Frage von Freklove, 111

Wie viel Heu, Stroh und Kraftfutter?

Hallo. Ich bekomme im März ein Deutsches Reitpony. Es ist relativ leichtfuttrig und 1,47m groß. Täglich wird es ca. 1 Stunden gearbeitet, d.h. Dressur und Springen auf E-Niveau, Ausritte in allen drei Gangarten, Longieren, manchmal aber auch nur mal spazieren gehen. Das Pony steht in einer Box mit Paddock und freiem Zugang zu einer großen Weide. Das heißt im Sommer, wie auch im Winter 24h Weidegang, wobei das Gras im Winter ja nicht so nährstoffreich ist. :D Die box (ca. 3,5*4m) ist ganzjährig mit Stroh eingestreut. Nun ist meine Frage, wie viel Heu das Pony im Sommer und im Winter braucht? Einige sagen, im Sommer gar keins und im Winter 6kg?? Reicht das? Was bekommen eure Ponys so?

Liebe Grüße

Antwort
von FelixFoxx, 96

Pro 100kg Körpergewicht füttert man mindestens 1,5kg Heu pro Tag, Sommer wie Winter, das sind bei einem deutschen Reitpony ca. 6 kg (bei 400kg Gewicht). Kraftfutter füttert man nach Bedarf, erst einmal würde ich nur Mineralfutter geben, wenn das Pony zu schlank wird, auch Hafer dabei, mit einer Hand voll anfangen und nach Bedarf steigern.

Antwort
von MomoCharly, 39

Also wenn du sagst dass Pony ist leichtfutterig und 24 Stunden Wiese? Das passt vorne und hinten nicht! Dauert keine 2 Monate, dann steht er dir mit dicker Hufrehe im Stall - und du bist Schuld!

Meine Empfehlung: IMMER HEU so viel es möchte, pro Tag 2 Std. Wiese, Mineralpellets nach Herstellerangabe und mal ne Möhre. Kraftfutter braucht es bei der wenigen Bewegung nicht! Wichtig ist, dass es bevor es auf die Wiese kommt sich am Heu SATT essen konnte.

(Spreche aus jahrelanger Erfahrung mit 2 leichtfutterigen Ponys-einer sogar mit Cushing ;))

Kommentar von friesennarr ,

Meine Empfehlung: IMMER HEU so viel es möchte,

Immer Heu geht bei Ponys nicht - die werden auch Fett und dann kollabiert der Stoffwechsel früher oder später.

Antwort
von Wuschi12, 21

Du kannst dem Pony ohne Bedenken viel Heu geben.Heu ist das Grundnarungsmittelfür Ponys sie sollten immer etwas zur Fortführung haben. Wenn Sie satt ist hört sie auf. Wenn dein Pony eine Staub Allergie hat solltest du das Heu vorher einweichen. 

Stroh ist haubtsälich Einstreu dieses regelmäßig aus gewechselt werden sollte. Auch ohne Bedenken rein zulegen.

Kraftfutter mus individuell zusammen gestellt werden. Nach Größe, Rasse, Gewicht und Bewegung. Frage da am besten einen Fachmann z.B. Einen Reitlehrer oder Tierartz. 

Ich hoffe ich könte helfen 

Antwort
von Viowow, 97

ich glaube das dein pony platzen wird...... du solltest den weidegang definitiv einschränken und einen vernünftigen paddock bauen. bzw willst du das pferd allein halten? 24h weide ist was für pferde, bei denen man weis, das es ihnen gut tut. aber so eine haltung palnen für ein pferd, was noch nichtmal da ist....?!

Kommentar von Viowow ,

und kraftfutter brauchst du nicht. ein gutes mineralfutter reicht.

Kommentar von Freklove ,

Nein, das Pony wird in einem Pensionsstall untergestellt werden und mit einem Isländer zusammen stehen. Und... Besser jetzt im vorhinein über die Haltung Gedanken machen als dann wenn das Pony da ist und da dann keine Ahnung haben!

Und was heißt bei Pferden wo man weiß, dass es ihnen gut tut? Ich denke jedem Pony was keine Rehe Probleme hat, tut 24h Auslauf gut!

Kommentar von friesennarr ,

Nicht wirklich, da ein Pony das sich überfrisst und dick wird Stoffwechselprobleme bekommt und eine davon ist Rehe.

Auslauf ist gut, aber dann kommt es auf die Menge an Gras und Überstand an, wie gut die Weide fürs Pferd ist. Je ponyartiger das Tier ist, desto karger muß gefüttert werden. 24 Stunden fressen ist durchaus nicht das beste.

Kommentar von DCKLFMBL ,

Pferde in der Natur Fressen auch so lange sie wollen, und es ist ja nicht so das es sich dabei nicht bewegen würde. Es wird auch nicht 24 Stunden lang nur Fressen!

Kommentar von friesennarr ,

Pferde in der Natur haben niemals und unter keinen Umständen das Futterangebot im Berg vor sich liegen. Egal wo, werden alle Wildequiden sehr viel Weg auf sich nehmen müssen um karg zu futtern. Deshalb gibt es keine wildlebenden übergewichtigen Equiden.

Viele empfehlen 24 Stunden Zugang zu Futter zu ermöglichen - ich bin gegen diese Einstellung. Zwar sollen die Fresspausen nicht länger als ca. 3 Stunden zwischendrin ein, aber diese durchaus 2 bis 3 mal am Tag. also 6 bis 9 Stunden ohne Futteraufnahme bei unserer Art der Haltung. Bei Aktivstallhaltung kann sich das leicht etwas abändern.

Kommentar von Viowow ,

auslauf klar, aber weide nicht unbedingt. sonst hast du die rehe ganz schnell. pferde denen es gut tut: z.b. haben wir bei uns eine 33 jährige ponystute. ohne rehe zum glück, aber der tut 24 h wiese plus heu gut, weil sie so ihre figur hält und nicht zu dünn wird. das meinte ich damit:) auslauf natürlich, immer:) und es ist super, das du dir vorher gedanken machst. nur diese 24h sache mit der koppel muss man ausprobieren.

Kommentar von ponyfliege ,

ich sehe die ganzjährige weide eher für den isländer kritisch. das ist für den viel zu nährstoffreich. auf island muss das tier wirklich viel laufen, um satt zu werden. isländer brauchen mehr faserstoffe, als die meisten anderen pferde.

beim reitpony kommts drauf an, wie hoch der "blüteranteil" ist.  relativ leichtfuttrig bedeutet, dass die nährstoffdichte auch im heu nicht zu hoch sein darf. und im gras schon gar nicht.

Kommentar von Viowow ,

wir haben einen paddocktrail wo komplett über das gelände heunetze verteilt sind. morgens und abends wird gehängt, teilweise pro pferd 2 netze. dazu gibts begrenzten weidegang. schön ist, das die pferde auch einfach mal neben nem vollen heunetz oder mitten auf der koppel stehen und dösen. weil dieses "wir müssen alles auf einmal futtern gefühl"weg ist. das kann ich absolut empfehlen. bei uns stehen shettys und isis:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community