Frage von minaflowers, 228

Wie habt ihr herausgefunden, was ihr wirklich wollt im Leben?

Was hat euch dabei geholfen es herauszufinden?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sonja66, 75

Bedenke, was du bist: Vor allem ein Mensch, das bedeutet ein Wesen, das keine wesentlichere Aufgabe hat als seinen freien Willen.
Epiktet (um50 n. Chr. - 138), griechisch: Epiktetos, griechischer Stoiker und
Philosoph, Sklave, nach Neros Tod freigelassen; gründete in Nikopolis
eine Philosophenschule der Stoa, seine Lehre war von großem Einfluß auf
das frühe Christentum

Ich beobachte mich selbst, um ausfindig zu machen, was mir besonders am Herzen liegt, Freude macht und Sinn gibt.
Das soll sein, was ich will.  :-)

Das eigene Herz mit all seinen Regungen will davon sprechen, ihm höre ich immer wieder zu, denn das Wollen im Leben ändert sich schon mal.  ;-)

Immer wieder nehme ich mir Zeit und Ruhe für Fragen diesbezüglich an mich:

Warum will ich das?  (Motivation)
Will ich lieber das oder das?  (Vergleichen, um klare Entscheidungen zu treffen)
Wohin soll die Reise eigentlich gehen?  (Ziele bestimmen)
Was würde ich dringendst machen wollen, hätte ich nur noch 3 Monaten zu leben?  (Das Wesentliche ausfindig machen)
Was will ich womöglich durch mein Wollen vermeiden?  (Ängsten auf die Schliche kommen ;-)

Dann genieße ich aber auch wieder Zeiten, in denen ich nichts will, nach keinen bestimmten Vorstellungen strebe, ohne die alten Ziele dabei völlig aus den Augen verloren zu haben.
Einfach mal zum Durchatmen, Mensch-sein, Leben-genießen, Entspannen, Alles-vertrauensvoll-auf-mich-zukommen-zu-lassen.....
Tut auch unglaublich gut.....  :-))))

Immer wieder besinne ich mich gerne auf das, was ich habe, weil es ein unglaublich gutes Gefühl von Zufriedenheit gibt, einen inneren Frieden.
Dankbar lenke ich meine Aufmerksamkeit auf das, was ich habe.

Wollte man, was man hat, so hätte man, was man wollte.   ;-)))
(Müsste ja nicht gleich für immer und ewig sein, aber vorerst mal....)

Antwort
von WildTemptation, 66

Einfach ausprobieren. Mehr kann man eigentlich nicht tun.

Natürlich hilft es, intensiv über sich und die Welt nachzudenken oder mit anderen Menschen zu sprechen. Aber man braucht auch Zeit. Man kann  nicht von heute auf morgen herausfinden, was man wirklich will. Gerade wenn es z.B. darum geht, dass man plötzlich die Schule beendet hat und vor der Wahl eines Berufs steht, aber natürlich einen Beruf will, der einen erfüllt.

Also wären wir wieder beim Ausprobieren. Unternimm viel, mach verschiedene Sachen. So erfährst du, was dir Spaß macht und bei was du wirklich aufgehst. Deine grundsätzlichen Interessen kennst du ja sicher schon, aber das ist ja nicht alles.

Mir ist es anfangs auch wirklich schwer gefallen, meinen Platz zu finden. Aber eines Tages wusste ich einfach, was das richtige für mich ist. Und glaub mir, wenn du erst das richtige für dich gefunden hast, wirst du es merken.

Übrigens: Erst neulich habe ich hiervon erfahren:

https://www.16personalities.com/de/kostenloser-personlichkeitstest

Ich halte ja eigentlich gar nichts von solchen Persönlichkeitstests. Aber der ist wirklich überraschend gut und das sagen auch alle anderen, die ich kenne und den Test gemacht haben. Das Ergebnis hat einfach zu 100% auf mich zugetroffen. Aber so ein Test macht eigentlich nur Sinn, wenn man sich selbst schon (zumindest ansatzweise) gefunden hat. Ich bezweifle, dass er wirklich bei der Suche helfen kann. Aber einen Blick ist es auf jeden Fall mal wert.

Ich wünsche dir alles Gute für deine Zukunft.

Antwort
von Serela, 61

Mich hat das Gespräch mit einem Freund aufgerüttelt, dann begann ich, mich mit dem Thema intensiver auseinanderzusetzen. Die besten Impulse bekam ich durch "Werde verrückt" von Veit Lindau. Weitergemacht habe ich dann mit mehreren Lebenshilfebüchern (nicht abschrecken lassen, das hat nichts damit zu tun, dass man irgendwie kaputt ist und repariert werden muss, es hilft dir einfach, dein Potential auch wirklich zu entfalten) und indem ich mich auf neue Erfahrungen eingelassen habe. Es kristallisiert sich dann Stück für Stück heraus.

Antwort
von PicaPica, 85

Man kann es ganz gut herausfinden indem man sich umsieht, mit was man zufrieden ist und mit was nicht.

Wenn es etwas gibt, mit dem man nicht zufrieden ist muss man sehen, ob man es evtl. ändern kann und auch so kann man manchen Sinn finden.

Wenn das dann noch mit den vorhandenen Interessen bzw. Neigungen zusammenpasst...... . Umso besser.

Antwort
von Orgrim, 76

Das ergibt sich durch die Erfahrungen, die man in seinem bisherigen Leben gewonnen hat von selbst. Einige Dinge in deinem Leben hast du negativ empfunden und andere positiv. Und irgendwann kristalliert sich dann heraus was du mit deinem Leben anfangen möchtest. Bei dem einen geht es schelle bei dem anderen dauert es länger. Aber irgendwann weiß es jeder.

Genau zu diesem Thema habe ich einen Blog-Post verfasste. Er heißt "Live your dream". Könnte dich sicherlich interessieren.

https://asjstirlingite.blogspot.de/2016/06/live-your-dream.html

Antwort
von MrBro, 71

Mit 8 Jahren meine Neugier nach Technologie und Astronomie entdeckt... verfolge ich immer noch^^

Antwort
von Arcticgirl1705, 66

Bei mir hat es eigentlich schon im Kindergarten angefangen mit Malen Zeichnen und Geschichten schreiben. Ich wollte schon immer etwas kreatives machen und jetzt strebe ich kreative Berufe an und erfülle mir damit mein Lebensziel. :)

Antwort
von Undsonstso, 18

Indem ich immer ganz genau wusste, was ich nicht will.

Will sagen,

ich wußte manches Mal im Leben nicht punktgenau, was ich überhaupt wollte.... Dann habe ich allerdings immer ganz genau in mich hineingehorcht, um festzustellen, was ich definitiv nicht will... Somit war zumindest schon mal die grobe Richtung klar, wo es si in etwa hingehen soll.

Antwort
von TimeosciIlator, 33

Vor allem der Song "Stairway To Heaven" von LED ZEPPELIN hat mir die Augen geöffnet :)

Zitat :

"Yes, there are two paths you can go by

But in the long run

There's still time to change the road you're on"

Wenn man mal nicht weiß, wie man sich entscheiden soll, sollte man den schweren und längeren Weg gehen. Denn dann ist es nicht so leicht möglich rigoros zu handeln. Es bleibt immer noch genug Zeit die Straße, auf der man sich befindet, zu wechseln.

Für mich immer wieder eine wirklich große Hilfe ! :)


Antwort
von latricolore, 55

Ich hatte diverse Interessen, und etwas davon hab ich zu meinem Beruf gemacht.
Bin damit bislang gut gefahren.

Antwort
von Machtnix53, 29

Ich habe die rethorische Frage "Wo kommen wir da hin?" ernst genommen.

https://machtnix53.wordpress.com/2009/07/29/kommen-6612937/

Antwort
von nowka20, 20

da hilft nur erkenntnis
.
----------------------------------------------------------------------------------
---der sinn des lebens liegt im lernen an dem, was dir die erde geben kann.
wenn der mensch seinen physischen körper abgelegt hat (tod), geht er in seine geistige heimat wieder zurück, um dort dasjenige, mit dem er auf der erde bekanntgemacht wurde, zu verarbeiten. gibt es wieder neues für ihn zu lernen, wird er auf der erde wiedergeboren. der mensch ist auf der erde, um folgendes zu lernen, oder sich weiter zu vervollkommnen in:
---liebe
.
---freiheit
.
---mitgefühl mit allen irdischen wesenheiten
.
---gedächtnisschulung
.
---moralschulung
.
---ethikschulung
.
---durchhaltevermögen trainieren
.
--kennenlernen des schönen, guten und wahren und deren gegenteile
.
---erkennen naturgegebener rhythmen und deren kraft auf den menschen
.
---erkennen kosmischer rhythmen und deren kraft auf den menschen
.
---erfinden von eigenen rhythmen, um sich von der natur und dem kosmos zu emanzipieren
----------------------------------------------------------------------------------
.
---hake doch mal ab, was du schon alles erreicht hast.
.
ich habe mich mit diesem text schon oft wiederholt, aber es tauchen immer wieder neue frager auf. und auch die haben ein anrecht auf eine gute antwort.

Antwort
von TheAllisons, 72

Das habe ich selbst herausgefunden.

Kommentar von minaflowers ,

...und wie? :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community