzeit "in" ist, unter Depressionen zu leiden. Das ist besonders in der Altersklasse der Jugendlichen auffällig. Da beziehen sich die "Depressionen" meist auf einer Selbstdiagnose. Es scheint eine Möglichkeit zu sein, sich selbst interessant zu machen: "Mir gehts ja so schlecht - ich habe Depressionen " (Nun bedauert mich mal) Oder es ist halt eine Entschuldigung für Dinge, auf die man keinen Bock hat: "Ich kann das nicht - ich leide unter Depressionen!"

Ob nun tatsächlich ein psychisches Problem vorliegt, kann man allerdings nicht nur unter der Äußerung eine Depression zu haben und der Beschreibung einer einzigen Problemsituation (wie hier) festmachen. Dazu müsste man viel mehr wissen.

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Ernährung, Körper, Medizin, 19

Weil jedes Symptom eine Ursache hat und die Diagnose einer Krankheit und deren dauerhafte Symptom-Behandlung viel mehr Geld in die Kassen spült - denn wenn eine Ursache beseitigt ist verschwindet auch das Problem - und nur kranke Patienten sind gute Patienten.

Die Psycho-Wehwehchen kerngesunder Leute kosten Milliarden in der Therapie – und für die schweren Fälle ist dann weder Geld noch ein Therapie-Platz da.

https://www.welt.de/wirtschaft/article13702724/Das-kranke-Milliardengeschaeft-mi...

Antwort
von Brunnenwasser, 13

Ganz einfach, weil die Gesunden keine Fragen an wildfremde Leute im Internet stellen.

Außerdem wird diese Plattform zu gefühlt 90% von Minderjährigen frequentiert, wo Du neben den wirklich Hilfsbedürftigen auch alle orientierungslosen und verhaltensgestörten Prachtexemplare dieses unseres Landes vorfindest.

Finde Deinen eigenen Stil, setzt Deine Themen und beantworte nur die Fragen auf die Du selbst Lust hast bzw. die Dich selbst auch fachlich weiterbringen. Ich jedenfalls halte mich selbst so etwas auf dem laufenden, und natürlich erkennt man mit der Zeit die interessanten Fragen und weiß was die Leute bewegt.

Die Fragen die Du ansprichst stehen hier jeden Tag im Dutzend, die sehe ich gar nicht mehr. Ignorieren kann man lernen.

Antwort
von grisu2101, 19

Ist übrigens das gleiche wie ADHS/Hyperaktivität... plötzlich hatten/haben das fast alle Kinder, die mal sehr wild spielen und bekommen ihre Pilleken.... Find ich einfach schlimm. Nachbarstochter damals auch - die war völlig unauffällig !

Kommentar von TrudiMeier ,

Ja, Lehrer diagnostizieren besonders gern ADHS, wenn ein Schüler nicht in ihr Schema passt.  Und Lehrer wissen doch immer alles (besser)!

Kommentar von grisu2101 ,

Ja, oder Eltern sprechen das als Eigendiagnose beim Kinderarzt an damit die lieben Kleinen mit Pillen etwas ruhiger gestellt werden, weil sie ja sonst so sehr unter Stress stehen.... So war es auch beim besagten Fall.

Antwort
von AbbathFangirl, 32

Indem man sich eine psychische Erkrankung diagnostiziert, hat man eine einfache Antwort auf die Frage, warum man so ist, wie man ist und muss sich keine Gedanken mehr machen, was denn eigentlich schief läuft.

Das gilt selbstverständlich nicht für diejenigen, die wirklich krank sind.

Antwort
von Mondlachen, 29

Einige Menschen passen nicht in das 0815 Muster unserer heutigen Zeit. Da wird Depression oder ADHS schnell als Ersatzschablone benutzt. Man muss die Menschen ja irgendwie in eine bestimmte Schublade einsortieren. Ich lach mich kaputt. Mich kann man auch nicht einsortieren. Bin bunt wie ein Chamelion und eckig wie rund ; ).

Antwort
von chanfan, 40

.......... manchmal ist das gerade nur IN. (Also total chick und angesagt. )

Oder den Leuten fällt nichts besseres zum fragen ein. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community