Frage von Sollar, 89

Wie wird heutzutage die Straßenbeleuchtung eingeschaltet?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Chefelektriker, 21

Einzelne oder mehrere Laternen im wohngebiet werden über Rundsteuergeräte und Dämmerungsschalter ein-und ausgeschaltet.

Diese Rundsteuergeräte befinden sich nicht in der Laterne, sondern irgendwo in einem Gebäude im Keller neben einer Verteilung.

Straßenbeleuchtungen werden zentral vom jeweiligen E-Werk geschaltet, da die Leistung doch erheblich höher ist, als in Gebäuden möglich.

Auch hier erfolgt eine Kombination von Dämmerungsschaltern und Zeitschaltuhren.

In ländlichen Gegenden ist man teilweise zu Funkschaltungen über gegangen.Hier kann man per Handy die Strassenbeleuchtung einschalten.

Aber erst bei Nacht und zu einer bestimmten Gebühr und Dauer, so das die Kassen der Gemeinden geschont werden und die Beleuchtung nicht in der Nacht dauernd leuchtet.

Antwort
von ProfDrStrom, 24

Viele tolle Antworten bisher hier gelesen, nur keine stimmt - zumindest nicht komplett.

Der Betreiber der Straßenbeleuchtung gibt zu dem Einschaltmoment ein Rundsteuersignal auf die Stromleitung. Dieses Rundsteuersignal schaltet mit Hilfe der dazugehörigen Empfänger (so gen. Rundsteuerempfänger) die Beleuchtung ein und auch bei/ nach der Morgendämmerung aus.

Die Ein- und Ausschaltschwelle ist Helligkeitsabhängig und wird nicht Zeitgesteuert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rundsteuertechnik

Antwort
von Jewi14, 30

Eine Mischung aus Zeitschaltuhr und Dämmerungschalter. Erstmal gibt es eine Zeitschaltuhr, die sagt z. B. von 20-6 Uhr (wird natürlich alle paar Wochen um/nachgestellt). Dann halt ein Dämmerungschalter, so dass die Lampen erst angehen, wenn es wirklich dunkel wird.

Der Sinn der Zeitschaltuhr ist es, dass die Lampen nicht tagsüber angehen, wenn gerade z. B. ein starkes Gewitter vorbeizieht und dadurch alles richtig duster wird.

Erwähnenswert ist auch, dass nicht überall zeitgleich in der Stadt die Laternen angehen, sonst würde die Belastung für die Stromnetze zu groß, bis alle Lampen in einer Stadt an sind, vergeht es paar Minuten.

PS: Die Zeitschaltuhr ist natürlich keine mechanische an eine Steckdose, sondern elektronisch gesteuert.

Kommentar von ProfDrStrom ,

Schau mal die nächsten 2 Wochen aus dem Fenster und schreibe die ein- und ausschaltzeiten auf, aber nicht wundern. Da stellt täglich jemand die Uhr um.

Kommentar von Jewi14 ,

Ich weiß, dass sich die Schaltzeiten ändern, dennoch ist da keiner, der das per Hand macht. Weißt du nicht, wie teuer so ein MA ist, der das jeden Tag per Hand machen muss. Das folgt automatisch.

Stell dir vor, man kann sogar im Voraus berechnen, wann die Sonne auf- und untergeht. Danach kann man ein Computersystem programmieren.

Antwort
von DerTroll, 53

Normaler Weise zentral gesteuert, meist automatisch voreingeestellt, daß sie zu bestimmten Uhrzeiten ein- bzw. ausgeschaltet werden, aber auch mit der Möglichkeit, sie manuell ein- und auszuschalten, falles dafür einen Grund geben sollte. Also Es geht schon lange kein Mensch mehr von Laterne zu laterne und schaltet sie einzeln an, wie es vor ein paar Jahren noch üblich war, vor allem, seitdem die Straßenlaternen ja alle elektrisch betriebewen werden und nicht mehr mit Gas.

Kommentar von Sollar ,

ja aber, mit Schaltuhr: Die Laternen gehen doch jeden Tag zu einer anderen Uhrzeit an?

Kommentar von DerTroll ,

Ist das bei dir so? Bei mir gehen die immer zurselben Uhrzeit an und aus. Vielleicht richtet es sich bei dir nach der Dämmerung, also daß ein Sensor mißt, wann die eingeschaltet werden sollen und dann per Funk dafür sorgt, daß sich alle einschalten. Es kann auch sein, daß voreingestellt ist, daß die Laternen eine dem Datum angepaßte Uhrzeit haben, wann sie angehen usw. Manche Laternen reagieren auch auf Erschütterung. In meiner Schulzeit haben wir uns manchmal den Spaß gemacht und einfach Fest gegen eine Laterne getreten. Machmal ging die dann auch tagsüber einfach so an und dann bist zumnächsten morgen an... Hm in der Nähe meiner alten Wohnung, gab es eine Laterne, die ist grundsätzlich ausgegangen, wenn ich zu Fuß vorbeikam und sie an war. Oder wenn sie aus war, aber alle anderen an, ging sie auch an, wenn ich vorbeikam. Allerdings nur, wenn ich mein Handy dabei hatte. Da vermute ich, daß sie irgendwie auf das Funksignal reagiert hat. Komischer weise war das nur bei der einen Straßenlaterne so.

Kommentar von Kattarina ,

Wann geht die Laterne im Winter an? Wann geht sie bei dir im Sommer an?

Antwort
von Nordseefan, 49

Unterschiedlich denke ich mal. Manche durch eine Zeitschaltuhr. Manche durch einen eine Lichtmesser bei einer bestimmten Dunkelheit. Blöd ausgedrückt ich weiß. aber dafür weiß ich nicht wie man das Teil eben nennt

Kommentar von Sollar ,

Aber bei einer Schaltuhr würden sie doch jeden Tag zur gleichen Uhrzeit angehen?

Kommentar von Nordseefan ,

Tun sie teils auch. Und wenn es wieder eher Dunkel wird, stellt man das um bzw Programmiert es so das von Datum bis Datum die Lampen um .. Uhr angehen. dann von Datum bist datum schon um ...Uhr angehen.

Kommentar von Herb3472 ,

Der "Lichtmesser" heißt Dämmerungsschalter.

Kommentar von Nordseefan ,

DAnke, wenn du mir jettzt noch das Brett vorm Kopf wegnehmen würdest......

Antwort
von Gluglu, 20

Über einem Rundsteuerempfänger, der sich entweder in jeder Laterne oder aber in irgendwo innerhalb einer Gruppe befindet. Über das Stromnetz kommt neben der 230V AC 50Hz auch diverse Steuersignale (im Prinzip genau so wie DLAN) und damit kann man Befehle an die Laternen schicken. Man braucht dann nur noch eine Befehlsstelle mit einem Helligkeitssensor... der dann alles ein- bzw. ausschaltet.

Deswegen schalten ja auch die Laternen ein, wenn es wegen einem Unwetter sehr dunkel wird!

Mfg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community