Frage von MarkusKapunkt, 521

Wie kann man heute noch glauben, dass die Erde eine Scheibe ist?

Das die erde eine Kugel ist, glaubte bereits im Mittelalter niemand mehr, der sich als gebildet bezeichnete. Kolumbus hätte angesichts einer allgemeinen Auffassung, dass man am Ende der Welt herunterfallen kann, doch niemals einen Geldgeber, geschweige denn eine Mannschaft gefunden.

Seit dem Zeitalter der Entseckungsreisen kann doch niemand mehr die Kugelgestalt der Erde infrage stellen. Und doch gibt es zur Zeit eine Bewegung, die genau das tut: die Flat Earth - Bewegung, die sogar immer mehr Anhänger gewinnt.

https://m.youtube.com/watch?v=3Takh_OTpOg

Die Argumente in diesem Video und in vielen anderen, die zur Zeit im Netz kursieren, kann jedes Kindergartenkind doch heute bereits widerlegen. Und auch der überzeugteste Anhänger dieser Bewegung müsste doch bereits von seinem Irrglauben kuriert werden, wenn er einen Aldi-Prospekt mit den Angeboten für eine Weltreise in die Hände bekommt.

Was bewegt diese Menschen, sich einer Meinung anzuschließen, die so lächerlich ist? Und was bringt sogar Menschen mit einer gewissen Intelligenz, bei denen es wie bei dem Lehrer zu einem Studium gereicht hat, so einen Unsinn auch noch zu verbreiten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wellies, 148

Ich weiss, dass mein folgender Kommentar herzlich wenig zur Klärung Deiner Frage beitragen wird, aber beim Lehrer des von Dir zitierten Videos handelt es sich um Richard Dawkins (siehe Wikipedia; auch https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Dawkins_Foundation_for_Reason_and_Science).

Um Dir ein besseres Bild davon zu machen, welche Frechheit sich der Flache-Erde-Befürworter bei der Zusammenschnipselung des genannten Videos erlaubt hat, empfehle ich Dir die Originalversion Dawkin's Lektion, während der er etwas religiöseren Kindern die Evolutionstheorie näher bringen möchte:


Es gibt auch zig weitere YouTube-Clips, in denen er gekonnt und mit Witz religiöse Fanatiker auseinander nimmt - wirklich äusserst unterhaltsam! :-)

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Doch du trägst eine Menge bei! Das das ganze Video getürkt war, war mir ja klar, aber das auch der vermeintliche Lehrer eigentlich ein Gegner der FET ist schlägt dem Fass den Boden aus. Was für neine Dreistigkeit! Ich danke dir, ich hatte ja keine Ahnung! Du hast mir das Vetrauen in die Menschen wieder vorläufig wiedergegeben. :-)

Kommentar von wellies ,

Merci, dass Du meine Antwort ausgezeichnet hast! :-)

Ich habe, bis ich Dein FET-Video gesehen habe, noch nie etwas von Herrn Dawkins gehört; beim Anschauen des Videos fiel mir aber relativ schnell auf, dass der "Lehrer" kein FET-Befürworter sein kann, da er eine enorme Intelligenz ausstrahlt - sowohl im klassischen "IQ-Sinn" als auch auf empathischer Ebene. Als dann auch noch eine Diskrepanz zwischen seinen Worten und den Untertiteln auftauchte, war definitiv klar, dass ihm etwas untergeschoben werden soll. Somit scrollte ich fix etwas in den Kommentaren nach unten, um mir den Namen dieses "Lehrers" zu suchen und mir das Original anzuschauen.

Das Beste am Ganzen ist aber die Blödheit des Uploaders dieser abscheulichen Montage. Dawkins wählt bewusst das Beispiel der flachen Erde, um den anwesenden Kindern klar zu machen, dass man nicht etwas selber zu sehen braucht, um es als objektive Wahrheit anzuerkennen; denn den Schülern im Video ist klar, dass die Erde rund ist, auch wenn sie sie nie vom Weltall aus gesehen haben.

Der Uploader bastelt nun Szenen so in diesen Moment des Films rein, dass man glaubt, Dawkins verfechte die Idee einer flachen Erde; ironischerweise obwohl Dawkins dieses Beispiel gerade wegen seiner Absurdität ausgewählt hat, um die Schüler auf sein folgendes Argument einzustimmen. Als dann die Diskussion fortfährt, und Dawkins erläutert, dass man etwas auch logisch beweisen kann, ohne es gesehen zu haben (wie z.B. einen Mord oder die Evolutionstheorie) und die Augen einen manchmal täuschen (und zwei Minuten zuvor bat uns der Uploader noch, nur unseren Augen zu trauen :-), heisst es in den Untertiteln nur noch, dass die Theorie der runden Erde genauso falsch sei wie die Evolutionstheorie...

Dieser Clip ist wirklich das Abscheulichste, was ich seit langem gesehen habe - wenn ich einen YouTube-Account hätte, würde ich die Löschung des Videos verlangen...


PS Ad Vertrauen in die Menschen: In den Reaktionen auf das Video auf YouTube und hier auf gutefrage.net fällt bloss einer Minderheit auf, dass "der Lehrer" nicht die FET verteidigt oder dass es dem Lehrer überhaupt nicht um die FET, sondern um die Evolutionstheorie geht. Ich weiss jetzt nicht, ob dies von ungenügenden Englischkenntnissen her rührt, auf eine bereits beim Starten des Videos voreingenommene Haltung gegenüber des "Lehrers" zurückzuführen ist oder ganz einfach mangelndem Intellekt zugeschrieben werden kann. Jedenfalls hoffe ich, dass wir alle etwas aus dieser Geschichte gelernt haben - die von weit mehr als der FET handelt. :-)

Expertenantwort
von Franz1957, Community-Experte für Physik, 129

Das muß nicht verwundern, wenn man mal dagegenhält, wieviel lächerliches, verlogenes Zeug wir tagtäglich in Konsumwerbung und Politik erzählt bekommen, und mit was für Zeug man den jungen Leuten im Schulunterricht die Zeit stiehlt. Wer da einen fundamentalen Vertrauensverlust in offizielle Wahrheiten aller Art erleidet, dem kann man es schwerlich verübeln, wenn er in alternativen Wirklichkeitsmodellen Zuflucht sucht, wo er jedenfalls glauben kann, sich von von dem gefühlten Lügengebäude der Standardrealität freigemacht zu haben.

Was das "heute noch" angeht: Es gibt heute noch Scharen von Leuten, die sich für aufgeklärte Bescheidwissede halten und überzeugt sind, man hätte im Mittelalter an eine Erdscheibe geglaubt, und das Wissen von der Kugelgestalt der Erde sei erst in der Neuzeit durch mutige Tabubrecher gewonnen worden. Nicht wenige von ihnen werfen die Kugelform der Erde auch mit dem heliozentrischen Weltmodell durcheinander und behaupten etwa, Galilei sei vor die Inquisition gekommen, weil er gesagt habe, daß die Erde eine Kugel sei. Haltlose Gerüchte und Legenden sind da im Umlauf, bei Leuten, die sich auf der Seite des geistigen Fortschritts fühlen. Und das, wo es doch so einfach nachzulesen ist, worum es wirklich ging. Für übertriebenes Selbstbewußtsein der heute Lebenden gibt es keinen Anlaß.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Sehr interessanter Ansatz. Danke!

Antwort
von Rowal, 61

Du hast ja schon 20 Antworten erhalten, darunter auch die hilfreichste. Aber gerade deshalb gebe ich noch eine 21-ste Antwort, denn 19 von den 20 (@Franz1957 nehme ich aus, da ich dem voll zustimme) sind fanatische Bekenner der Glaubensrichtung der „Die-Erde-ist-kugelförmig“-Groß-Sekte.

Dass es sich um einen Glauben handelt, geht schon daraus hervor, dass kein einziger auch nur den Ansatz eines Beweises gebracht hat, dass die Erde kugelförmig ist. Aber es geht noch viel weiter: Nicht einer ist auf das Argument von der Ballonfahrt eingegangen, wo bewiesen wird, dass auch in großer Höhe keine Anzeichen einer Kugelform zu erkennen sind. Ich, als neutraler Beobachter, habe aber als erstes – wie es wohl jeder neutrale Beobachter getan hätte – überlegt, ab welcher Höhe denn man eine eventuelle Kugelgestalt der Erde erkennen kann. Nimmt man die Höhe des Ballons mit 10 km an und geht man von einem Erdradius von 6000 km aus, so erhält man in erster Näherung durch elementargeometrische Betrachtung, indem man die Tangentialebenen vom Ballon an die Kugel legt, dass ein Öffnungswinkel von
180 – 360/pi * arccos(6000/6010) = 173,…°
erforderlich ist, um die Kugelgestalt der Erde erkennen zu können. Das Gesichtsfeld des menschlichen Auges beträgt aber maximal 150° (siehe hierzu zum Beispiel den Wikipedia-Artikel https://de.wikipedia.org/wiki/Scheinbare\_Größe ).
Unter dieser Annahme ergibt sich eine Mindesthöhe von 210 km, damit eine Kugelgestalt der Erde ansatzweise wahrnehmbar ist. Aber selbst die Rekordballone der NASA kommen nur auf 40 km Höhe.

Die Groß-Sekte will uns weiß machen, dass sie in der beginnenden Neuzeit der Kugelform der Erde auf die Spur gekommen ist. Sie können aber keinen – bis auf Lucius Lactantius – nennen, der die Meinung vertreten hat, dass die Erde nicht kugelförmig ist, sondern scheibenförmig oder walzenförmig oder was auch immer ist, obwohl es unzählige Veröffentlichungen zur Form und Größe der Erde gibt. Angefangen von Aristoteles (de Caelo), der gleich eine Reihe von Beweisen für die Kugelgestalt angegeben hat (kreisförmiger Schatten der Erde auf dem Mond, veränderte Sternbilder, wenn man weitere Strecken reist usw), die später von Ptolemäus im Almagest ergänzt wurden. Noch später (ca. 70 n.Chr.) fügte Plinius der Ältere in seinem mehrbändigen Werk Historia Naturalis noch weitere Beweise hinzu, die er durch Aufzeichnungen einer selbst erlebten Sonnenfinsternis gewonnen hat: nämlich die Art, wie der Mondschatten auf der Erdoberfläche wandert, läßt auf eine gleichmäßige Krümmung schließen. „Naturalis historia“ (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Naturalis\_historia ) war das Standardwerk in der späten Antike und im Mittelalter und gehörte zum Allgemeinwissen.

Was aber ist mit Lucius Lactantius (250 – 320), der die Kugelgestalt der Erde ablehnte? Lucius Lactantius war ein reiner Rhetoriker, der zeigen wollte, dass man als guter Rhetoriker alles verdrehen kann, was man will. Und so zeigte er, dass man aus dem Pauluswort „Das Evangelium soll bis an die Enden der Welt verbreitet werden“ schließen kann, dass die Erde keine Kugelgestalt haben kann, denn sonst gäbe es ja keine Enden. Aber ebenso kann man sagen, dass die Erde eine Scheibe ist, weil der Papst jährlich den Segen „Urbi et Orbi“ spendet und aus dem „Orbi“ schließt man auf „Scheibe“.

Dass die Propaganda-Abteilung der Groß-Sekte erfolgreiche Arbeit geleistet hat ergibt z.B. aus einer Antwort wie „Viele aus Kolumbus Mannschaft glaubten tatsächlich dass sie evtl. runterfallen könnten von der Erdscheibe“. Wenn man den User aber auffordern würde auch nur einen Brief oder sonst was vorzuweisen, wo ein Mannschaftsmitglied vor den Folgen der „Flachen Erde“ biberte, so kommt bestimmt nur gähnende Leere, weil nämlich nichts dahintersteckt. Zwar muss man zugeben, dass es Uneinigkeit über den Umfang der Erde gab: Während die meisten den Berechnungen Eratostenes trauten (ca. 40000 km), glaubte Columbus den Berechnungen von Ptolemäus, der auf einen geringeren Erdumfang kam (zur Ehrenrettung muss man sagen, dass das wohl vom Problem der Längennormierung kam; ein Stadion war je nach Stadt unterschiedlich lang), und Kolumbus so zu einer groben Fehleinschätzung zur Lage von Indien kam.

Jetzt kann natürlich spekulieren, was hinter der Sekte steckt, die uns weismachen will, als hätten die Menschen im Mittelalter die Erde für eine Scheibe gehalten, als hätte die Mannschaft von Kolumbus Angst gehabt, von der Scheibe herunterzufallen, die die Kugelgestalt der Erde in unsinniger Weise mit dem Kopernikanischen Planetenmodell vermischen, die uns zu arroganten Schnösel erziehen wollen, die uns erfolgreich mit einer Gehirnwäsche überziehen, dass wir es gar nicht mehr für nötig halten, die kugelförmige Gestalt der Erde zu beweisen (siehe 20 Antworten) u.s.w. Auf diese Frage habe ich keine Antwort. Aber da sind mir die Anhänger der Flat-Earth-Society viel sympathischer, weil dadurch wird man wenigstens ermutigt, die alten Bücher von Aristoteles u.s.w. hervorzuholen, sein eigenes Hirn zu benutzen und sich nicht wie die Lemminge zu verhalten.


Kommentar von wellies ,

Mir sind ungebildete Lemminge, die scheinbar gedankenlos eine Meinung vertreten, welche dann auch noch belegbar richtig ist, wesentlich lieber, als Verfechter der FET, die ihre Versuchsanordnungen nicht zu Ende denken und zur Unterstützung ihrer Theorie auch nicht davor zurückschrecken, anderen Leuten Aussagen in den Mund zu legen, die diese nicht getätigt haben...

C'est donc le ton qui fait la musique - was natürlich auch für die hiesigen Lemminge gilt. Und da hast Du mit dem vorschnellen "Beissreflex" mancher Kommentatoren vollkommen Recht: Denn auch wenn man sich mit scheinbar abstrusen und vollkommen hirnrissigen Ideen konfrontiert sieht, sollte man doch noch die Höflichkeit aufbringen, nicht bloss ein trockenes "Humbug" o.ä. hinzuklatschen, sondern sich etwas Mühe zu geben und auch eine nachvollziehbare Begründung für die eigene Meinung zu liefern.

PS: Ich finde es witzig, dass Du auch meinen Beitrag in die Kategorie "fanatischer Bekenner der Erde-ist-kugelförmig-Sekte" steckst, obwohl ich nirgends auf die FET eingegangen bin...

Antwort
von GanMar, 212

Flat Earth - Bewegung

Vermutlich können die Begründer solcher Gesellschaften damit Geld verdienen, Ruhm - wenn auch zweifelhaften - erlangen oder sich sonst wie irgendwelche Vorteile verschaffen.

Nicht nur im Bible-Belt gedeihen die seltsamsten Gestalten mit noch seltsameren Ansichten. Die "Verkündigungen" der Kreationisten, Innenwelt-Prediger, Neu-Schwabenländler und Kryonisten haben ebenfalls reichlich Zulauf und bescheren den führenden Köpfen ein gutes Leben. Es ist doch viel angenehmer, fürs Schwachsinn-Babbeln bezahlt zu werden als wenn man arbeiten gehen müßte.

Kommentar von Garfield0001 ,

... und Multiversen ... die hast du vergessen. auch quatsch

Kommentar von DerBuddha ,

multiversen mit dummen und widerlegbaren theorien gleichzusetzen ist nicht fair und nicht richtig............... die meisten dieser lächerlichen theorien, wie eine flache erde kann man mit echten beweisen widerlegen, multiversen jedoch nicht..............  wir wissen nicht, was nach einem universum kommen könnte, was dort existiert, wo das universum noch nicht ist, auch wenn man meint, dass das universum sich selbst den raum mit seiner ausbreitung schafft, weiß trotzdem niemand mit sicherheit, ob das universum alleine existiert oder neben anderen universen oder zu einem uns völlig unbekannten gebilde gehört....................:)

Kommentar von Mark1616 ,

multiversen mit dummen und widerlegbaren theorien gleichzusetzen ist nicht fair und nicht richtig

Er hat doch schon viel zu oft gezeigt wie wenig ihm an Fakten, wissenschaftlicher Korrektheit oder an sinnvollen Beiträgen liegt. Wunderst du dich da wirklich noch?

Kommentar von DerBuddha ,

stimmt auch wieder..............*g*

Antwort
von NorwinSchneider, 55

Das wurde so in den USA losgetreten und kam dann wie alles was in den Staaten anfängt nach Europa. Ich kenne jemanden der auch glaubt das die Erde eine Scheibe ist, aber ich denke man muss mit einer Starken Mitläufereigenschaft gesegnet sein um so etwas zu glauben.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Und eine gewisse Ablehnungshaltung generell haben. Meine Theorie ist ja, dass die Anhänger dieser Bewegung bloß irgendeinen pubertäten Auflehnungskomplex noch nicht überwunden haben, weil sie unter der Fuchtel strenger Eltern oder sonstwem standen, und sich deshalb gegen die gesamte Sicht auf die Welt, so wie sie allgemein anerkannt wird, auflehnen. Mit rationalen Gründen kann man das wohl nicht erklären. Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass kaum ein FET-Anhänger tatsächlich glaubt, was er glaubt, sondern einfach nur rumbockt, weil er mit seinem gesamten Leben unzufrieden ist. :-)

Kommentar von NorwinSchneider ,

Du warst mein hundertster Danke, gerade eben wurde Geschichte geschrieben mein Freund ^^

Antwort
von Thyralion, 202

Indoktrination ist das Zauberwort. Hämmer einen so lange die selbstempfunde Wahrheit ein, bis sie, egal ob Sinnig oder nicht, als eben diese empfunden wird.

Wenn du dann diese Wahrheit für dich erduldest / empfindest, dann greift die kognitive Dissonaz. Das wiederum will heißen, dass du dich, quasi unterbewusst zum Selbstschutz, vor Tatsachen verschließt. Hierbei korrelieren Tatsache und Empfindung (in dem Falle die implezierte Wahrheit), so dass sich eine innere Spannung zwischen diesen beiden größen Aufbaut. Letztlich neigen viele aber dazu diese mit Bequemlichkeit, sprich mit der Zuwendung zur Empfindung abzubauen. Sich in die andere Richtung zu kehren, hieße sich mit einem gescheiterten Weltbild auseinanderzusetzen, und dass ist meist schmerzhaft.

Ich denke, dass ist im Großen und Ganzen die Verbindung, mal ganz nüchtern runtergebrochen, und ohne auf mittelalterlichen Wertvorstellungen rumzuhacken, wie es mein üblicher Reflex wäre. :D

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Jetzt verstehe ich es ein bisschen. Ich danke dir. Mein Weltbild war auch gerade ein bisschen gescheitert, als ich gesehen habe, wie der Lehrer die jungen menschen systematisch Unsinn in die Birnen pumpt. Da habe ich den Schmerz, von dem du schreibst, gespürt.

Antwort
von henzy71, 121

Wie sagte es Albert Einstein doch noch? "Es gibt zwei Sachen, die sind unendlich: Das Universum und die Dummheit der Menschen...... OK, beim Universum zweifel ich noch..."

Und das Internet ist ein wunderbares Medium die Dummheit noch weiter zu verbreiten. Da kann jeder posten was er will - egal ob es wahr ist, oder nicht. Das gilt sogar für Seiten wie Wikipedia, die ich im Übrigen sehr schätze, aber es schadet trotzdem nicht, sie hin und wieder zu hinterfragen.

Gruß

Henzy

Antwort
von Belruh, 39

Wenn man seine religiöse Schrift als das unverwechselbare Wort Gottes hält dann ist das natürlich wahr. Im Quran Sura 71:19-20 wird z.b. gesagt dass die Erde zu einem Flach ausgelegtem Teppich gemacht wurde damit man drauf laufen kann. Muslime Interpretieren es so dass damit die Erdkruste gemeint ist, welche ja auf den heissen unteren Erdschichten draufliegt. Andererseits kann man es auch so interpretieren dass Allah die Erde zu einem Flach ausgelegten Teppich gemacht hat damit man nicht ins Unendliche stürzt.

In der Bibel wird sogar öfters von einem Erdenrund geredet. (hebr. "chug" für Kreis, rund oder Kugel). Was für mich bedeutet dass die damaligen sowie heutigen Christen keine Ahnung von der Bibel hatten da sie eindeutig als Kugel bezeichnet wird. Trotzdem glaube ich nicht an die Bibel als Wort Gottes, da in ihr auch viel Schwachsinn erzählt wird.

Antwort
von Jackie251, 125

Die Frage beantwortest du doch schon allein: Propaganda und Übertreibung wo das Zeug hält.

DU definierst, das sich im Mittelalter niemand als gebildet bezeichnet hätte, der an die flache Erde glaubt. Du behauptest ein Kindergartenkind könne solche Theorien widerlegen. Du hast zwar weder Quelle noch Zahlen, aber natürlich gewinnen solche Strömungen immer mehr Anhänger.

Schon diese Art des auftretens definiert: man sollte lieber deine Meinung teilen, um nicht als Spinner zu gelten.... Natürlich ist das nicht wissenschaftlich, aber darum gehts dir ja auch nicht.

Die Wissenschaftsgeschichte ist voll von Irrtümern. Dennoch ist es auch in der Wissenschaft üblich die derzeitige Agenda aggressiv zu verteidigen - selbst wenn es mit den Beweisen dünn aussieht.
Auch scheinen die Menschen immer wieder zu glauben, die hätten fast die ganze Welt verstanden.

Man hat auch mal das Atom als kleinte Baueinheit des Universium verstanden..
Wie ein Urzeitmensch zwar verstanden hat, das es in der Natur ein Kreislauf gibt, konnte er natürlich nicht erklären welche Stoffreaktionen da ablaufen.
Ähnlich ist es mit der Evolution. Theorie schreiben die ja nicht hinten ran, weil es bewiesen ist. Vieleicht weis ja in 2000 Jahren jedes Kindergartenkind, dass auch Quark sich noch mehrfach zerlegen lassen und es einen "Quarkskern" gibt, der einen Bauplan für das Universum beinhaltet. Evolution wäre daher keine zufällig Mutation mehr sondern gezielte planmäßige und wiederkehrende Entwicklung.

Übrigens gehört Glauben zum Leben dazu, man kann nicht auf jedem Gebiet Experte sein und daher nicht selbst überprüfen. Es ist dabei erkennbar, dass Menschen, die den Glauben an eine Quelle verlieren, sich sehrwohl auch zweifelhaften Quellen zuwenden. Einfach weil man andere für sein Leben braucht, nimmt man dann wohl schlechte Alternativquellen.

Gut erkennbar ist das derzeit in der Politik. Da der Westen seinerseits soviele Lügen und politische Manöver gezeigt hat, lehnt ein Teil der Bevölkerung alles was der Westen macht als Lüge ab und wendet sich bereitswillig dem Osten zu - natürlich lügt auch der Osten, aber von dem wurden die Menschen eben noch nicht so getäuscht.

Und jeder hat ein Hobby, das man als Schwachsinnig aufzeigen kann. Ich persönlich kann zwar mit einer flachen Erde nichts anfangen, aber sich damit zu beschäftigen erscheint mir sinnvoller als zu Saufen oder Dschungelcamp zu schauen.
Übrigens finde ich deinen Angriff doch recht feige. Ohne Frage ist so ein "Flache-Erde-Fanclub" irgendwie naja komisch. Aber der Einfluss so einer Gruppe ist doch sehr gering, leben und leben lassen. Gibt es nicht noch andere Gruppen die mit ihren Lehren erheblich gegen den Stand der Wissenschaft sprechen? Die mit diesen Lehren deutlich mehr Kohle machen und mit Steuergelder von uns allen profitieren? Sind die nicht auch mit der Politik deutlich vertrauter?
Ja die gibt es, nennen sich Weltreligionen. Die hättest dir jetzt natürlich auch ein Video eines Gottesdienstes schnappen können - aber hey, so eine große und etablierte Gemeinschaft greift man lieber nicht an oder? Das fällt einem noch auf die Füße...
Die greifst lieber derzeit ungefährlich und unwichtige Gruppen an - die sich garantiert nicht wehren können.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Du hast wohl heute Nacht schlecht geschlafen... Ich kann deiner Argumentation sehr gut folgen, aber warum schlägst du diesen unhöflichen Ton an?

Dass meine eingangs beschriebenen Thesen, die du als suggerierend empfindest, unwissenschaftlich sind, ist ja wohl mal ein sehr vorschnelles Urteil und nur deinem persönlichen Empfinden geschuldet. In der wissenschaftlichen Arbeitsweise werden solche Thesen oft so direkt formuliert, damit man sie auch diskutieren kann. Klar schwang da auch Polemik mit, aber ich habe die Thesen so spitz formuliert, weil ich doch sehr von den Methoden des Lehrers in meinem Video bewegt war und es absolut nicht nachvollziehen konnte, warum er jungen Menschen so einen Quatsch erzählt - das es Quatsch ist, steht außer Frage, das gibst du ja selbst zu. 

Warum ist es feige, Manipulation und Indoktrination vehement entgegenzutreten, nur weil die Gruppe, die sie anwendet, überschaubar und klein ist? Dass ich anderen Gruppen nicht ebenso entgegentrete kannst du meiner Frage doch gar nicht entnehmen, auch nicht, dass ich Angst davor hätte.

Den Mittelteil mit der Wissenschaftsgeschichte empfand ich allerdings als fruchtbar und sehr gut argumentiert, weshalb ich deinen Beitrag trotz des Tonfalls, für den du dich bei mir aber gerne entschuldigen darfst, positiv bewerten möchte.

Kommentar von Jackie251 ,

Quatsch liegt im Auge des Betrachters.
Vor 30 Jahren war es Quatsch das "erwiesene" Waldsterben zu leugnen. Vor 500 Jahren war es Quatsch, an Gott zu zweifeln (obwohl okay, das hing noch vom eigenen Wohnort ab). Und heute ist es Quatsch im Klimawandel Kritik zu äußern.

So ist die Welt nunmal. Und wir Menschen sind so ein kleines Licht im Universum, das wir kaum etwas beweisen können und schon gar nicht in die Zukunft schauen.
Ich halte die Flache Erde für unwahrscheinlich und auf jedenfall unpopulär, wir können aber nicht beweisen, das es auch in Zukunft so bleiben wird.
Ansonsten finde ich solche Gruppe nicht sooo extrem schlecht. Keiner ist nutzlos, man kann im Zweifel immerhin als schlechtes Beispiel dienen! Man kann da immerhin lernen, das man Informationen immer kritisch überprüfen muss und wie solche Nasen argumentieren.

Es ist sogar sehr mutig "Manipulation und Indoktrination vehement entgegenzutreten"!
Feige ist es hingegen Manipulation und Indoktrination nur entgegenzutreten - wenn man dabei Reputation sammeln kann und ohne die eigenen Komfortzone zu verlassen.
Und genau das hast du getan, du greifst nur die "Spinner" an, wo du sicher sein kannst, dass sich keiner traut den "Spinnern" zur Hilfe zu eilen.
Du traust dich aber lieber nicht Religionen anzugreifen, oder zB in Frage zu stellen wie sinnvoll Profifußball ist.
Alle 3 Gruppen verhalten sich nicht Wissenschaftskonform, aber nur eine der Gruppen greifst du an - ausgerechnet die, die wohl kaum Rückhalt in der Bevölkerung hat. Zufall?

Übrigens - mit kleinem Augenzwinkern ;-)
Es ist nicht möglich sich selbst zu entschuldigen, man kann immer nur um darum Bitten, während der Entschuldigung nur der Gläubiger durch Anerkennung der Bitte gewähren kann. Während uns das bei der Bank immer klar ist, vergessen wir es im zwischenmenschlichem häufig.
Der Tonfall bedingte sich aber nur aus deine Polemik

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Diese Frage bezog sich aber nun einmal auf die Flat Earth Theory. Wenn dir deren Mitglieder so leid tun, ist das deine Sache. 

In anderen Diskussionen können wir gern über islamistischen Fundamentalismus, Kreationismus, Fußballtrasfers, Drogenkonsum, Gewalt gegen Frauen und Kinder und den Klimawandel debattieren, nur versteh doch bitte endlich, dass es hier nicht das Thema ist. 

Ich bezeichne dich ja auch nicht als feige, weil du in all deinen Beiträgen noch nie den Weihnachtsmann erwähnt hast und behaupte, du hast Angst vor ihm. ;-)

Kommentar von Epicmetalfan ,

naja, aber ob du jetzt von evolution oder atomen redest, oder von einer flachen erde macht schon einen unterschied.

die evolution ist kein gegenstand, sondern eben eine Theorie zu entwicklung, die sehr schlüssig ist, aber ja, vielleicht kann man sie irgendwann widerlegen, wie du schon sagtest. auch bei atomen bzw quarks oder anderen teilchen stößt die (heutige) forschung irgendwo an ihre grenzen.

was die flache erde angeht, so ist das aber einfach unfug. es gibt fotos aus dem weltall und andere handfeste beweise, dass die erde nunmal nicht flach ist. punkt aus ende. da brauch man nicht dran forschen oder sonst was, solange du die dimensionen nicht verknickst oder sowas ist die erde eine kugel.

Dann müssten ja sämtliche Fotos gefälscht sein und dann hast du eher eine verschörung als eine wissenschaftliche Theorie

Antwort
von chrisbyrd, 45

Die Leute der Flat-Earh-Bewegung sollten mal die Bibel lesen, die lehrt, dass die Erde eine Kugel ist.

In Hiob 26,7 steht: «Er spannt den Norden aus über der Leere, hängt die Erde auf über dem Nichts.» Die Erde schwimmt also weder auf einem Urozean, wie antike Mythen lehren, noch steht sie auf einer festen Unterlage. Sondern sie schwebt frei in einem sie umgebenden Hochvakuum.

Auch über die Form der Erde äußert sich die Bibel verschiedentlich, auch wenn dieser Inhalt bei den betreffenden Aussagen nicht im Vordergrund steht. Ein Beispiel ist Jesaja 40,22: «Er ist es, der da thront über dem Rund der Erde.» Im Hebräischen steht «chug», was soviel heisst wie «Kreis» oder «Kugel».

Die sphärische Gestalt der Erde kommt in den Texten über die Wiederkunft von Jesus deutlich zum Ausdruck. Im Lukas-Evangelium heisst es: «In jener Nacht werden zwei Menschen in einem Bett schlafen; der eine wird weggenommen, der andere wird zurückbleiben. Zwei Frauen werden in der Mühle zusammen mahlen; die eine wird weggenommen, die andere wird zurückbleiben.» (Lukas 17,34-36)

Jesus erscheint also plötzlich und für alle Menschen gleichzeitig sichtbar. Von denen liegen aber manche im Bett, andere sind bei der Arbeit. Für die einen ist also Tag, für die anderen Nacht. Das setzt eine kugelförmige Erde voraus, denn es werden unterschiedliche Position auf einer rotierenden Weltkugel beschrieben.

Mehr dazu: http://www.livenet.de/themen/wissen/naturwissenschaften/134084-es_steht_geschrie...

Aber wer davon überzeugt ist, dass die Erde eine flache Scheibe ist, wird sich vielleicht auch nicht von der Bibel vom Gegenteil überzeugen lassen ;-)

Antwort
von mychrissie, 23

Ich kann Dir nur mit einer Gegenfrage antworten: "Wie kann man heute noch glauben, dass Donald Trump einen guten Präsidenten der Vereinigten Staaten abgeben könnte?"

Die Welt ist voller Ignoranten und Paranoikern, die man ja als Splittergruppe noch tolerieren könnte. Leider sind sie in einer erdrückenden Überzahl. Und glauben übrigens auch noch, dass sie "das Volk" seien, weil sie in der Regel deutlich lauter schreien, als die, die zum kritischen Denken neigen.

Über solche Menschen  sollte man gar nicht mehr nachdenken, sonst kriegt man die Krise oder wird zum resignierten Zyniker.

Solche Typen wie in dem Video, sind einfach Menschen, bei denen nicht nur die Erde flach ist, sondern auch das Brett besonders dick, das sie vor dem Kopf haben. Übrigens sind das auch genau die, die ein TRUMPeltier für den verantwortungsvollsten Job dieser Welt wählen.

Antwort
von DerBuddha, 95

beim glauben setzt oft der verstand aus und glaube bedeutet zudem auch, NICHT zu wissen...........viele menschen wollen gerne irgendwelche märchen glauben, um ihrem leben einen sinn zu geben, um aus ihrer schnellebigen zeit ein wenig ausbrechen zu können oder aus sonstigen gründen............:)

beim glauben braucht man nur zwei dinge: einen guten erfundenen grund und einen menschen, der beschwört, dass es genauso ist..........alles andere läuft dann von selbst.............. weil im grunde genommen der mensch nun mal so tickt und oft im geist noch wie ein kind ist................. *g*

ein schöner beleg dafür, dass wir niemals die krone der schöpfung sein können, denn ein guter spruch lautet: der mensch hat augen um zu sehen und sieht doch nichts.....................passend im bezug zum glauben und religion................:)

Antwort
von Viktor1, 52
Und was bringt sogar Menschen mit einer gewissen 
Intelligenz, bei denen es wie bei dem Lehrer zu einem
Studium gereicht hat, so einen Unsinn auch noch zu
verbreiten?

Wenn es noch genügend  Menschen gibt (wie du), welche dies noch hinterfragen (warum, warum, warum) wird es auch welch geben, welche dies
glauben.
Warum gibt es Menschen welche dies und jenes ......1000 Aufzählungen.....
glauben ?
Ist nur ein Plauderthema.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Dann fang mal an zu plaudern. Was treibt einen Menschen an, solche Dinge zu verbreiten, von denen er WEISS, dass sie falsch sind?

Kommentar von Viktor1 ,

Das plaudern überlasse ich dir. Hättest  du mehr zu bieten als  irgendwelche "Meinungen", aus dem Bauch heraus ?
Mehr kann dies Frage nicht erwarten. Wer soll hier wissen ?

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Jeder, der schon einmal auf der Südhalbkugel war. Jeder, der schon einmal die Weite des Ozeans von einem Schiff aus bestaunt hat. Jeder, der bereits sowohl nach Asien, von dort nach Amerika und von dort zurück nach Deutschland geflogen ist. Ich denke, davon gibt es nicht wenige.

Kommentar von Viktor1 ,

Du hast hier da Thema verlassen.
Es geht hier nicht um das Wissen um unsere Erde sondern um das "Wissen" darum, warum Menschen hier noch eine Scheibe propagieren (oder diskutieren !)
Das war doch deine Frage. Schon vergessen ?

Antwort
von ThomasAral, 145

Viele aus Kolumbus Mannschaft glaubten tatsächlich dass sie evtl. runterfallen könnten von der Erdscheibe. Dass die Erde eine Kugel ist. ist nicht sofort ersichtlich. Allein schon die Sache mit dem "auf dem Kopf stehen und nicht runterfallen" kapieren einfache Leute nicht. Weltreisen gehen doch genauso wenn die Erde eine Scheibe ist --- nur eben nicht wenn man stets in eine Richtung fliegt und dann am Anfang wieder rauskommt ohne eine Kurve zu fliegen.  Da die Leute aber nicht selbst am Steuer sind, werden sie halt einfach glauben der Pilot hat eine Kurve geflogen (was er ja auch hat, allerdings um die Kugel rum und nicht nur flach im Kreis).

Kommentar von ThomasAral ,

Da gabs lange vor dem Mittelalter von den Griechen so eine Methode mit weit entfernten Brunnen -- müsste mal nachlesen wie das genau ging. Jedenfalls kapierten das auch nur Gelehrte bzw. Mathematiker wie damit bewiesen ist, dass die Erde eine Kugel ist. Man hat damit sogar den Durchmesser auf +-10% genau rausgefunden. Allerdings hat nicht mal Kolumbus auf diese Daten zurückgegriffen, sondern andere falsche Angaben für den Durchmesser genommen.

Kommentar von Franz1957 ,

Daß Kolumbus' Männer gefürchtet hätten, vom Rand der Erdscheibe runterzufallen, ist eine Erfindung. Washington Irving hat sie 1828 mit seiner Kolumbus-Biographie in Umlauf gebracht. Ich hege ja den Verdacht, daß auch die sog. einfachen Leute mit all den ihnen zugeschriebenen Verstehensproblemen eine Erfindung sind. Von wem sie stammt, muß ich noch herausfinden. Jedenfalls haben nicht einmal die Wikinger, die ja als Comicfiguren und Filmgestalten stets das Barbarentum für uns repräsentieren müssen, unter solchen Ängsten gelitten. Sie wußten, daß die Erde eine Kugel ist.

Lesenswert: Wie die Erde zur Scheibe wurde http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/mittelalter-und-moderne-wie-die-erde-...

Die Methode mit den Brunnen findest du unter Eratosthenes. Schau auch mal unter Al-Biruni.

Antwort
von KimieRaili, 89

Ich denke das könnte entweder Gehirnwäsche oder Dummheit sein, welche da ihr Unwesen treibt.

Die Leute sind aber vielleicht auch nur irgendwo hängengeblieben..  

Antwort
von fricktorel, 34

Die Idee einer Scheibe kommt von der "Weltkirche" (Offb.12,9), welche die Menschheit verführt (2.Kor.4,4).

Der damailige "Entdecker" (Galileo ?) wurde von dieser "Kirche" dann auch umgebracht...

In "Gottes Wort" (Joh.17,17) war die Erde schon immer eine Kugel (Hiob 37,12).


Antwort
von Comment0815, 97

Danke für den Link. Ich hab mich sehr amüsiert. =D

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Mich hat es eher traurig und sogar wütend gemacht, vor allem die Anfangsszene mit dem offenbar geisteskranken Lehrer, wie er seine Schüler manipuliert und indoktriniert. 

Aber wenn du nochmal herzhaft lachen willst, schau dir mal dieses Video an. Mich hat es ebenfalls beinahe zum Weinen gebracht.

https://m.youtube.com/watch?v=mKlHQq8N1H0

Kommentar von Comment0815 ,

Danke. Ich schau es mir nachher an. Der Titel klingt vielversprechend. ;-)

Nimm dir sowas nicht so zu Herzen! Es gibt immer Spinner und daran kann man nichts ändern. Und wenn man versucht solche Spinner zu überzeugen verhärtet sich ihr Glaube erst recht, weil sie denken, man selbst ist Teil dieser Verschwörung und will sie einer Gehirnwäsche unterziehen. Mir geht es ähnlich beim Thema Windenergie. Viele wollen keine Argumente hören, sondern ihre eigenen bestätigt wissen...

Über sowas muss man einfach lachen und sich seinen Teil denken.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Ist Windenergie jetzt gut oder schlecht? :D

Kommentar von Comment0815 ,

Das Thema will ich hier nicht weiter vertiefen, weil es nicht zum Thema passt. Aber wenn du willst können wir gerne wo anders (z.B. PN oder neue Frage hier auf GF) weiter darüber reden/diskutieren.

Hier nur so viel: Mein Studienfach heißt nicht umsonst "Erneuerbare Energien" bzw. "Nachhaltige Elektrische Energieversorgung". ;-)

Antwort
von FooBar1, 130

Richtig. Aber das ist kein Einzelfall. Viele Christen glauben an die unbefleckte Empfängnis Marias. Da fragt sich keiner ob das irgendwie richtig ist... Oder Frauen im Paradies ..

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Können wir solche Fragen bitte aus der Argumentation rauslassen? Das führt wieder nur zu noch mehr Debatten. Es hat ja jeder das Recht, zu glauben, was man nicht beweisen kann - sogar an Wunder von mir aus. Aber Dinge die schon ein kleines Kind beweisen kann infrage zu stellen ist eine ganz andere Liga.

Kommentar von FooBar1 ,

Wieso ist das was anders an Schwangerschaften ohne Sex zu glauben als an eine Flache Erde? Beides ist wissenschaftlich unmöglich

Kommentar von Jackie251 ,

Markus haut eben lieber auf Gruppen die sich nicht wehren werden. er ist ein richtig mutiger...

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Das ist nur nicht Gegenstand meiner Frage. Ich habe auch andere gestellt, wo ihr gerne über religiöse Dinge debattieren könnt. Ich bin nicht zu schwach und zu feige, um darüber zu diskutieren. Nur ist dies hier nicht der dafür vorgesehene Ort. Die Diskussion darüber würde über mein eigentliches Anliegen hinausgehen. 

Kommentar von FooBar1 ,

Das eigentliche Anliegen ist das schon. Ich denke nur, dass du bei Aussage auf der falschen Seite stehst und sie dir deswegen nicht passt

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Erstens: du verwechselst wie viele zwei zwar miteinander verbundene, aber doch unterschiedliche Dogmen. Die unbefleckte Empfängnis bedeutet nur, dass Maria von aller Schuld und Sünde unbefelckt war. Das Dogma der Parthenogenese, also der Jungfrauengeburt ist ein anderer Stiefel.

Zweitens: Glaube ich persönlich daran? Ja, Ich halte es zumindest nicht für unmöglich, angesichts der vielen "Wunder", die in der Medizingeschichte bereits nachgewiesen wurden. Kann ich auch die Meinung akzeptieren, dass es sich bei diesen Dogmen um Mumpitz hamdelt? Ja, denn es ist tatsächlich eine unerklärbare Sache und ein unglaubliches Wunder. Zweifel sind deshalb angebracht und haben ihre Berechtigung. 

Drittens: Falsche Seiten? Du und ich haben beide nicht das Wissen und damit nicht das Recht, über die Richtigkeit dieses Dogmas ein Urteil zu fällen. Maria ist längst tot und wir können sie weder fragen noch untersuchen. Uns bleibt nur unsere Logik auf der einen und unser Glauben auf der anderen Seite. Welcher Stimme wir dabei folgen ist unsere Entscheidung, aber da gibt es kein richtig oder falsch. 

Viertens: Bei der FET und ihren Anhängern ist es anders. Wir beide könnten sofort eine Reise einmal rund um die Welt antreten und sie alle Lügen strafen. Das kann man bei vielen anderen religiösen Dogmen aber nicht.

Kommentar von FooBar1 ,

Hälst du es den auch für unmöglich, dass im Paradies 72 Jungfrauen warten die du dann für die Ewigkeit pimpern kannst und dann Jungfrauen bleiben?

Kommentar von danhof ,

Die unbefleckte Empfängnis bedeutet nur, dass Maria von aller Schuld und Sünde unbefleckt war.

Oh nein, das sehe ich ganz anders. Ohne Schuld und Sünde ist kein Mensch auf Erden je gewesen. Nur Jesus war es. Deshalb war er ja auch das perfekte Opfer.

Warum Maria ausgewählt wurde, weiß ich nicht. Das hat mir der Heilige Geist bislang nicht verraten. Aber laut Bibel ist sie eben dei Mutter und der Heilige Geist sozusagen der Vater.

Das Dogma der Parthenogenese, also der Jungfrauengeburt ist ein anderer Stiefel.

DAVON wiederum habe ich erst kürzlich gehört. Bei Hammerhaien: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/jungfernzeugung-hammerhaie-beherrschen-...

Kommentar von FooBar1 ,

Achso. Hat die Bibel verschwiegen das María ein Hammerhai war. Dann macht das mehr Sinn. An welche haarsträubenden Erklärungen ihr an eurem glauben festhaltet. So doch 59% der Welt mind. Was anderes glaubt und auch fest davon überzeugt ist.

Antwort
von exxonvaldez, 97

Dabei weiß doch jeder, dass die Welt innen hohl ist.

Kommentar von henzy71 ,

erstens nein und zweitens auch nein.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Ich glaube das war ironisch gemeint. 

Kommentar von exxonvaldez ,

Gibt's übrigens wirklich. Nennt sich "Hohlwelttherorie" in der Wikipedia?

Axel Stoll war ein begeisterter Anhänger.

Kommentar von DerBuddha ,

die hohle-welt-therie wurde mit sicherheit von ebensolchen köpfen erfunden, damit sie sich nicht so alleine fühlen müssen...............*g*

Kommentar von exxonvaldez ,

So isses.

Natürlich ist die innere Holhlwelt auch bewohnt!

Kommentar von DerBuddha ,

ja, von den sogenannten hohl-wesen............*g*

Kommentar von Thyralion ,

Und der gewählte Führer, quasi der Kopf der Bande, war der Hohl-Kopf. :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community