Frage von heinzharald100, 54

was tun, wenn man probleme mit der fahrgemeinschaft hat?

ich habe ein problem mit einer mitschülerin, mit der ich vor ein paar tagen eine fahrgemeinschaft gemacht habe.

sie wohnt auf dem weg, den ich jeden tag mit dem auto zur schule und nach hause fahre. nun habe ich sie schon ein paar mal nach hause gebracht, ohne etwas dafür zu verlangen. dann haben wir die fahrgemeinschaft gemacht und heute ist sie dann das erste mal morgens und nachmittags mitgefahren. als ich sie dann auf die sache mit den kosten angesprochen habe, was ich aber auch schon vorher angedeutet habe, gab sie mir zur antwort, dass sie bei der anderen fahrgemeinschaft nie etwas zahlen musste.

nun fährt die andere fahrgemeinschaft nicht jeden tag, das sind ziemlich kaputte typen, die nur zur schule gehen, wenn sie lust haben (ist eine schule für den zweiten bildungsweg). ich habe ihr darauf gesagt, dass ich da nicht von ausgehen kann, ich komme früh morgens pünktlch, bringe sie auch wieder zurück, sie muss nicht zwei stunden am tag damit zubringen, auf den bus oder die bahn zu warten (schlechte öpnv-anbindung).

darauf sagte sie mir dann ganz lapidar, dass ich ja sowieso bei ihr vorbeifahren würde, was mich doch ganz schön aufgeregt hat. ich könnte ja auch mal krank werden, dann muss sie sowieso mit dem bus fahren. darauf habe ich dann nichts mehr gesagt. sie sagte dann noch etwas davon, dass sie dann auch erst mit ihrem kostenträger reden müsste und nicht weiß, ob der die kosten übernimmt. sie würde jedenfalls billiger bei weggekommen, sie würde 15 € die woche bezahlen, wo sie mit dem bus und der bahn das doppelte bezahlt und auch noch zwei stunden vom tag verschenkt.

nun weiß ich nicht, wie ich weiter agieren soll, ich will niemanden vor den kopf stoßen und mir keine probleme machen. ich kann andererseits aber auch nicht wohlfahrt spielen, für bus und bahn muss sie schließlich auch zahlen, obwohl die ja eh' bei ihr vorbeikommen...

Antwort
von tesafilm96, 54

Ihr könnt zB ne Strichliste machen, jedes Mal wenn du fährst soll sie beispielsweise 50ct bezahlen und am Monatsende ist Zahltag. Dann kann sie sich auch mit dem Kranksein nicht mehr rausreden.

Du solltest darauf achten, dass du keinen Gewinn durch sie machst, immerhin fährst du ja auch zur Schule. Du kannst im Internet auf versch. Seiten ausrechnen lassen, wie viel ein Kilometer mit dem Auto kostet und davon abhängig machen, wie viel sie dir pro Tag bezahlen soll. 

Aber sie umsonst mitzunehmen musst du sie natürlich nicht! Das muss sie einsehen!

Kommentar von heinzharald100 ,

im prinzip ist das eine win-win-situation - für sie und für mich. sie spart zeit und geld, ich kann meine kosten etwas minimieren. einen gewinn machen will ich natürlich nicht, das liegt mir fern. ausgerechnet habe ich das schon, dass sie etwas um die 3 € pro Tag zahlen muss - für zwei fahrten. bus und bahn würden 5 € kosten - pro fahrt!

das habe ich dann jedenfalls übernommen als angabe.

Antwort
von lacertidae, 47

Die Sache ist doch ganz einfach: Du fährst und damit bestimmst du auch die Bedingungen - also auch den Preis und wie bezahlt wird (wöchentlich im Voraus, monatlich im Voraus oder wie auch immer). Selber wenn du den vollen Preis von Bus und Bahn nehmen würdest wär das in meinen Augen vollkommen in Ordnung.

Die andere Person wird nicht gezwungen bei dir mitzufahren. Wenn es ihr zu teuer ist, dann soll sie doch auf irgendeine andere Weise in die Schule kommen. Wie kann dir egal sein. Das ist schliesslich nicht dein Problem.

Wenn jetzt schon nach wenigen Tagen mit dem Preis rumdiskutiert wird, dann wird das auf kurz oder lang sowieso im Steit enden. Habe heute dummerweise nicht so viel Geld dabei. Gestern war ich doch krank, hab geschwänzt etc. und bin doch gar nicht mitgefahren etc. Willst du dir diese Diskussionen tatsächlich antun? Darauf hätte ich keine Lust.

Kommentar von heinzharald100 ,

naja, mit dem bestimmen hab ich's nicht so unbedingt. aber man muss sich ja nicht alles gefallen lassen. den vollen preis von bus und bahn finde ich persönlich etwas zuviel, aber das ist wohl ansichtssache.

ich werde mit ihr morgen nochmal darüber sprechen, auf endlose diskussionen habe ich natürlich keine lust. wer hat das schon?

Kommentar von lacertidae ,

Mich würde sehr interessieren wie das Gespräch verlief. Gebe doch kurze Rückmeldung.

Als kleine Hilfe für dich:

Stell dir vor nächsten April brauchst du neue Sommerreifen und hast nicht ausreichend Geld dafür.  Wäre sie der Typ der dann sagt: "Ach komm, du hast mich jetzt schon 6 Monate mitgenommen, hier sind 100 Euro von mir" ? Ich vermute eher, dass sie sowas wie "Tja, wer sich das Autofahren nicht leisten kann muss eben mit Bus und Bahn fahren oder laufen" sagt.

Du kennst sie wesentlich besser und musst den für dich akzeptablen Weg finden

Viel Erfolg - sowohl in Bezug auf die Fahrgemeinschaft aber vor allem bei deinem Schulabschluss. 

Kommentar von heinzharald100 ,

ist zwar etwas länger her schon, die frage(bzw. antwort), aber ich wollte natürlich noch berichten - nachdem ich ihr gesagt habe, dass das auto kosten verursacht und ihr da eine auflistung gemacht hat, hat sie mir vorgeworfen, ich würde sie nur abziehen wollen. was natürlich nicht stimmt - man kann bus für 5 € die einzelfahrt fahren oder für 1,50 € die fahrt bei jemanden mitfahren, der einen dann noch direkt zu hause abholt und auch wieder hinbringt, man keine einbuße an zeit hat, etc. aber das wollte sie nicht hören. lieber irgendwo kostenlos mitfahren, damit man sich schön 50 € die woche spart... aber da mache ich nicht mit!

Kommentar von lacertidae ,

Danke dir für die Rückmeldung. Immer wieder interessant zu hören wie sich die Sache weiterentwickelt hat.

Ich hatte ja schon befürchtet, dass die es nicht gut gehen wird. Dazu waren die Vorzeichen einfach sehr deutlich. Es freut mich aber trotzdem nicht, dass es sich so entwickelt hat.

Unschön ist vor allem, dass du nett sein wolltest und dich dann auch noch Rechtfertigen musst. Egal, konzentriere dich auf die schönen und wesentlichen Dinge :)


Antwort
von Thridtune, 30

Sie hält es anscheinend für selbstverständlich von dir mitgenommen zu werden und auch wenn du den weg sowieso fährst, profitiert sie davon im Gegensatz zu dir. Denn erstens spart sie viel Zeit, zweitens wird sie bis vor die Tür gefahren und drittens zahlt sie dafür keinen Cent. Meiner einer würde ihr aufzeigen, welche Nachteile es hat auf diesen Service verzichten zu müssen und sie ein paar Wochen Bahn fahren lassen, danach kannst du mit ihr nochmal darüber sprechen, ich bin mir sicher das ihre Zahlungsbereitschaft dann eher deinen Vorstellungen entspricht. Ist jetzt zwar nicht der netteste Weg... Aber das ist imho eine angemessene Reaktion auf Geringschätzung.

Kommentar von heinzharald100 ,

naja, vorher ist sie auch schon bahn gefahren, von daher wird sie wissen, was dann wieder auf sie zukommt. aber das werde ich ihr gerne noch einmal aufzeigen. ich hatte schließlich schon vorher angedeutet, dass der service nicht kostenlos sein wird...

Kommentar von Thridtune ,

Genau mach das und knick dabei nicht ein... Sie will dass du was für sie tust und nicht andersrum...  Denn wenn du sie trotzdem mitnimmst, kannst du das mit der Bezahlung endgültig vergessen und warst zudem noch inkonsequent.

Kommentar von heinzharald100 ,

prinzipien sollte man schon haben. von daher werde ich sie morgen nochmal darauf ansprechen. mal sehen, was sie sagt...

Antwort
von AnnnaNymous, 53

Sorry, habe nur überflogen, weil es schwierig ist, einen so langen Text ohne Großschreibung zu lesen. (Vielleicht denkst du bei Gelegenheit mal darüber nach).

Sprich nochmal mit Deiner Kollegin, im Zweifel kündige Dein Angebot auf.

Kommentar von heinzharald100 ,

ja, das ist schon ein problem mit der groß- und kleinschreibung. lies mal meine erste frage, da war das noch schlimmer... naja, rechtschreibung verbessern lief schon mal.

ich will natürlich noch mal mit ihr reden, aber wie stelle ich das an, ohne sie vor den kopf zu stoßen? ich hätte nichts gegen gesellschaft im auto (was keinesfalls anzüglich gemeint ist), außerdem ist es doch gut, wenn man die kosten teilen kann. und 15 € in der woche sind für eine strecke von ca. 30 km nicht viel...

Kommentar von AnnnaNymous ,

Du schaffst das schon mit der Großschreibung *tschakka*

Kommentar von heinzharald100 ,

vielen dank, ich werd mich ranhalten. immerhin klappt zeichensetzung und text gliedern schon mal ganz gut, oder nicht?

Antwort
von Jenehla, 42

Also ich kann ihre Art zu Denken irgendwie verstehen, ich habe auch einige Zeit ein Mädel mit zur Arbeit genommen weil ich auch bei ihr vorbeigefahren bin und sowieso täglich in die Arbeit muss. Ich hätte nie etwas dafür verlangt weil ich nicht einsehe wofür sie bezahlen sollte.

Wenn sie es aber für selbstverständlich hält nichts zahlen zu müssen und dich das stört, dann würde ich das klarstellen. Entweder sie zahlt oder sie sucht sich was anderes. Punkt.

Kommentar von heinzharald100 ,

naja, sie muss beim bus fahren ja auch bezahlen, obwohl der bus bei ihr vorbeifährt. und der ist exorbitant teuer, 5 € pro fahrt ist schon ein vergleich zu 1,50 € pro fahrt, zeitersparnis gegenüber dem bus übrigens eine stunde.

Kommentar von Jenehla ,

Ja, aber das ist der Job von dem Bus. Ist ja klar das der irgendwo auch Geld verdienen muss. Aber ich als Privater, solang ich überhaupt keinen Umweg habe, würde das nicht wollen das man mich bezahlt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community