wie hänge ich ein schlauchboot in der garage auf?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

  • Ideal: Halb - Dreiviertel aufpumpen und "liegend" unter die Decke hängen, wenn die Garage hoch genug ist. (ggf. mit Stützbrettern einen Rahmen bauen; ein Bekannter hat sich da einfach eine Stoffbahn gespannt, auf die er das Boot wie in eine Hängematte legt)
  • Gut: Halb - Dreiviertel aufpumpen, dann "hängend" an der Wand aufbewahren. Dabei für Luftzirkulation zwischen Wand und Schlauchboot sorgen. (Abstandhalter aus Holz, beispielsweise)
  • Üblich: Mit einem winzigen bisschen "Restluft" locker aufrollen (längs oder quer) und dann auf das oberste Regalfach legen. Entscheidend ist: Keine Knicke entstehen lassen.
  • Notfalls: In die Packtasche verfrachten. Wenn es irgend geht: Rollen. Nur im extremen Notfall falten. Dabei keine Knicke entstehen lassen; und schon gar nicht auf die Knicke einwirken.

Lager: belastungsfreie Lagerung (also nix drauflegen oder dranhängen), durchgängig ca. 15 - 20°, dunkel, also ohne direktes Sonnenlicht, und möglichst "normale" Luftfeuchtigkeit; also nicht zu hoch und nicht zu niedrig. (Heizungskeller haben oft eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit; Dachböden sind meist besser als Keller; Garagen sind i.d.R. gut geeignet)

Tipp: "Warm einlagern - warm auslagern"

Du verringerst die Belastung des Materials, wenn du das Schlauchboot an einem warmen Tag (oder in einem sehr gut geheizten Raum, in dem es lange genug gelegen hat, um die Wärme aufzunehmen) verpackst. 

Genauso solltest du beim Auspacken machen: Einen warmen Tag auswählen, an dem das Schlauchboot erst mal stundenlang zusammengepackt "Wärme tanken" kann, bevor du es auspackst...  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde es einfach aufblasen, damit sich keine kleinen Falten bilden, wo sich Wasser sammelt. Solange einfach hochkant an eine Wand lehnen.

Danach würde ich die Luft raus lassen und es gerollt (evtl. mit etwas zum Trennen dazwischen) aufbewahren. Wenn man das Material ordentlich pflegt und aufpasst, dass es nicht zu lange direkter Sonne oder hohen Temperaturen ausgesetzt ist, dann hält so ein Boot lange.  Beim Rollen aber sehr vorsichtig sein und sehr locker aufrollen.

Wenn wir es bald wieder benutzen wollen, dann haben wir es oben ausgebreitet. Da haben wir mehrere Holzbalken, auf die man es einfach umgedreht legen kann (damit sich noch so viel Dreck "innen" absetzen kann, sondern dann nur auf der Unterseite).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pfdine
20.07.2016, 09:33

und die balken wie befestigt/aufgehängt? (ich will nämlich 3 boote übereinanderhängen)

0

Mein Dad hat unseres früher immer von der Schmalseite her aufgerollt und ins Garagenregal gelegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pfdine
20.07.2016, 08:57

schlecht zum trocknen und über die jahre ungut

0

Locker rollen. Eventuell geeignete, neutrale Trennmittel dazwischen streuen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuestenflieger
20.07.2016, 09:02

das trennmittel kann auch ein aussortiertes bettlaken sein .

0