Frage von Templenepal, 88

Wie viel Strom fließt durch den menschlichen Körper mit den Daten?

Hallo Leute,

ich schreibe diese Woche eine Klausur und wollte gerne wissen ob es richtig gerechnet ist. (Die Daten sind komplett ausgedacht!) (Siehe Bild - http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=b4e871-1457387859.jpg)

Frage: Ein Mensch würde über einen Metallstab den Außenleiter L1 berühren.
Der Fehlerstrom der durch den Körper fließt berechnen.

Gegeben 230V Wechselspannung: Ich habe R L1=0,5Ohm + Rs=0,5Ohm + RM=900Ohm + RA=0,5Ohm= 902,5Ohm gerechnet.

In der Reichenschaltung ist die Stromstärke an jedem Wiederstand gleich. I=U/R=230V/902,5Ohm=0,254A

Den Betriebserder müsste man nicht parallel mit Rechnen oder? Er hat doch kein Einfluss auf den menschlichen Körper?

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektronik & Elektrotechnik, 32

ein Körperwiderstand von 900 Ohm ist eher unrealistisch. das wäre bei 230 Volt ein Körperstrom von rund 0,25 Ampere. dafür müsste dein Probant schon mit nassen Füßen im Badezimmer stehen, am besten in der (halb) gefüllten badewanne und die Leitung mit nassen Händen berühren.

ich würde so 2 bis 3 kOhm ansetzen. der rechnung halber würde ich vereinfacht sagen, dass wir hier mal einen gesamtscheleifenwiderstand von 2,3 kOhm annehmen, dann kommen wir bei 230 volt auf einen Stromfluss von etwa 0,1 Ampere...

lg, Anna

Kommentar von Templenepal ,

Hallo Peppie85.
Ich danke dir für die Antwort.
Ich weiss das das die 900Ohm sehr unwarscheinlich sind. Die Daten sind ja nur frei erfunden :)

Antwort
von rharlaf1, 19

Der Betriebserder gehört natürlich auch zum Stromkreis und muss in Reihe hinzu gezählt werden. Also 903 Ohm. (Die gewählten Widerstände sind natürlich nicht realistisch, dass hast du ja in der Frage schon geschrieben).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community