Wie kann ich mich gegen mein Pferd durchsetzen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du mußt etwas energischer sein und nicht so viel nachdenken.

Denke einfach nur " ich will!!!!!" Und dann handle so, wie es die  Reitlehrerin sagt. 

Du darfst Dir keinen Zweifel darüber erlauben, dass das Pony genau das zu machen hat, was Du möchtest, und erst recht keine  Zweifel, ob das so gut ist, was deine Reitlehrerin vorschlägt. 

Und sollte es dann tatsächlich immer noch nicht klappen, frag doch mal Deine Eltern, ob Du mal wo anders, auf einem anderen Pony, mit einer Anderen Lehrerin üben kannst. Manchmal hilft ein vorübergehender " Tapetenwechsel", wenn man feststeckt in einem Fehler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht, dass man dieses "Durchsetzen" tatsächlich irgendwie lernen kann - bzw. wenn jemand einen Tipp dazu hat, wüsste ich ihn auch gerne. Das "Problem" mit dem "Durchsetzen" ist nämlich, dass es "aus dir" kommen muss. Und diese "Überzeugung " von dir muss wirklich "echt" sein und nicht nur eine mit "Schwung" ausgeführte Hilfe.

Dieses "Gefühl der Überzeugung" darf aber auch nicht mit Ärger darüber durchsetzt sein, dass dein Pferd nicht läuft; Ich denke, dass diese "Überzeugung" mit der Zeit beim Reiten von alleine kommt. Je mehr Selbstvertrauen du hast, dass das Pferd natürlich das macht, was du von ihm möchtest, desto mehr "echte Überzeugung" kannst du auch in deine Hilfe stecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Beziehung zu deinem Pferd hat ein Loch. Du musst einen Schritt zurück gehen um das auszubügeln.
Fang wieder mit der Bodenarbeit an. Achte besonders darauf, ob dein Pferd dich respektiert. Wenn dein Pferd immer schneller als du geht oder sehr langsam oder einfach stehen bleibt, dann hat es keinen Respekt vor dir. Für das Pferd bist du jetzt eine Untergeordnete. Es bringt dir nichts, wenn du dein Pferd einfach mehr treibst. Es sieht nämlich keinen Grund jetzt schneller zu laufen, weil du untergeordnet bist.

Ich empfehle dir, dir ein Natural Horsemanship Buch zu kaufen, z.B. Übungsbuch Natural Horsemnaship von Jenny Wild und Peer Claßen.
Was auch hilfreich ist ist die Join-up Methode von Monty Roberts.

Dein Problem ist in erster Linie die Rangordnung zwischen dir und deinem Pferd. Es ist nicht das Durchsetzungsvermögen, dass du brauchst. Um Herdenführer zu werden musst du dich klar ausdrücken, selbstsicher, konsequent sein und Schutz bieten können.
Erst wenn das ordentlich gemacht worden ist und eure Rangordnung klar ist, kannst du an dem weiterarbeiten, was du jetzt tust, das treiben üben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar und konsequent, das sind die Stichwörter. Du darfst keine Zweifel an deinem "Befehl" haben, wenn du tief in dir drin den Willen dazu hast und eine klare energische "Ansage" machst sollte es eigentlich funktionieren (als ich eine RB für mein Pferd gesucht habe ist mir genau das aufgefallen- viele sind einfach viel zu unsicher, vor allem beim longieren, sie selbst sind nicht überzeugt dass es klappen wird und das Pferd macht was sie wollen- mit einem undeutlichen, nur so "dahingesagten" "Befehl" wird auch das Pferd unsicher und versteht nicht was du willst).... Ansonsten hast du ja eigentlich eine Reitlehrerin, die dir da genug helfen sollte. Bodenarbeit kann ich auch sehr empfehlen, du siehst wie sensibel das Pferd auf deine Körpersprache und Stimme reagiert und lernst so damit umzugehen, wie es für dich und das Pferd am angenehmsten ist und am besten klappt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

tritt dem Pferd immer als das Ranghöhere Lebewesen gegenüber auf und probiere es erst richtig mit den schenkeln bevor du die gerte einstezt, sie ist so zu sgen nur die bestrafung :()

liebe Grüße Elena 

Freu mich über Kommentare

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst sie beschäftigen! Lass ihr KEINE Zeit zum Nachdenken! Mach keine großen pausen! Wenn Sie etwas über einen längeren Zeitraum gut gemacht hat, lobe sie. Aber nicht gleich beim ersten Mal. Wenn sie etwas Falsch gemacht hat dann lass ihr dasd nicht durchgehen , sage nicht, ich hab keine Lust mehr oder mir reichts, Sondern setz dich durch und beende die Stunde mit einem Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrssX
01.06.2016, 22:59

Warum nicht gleich beim ersten Mal? Soll das Pferd nicht gleich von Anfang an wissen, wenn es etwas gut gemacht hat? Finde ich etwas komisch...😁

0

Was möchtest Du wissen?