Wenn bei einem trafo (mator) win übersetzungsverhältnis von 30 anliegt, heißt dass dann 1:30 oder 30:1?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das kommt darauf an, ob der Transformator die Spannung hoch- oder runtertransformieren soll. Nehmen wir an, die Windungszahlen der Spulen sind N1 = 30000 und N2 = 1000, dann transformiert der Trafo die Spannung um den Faktor 30 herunter, die Stromstärke jedoch um denselben Faktor herauf. Liegen die Windungszahlen jedoch beispielsweise bei N1= 2000 und N2 = 60000, dann wird die Spannung hoch- und die Stromstärke heruntertransformiert, wie es beispielsweise bei einer Elektronenstrahlröhre eines alten Röhrenfernsehers sinnvoll ist.

Es kommt also sehr auf das Gerät an, welches mit diesem Transformator versorgt wird, und welche Spannung(en) dieses benötigt. Üblicherweise sollte es also durchaus so sein (wenn man jetzt mal von Elektronenstrahlröhren und anderen Hochspannungselementen absieht), dass das Übersetzungsverhältnis von 30 (wobei das eigentlich keine Verhältnisangabe ist, sondern erst 1:30 oder 30:1 Verhältnisangaben und daher Bezeichnungen für ein Übersetzungsverhältnis sind) darauf schließen lässt, dass die Sekundärspannung 1/30 der Primärspannung entspricht und die Sekundärstromstärke dem 30-fachen der Primärstromstärke - ausgehend natürlich von einem idealen Transformator.

Kommentar von Lea20122014
28.01.2016, 19:44

Das War halt eine Aufgabe von einem arbeitsblatt in Physik. diese heißt : Ein trafo hat das übersetzungsverhältnis ü=3 a) welche sekundärspannung kann entnommen werden, wenn auf der primärseite eine Wechselspannung von 15V Anliegen mehr steht da halt nicht :/

0

Was möchtest Du wissen?