Frage von Chantal987, 99

Weiß jemand Lösung dieser Mischungsaufgabe?

Gleichungen: Der Tagesablauf von Vitamin c für einen Menschen beträgt 60mg. Wie muss man Kirchsaft mit 35mg Vitamin C pro 100ml und Birnensaft mit 20mg Vitamin C pro 100ml mischen, damit ein 0,2 -Liter-Glas des Mixgetränks genau den Tagesbedarf an Vitamin C hält? 1. Variable festlegen___2.Terme bilden___3.Gleichung aufstellen___4.Gleichung lösen___5.Ergebnis prüfen___6.Antwort... Nur die Lösung reicht auch. Tut mir leid, ich war sehr lange krank und weiß deswegen die Lösungen nicht :/ Wäre lieb wenn jemand helfen kann :) LG

Antwort
von Geograph, 45

K Kirschsaft in Liter
k Vitamin C je Liter Kirschsaft = 350mg/l
B Birnensaft in Liter
b Vitamin C je Liter Birnensaft = 200mg/l
V Volumen der Mischung in Liter = 0,2l
v Tagesbedarf Vitamin C = 60mg

K * k + B * b =  v 
(1) K * 350 + B * 200 =  60

K + B = V  
(2) K = 0,2 - B

(2) in (1) eingesetzt 
(0,2 - B) * 350 + B * 200 =  60
0,2 * 350 - 60 = B * (350 - 200)

B = 10 / 150 = 0,0667l
K = 0,1333l

Probe:
K * k + B * b =
0,1333l * 350mg/l + 0,067l * 200mg/l = 60mg


Antwort
von gilgamesch4711, 23

Schon mal vom ===> Mischungskreuz ( MK ) gehört? Eure Lehrer veraaschen euch doch ohne Ende; warum bringen die euch das nicht bei?
Deine Aufgabe bietet allerdings eine zusätzliche Komplikation, die du bei den " kanonischen " Aufgabentypen gerade nicht findest, wenn du dich mal im Internet schlau machst. Die Fragestellung des MK setzt nämlich immer drei Größen als bekannt voraus:
1) die Konzentration von Mischung A ( Istwert )
2) die Konzentration von Mischung B ( Istwert )
3) die Wunsch-oder Sollkonzentration, wenn du A und B mischst.
Gesucht ist jedesmal das Mischungsverhältnis A : B . Aber Punkt 3) ist uns explizit gar nicht gegeben; es steht ja nur da, 200 ml enthalten 60 mg. Also offenbar 30 mg pro 100 ml.
Ehrlich gesagt: Von so viel Saft würde mir Spei übel werden; es gibt doch längst Brausetabletten. Hier kennst du ===> Häschenwitze?
" Hattu Kirschsaft? Hattu Birnensaft? Dann hattu aber einen Saftladen . . . "
Mein Daddy " Leo " pflegte übrigens immer Witze zu machen über die frz. Sprache ( Hast du Franz? ) So übersetzte er z.B. " Saftladen " als " boutique d ' essence " ; und ===> Groß-Gerau sprach er aus wie einen frz. Namen " Grand Scheroh " Bekannt ist ja auch " Le soleil brule " = " Die Sonne brüllt "
Und dann konjugierte der Leo " als " so komisch. Z.B. wenn du " boutique " konjugierst:
" Nous nous boutiquons; vous vous boutiquez; ils se boutiquent.
Nous nous grand-gerons; vous vous grand-gerez; ils se grand-gerent . . . "
Ach übrigens; weitu, wofür ===> Linus Pauling den Nobelpreis bekam? Du kennst doch sicher von ===> Walter Moers ===> Das kleine Aaaschloch, der seinem Vater verspricht, er sei immerhin der erste Schüler, dessen Bioreferat mit dem Nobelpreis ausgezeichnet werde. Und Pauling behauptet ganz ähnliche Dinge; der Elefant sei nur deshalb nie erkältet ( chronische Rüsselverschleimung? ) weil er pro kg Körpergewicht hundert Mal mehr Vitamin C zu sich nehme als der Mensch. ( Eine der Art hohe Dosis kann sich Pauling nur noch pur aus der Chemikalienflasche verabreichen; sie wird nachweislich durch die Nieren wieder ausgeschieden. Die Nieren erkennen automatisch jedes Zuviel, wovon ja jeder Zucker Kranke ein Lied singen kann. )
Lächerlichkeit tötet; das hätte der Aufgabensteller allerdings bedenken müssen. ( Die Sesamstraße hat sich dieses Gefühl bis Heute bewahrt. )
Das MK hat jetzt folgende Gestalt:

35 ================= 10
======= 30 ========
20 ================= 5

Gebrauchsanweisung. Oben steht Kirsch, unten Birnenwasser ( schön wärs ) Links wird die Istkonzentration abgetragen; in den Kreuzungspunkt kommt die Wunsch-oder Sollkonzentration 30 mg auf 100 ml .
Alles was dir noch zu tun bleibt: Über Kreuz subtrahieren.

30 mg - 20 mg = 10 T(eile) Kirsch ( weil es oben steht )

35 mg - 30 mg = 5 T Birne ( weil es unten steht )

Kürzen nicht vergessen; 10 : 5 = 2 : 1 Du das sind jetzt keine konkreten Mengenangaben, sondern erst mal hoch abstrakte Teile.
Normaler Weise hast du zu einer MK Aufgabe immer noch die Nachbereitung; das fehlt hier. Es ist doch ein bissele kurios; diese Nachbereitung fällt praktisch mit der Probe zusammen. Setzen wir 1 T = 100 ml ; dann hast du in 100 ml Birnensaft = 20 mg und in 200 ml Kirsch = 70 mg ; macht zusammen 90 mg auf 300 ml bzw. 60 mg auf 200 ml . Perfektamento.
Es kommt hier entscheidend darauf an, was gemischt werden soll. Bei Aufgaben mit ===> Mischungstemperaturen beispielsweise kannst du direkt die Temperaturen an das Kreuz schreiben. Oder noch abstrakter. Du mischst zwei Kredite zu je x % und y % zu einem mittleren Prozentsatz z % und willst ein Darlehen von 10 000 € aufnehmen.
Überleg dir mal als Hausaufgabe, welches LGS ( so abstrakt wie möglich ) diesen Mischungsaufgaben zu Grunde liegt; löse dieses ( praktisch der Beweis, dass man das mit dem MK so machen darf ) ; und trage deine Erkenntnisse als mündliches Referat vor.
Oder willst du dir keine Eins einfangen?

Antwort
von CheGuevara5, 47

nimm doch einfach alles zu viele vitamine schaden doch nicht vlt hilft es ja bei deiner Genesung

Kommentar von Chantal987 ,

is ned witzig .

Kommentar von CheGuevara5 ,

ok warte kurz rechne jetzt für dich Süße

Kommentar von CheGuevara5 ,

134mg kirsch 66mg Birne

Kommentar von Chantal987 ,

okey u wie kamst du drauf?

Kommentar von CheGuevara5 ,

ja wirklich 

Kommentar von CheGuevara5 ,

hab ausprobiert ehrlich gesagt hatte jetzt nicht groß lust für die kleine Aufgabe nh Gleichung aufzustellen

Kommentar von Chantal987 ,

achso ^^ trz. Dankeschön (:

Kommentar von CheGuevara5 ,

naja hab halt als erstes 100 100 gemacht dann gesehen dass es zu wenig ist und etwas mehr genommen und so weiter. solltest du dir jetzt nicht abgucken, rechne die Aufgabe doch wie oben beschrieben und dann hast du jetzt schonmal das Ergebnis zum kontrollieren. wenn du Hilfe brauchst elf ich dir

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community