Frage von Jan828, 53

Wie lautet die Schöpfungsgeschichte im Hinduismus, gibt es mehrere etc.?

Bitte nur hilfreiche Antworten!Vielen Dank

Antwort
von RevatiKKS, 33

Im Hinduismus wird grundsätzlich zwischen der spirituellen und der materiellen Welt unterschieden.

Die spirituelle Welt ist ewig und Zeit hat dort nicht den zerstörenden Einfluss wie in der materiellen Welt.

Wir, die spirituellen Seelen sind in der spirituellen Welt zuhause. Unter bestimmten Umständen aber (wir haben egoistische oder leicht "größenwahnsinnige" Wünsche, die sich dort nicht realisieren lassen, weil dies die Harmonie stören würde) nehmen wir vorübergehend Körper in der materiellen Welt an, um diese Wünsche ausleben zu können. Andernfalls wären wir in der spirituellen Welt dauerhaft unglücklich, was nicht nur für andere, sondern auch und vor allen Dingen für uns ein Problem darstellen würde.

Darum ist ein Teil der spirituellen Welt von "Maya", der illusionierenden Energie Krsnas (Gottes) bedeckt. In diesem Teil entstehen und vergehen in festgelegten Zeitabständen die materiellen Universen, die uns als vorübergehender Aufenthaltsort dienen. Wir wandern von einem Körper zum anderen, durch all die verschiedenen Lebensformen hindurch, ganz nach unseren Wünschen. Aber auch unser Karma bestimmt unsere nächste Geburt, denn andernfalls würden wir hier ja nichts dazulernen und wären ewig an den Kreislauf von Geburt und Tod gebunden. So aber haben wir eine Chance, uns wieder für die spirituelle Welt zu "qualifizieren".

Was das Entstehen und den Aufbau der Universen angeht, darüber gibt es eine solche Fülle vedischer Literatur mit so vielen Details, dass das hier den Rahmen sprengen würde. Weder im Christentum noch im Islam gibt es solche ausführliche und in sich schlüssige Beschreibungen.

Hier ist ein Link zu einem Artikel, der das alles sehr schön beschreibt:

http://armin-risi.ch/Artikel/Vedisch/Vedische_Kosmologie.html#Titel05

Viel Spaß beim lesen!

Kommentar von Jan828 ,

ich habe gelesen das es viele verschiedene Schöpfungsgeschichten im Hinduismus gibt, da es drauf ankommt wo der jeweilige Hindu lebt. Eine lautet das sich Vishnu auf einer Schlange befidnet und mit ihr über den Urozean schwimmt. aus seinem Nabel wächst dann eine Lotusblume aus der dann Brahma entsteht. brahma soll dann alles weitetere erschaffen haben... dies ist ein zyklus und alles läuft ständig von neuem ab... ist das so alles richtig

Kommentar von RevatiKKS ,

Ja, so fängt ein neuer Schöpfungszyklus an. Lord Brahma ist somit der erste Sohn Gottes. Manche sagen (und einige Aussagen der Veden sprechen dafür) dass er als Jesus Christus erschienen ist. was einige Widersprüche des Christentums erklären würden. danach ist er wirklich der Schöpfer dieses Universums, aber doch nicht der Höchste Herr. Jesus Christus sprach ja auch immer von seinem Vater.

Aber es kommt nicht darauf an, wo der Hindu lebt (obwohl es natürlich regionale Unterschiede gibt). Ausschlaggebend ist vielmehr, wen er verehrt. Den Höchsten Herrn selbst oder einen Seiner "Verwaltungsbeamten", also der vielen "Halbgötter", die für die ordnungsgemäßen Abläufe im Universum zuständig sind. Verehrer Sivas z.B. sehen ihn als Höchsten Herrn an. 

Und dann gibt es noch die verschiedenen vollständigen "Erweiterungen" Krsnas wie Narayana und die verschiedenen Visnu-Formen, die bestimmte Aufgaben übernehmen, die nur Gott selbst übernehmen kann. Krsna ist sich all dessen bewusst, dessen (??? sorry, mein Deutsch lässt nach) sich Seine Erweiterungen bewusst sind. Zum Beispiel erweitert sich eine Visnuform in unendlich viele und geht in jedes Atom ein, eine andere in jedes Lebewesen.

So etwas sprengt absolut unsere eingeschränkte menschliche Vorstellungskraft. Man könnte das vielleicht mit einem gigantischen Zentralcomputer vergleichen, an den unzählige kleinere Systeme angeschlossen sind. Auch eine solche Kapazität kann man sich schon schwer vorstellen, dabei ist das verglichen mit geistiger Kapazität nichts als Spielerei.

Letztendlich ist alles was wir mit Hilfe komplizierter geräte und Elektronik erreichen können nichts im Vergleih zu dem, was auf geistigem/spirituellem Weg ohne Hilfsmittel möglich ist. Das wirst du auch in dem Artikel kurz beschrieben finden.

Antwort
von Ottavio, 33

Die Welt im Hinduismus ist gedacht als ein ständiger Kreislauf von Entstehen, Vergehen und Wiederentstehen. (Daher ist das Rad das Wappen Indiens.) Weil diesem Kreislauf auch die Welt als Ganze unterworfen ist, kann es im Hinduismus nicht eigentlich eine Schöpfungsgeschichte geben.

Kommentar von Jan828 ,

Ich fand aber Schöpfungsgeschichte im Internet. Es gibt jedoch nicht nur eine....

Kommentar von RevatiKKS ,

Das liegt daran, dass es in regelmäßigen Zeitabständen immer wieder Teilvernichtungen gibt, die anders ablaufen als die große Vernichtung am Ende des Lebens des "Schöpfergottes" Lord Brahma. Und außerdem ist Hinduismus sehr verwirrend, denn die meisten Hindus verehren ihren Lieblings-Halbgott und erklären ihn zu höchsten Herrn. Lediglich Vaishnava-Philosophie bietet einen Gesamtüberblick - nicht nur über Hinduismus, sondern auch über die anderen Religionen und Verehrungsformen. Es reicht nicht, sich nur einen Aspekt anzuschauen, man muss alles im großen Zusammenhang sehen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten