Frage von el4ur4, 375

Wie soll ich meine Mutter sagen, dass ich schwanger bin, obwohl sie meinen Freund hasst?

Hey :/ Meine Mum kann meinen Freund (28), mit dem ich (26) seit 6,5 Jahren zusammen bin, überhaupt nicht leiden. Sie macht ihn dauernd schlecht und meint, dass ich jemand bessern verdient habe. Wir haben schon versucht mit ihr ein Gespräch zu führen, aber sie blockt dann ab und meint, dass ich mal überlegen sollt, ob er wirklich der richtige ist. Ich weiß echt nicht was sie hat: Er ist total nett und freundlich zu ihr, auch wenn meine Mum total abwertend reagiert. So dann: Mein Freund und ich haben uns schon länger in den Kopf gesetzt, Eltern zu werden. Nun hatte es geklappt ^^ und ich bin in der 14. Woche schwanger. Ich habe nun voll Panik es meine Mutter zu erzählen.. Auch wenn mir ihre Reaktion egal ist. Nur irgendwie musst ich es ihr ja sagen: Wenn ich mich dann nicht mehr bei ihr melde (->kommt voll auffällig), wenn ich ihr dann mal in der Stadt begegne (-> ein Haufen an Fragen) . Allgemein sollte der/die/das Kleine doch auch seinen Großeltern kennenlernen. Wie würdet ihr es ihr sagen, und vergesst nicht, dass meine Mum meinen Freund hasst!?

Antwort
von Nashota, 156

Wenn deine Mutter deinen langjährigen Freund unbegründet ablehnt, dann würde ich ihr diese Oma-Meldung auf die aus meiner Sicht nötige Art mitteilen:

"Freu dich, jetzt kannst du dich noch mehr sinnfrei aufregen, denn ich bin schwanger."

Du und dein Freund solltet euch diese Zeit nicht vermiesen lassen. Deine Mutter kann für sich alleine hinmorcheln, wenn sie meint, dass sie das glücklich macht.

Und einen Rat noch aus Erfahrung: Bitte kein Kind den Großeltern aufdrängeln, nur weil man der Meinung ist, es müsse so sein, weil man eine Familie ist.

Wer wie deine Mutter nicht mal weiß, warum sie deinen Freund ablehnt, sollte erst mal mit sich alleine klarkommen, ehe sie anfängt, das Enkelkind zu manipulieren. Ganz nach dem Motto "Dein Vater taugt eh zu nichts."

Antwort
von Schuhu, 134

Du solltest deiner Mutter nicht nur sagen, dass du schwanger bist, sondern auch, dass sie den Vater ihres Enkels gefälligst höflich zu behandeln hat, selbst wenn sie ihn nicht leiden kann. Und mach dir Gedanken darüber, warum du, als werdende Mutter, noch immer Angst hast, von Mama geschimpft zu werden, wenn du dein Leben nach deinem Geschmack gestaltest.

Kommentar von el4ur4 ,

Danke für die Antwort, werde ich dann machen! Und ich habe keine Angst von ihr ausgeschimpft zu werden - Ich habe Panik vor ihrer Reaktion, ob sie mich anbrüllt und schimpft wäre mir eigentlich so egal..

Kommentar von Schuhu ,

Was macht dir Panik? Das schlimmste was passieren kann, ist, dass sie über deinen Freund herzieht. Dann sag ihr, dass sie sich aus deinem Leben herauszuhalten hat. Wenn sie so weitermacht, wird es sowieso auf Kontaktabbruch hinauslaufen. Oder willst du, dass dein Kind irgendwann zu dir sagt: "Papa ist doof. Oma sagt das auch."?

Antwort
von Shiranam, 214

Erzähle es ihr, wenn Du allein bei deiner Mutter bist. Sag ihr, dass Du ihr etwas Wichtiges erzählen möchtest und wenn Du ihre Aufmerksamkeit hast, sei direkt. Sag ihr, dass Du schwanger bist und Dich sehr auf das Kind freust.

Sei auf eine heftige, ablehnende Reaktion vorbereitet und bleibe ruhig. Antworte sachlich auf ihre Fragen.

Schreit sie nur und beruhigt sich nicht, sage ihr nur, dass Du Dir wünscht, dass dein Kind seine Oma kennenlernt und verabschiede Dich dann und geh. Dann muss sie es erst verdauen. Sie wird sich sicher später nochmal melden.

Antwort
von Steffile, 142

Mama ich bin schwanger... genau wie bei Muettern die den Partner nicht hassen. Vielleicht aendert die Schwangerschaft ja was an ihrer Einstellung, hoffentlich!

Kommentar von el4ur4 ,

Danke :) für die Antwort! Mal schauen

Antwort
von lucyyaA, 103

Meine Grosselteren konnten meinen Vater lange Zeit auch nicht ausstehen.

Meine Eltern planten einen 2 jährigen Aufenthalt in einem 3. Weltland bevor meine Mutter schwanger wurde.

Trotz der Schwangerschaft wurde der Aufenthalt durchgezogen.

Meine Grosseltern haben damals meinen Eltern klipp&klar gesagt : "wenn dem Kind etwas zustösst müsst ihr euch niemehr blicken lassen"

Wie dem auch sei. Ich kam gesund&munter züruck in die Schweiz und seither ist zwischen meinen Eltern und Groseltern alles in bester Ordnung. Sogar mein Vater wurde endlich in die Familie aufgenommen :)

Antwort
von Fitness86, 61

Sag es ihr zum Muttertag:) ist doch ein schönes Ereignis. Du bist alt genug, sie muss mit der Entscheidung leben, ob er ihn mag oder nicht, du liebst ihn und das zählt und ihr werdet eine kleine Familie. Man muss nicht jeden mögen, nur respektieren. Wenn sie das nicht tut, wirst du sie h@lt nicht oft besuchen können mit baby. :)

Antwort
von Miwalo, 99

Meine Liebe du bist 26 Jahre alt ;-) was soll sie denn machen? Sie wird sich natürlich riesig freuen, dass sie Oma wird. Es gibt diese "Du wirst Oma" Tassen, einfach mal nach schauen.
Es wird Zeit dich von deinen Eltern loszulösen, alles andere wäre Infantilismus, du gründest deine eigene kleine Familie, zu der deine Eltern auch gehören, aber in der sie nicht mehr das Sagen haben.

Herzlichen Glückwunsch!

Kommentar von Nashota ,

Sie wird sich natürlich riesig freuen, dass sie Oma wird. Es gibt diese "Du wirst Oma" Tassen, einfach mal nach schauen.

Sei dir da mal nicht so sicher.

Kommentar von Mich32ny ,

Sie wird sich  freuen  ,  vielleicht  nicht  gleich  sofort  aber spätestens  wenn das Baby da ist. 

Kommentar von Nashota ,

Wie gesagt, sei dir da mal nicht so sicher. Und auf geheuchelte Freude kann sowieso einer gelassen werden.

Kommentar von Miwalo ,

Naja, aber die Tasse suggeriert ihr, dass man eine positive Erwartungshaltung hat, diese wird sie nicht enttäuschen wollen. Wenn doch kann man sagen, dass einen die Reaktion enttäuscht, mal fragen woher ihre schlechte Meinung herrührt, ob viell ihre Eltern das gleiche über deinen Vater gesagt haben. Sofort so negativ an das ganze gehen würde ich nicht.

Antwort
von Volkerfant, 65

Sag es deiner Muter, und je nach dem wie ihre Reaktion ist, kannst du ja antworten.

Sag ihr auch, dass dieses ständigen Miesmachen deines Freundes nicht notwendig ist, dass es nur dazu führt, dass du sie seltener besuchtst und ob sie das will, wenn sie nun ein Enkelkind bekommt.

Sie wird sich ändern müssen, sonst verringere den Kontakt. Vielleicht hat sie zukünftig auch ständig was an eurer Erziehung rumzumosern oder andere Dinge. Vielleicht ist sie einfach so ein Typ, dann musst du es akzeptieren oder besser gesagt, gnorieren.

Sie ist vielleicht auch der Typ Mama, die nicht loslassen kann und eifersüchtig auf deinen Freund ist, er nimmt dich ihr quasi weg.

Antwort
von mellaliebtdich, 40

Erstmal herzlichen Glückwunsch :)
Ich würde mal in Ruhe zu ihr gehen und nochmal versuchen mit ihr zu reden. Sag ihr ruhig, dass du nicht möchtest das der/die Kleine ohne seine/ihre Oma aufwächst. Wenn sie dann immernoch abblockt musst du das wohl akzeptieren. Das ist dann wohl ihr Wille und ihr Problem. Hoffe ich konnte dir helfen :)

Antwort
von MonikaDodo, 60

Du bist 26!!! Sag es ihr in Ruhe und gut ist. Wird sie sauer o.ä. Steh auf und geh. Sie wird dann merken das es so nicht geht.

Antwort
von Dackodil, 61

Irgendwann muß es ja mal raus.

Und die Worte sind immer die gleichen, egal ob die werdende Oma den Vater mag oder nicht, es muß gesagt werden.

Also: Mama, freu dich, du wirst Oma.

Oder schick ihr ein Bild, auf dem du in eindeutiger Weise deine Bauch hälst und streichelst, auch wenn du noch gar keinen Bauch hast.
Sie wird auch ohne Worte verstehen ;-)))

Antwort
von eccojohn, 29

Hallo,

wenn denn die Bedenken der "Übermutti" ungerechtfertigt sind, - und ihr seit ja schon Jahre zusammen - so mache es Dir einfach und streßfrei !

Warte die nächsten  l e i c h t e n  BEMERKUNGEN  in ruhiger Situation ab, und verkünde >leise und locker< :

"Ach Mutti - demnächst kannst Du das am  K L E I N E N   O B J E K T  üben, da ist es bestimmt einfacher, mit der Realität umzugehen" Die nachgesetzte Frage " Das schaffst Du doch sicherlich so liebevoll, wie Du es bei mir / uns hinbekommen hast ?" verstärkt die Sprachlosigkeit sicherlich noch einmal, sodaß sie erst einmal eine AUSZEIT nimmt, und kräftig NACHDENKT.

Kommen massive Vorwürfe, dann entgegne: "Das wird aber problematisch, so ein Würmchen kann ja noch nicht mit Dir diskutieren. Wie machen wir das denn - nicht das Du durch deine unbeherrschte Art das Kindchen seelisch schädigst  und ich müßte es von Dir fernhalten - DAS WÄRE MIR ABER GAR NICHT RECHT"



Antwort
von Derjuve, 35

Immer wenn sie anfängt schlecht über deinen Freund zu reden stehst du sofort auf und gehst. Wenn sie merkt das du es ernst meinst wird sie sich nicht mehr trauen was zu sagen weil sie weis das du dann sofort weg bist.
Ich kann natürlich nichts versprechen aber so hat es mein Vater gemacht und es hat geholfen, und ich weis das beantwortet nicht deine Frage aber da schon mal ein Anfang

Antwort
von LordPhantom, 29

Einfach sagen. Sie hat sich damit abzufinden, es ist dein Freund, dein Leben!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community