Welcher beruf ist anstrengender, forstfacharbeiter oder am bau (maurer,tiefbauer usw.)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Anstrengend ist relativ. Es hat sich in den letzten 15 Jahre viel geändert in punkto Arbeitssicherheit und persönlichen Schutz vor Berufskrankheiten. Das gilt für beide Berufe.

Früher war es körperlich gesehen sehr viel schwerer, jetzt wiegt ein Sack Zement nur noch 25kg früher 50kg. Gehörschutz und Staubschutz gab es früher auch, wurde aber kaum benutzt. Deshalb haben viele ältere Bau- und Forstfacharbeiter heute Folgeschäden. Gehör, Gelenke, Lunge.

Heut kann man Spätschäden in beiden Berufen vermeiden. Es ist nicht sehr anstrengend, körperliche Arbeit kann auch gesund sein. Jedenfalls gesünder, als auf ewig am Schreibtisch zu sitzen.

Maurer ist wohl vielseiteiger als Forstwirt. Aber als Forstwirt viel im Wald und an der frischen Luft zu sein, ist auch was feines.

In beiden Berufen gilt, dass es erst bei Weiterbildung auch finanziell gesehen interessant wird. Und mit mehr Verantwortung auch weniger kürperlicher Einsatz, sondern nur noch delegieren/koordinieren/führen.

Am Besten du machst in den nächsten Ferien ein Praktikum auf dem Bau und auch als Forstwirt. Danach kannst du dich besser entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wolfsbrut15
15.11.2015, 18:40

ich arbeite momentan ( noch ) am bau, gehörschutz , staubschutz verwenden wir trotz pflicht eig. auch nie, aber viele Sachen die wir tragen haben schon öfters 50kg, da ich eine lehre mache ( bin 15) will ich mich für den richtigen beruf entscheiden. ( bin nihct schwach)

0
Kommentar von wolfsbrut15
15.11.2015, 20:18

also ich bin 1,68 und wieg 72kg ( bin derbe sportlixh in der freieit)

0

BAU!!!!
Bei der Forstarbeit ist in erster Linie das Arbeiten in jeder Witterung im Wald sehr belastend auf Dauer. Viele sagen" da bist du an der frischen Luft". Aber leider auch bei 2 Grad und Nieselregen. Oder 35 Grad und Staub zum ersticken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung