Frage von KommzumPunkt, 81

Wie hat Hitler damals die Arbeitslosigkeit bekämpft?

Antwort
von LienusMan, 13

In dem er die Arbeitslosenstatistik getürkt hat!

Und auch weil sich die Wirtschaft nach den Krisenjahren wieder erholt hat, was aber nicht an ihm lag.

Hatten mal die Diskussion in Geschichte-LK, hätte Hindenburg nur ein halbes Jahr länger gewartet, dann wäre die NSDAP wieder deutlich schwächer geworden und das ganze 3. Reich & 2. WK hätte es wohl kaum gegeben. Denn die Wirtschaft war dabei sich zu erholen und die Menschen wären so oder so wieder in Brot und Lohn gekommen. 

Antwort
von vogerlsalat, 25

Mit Krieg, der schafft Arbeitsplätze.

Ist allerdings die denkbar schlechteste Art.

Antwort
von Mojoi, 26

Staatliche Investitionsprojekte (z.B. der schon genannte Autobahnbau) die auf Pump finanziert waren. Ankurbelung der Rüstungsindustrie - ebenfalls auf Pump.

Antwort
von 716167, 54

Massive Aufrüstung. Soldaten sind nicht arbeitslos. Waffenschmiede sind nicht arbeitslos. Achja, die Autobahnen wurden auch gebaut. Statt mit bereits vorhandenen Grossgeräten (Bagger) mit Schaufel und Schubkarre. Da braucht man auch Arbeiter ohne Ende.

Antwort
von TeddySocke, 45

Leute Arbeit erledigen lassen, die auch Maschinen hätten machen können. Wie bei dem Bau der Autobahn. Anstatt mehrere Maschinen einzusetzen die das auch erledigen hätten können hat er tausende Menschen arbeiten lassen.

Antwort
von farnickl, 46

Fabriken für Waffen brauchen Arbeiter und Zwangsarbeit hilft auch gegen Arbeitslosigkeit.

Antwort
von Delveng, 11

Es wurden Arbeitsplätze geschaffen.

Antwort
von Ursusmaritimus, 25

Man baute Autobahnen (für den Krieg) anstatt Autos

Man gab 50.000 Männern eine Schaufel in die Hand und sagte grab mal (obwohl es schon Bagger gab)

Antwort
von DerHaxer, 37

jeden zur arbeit gezwungen, und jeder der sic hgeweigert hat, vergast

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten