Frage von CrocoBaby, 97

Wie zieht man sich bei den Schnuppertagen an?

Hey! Ich werde nächste Woche für drei Tage schnuppern gehen müssen. Einen Tag lang in ein Hotel an der Rezeption und zwei Tage zu einem Bestatter. Also meine Frage, wie soll ich mich denn dort anziehen? Also schon beim Bewerben und auch wenn ich dort hin komme. Ich habe mir schon bei H&M weiße Blusen und schwarze Hosen bestellt aber ich muss am Freitag dort schon hin und die werden mir dann dort alles erklären. Wenn sie fragen warum ich dort hingehen möchte, was soll ich dann sagen? Bitte helft mir! Schonmal Danke im vorraus!

lg, CrocoBaby

Antwort
von Rockige, 63

So das es dem entsprechenden Arbeitsbereich angemessen ist.

Also Metall aus dem Gesicht raus, keine hohen Schuhe (stört bei der Arbeit), keine kurzen Hosen oder Minirock (wirkt nicht seriös), die Brüste sollten auch nicht rausfallen (stört dich bei der Arbeit und wirkt nicht seriös).

Am besten gedeckte Farben. Auf jeden Fall sollte die Kleidung heile sein (also auch keine modisch ausgefransten Stellen/ Schnitte oder Flicken) und auch sauber.

Hier was zur Bekleidung beim Bestatter: http://bestatterweblog.de/tragen-bestatter-fuer-kleidung/

Antwort
von TorDerSchatten, 42

Du kannst bei beiden Berufen das gleiche anziehen, und zwar genau das, was du geschrieben hast: Dunkle Hosen, weiße Bluse, dunklen Blazer.

Sehr dezent geschminkt bitte, keinen auffälligen Nagellack.

Du mußt absolut seriös, vertraulich, verlässlich und immer freundlich rüberkommen.

Du kannst doch direkt zu H&M, C&A, oder egal welchem Kleidungsladen gehen - die Klamotten sind standard, die haben sie immer im Sortiment.

Schwarzer Rock, dunkle Strümpfe, Pumps mit 5 cm Absatz oder niedriger, das geht auch.

Warum du nun die Berufe gewählt hast zum Schnuppern, das muß du selbst wissen. Du mußt immer authentisch sein. Bestatter ist aber kein einfacher Job, das kann ich dir sagen. Du hast immer mit Menschen in Extremsituationen zu tun, und hinterlässt einen Eindruck, der womöglich nie vergessen wird.

Als meine Oma gestorben ist, war gerade mein zweiter Sohn geboren, meine Eltern waren in Urlaub und nicht zu erreichen (Handy aus, Adresse des Hotels nicht bekannt). Daher habe ich dann mit der Bestatterin, die zu mir ins Haus kam, während ich den brüllenden Neugeborenen stillte, die Ausstattung für meine Oma ausgesucht.

Extremsituation wie gesagt. Ich werde diese Situation nie vergessen, und wie freundlich, ruhig, kompetent die Bestatterin mit mir zusammen die Dinge geregelt hat. Das Gleiche gilt, wenn du in so einem Moment unbeholfen oder überfordert wirkst - das vergessen die Leute niemals.

Vielleicht kannst du dir hier etwas herausziehen, was dich inspiriert, was du sagen kannst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community