Wie anspruchsvoll ist Controlling?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es kommt natürlich immer drauf, was man unter "sehr begabt in Mathe" oder "kein Mathe-Ass" versteht. Da habe ich schon einige unterschiedliche Interpretationen gesehen. Wenn ich aber mal ein ganz allgemeines Verständnis zugrunde lege, dann kann ich ganz klar sagen: Nein, für Controlling muss man kein Mathe-Ass sein oder eine besondere Mathebegabung aufweisen. Es ist wirklich nicht die hohe Kunst der Mathematik, die einem da abverlangt wird. Man sollte aber natürlich auch nicht schlecht in Mathe sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest auf jeden Fall Grundkenntnisse in Mathe mitbringen und dich für Mathematik interessieren. Ich hab mal einen Kurs in Controlling gemacht und habe folgende Erkenntnis mitgenommen: Auch talentierte Rechner fallen da mal auf die Nase, weil es im Controlling ganz eigene Regeln, Gesetze etc. gibt an die man sich halten und gewöhnen muss (wenn man eine Bilanz aufstellt, mit Aktiva und Passiva arbeitet usw.). Ich habe das nie richtig durchblickt, obwohl ich in Mathe eigentlich ganz fit bin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raycharles198
12.07.2016, 11:32

Ja also mit bwl hab ich kein Problem, war ja auf einem Wirtschaftsgymnasium und hab ja schon Ahnung wie ne Bilanz aufgebaut ist, wie die KLR funktioniert etc. allerdings bin ich in Mathe jetzt nicht so das Ass

1

Ich habe da einen ähnlichen Ansatz. Im Studium wird man an den Grundlagen der Mathematik wie Integral/Differential oder Statistik sicherlich nicht vorbeikommen.

Aus der Praxis weiß aber auch ich, dass Excel dir die Berechnun abnimmt, jedoch nicht die Interpretation. Ich sollte als Controller jedenfalls wissen wie die Zahlen berechnet werden und was dahinter steckt. Genau hier setzt das Verständnis an.

Die Berechnung an sich übernimmt Excel, die Interpretation und was dahinter steckt muss jedoch noch vom Controller selbst gemacht werden und da schaden Mathe-Kentnisse überhaupt nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Fazit aus 10jähriger praktischer Erfahrung im Controlling:

Ein Controller braucht kein Mathe. Wozu gibt es Excel? ;)

Na gut, die Grundrechenarten sollten schon bekannt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bensem123
23.10.2016, 13:45

So ein Unsinn!

Jedes BWL-Studium beinhaltet Vorlesungen in Statistik, Integral- und Differenzialrechnung, statische und dynamische Finazvergleichsrechnung. Wer also kein Interesse an Mathematik hat, sollte die Finger vom Studium lassen.

Wo es einen nach dem Studium hintreibt ist eine andere Frage - je nach Stelle sind mehr oder minder tiefe Mathekenntnisse erforderlich. Zum Studium allerdings ist es unabdingbar.

0

Was möchtest Du wissen?