Wer sagt, was richtig und falsch ist?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Es gibt weder richtig noch falsch das ist nämlich immer eine frage der Perspektive, und liegt im Auge des Betrachters. auch gibt es eine regel oder Formel um zu entscheiden was richtig und was falsch ist....Tatsächlich sind richtig und falsch..recht und unrecht nur eine erfindung der Menschheit und sind in der Heutigen Geselschaft so verdreht das sie keine Bedeutung mehr haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von achimhausg
18.09.2016, 00:33

Es gibt in der Schriftform unserer Sprache schon eine richtige und eine falsche Interpunktion, und wenn ich  Ihr Patient wäre, dann hätte ich pansche Angst mich von Ihnen punktieren zu lassen, und auch liegt Groß- und Kleinschreibung weniger im Auge des Betrachters, nein, es ist auch ein verhältnismäßig gravierender Unterschied zwischen  'eine Regel' und 'keine Regel', oder?

-

Und falls Sie Ihren Erguss nimmer finden, voila:

"Es gibt weder richtig noch falsch das ist nämlich immer eine frage der
Perspektive, und liegt im Auge des Betrachters. auch gibt es eine regel
oder Formel um zu entscheiden was richtig und was falsch
ist....Tatsächlich sind richtig und falsch..recht und unrecht nur eine
erfindung der Menschheit und sind in der Heutigen Geselschaft so
verdreht das sie keine Bedeutung mehr haben."

0

Es ist falsch, etwas für richtig zu halten, wenn das, was man für falsch hält, in Wirklichkeit das Richtige ist.

Andererseit ist es richtig, das Richige für das Falsche und das Falsche für das Richtige zu halten, weil sonst die politischen und wirtschaftlichen Systeme der Welt die Grundlage ihrer Selbsterhaltung verlieren würden.

Vereinfacht ausgedrückt:

Das Paradoxe ist nur dann richtig, wenn es falsch ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst müsste eine Referenzebene erstellt werden, damit alle vom gleichen sprechen. Danach sollte auf jedenfall die Branche gewählt werden, nach der unterschieden wird, was richtig und was falsch ist. Ist etwas zum Beispiel juristisch falsch, heißt es nicht, dass es auch menschlich falsch ist oder ob es finanziell falsch ist. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FaibOouh
17.09.2016, 22:13

Ergänzung:

Mach diesen beiden Schritten werden die Branchen gegeneinander "antreten" und die, die die größten Finanziers hinter sich stehen hat, wird gewinnen.

Das heißt übersetzt: Die Branche mit dem meisten Geld dahinter bestimmt über Recht und Unrecht. :)

0

Kommt immer auf den blickwinkel an, viele sagen hier zwar gesetze und die mehrheit, aber auch bei dieser ansicht gibt es genauso menschen die sagen dass diese gesetze und mehrheitsvorstellungen falsch sind und geändert oder ganz abgeschafft gehören, letzendlich muss man immer für sich selbst entscheiden ob es richtig oder falsch ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das kommt immer auf den fall an.
zum teil sind es gesetzte. diese sind über einen zeitraum von bestimmten menschen entwickelt und geändert worden.
zum teil sind es geselschaftliche konventionen. auch diese sind historeisch gewchsern und werden in der erziehung weitergegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt immer auf den Kontext an.

In einigen Fällen der der Fragt (z.B. in Prüfungen), in anderne Fällen die Gesetze der Logik und Mathematik, manchmal ist es die Mehrheit die durch Konsens Richtig und Falsch entscheidet.

Doch in vielen Dingen gibt es kein Richtig oder Falsch, nur Entscheidungen und ihre Auswirkungen.

Du siehst, die Frage driftet ins Philosopische und ist genauso schwer zu beantworten wie die Frage was Wahr oder Falsch ist bzw. ob es das gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist Definitionssache, denn das Einzige, was Sie mit absoluter Sicherheit als richtig betrachten können, ist die Annahme, daß Sie existieren.

(Das war jetz6t kein Witz, - wennauch ich oft zu Scherzen neige - ,  sondern absolut ernst gemeint!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemand sagt das. Zumindest wirst Du nie den Sager finden. Weder steckt ein Sager im Dalai Lama noch im Papst oder in irgendjemand sonst.

Richtig ist was wahr ist, was stimmig ist, also was die Wirklichkeit ist. Falsch ist was unwahr, unstimmig und nicht das ist was die Wirklichkeit ist.

Außerdem sind die Handlungsweisen richtig, welche durch die Wirklichkeit hervorgebracht werden. Umgekehrt sind jene Handlungsweisen falsch, die aus Nicht-Wirklichem entstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ahzmandius
16.09.2016, 21:15

Was, wenn jemand Unwahrheit erzählt(lügt), um z.B. Leute vor Repressalien zu schützen (z.B. Leute, die Juden vor Nazis versteckt haben)? Haben diese menschen falsch gehandelt?

0

Das entscheidet der klare Menschenverstand !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von achimhausg
18.09.2016, 00:19

"Recht hat Der, der Recht zugesprochen bekommt" - Bundesdeutsche Binsenwahrheit der Justizia ;)

0

Derjenige, der es weiss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sagt niemand, das zeigt das Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Leben sagt Dir, was richtig ist.

Der Tod sagt Dir, was falsch war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FaibOouh
17.09.2016, 22:08

Nicht unbedingt. Es ist nur so, dass gewisse Religionen den Tod als "schlecht" anpreisen.

Ob der Tod dennoch schlecht ist, "wissen" wir erst, nachdem wir ihn selbst erlebt haben.

Vielleicht ist es auch am Leben zu bleiben eine "schlechte" Entscheidung.

0

Was möchtest Du wissen?