Frage von Agnes10,

Ständig Katzenkot von fremden Katzen im Garten, was kann man tun?

Um uns herum sind einige Familien mit Katzen und unser Garten ist das reinste Katzenklo. Es ist mittlerweile wirklich ekelig. Ich sehe es nicht ein, daß ich ständig diesen Mist wegmache, teures Spray o. ä. gegen Katzen kaufe (hilft eh nicht). Gibt es denn gar keine Handhabe dagegen?

Hilfreichste Antwort von derbaerbalu,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo, hatte dieses problem auch.Habe alles versucht vom essig bis zum pfeffer.Auch der elektronische Schreck ist leider mislungen. Jetzt habe ich das problem gelöst. Bei der Firma Westfalia gibt es einen Reiherschreck für 30 euro. Der funktioniert mit mit einem Bewegungsmelder und einer Wasserspritze. Sobald der Bewegungsmelder aktiviert wird,schiest ein Wasserstrahl in Richtung Katze. Bei mir ist seitdem alles in Ordnung

Antwort von schurke,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich habe ja auch zwei Katzen, da ich auf dem Land lebe, gibt es Gott sei Dank keine Probleme mit den Nachbarn, denn hier hat jeder entweder Katze oder Hund, manchmal beides.

Ich mußte allerdings meine eigenen Gemüsebete vor meinen Katzen "retten". (Ich habe ein Katzenclo aber das benutzen sie nur wenn es "Hunde und Katzen" regnet, sprich zu ungemütlich ist). Ich habe meine Beete nach den Neuaussaat mit Zahnstocherngesickt, das erste mal vor fünf Jahren, einmal haben sie es versucht, ein zweites Mal nicht. Inzwischen brauche ich die Zahnstocher nicht mehr, sie wissen nun was Tabu ist.

Nun kommt nicht mit Tierquälerei, ist es nicht, wenn Katze sich raufsetzt, gehen die Dinger in den Boden, es piekt allerdings empfindlich.

Antwort von Mikatto,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Entweder mit den Nachbarn sprechen und die darauf hinweisen, wenn du mit den Nachbarn ein gutes Verhältnis hast, wenn nicht, beißt du auf Granit, ist mir auch schon passiert.
Dann kannst du dich nur an die Katzen selbst wenden. Besorge dir eine Wasserspritzpistole und leg dich auf die Lauer, ein- oder zweimal erschreckt merken sich die Katzen oft schon.
Ansonsten einen Hund anschaffen oder bei einem Bekannten mal ein paar Tage "ausleihen", allein der Geruch hält Katzen oft schon fern.
Kannst auch im Tierheim bestimmt mal einen Hund zum ausführen abholen und mit heimbringen.

Antwort von LeLLide55,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Tja - alles aussichtslos - den Katzen selber kannst keinen Vorwurf machen - sondern nur dem Halter der sich die Kosten für Katzenstreu spart. Also sammle den Scheißdreck enfach mal auf, legs ihm vor die Haustür und klingle :-)

Kommentar von Mismid,

und schon kannst du eine Anzeige am Hals haben! Selbstjustiz ist in Deutschland nicht erlaubt. Ausserdem spricht man sich damit selbst die geistige Intelligenz ab!

Kommentar von Questor,

Ich vermute stark, Du bist Katzenhalter/in, wer sonst könnte solche Antworten geben. Vielleicht wollen in diesem Garten kleine Kinder spielen? Aber die sind in Deutschland ja weniger wert als Tiere.

Kommentar von LeLLide55,

Bin ich - aber mein Prinzesschen kackt nicht in nachbars Garten weils ein Katzenklo hat wie es sich gehört. Und in meinem großen Garten spielen viele Kinden und machen auch mal was kaputt - naaaa und - dafür sinds Kinder.

Kommentar von makazesca,

du willst doch wohl nicht behaupten,daskatzen nur dann im freien ka.... ,wenn sie zu hause keine katzentoilette haben.??katzen lieben lockere, umgegrabene erde,so wie es in beeten halt ist ,und die benutzen sie auch dann ,wenn zu hause ne saubere toilette steht.

Kommentar von LeLLide55,

Das ist keine Selbstjustiz - sondern Selbsthilfe. Ich hab einem meiner Nachbarn - dessen Hund ständig vor der Haustüre auf dem Bürgersteig gekackt hat - genau das angedroht und da es ihm im wahrsten Sinne des Wortes scheißegal war - das auch umgesetzt. Und siehe da - er kam zur Einsicht. Er ist Pfarrer - Auge umd Auge :-)

Antwort von poetvl,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Diese Frage habe ich vor ein paar Wochen auch schon gestellt, weil ich genau das gleiche Problem habe. Bei mir kommt aber noch hinzu, das ich es nicht mit den Nachbarn verscherzen will, die ja sonst ok sind. Wie ist das bei dir ??? Es ist ein heikles Thema, aber ich kenne keine aktuelle rechtliche Handhabe und Möglichkeit. ??

Kommentar von makazesca,

versuch nezeitlang deine beete im auge zu behalten und wenn dann nachbars katze kommt,laut schreiend und fluchend auf sie zulaufen.könnte bei mehrmaligem versuch klappen.

Antwort von loewehans,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ich würde den ganzen dreck sammeln,und dann zu gegebener zeit wieder in deren garten zurück schmeißen.vielleicht kommen dann die viecher nicht mehr.

Kommentar von Mismid,

unsinnige Antwort, da es verboten ist Abfall in Nachbars Garten zu schmeissen, zumal man ja nicht mal weiß ob es daher kommt. Und selbst wenn ist es nicht erlaubt. Man kann auch nicht das Laub das von Nachbars Baum herüberfällt zurückschmeissen

Kommentar von Boldtbregu,

Außerdem verstehen die Katzen die Retourkutsche ohnehin nicht und gehen dann weiterhin lieber in das nun frisch gereinigte "Katzenklo".

Antwort von gartenzwerg666,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Kennt nicht irgendwer ein schmerzloses Gift für die Mistviecher

Antwort von katinkajutta,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

was will man da machen? Den Garten einzäunen...

Kommentar von celinka,

wie meinst du es? Ein Zaun hilft doch nicht gegen Katze...

Antwort von bommel65,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Nachbarskatzen haben immer in mein Beet unter einem Busch gemacht. Als ich die Erdreichtstellen dann großzügig mit Rindenmulch abgedeckt habe und später mit Thujaresten, blieben sie weg. Anfangs versuchten sie noch den Mulch weg zu scharren, aber den habe ich dann mit Steinplatten beschwert. Seither ist nichts mehr gewesen. Ärgerlicher wird es, wenn sie in bepflanzte Beete machen...

Antwort von Katzenhasser56,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es helfen gegen die nervigen Katzenviecher nur zwei Dinge : 1. alle sandigen Flächen mit Maggi bestrühen - hilft allerdings nur bis zum nächsten Regen. 2. Mit einer Lebendfalle die Viecher einfangen (Heringe als Köder funftioniert immer) und dann möglichst weit wegfahren am besten über einen Fluß oder Kanal ! Wenn man das zwei dreimal praktiziert hat wird der "Tierfreund" irgendwann keine Lust mehr auf neue "Gartenscheißende Singvogelfresser" haben!

Von der Falle sollte natürlich möglichst niemand etwas wissen ! Gruß der Vogelfreund

Antwort von EnaPax,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo! ... Es ist ja nicht nur der Kot der Katzen, den man überall in den Beeten findet, sondern auch Erbrochenes, tote Vögel, zerflederte kleine Tiere bzw. Nager, und dann spritzen sie noch alle Ecken am Haus mit Urin voll. Es ist einfach traurig, dass das Gesetz voll hinter den Katzenhaltern steht. Heute früh fand ich unter unserem Carport ein fürchterliches Schlachtfeld vor. Erbrochenes, eine halbe Ratte und verstreute Innereien. Mir standen die Tränen in den Augen, mir stieg eine Übelkeit empor und ich fühlte mich absolut hilflos vor Ekel und Wut. Ich weiß nicht, wer immer behauptet, dass Katzen hygienisch seien. Ich habe da eine andere Vorstellung von Hygiene. Hier im Wohngebiet spielen viele kleinere Kinder und einen 5jährigen kann man eigentlich auch schonmal ohne DAUER-Aufsicht vor der Haustüre spielen lassen. Leider nicht, wenn man 3 mal wöchentlich auf dem Grundstück Leichenteile etc. findet. So etwas kann und darf einfach nicht sein! Wenn die Nachbarn dieser Katzen in so einer Situation auf stur schalten und sich verweigern DIESES zu entfernen und man nach versuchten freundlich Gesprächen auf Granit beißt, dann gibt es nur die eine Methode: "Hänsel und Gretel" - man fange die Katze ein, sind ja meist zutraulich (wenn nicht - Lebendfalle mit Leckerli), investiere in etwas Sprit und fahre mit der Katze 50 - 80 km weit in den nächsten schönen Wald ("hier ist viel Natur", so wie es die Katzenhalter von ihren Nachbarn auch verlangen) und lasse die arme, bisher im Wohngebiet gefangen gehaltene Katze, hier wieder frei. Ende gut, alles gut! Es wurde keiner gequält, vergifte, verletzt oder umgebracht. Überlegung: Falls sich die Nachbarn wieder eine Katze zulegen sollten, wäre darüber nachzudenken, sich einen Flüssiggastank in Auto einbauen zu lassen, wird sich auf Dauer rentieren und ist auch noch umweltfreundlich! ;-) Ps. Ich würde dafür plädieren, dass Katzen gesetzlich gechipt, kastriert und (hoch) besteuert werden sollten, um somit die "Massenhaltung" einzugrenzen. Die Menschen sollten sich es reiflich überlegen müssen, (ganz besonders finanziell - da es im Geldbeutel mehr weh tut, als die pseudo Tierliebe gut tut) ob sie es wirklich wollen. Und bei Verstößen dieser Regelung sollten hohe Geldstrafen kassieren werden, um dann damit finanziell die Tierheime zu unterstützen, die weiterhin unregistrierte Streuner einfangen müssen.

Kommentar von antwort24,

Wir haben exakt das gleiche Problem. Ein Nachbar hat 5 Katzen und einige davon bevorzugen als WC unseren Garten. Ich habe bereits Geovlies über ein Blumenbeet gebreitet. Hier war das Lieblings-WC der Katzen - danach war an dieser Stelle Ruhe. Es ging dann allerdings an anderer Stelle weiter. Ich habe einige Blumenbeete und auch Gemüse und Rasen hinterm Haus. Nun habe ich jeden Tag mindestens einen Haufen und außerdem recht oft tote Mäuse und tote Vögel. Schrecklich. Würden die Katzen lediglich durch den Garten spazieren hätte ich gewiss kein Problem mit Ihnen. Anfangs habe ich immer mit der Blumenspritze gespritzt -wenn ich zufällig mal eine Katze im Garten sah. Aber schließlich hat man auch noch anderes zu tun. Das Problem ist, dass die Katzen nachts kommen - immer am morgen finde ich wieder Haufen. Ich wäre absolut auch dafür, dass man die Haltung von Katzen, wie bei Hunden besteuern sollte. Ich habe mir nun ein Ultraschallgerät mit Bewegungsmelder angeschafft in der Hoffnung, dass es helfen wird. Momentan kann ich über den Erfolg allerdings noch nichts sagen.

Antwort von gartenzwerg666,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Gibt es nicht ein schmerzlos wirkendes Katzengift ???

Antwort von Alfredo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Also so schwer ist es ja wohl nicht:

Steine werfen... Angespitzte Holzspeere schleudern... Mit Tomatenstangen werfen... Luftgewehr und abknallen das Drecksviech... Drehstrom verlegen... Tiefe Löcher buddeln, mit Wasserfüllen und Laub decken... Ganz einfach: Milch oder Futter vergiften...

Aber: Das ist natürlich alles illegal, nicht wahr, oder??? Oder doch nicht????

Antwort von grullimaunz,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich war erfolgreich (auf-holz-klopf...) bis jetzt!!

die Fakten:

  • Mini Garten (80qm)

  • Katzenkacke über 1 Jahr täglich (ja, es war eine Katze, mehrmals inflagranti erwischt..)

Die Abwehrmassnahmen:

Kombination aus Ultraschall und Japanöl!

Habe eines dieser infrarotgesteuerten Ultraschallgeräte gekauft. Ob es das alleine ausmacht kann ich nicht sagen, aber zumindest erzeugt es Irritationen bei den Viechern. (Die beiden Nachbarhunde sind davon übrigens herzlich unberührt..)

Was es wirklich bringt: Ich habe beim Gartentürl eine Planzensprühflasche mit Wasser und ein paar Tropfen Japanöl, mit der ich jedesmal, wenn ich das Haus verlasse, ein paar Spritzer quer über den Garten verteile. Anscheinend mögen die das nicht.. Optional habe ich noch eine mit Japanöl präparierte Super-Soaker :) höchst effizient, macht absolut Spass, und fügt keinen Schaden zu.. Viel Spaß bei der Jagd

Antwort von Hanilix,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn Ihr Kaffeetrinker seit, dann sammelt den Kaffeesatz. Dieser ist nicht nur ein Katzenvertreiber sondern auch noch Dünger für Eure Pflanzen. Einmal alle zwei Wochen aufgestreut ist ausreichend, habe es selbst ausprobiert. Wir haben auch sehr viele Katzen in der Nachbarschaft und irgend wie entleeren sich diese Tierchen immer bei uns weil der Boden so schön weich ist. Schaft Euch gleich einen Vorrat an Kaffeesatz an, schüttet die Filtertüte aus – in einen Eimer o.ä., lasst Ihn trocknen – allerdings das umrühren nicht vergessen, damit die unteren Schichten auch trocken werden sonst setzt sich Schimmel ab. Ich wünsche gutes gelingen.

Kommentar von tityrus,

Vorsicht! Das halte ich nicht für empfehlenswert. Kaffeesatz ist sauer und versauert den Boden.

Antwort von mindfreak83,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich habe auch 2 katzen.die lass ich wenn ich zu hause bin auch raus.nur machen die seit über nem halben bei meiner nachbarin in den garten.bei meinen katzen ist das weitere problem,dass sie ihre haufen nicht vergraben.die scheißen hin und laufen weg.und sofort hab ich meine nachbrin vor der türe.hab als das gefühl,dass sie schon am fenster wartet bis eine von denen hin macht.so ne studierte schnepfe.ich weiß echt net was ich machen soll.ich muss wegender meine katzen drin lassen.und wenn sie paar tage drin sind,pissen sie mir auf die couch.das kann's ja auch net sein.weiß einer was von euch was ich da machen kann?mein mann meint nur: mach was dagegen od gib sie weg.ich häng aber an den katzen.

Kommentar von wiesele27,

dann biete doch der Nachbarin an, daß Du kommst und den Dreck wegmachst. Mit unqualifiziertem Geschimpfe wie "studierte Schnepfe" machst Du nichts besser. Es ist nun mal so, daß Niemand gezwungen werden kann Tiere zu lieben und deren Dreck hinzunehmen. Um Missverständnisse nicht aufkommen zu lassen - ich habe 2 Katzen und die sind auch Freigänger

Kommentar von Mimosa,

Es sind Deine Katzen! Der Katzenhalter ist für seine Katzen verantwortlich! Tierhalter haften für Schäden, die die Tiere machen... Dir gefällt es nicht, wenn sie auf Dein Sofa pinkeln? Meinst Du, es gefällt Deiner Nachbarin, dass Deine Katzen in ihren Garten ka...en?

Dir würde ich folgendes empfehlen:

Nach dem Motto: "Was Du nicht wllst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu."

Nachzulesen von Konfuzius bis Heute:

http://de.wikipedia.org/wiki/Goldene_Regel

Antwort von Miezmaunz,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Verteile frisch geschnittene Zwiebelringe oder Zitronenschalen im Garten- vorwiegend im Sand. Das mögen sie garnicht!

Antwort von Madcat,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallöchen! Ja, ein heißes Thema bei nicht Katzen-Besitzern. Hatte ich auch schon. S U P E R vorsichtig-lieb einen Tipp geben und viiiiieeeeel Verständnis heucheln(zeigen): Alles schön feucht halten, das mögen Miezen gar nicht, am besten Du schaffst Dir eine Mini-Sandkiste für draußen an, oder baust Dir eine, ganz billig aus ein paar Brettern, füllst sie mit feinem Sand und...siehe da....sie kacken mit Vorliebe in den weichen, trockenen Sand. Am besten noch ein Dach drübermachen und so hinstellen, daß es die Nachbarn SEHEN, das Du sie ernst nimmst und versuchst, was zu tun. Ab und zu säuberst Du die "Sandkiste" und so bleibt sie attraktiv. Viel Glück und immer schön freundlich- hilft ja nichts.....muß man durch Liebe Grüße von Madcat

Antwort von sheewa,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Kauf die Pflanze "VERPISS DICH". Das sollte helfen.

Antwort von Regenmacher,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ja, gibt es, ins Hochhaus ziehen, möglichst ab dem 5. Stock. Es gibt beim Gärtner eine Pflanze zu kaufen, die heißt: Verpiss Dich.

Kommentar von Agnes10,

Das hilft überhaupt nicht. Die Pflanzen sind nur teuer und sonst nix.

Kommentar von kiramarie,

Richtig!!!

Kommentar von emjay,

Soweit ich weiß helfen diese Pflanzen nur gegen Hunde

Kommentar von dalmifan,

naja haben wir auch schon probiert und die nachbars katzen haben im sommer drinne gelegen, also in der pflanze und sich gereckelt....

Antwort von AlvaSaphira,

Hallo, ich habe selbst eine Katze und habe mir hier gerade Rat gesucht, weil ich meine Vermieterin, die nebenan ihren Garten am Haus hat nicht weiterhin mit dem Katzenkot meiner Katze in ihrem Garten belästigen will.

Die Antwort mit dem Reiherschreck fand ich sehr hilfreich. Werds mal versuchen.

Allerdings bin ich gerade bedient, wenn ich hier manche Antworten lese, so dass ich dazu gern mal Stellung nehmen würde: Diese "Drecksviecher" die man vergiften oder in einen abgelegenen Wald bringen sollte sind Lebewesen und sie sind, auch wenn man es ihnen nicht zutraut sehr an ihre Umgebung gebunden. Sie sind tolle Begleiter und haben wie wir Menschen eine Seele. Sie "Drecksviecher" zu nennen fällt wahrscheinlich nur Leuten ein, die noch nie eine Katze hatten. Sie in einen abgelegenen Wald zu bringen, wäre nicht nur für die Tiere ihr Todesurteil und für ihre sensibele Seele das aus, sondern auch für die "Besitzer" traurig. Wer so etwas schreibt, hat nicht nur kein Herz für Tiere, sondern hat meines Erachtens nach überhaupt kein Herz.

Zum anderen: Ich weiß nicht, wie es bei euch war. Bei mir wurde im Mietvertrag festgelegt, dass ich eine Katze halten darf. Da ich eine Terasse habe und sie schlecht vergittern kann, läuft meine Katze dort hinaus. Da ich mit der Vermieterin, die ja wie oben geschrieben hat den Garten hat bewilligt hat, dass meine Katze raus "darf", habe ich mir nichts weiter dabei gedacht. Da Katzen - wie eigentlich jeder der sich schlau gemacht hat wissen müsste FREIHEITSLIEBENDE Tiere sind, wäre es wirklich eine Schande Katzen plötzlich einzusperren, die vorher an ihren Freilauf gewöhnt waren.

Was die Katzenhygiene betrifft: Katzen sind natürliche Jäger. Sie sind Raubtiere, das heißt dass es in ihrer Natur liegt Vögel zu fangen. Wer damit nicht klar kommt, sollte sich in eine einsame Hütte mit seinen Vögeln sperren um diese zu schützen. ;) Sie sind was ihr zu Hause betrifft hygienisch. Wenn sie das nicht sind, hat es meist mit den "Besitzern" zu tun. Was nicht heißt, dass sie auch draußen bei der Jagd hygienisch sind. Sie sind Beutetiere. Daran kann man nichts ändern.

Wem es zu viel ist, sollte sich eine Möglichkeit einfallen lassen, den "Mist" (Erbrochenes, tote Vögel/Mäuse, Katzenkot) wegzumachen, sollte sich eine Möglichkeit einfallen lassen das Tier zu "verscheuchen" ohne im zu schaden. Ansonsten könnte man sicher ganz schnell den Tierschutz alarmieren.

Ich hoffe mit dieser Nachricht ein paar Tier/ - und Katzenfreunde oder diese die es noch werden wollen erreicht zu haben.

MfG, Ulrike

Antwort von TonizuLennart,

Dagegen kannst du nunmal nichts tun,Sorry!

Antwort von himbeere82,

steck zahnstocher in den erdboden deines gartens das hilft

 

Antwort von tityrus,

Das ist auch unser Problem. Wir legen um die Beete den Abfall von Rosen- und sonstigem Dornstrauchschnitt. Das hilft.

Und bitte: Wir mögen Katzen, ja, aber nicht deren K... bei Gartenarbeiten.

Antwort von toni999,

Meine Mutter verstreut immer Pfeffer im Garten seitdem kommen die nicht mehr.Wenn du trotzdem eine erwischst lock sie erst an und schütt ihr dann nen Eimer Wasser über den Kopf.Wenn du sie triffst,kommt die nie wieder.Das ist zwar ein bisschen gemein aber sogar ein bisschen lustig.(Sorry Katzenhalter)

Antwort von crazykitty1990,

Also rechtlich gesehn, müssen die Nachbarn 2 Katzen pro Hauhalt dulden, die Freigang haben. Dazu gehört in Gemüsebete kacken, Garten umgraben, Fische aus dem Teich fangen und vieles mehr. Ein Katzenbesitzer muss also nicht dafür aufkommen, wenn die Fische aus dem Teich des Herrn Nachbarn nach und nach Abschied nehmen, weil es ein natürlicher Trieb der Katze ist. Für all das kann der Besitzer deshalb nicht vorgezogen werden, denn er kann seiner Katze nicht sagen, dass sie nicht in den Garten des Nachbarn darf. Das heißt er kann schon, aber bringen tut es letztendlich nichts.^^ Du kannst also rechtlich vorgehen, wenn es pro haushalt mehr als 2 Katzen sind, die Freilauf haben. Sollte dies nicht der Fall sein und du ja wie du schreibst viele Katzen in der Nachbarschaft hast, die vermutlich nicht alle in einen Haushalt gehören, dann hast du leider schlechte Karten. Da bleibt nicht viel als sich evtl. zu überlegen ob du nicht umziehen möchtest. Alles andere was auf brutale art und weise geschehen würde wäre strafbar. Ansonsten könntest du dir noch so etwas, wie einen Katzenzaun anschaffen. Dies sind aber hohe Kosten und ob es letztendlich was bringt ist die andere Frage. Ansonsten gibts noch zB. Katzenminze, die du an einen Ort stellen könntest der ein Stück entfernt von deinem Garten ist... darauf stehen so gut wie alle Katzen und sie werden wahrscheinlich eher die Pflanzen ansteuern als deinen Garten. auch wenn die Ausnahme die Regel bestätigt.^^ Des weiteren hilft Zitronenduft, denn diesen Geruch hassen die meisten Katzen und ebenso Pfeffer. Das Problem ist, dass du wahrscheinlich keine Lust hast alles mit Zitronenduft oder Pfeffer einzunebeln/einzustreuen. xD

vlg. :D

Antwort von mindfreak83,

@ wiesele27 ich habe meiner nachbarin schön öfter angeboten den katzendreck weg zu machen. aber viel geholfen hatte es ja trotzdem nicht. aber mittlerweile hab ich das problem nicht mehr.zumindest kam sie nicht mehr und hat sich beschwert.ich hab meine katze auch schon lang nicht mehr in ihrem garten gesehen.zudem hab ich sie ja nicht direkt beleidigt.aber sie ist leider trotzdem etwas arg eingebildet und hält sich für was besseres,nur weil sie das haus gekauft hatten.

Antwort von Hanilix,

Wenn Ihr Kaffeetrinker seit, dann sammelt den Kaffeesatz. Dieser ist nicht nur ein Katzenvertreiber sondern auch noch Dünger für Eure Pflanzen. Einmal alle zwei Wochen aufgestreut ist ausreichend, habe es selbst ausprobiert. Wir haben auch sehr viele Katzen in der Nachbarschaft und irgend wie entleeren sich diese Tierchen immer bei uns weil der Boden so schön weich ist. Schaft Euch gleich einen Vorrat an Kaffeesatz an, schüttet die Filtertüte aus – in einen Eimer o.ä., lasst Ihn trocknen – allerdings das umrühren nicht vergessen, damit die unteren Schichten auch trocken werden sonst setzt sich Schimmel ab. Ich wünsche gutes gelingen.

Antwort von dalmifan,

Hallo, also wir haben auch einen hund und es ist totaler blödsin mit hund deshalb anschaffen oder ausleihen ;-),ist doch n witz oder was?Naja wir haben auch so ein problem mit irgendeinem kater aus der nachbarschaft ,der sich wohl mit unserem hund messen will und uns in die schuhe pinkelt und genau unters fenster pinkelt naja da hilft ein hund wohl eher nicht und wenn man denn noch auf seine sachen aufpassen muss ist es sehr ärgerlich und teuer!!!!!Was an bestimmten stellen hilft ist essig,aber das geht halt nicht im ganzen garten.....,ich bin da auch hilflos ;-(!!!!Andere schaffen sich tiere an und man selbst hat den dreck, also mein hund macht niemanden dreck aber für hunde muß man ja hundesteuer zahlen, sollte man eher für katzen besitzer einführen, dann überlegen die es sich mal bevor die sich alle ne katze holen!!!!MFG

Antwort von katzentot,

hallo was soll ich machen, seit kurzen kommt so eine rote katze in meinen garten und makiert ständig alles an, hund hilft jedoch auch nichts da wir einen haben. wie bekomm ich das vieh los

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten