Frage von Runenschmiede, 221

Wie lasse ich Holzscheiben möglichst rissfrei trocknen?

Kleine Ergänzung, da der Text zuvor verschluckt wurde.

Ich will aus Baumstämmen Scheiben mit ca 10mm Stärke sägen lassen und diese dann zu Ringen mit ca 15-20mm "Wandstärke" verarbeiten.

Für das was ich vorhabe dürfen keinerlei Risse entstehen, da dies die Stabilität versauen würde. Zudem sollen sämtliche Sägeoberflächen glattgeschliffen werden.

Nun überlege ich, welche Reihenfolge am sinnigsten ist.

Erst Scheiben sägen, dann den Ring draus machen, dann schleifen, dann trocknen?

Erst Scheiben sägen, dann Ring, dann trocknen, dann schleifen?

Scheiben, trocknen, Ring, Schleifen?

Alternativ könnte ich komplett trockene Baumstämme nehmen, wenn ich denn 30-40 Jahre zum Trocknen oder das Geld zum Kauf eines solchen hätte (mal abgesehen davon, dass mir keine Quelle einfallen würde).

Antwort
von bauernmaedl, 170

nicht zu "schnell", also nicht gleich vom feuchten wald auf die volle pulle laufende heizung legen.
ich würde sie vll in die garage oder dee keller legen und langsam zu wärmeren und trockeneren stellen übergehen

Kommentar von Runenschmiede ,

Zuerst: Danke. Zum zweiten: Bis eben fehlte der Fragentext (wurde wohl nicht übernommen), kannst du eventuell noch einmal drüber schauen?

Vielleicht ändert sich dann ja die Antwort?

Danke nochmal :)

Kommentar von bauernmaedl ,

nein sorry, so genau weiß ich leider nicht bescheid :)

Antwort
von newnew, 158

Bei ganzen Holzscheiben entstehen sicher Risse beim Trocknen. Also ist die Reihenfolge: Scheiben, Ringe, Trocknen sicher die beste Wahl. Die Ringe solltest Du beim langsamen Trocknen zwischen plane Bretter spannen (mit Zwingen), um ein Verziehen zu verhindern. Damit die Trocknung auch innen nicht behindert wird und gleichmäßiger (spannungsfreier) stattfindet, sollten diese Bretter in der Mitte ausgeschnitten sein, also ebenso einen Ring bilden. Die Zwingen immer mal wieder alle paar Wochen lösen und neu spannen, damit die Ringe nachgehen können. Damit ist die Wahrscheinlichkeit am größten, dass die Ringe heil bleiben. Da Du relativ frisches Holz in Scheiben schneiden mußt, wird die Trocknung aber auch so über ein jahr dauern. Die Holzfeuchte sollte nach der Trocknung im unbeheizten Raum, ca. 15% betragen. Im zentral beheizten Innenraum geht es noch unter 10% runter. Auch hier ist die Gefahr groß, dass sich noch Spannungsrisse bilden können. Plane einen größeren Ausschuss ein. Erst dann würde ich mit der Oberfläche anfangen.Viel Erfolg

Antwort
von MirTrewwerer, 134

Holzscheiben beidseitig mit Weißleim einstreichen und an einem trockenen Ort im freien ca. 1 Jahr lagern.

Antwort
von Lottl07, 107

Entferne den Kern der Scheibe, dann kann sie nicht mehr reißen.

Antwort
von rudelmoinmoin, 119

vom Hirnholz kann man keine "Ringe" herstellen, die werden immer "Reißen", nimm "Langholz"

Kommentar von Runenschmiede ,

Wenn du mir nun noch den Unterschied erklärst ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community