Frage von Kuchenqueeeen, 14

Wie oft geht ihr mit eurer Hündin raus wenn sie ihre Periode hat?

Bekommen bald eine Hündin von der Tierhilfe Hab mich unteranderem auch über den/die Zyklus/Periode bei Hündinnen informiert Nun hab ich gelesen,dass man mit seiner Hündin,wenn sie ihre Periode hat öfters als gewohnt raus gehen muss Jetzt wollte ich fragen wie oft ihr denn mit eurer Hündin während ihrer Periode raus geht ^^ Wie gewohnt oder öfters?

Vielen dank ! :)

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 14

Hunde aus dem Tierschutz sind IMMER kastriert, es sei denn, du bekommst einen Junghund.

Ansonsten braucht auch eine Hündin in der Läufigkeit die gleiche Bewegung wie auch sonst.

Sie muss auch nicht öfter raus, nur beim Spaziergang uniniert sie viel öfter, um möglichst viele Duftmarken zu setzen (damit alle Rüden in der Umgebung auch ordentlich Bescheid wissen - lol).

Und: eine Hündin bekommt keine "Periode", sondern sie wird läufig, das nur am Rande.

Beim Spaziergang gut aufpassen, denn auch eine Hündin sucht in dieser Zeit nach einem Rüden - und wenn sie abhaut - dann wird i.d.R. auch etwas "passieren". Und natürlich niemals - auch nicht an der Leine - einen Kontakt zu einem Rüden zulassen.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort
von Samika68, 11

Beim Hund spricht man nicht von einer Periode... Es heißt Hitze oder Läufigkeit ;-)

Dass viele Hündinnen während der Läufigkeit öfter urinieren stimmt. Das liegt aber nicht daran, dass sie häufiger müssen, sondern daran, dass sie für Rüden eine Art Duftmarke setzen.

Hündinnen verlieren dabei auch nur wenige Tropfen.

Man muss mit einer läufigen Hündin nicht zwansläufig öfter raus gehen. Was wichtig ist, ist dass die Hündin stets unter Aufsicht und möglichst an der Leine geführt wird, sobald sie sich in der Standhitze befindet - hier ist das Risiko (sofern man keine Welpen von einem fremden Rüden möchte) erfolgreich von einem Rüden gedeckt zu werden am größten!

Kommentar von Kuchenqueeeen ,

Vielen dank! :)

Kommentar von FancyDiamond ,

Leider interessiert es die Halter von freilaufenden Rüden meist überhaupt nicht, dass man gerade eine läufige Hündin angeleint neben sich her laufen hat.

Wieoft es diesbezüglich schon zu Diskussionen kam. Gerade Männer sind resistent dafür. Zeitweise hab' ich das Gefühl sie würden einen ungewollten Deckakt geradezu geniessen.

Glücklicherweise konnte ich das noch immer verhindern, indem ich meine Hündin als letzte Konsequenz dann hoch nahm.

Selbstverständlich hatte ich dann auch sämtlich Rüden an mir kleben, die mich ansprangen, oder den ganzen Heimweg hinweg verfolgten.

Trotzdem werde ich meine Hündin den Gefahren einer Kastration niemals aussetzen.



Kommentar von Kuchenqueeeen ,

Wieso denn gefahren?

Kommentar von Samika68 ,

Eine große Gefahr, die eine Kastration birgt, ist die anschließende Inkontinenz der Hündin.

Das muss nicht unbedingt passieren - kommt aber vor.

Außerdem ist es eine relativ große OP und das Risiko einer längeren Narkose und anschließenden Entzündung der Narbe sollten auch nicht unterschätzt werden.

Antwort
von Muggelchen71, 10

Hallo, also ersteinmal würde ich keine Hündin von der Tierhilfe übernehmen, wenn diese nicht kastriert ist.

Ich kenne das auch nur so (habe drei Hunde über die Tierhilfe) das die nur kastriert vermittelt werden. Frag nochmal nach.

Ansonsten ist das nicht die Periode (beim Menschen die Zeit der Blutung und in dieser Zeit ist Schwanger werden nicht möglich) sondern die Läufigkeit. Also die Zeit, wo eine Hündin sich mit einem Rüden paaren würde.

Gassi kann man ganz normal gehen, sie sollte dann nur an der Leine bleiben und vielleicht sucht man sich Strecken aus, wo ehr wenige Hunde unterwegs sind. Denn die Rüden sind dann sehr anhänglich! Ein Deckackt muss umbedingt vermieden werden.

Kommentar von Kuchenqueeeen ,

Normal währe sie ja kastriert zu uns gekommen nur der tierarzt der das umsonnst macht,der war schon da bevor sie zu der tierhikfe kam ( sie ist noch in ungarn ) und der kommt erst im august wieder doch die tierhilfe wollte sie uns jetzt schon geben  ,weil sie ein grosser ( 60cm ) schwarzer hund ist und die leider nie so eine gute chance haben was das vermitteln werden angeht 

Kommentar von FancyDiamond ,

Die Hündinnen werden nur dann kastriert vermittelt, wenn sie das entsprechende Alter dafür haben.

Einige Bekannte haben ihre Hündinnen auch als Welpen über Tierschutzorganisationen unkastriert übernommen, mit der Auflage, dies zu einem späteren Zeitpunkt dann nachholen zu lassen.

Antwort
von FancyDiamond, 8

Also wir gehen tgl. 4 Mal mit ihr raus! Unabhängig von Läufigkeit etc.

Sie markiert einfach draußen dann nur öfter.

Kommentar von Kuchenqueeeen ,

Okay ich dacht das sie vllt dann schmerzen hat während des einhaltens da frauen auch immer so oft auf die toilette gehen( während ihrer tage) 

Also ist das bei hunden nicht der fall?^^

Kommentar von Muggelchen71 ,

Nein das ist nicht so. Sie würden halt gerne öfters raus wollen um zu markieren. Kann auch sein, dass ab und an ein Rüde bei Euch vor der Tür steht.

Antwort
von Lilli2345, 9

Also wir sind auch ganz normal wie immer raus gegangen.

Antwort
von noa09sophie05, 9

Meine Mutter hattelefoniert früher mal eine Zwergpinscherin, wenn die ihre Tage hatte, bekam die immer eine Hundewindel (nennt man das so?) an. Beim Gassi gehen wurde die natürliche ausgezogen. Sie ist auch nicht öfters als sonst mit ihr rausgegangen :) 

Antwort
von butterflyy321, 8

Zieh ihr doch einfach eine Hundewindel an, dann musst du gleich oft wie normal auch raus mit ihr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten