Frage von amike, 1.165

Wie vertreibe ich fremde Katzen dauerhaft aus meinem Garten?

Habt ihr einen Tipp der auch funktioniert?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von maxi6, Community-Experte für Katzen, 986

Ich denke mal, dass das dauerhaft nicht gehen wird, denn Katzen leben nach ihrem eigenen Kopf und gehen da hin und durch, wo sie selber es wollen.

Alles, was man so an Vertreibern kennt, wird bei den wenigsten Katzen etwas nützen:

Wasserspritze, sogar mit Gartenschlauch nützt nur einmal, aber die meisten Katzen lassen sich nur für kurze Zeit vertreiben.

Verpi...dich-Pflanze nützt nur so lange etwas, wie die Katze an der Pflanze vorbeistreichen und sie berühren muss, damit sie ihren Duft verströmt, den Katzen nicht mögen.

Kaffeesatz nützt nur solange, wie er stinkt und dann könnte das Zeug auch noch schimmeln, vor allem dann, wenn es regnet.

Wassersprüher müssen öfter mal umgesetzt werden, denn Katzen sind nicht blöd und merken sich, woher das Wasser kommt.

Dann noch der Katzenschreck, der Katzen akustisch vertreiben soll: nicht gerade das Wahre, denn damit verschreckt man auch sonst noch alle Tiere, die noch nicht mal in Deinem Garten sein müssen und auch Menschen können die Dinger öfter mal hören und sich gestört fühlen.

Niedlich finde ich die eigenen Katzen im Garten, die sich mit fremden Katzen sogar anfreunden können, denn Katzen sind soziale Tiere, die durchaus den Kontakt mit Artgenossen suchen, sogar in freier Wildbahn.

Hund im Garten: lächerlich, denn der wird genauso da drin seine Geschäfte erledigen, wie Katzen, sie jedoch nicht vergraben und wenn Du dann noch Katzen hast, die von Strassen- oder Bauernhofkatzen abstammen, wird der Hund eher noch Angst vor der Katze haben, denn solche Katzen sind an Hunde gewöhnt und können durchaus auch mal nen Hund verjagen.

Chemische Mittel oder Pfeffer könnten den Katzen gesundheitliche Schäden bringen und sind in meinen Augen Tierquälerei.

Damit kennst Du alle Möglichkeiten, die aus meiner eigenen Erfahrung nicht viel bringen. Es gibt meiner Meinung nach nur eine Möglichkeit, nämlich die Katzen in Deinem Garten zu dulden und solange Du sie nicht fütterst, werden sie auch wieder gehen. Soweit ich weiss, gibt es in Deutschland sogar ein Gesetz, nach dem Du maximal 2 Katzen in Deinem Garten zu dulden hast.

In die Hände klatschen, oder den Angstschrei der Katzen nachahmen (falls Du den kennst) nützt auch nur solange Du das jedesmal machst, wenn ne Katze in Deinem Garten ist.

Antwort
von TreudoofeTomate, 587

Mit einer eigenen Katze. Ein Kampfkater der sein Revier beschützt wäre noch besser.  ;-)

Auf unser Grundstück traut sich jede Katze nur ein einziges Mal. Ganz genau so lange, bis mein Tiger sie entdeckt hat.

Antwort
von halbsowichtig, 635

Ich habe ganz gute Erfahrugnen mit Heckenrosen.

Meine Hundsrose produziert sehr lange Zweige voller Stacheln. Die schneide ich auf 50cm und lege sie überall aus, wo die Nachbarkskatze nichts zu suchen hat.

Die Katze ging ans Vogelhaus ... mit Stachelzweigen umwickelt, fertig.

Die Katze saß auf der Regentonne ... mit Stachelzweigen und einer Reißzwecke beklebt, fertig.

Katzen haben nämlich empfindliche Pfoten. Wo es piekst, bleiben sie nicht hocken. Jetzt läuft die Katze noch manchmal durch den Garten, hält sich aber nicht lange auf. Gibt schließlich keine bequemen Orte mehr.

Antwort
von Ratefex, 64

Letztes Jahr lief uns eine junge Katze zu. Die Kinder fanden sie "süß". Alles klar?! Als diese dann anfing Nachbars Garten zu besuchen um sich zu "erleichtern" obwohl wir ein Katzenklo aufgestellt haben, war das gute Verhältnis zu diesen leider gestört. Im Internet fand ich dann ein natürliches Mittel zur "Katzenabwehr" da es meiner Katze nicht schaden sollte. Mittel oder Hersteller heist DEFKA. Ich kaufte dies und gab es unseren Nachbarn, welche sich darüber freuten und auch anwendeten. Meinen Beobachtungen nach läuft unsere Katze zwar noch durch den Garten der Nachbarn und sie fühlt sich wohl. Die Nachbarn haben es auch so beobachtet, mussten aber nichts mehr wegräumen. Wohin unsere Katze jetzt ausgewichen ist wissen wir nicht. Ich werde wenns Probleme gibt aber DEFKA wieder kaufen da das Verhältnis zu unseren Nachbarn wieder so wie füher ist.

Antwort
von keinpln, 640

Wenn du eine schüssel mit kaffeesatz in den garten stelst machen die normalerweise einen grossen Bogen drum herum

Kommentar von amike ,

Das probiere ich aus - danke für den Tipp!

Antwort
von diroda, 580

Mit einem mutigen Hund der keine Katzen mag, sie für dich vertreibt. Ein Tiger geht auch, allerdings solltes du dann den Garten auch nicht mehr nutzen.

Antwort
von hummel3, 567

Fremde Katzen dauerhaft aus deinem Garten zu vertreiben wird dir wohl nicht gelingen. Sie sind in dieser Weise unbelehrbar und werden immer wieder dort hin gehen, wo es ihnen gefällt.

Ich würde dir auch nicht raten zu "unlauteren Mitteln" zu greifen, welche dir der eine oder andere User vielleicht empfiehlt. Wenn dir deine menschliche Nachbarschaft lieb ist, dann arrangiere dich lieber mit den Katzen. Sie gehören bei den vielen Tierfreunden heute mit zu unserer Gesellschaft.

Ich selbst lebe übrigens ohne jeglichen Schaden im Garten seit vielen Jahren in Freundschaft mit Katzen, was mir leider die letzten verbliebenen Mäuse übel nehmen und auch mancher gefiederte Freund. Aber das ist eben die Natur in die wir nicht regulierend eingreifen sollten. Wir haben sie bisher meist nur aus dem Gleichgewicht gebracht.    

Kommentar von amike ,

…… die Katze benutzt unser Apfelbäumchen als Kratzbaum - wie lange hält der das aus?

Antwort
von Solaris3, 552

Guten Morgen :-)... Kurze Vorabinfo: Ich selbst bin Katzenliebhaberin, verstehe es jedoch, wenn man nicht unbedingt ein Katzenfreund ist. Teils muss man schon sehr tolerant sein, da manche Katzen ihr "Geschäft" gerne in Nachbars Garten verrichten oder bei geöffneter Terrassentüre neugierig einen "Besuch" abstatten!

Katzen "dauerhaft" zu vertreiben ist so eine Sache, denn Katzen haben bestimmte Wege die sie sich angewöhnt haben und kommen nur schwer davon ab. Manche Katzen verstehen jedoch  schon nach einigen "Übungseinheiten", dass sie nicht willkommen sind. Versuchen kann man es zu Beginn mit dauerhaftem Wegscheuchen... ein sch-sch-sch^^ hilft manchmal schon. Dann gibt es die sog. "Verpi.ss-Dich-Pflanze", den Geruch dieser Pflanze mögen sie so gar nicht. Wovon ich dringend abrate sind diese sog. Katzenschreck-Geräte, denn die hohe Frequenz kann sensible Nachbarn richtiggehend krank machen.

Einen kleinen Trost möchte ich wegen der Katzen jedoch auch noch aussprechen: ist es nicht so, dass Katzen nicht unbedingt jeden "mögen", da sie sehr feinfühlig sind ?!? Von dem her kann man sich eigentlich glücklich schätzen wenn man von einer Katze besucht wird, denn es zeigt, dass man "nicht ganz verkehrt" ist :-) Schöne Grüße....

Antwort
von furbo, 769

Parson Russel  Terrier, freilaufend (meine Methode). 120% Erfolg.

Oder einen Katzenschreck aufbauen (Wassersprüher mit Bewegungsmelder).

Sowas in etwa:

http://www.amazon.de/dp/B004YCUT4W/?tag=gpn-21&ascsubtag=e9142799c5e8631af50...


Antwort
von Centario, 532

Ist nicht möglich denn sie gehen immer wieder dahin wo sie sich wohlfühlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten