Frage von TechPilot, 148

Wie schwer ist Mondscheinsonate 3. Satz?

Hey Leute, vorab: Ich weiß, das kann man so nicht sagen. Aber ich mein, ich spiele gerade das Fantaisie Impromptu, bin gerade 14 geworden, und bis ich damit durch bin, wird es noch einige Wochen-Monate dauern. Direkt danach würde ich erst einmal etwas leichteres machen. Den 1. Satz der Mondscheinsonate hab ich schon gespielt, der ist natürlich auch einfacher als der dritte. So mit 15-16 würde ich gerne den 3. Satz spielen. Ist dies möglich oder sollte ich lieber länger damit warten? Ich möchte es natürlich auch relativ gut spielen. Wie schwer findet ihr es? Liegt es gut in der Hand, braucht man große Hände?

MfG

Antwort
von p0o9i8u7, 57

Also ich bin 13, spiele seit 8 Jahren klavier und bin seit einigen Monaten nebenbei am 3. Satz dran. Ich nehme das Stück nicht mit der Lehrerin durch, ich habe 5andere Stücke (spiele auch in einem Trio mit) und spiele den Satz weil ich ihn können will. Die Lehrerin weiß davon und ich lasse mir sehr sehr sehr viel Zeit bei dem Stück. Das gute ist: wenn du bestimmte Teile (zb den schwereren Teil bei Takt 9 bis 13) mal kannst, verlernst du sie nicht so schnell kannst sie wenn du wie drauf hast auch auswendig. Das isr der vorteil bei schweren Stücken:)
Ich finde sie ist nicht soo schwer, es ist nur Zeitaufwendig. Bei täglich 2h hätte ich sie vermutlich nach höchstens einem Monat durch, ich hoffe ich konnte dir helfen und viel Glück

Antwort
von AffeAhoi, 123

Also wenn du die/das/wasauchimmer Fantaisie Impromptu spielen kannst, dann dürfte der 3.Satz der Mondscheinsonate nicht das allergrößte Problem für dich darstellen. Aus meiner eigenen Erfahrung heraus, kann ich dir sagen, dass der nachdem man sich einmal eingefunden hat, einiges leichter von der Hand geht als das meiste von Chopin (Auch wenn es anfangs zugegebenermaßen erstmal nach einer nahezu unlösbaren Aufgabe aussieht).
Die "Spannweite", die du brauchst geht selten über eine Oktave hinaus, weshalb du keine Übermäßigen Hände brauchst.

Ich würde dir raten es auf jeden Fall zu versuchen! Wie gesagt, das nötige Niveau scheinst du zu haben.

Kommentar von easyamigo ,

Kennen Sie das vorgegebene Tempo des 3. Satzes? Ich beisse mir seit 4 Monaten die Zähne aus, es auf Tempo 120 dynamisch zu spielen und das ist weit weg von Presto... bei den ca. 200 "Arbeitsstunden" die ich schon investiert habe eine magere Ernte, wenn ich bedenke, dass ich bereits 14 Jahre Klavier spiele.

Zu den Händen, je grösser, desto besser. Bei Takt 61-62 wissen Sie, was ich meine. Auch die darauf folgenden Takte fordern die linke Hand heraus.

Mit 14 würd ich versuchen, Stücke zu lernen, die die einzelnen Techniken der Sonate trainieren - step by step. Bedenken Sie, dass die Sonate technisch eine der Schwierigsten Werke überhaupt und ewig lange ist.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten