Frage von Kenfmisttoll, 213

Was passiert laut Religionen mit abgetriebenen Babys?

Was passiert mit denen(laut Judentum,Islam,Christentum)? Gibt es darüber Einigkeit oder verschiedene Meinungen unter den Religionen?

Kommen die Babys in den Himmel, Hölle, oder müssen sie die Prüfung nochmal machen?

Für mich klingen alle Variationen extrem unfair.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von JTKirk2000, 65

Für mich klingen alle Variationen extrem unfair.

Echt jetzt? Auch wenn sie in den Himmel kommen?

Zum Glück ist es nicht laut allen Religionen so, dass an die Erbsünde in der Hinsicht geglaubt wird, dass man nicht nur die Sterblichkeit, sondern auch die Schuld seit Adam und Eva geerbt hat, sondern dass Kinder, bis sie selbst auf entsprechendem Niveau zwischen Gut und Böse unterscheiden können, unschuldig sind. Daher brauchen sie keine Taufe. Und ebenso gilt dies für ungeborenes Leben. Wer etwas anderes verbreitet, will nur durch Angst und Schrecken die Leute zu etwas verpflichten.

Kommentar von Kenfmisttoll ,

"Echt jetzt? Auch wenn sie in den Himmel kommen?"

Ja, wenn Babys einfach so in den Himmel dürfen, wäre dies ungerecht für die anderen, die geprüft werden.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Ja, wenn Babys einfach so in den Himmel dürfen, wäre dies ungerecht für die anderen, die geprüft werden.

Sage das mal den Eltern, die nicht abtreiben lassen und ihr Kind verlieren, bevor es getauft werden konnte. Die sehen das mit Sicherheit anders.

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Wie, die sehen das anders? Wenn manche Menschen einfach so in den Himmel kommen, sozusagen an der Prüfung vorbei, ist die Prüfung sinnlos. Warum überhaupt prüfen, wenn es ja auch anders geht

Kommentar von anniegirl80 ,

Du hast in meinen Augen eine sonderbare Ansicht. Vielleicht müsstest du noch etwas älter und reifer werden, und dich damit beschäftigen wie du auf solche Gottesbilder kommst. Denn was du hier schreibst, klingt nach Verbitterung - um es zusammenzufassen: Du gönnst den ungeborenen Babys nicht mal ein schönes Leben im Himmel. Wo ist das Problem für dich persönlich?

Kommentar von Kenfmisttoll ,

"Du hast in meinen Augen eine sonderbare Ansicht. Vielleicht müsstest du
noch etwas älter und reifer werden, und dich damit beschäftigen wie du
auf solche Gottesbilder kommst. Denn was du hier schreibst, klingt nach
Verbitterung - um es zusammenzufassen: Du gönnst den ungeborenen Babys
nicht mal ein schönes Leben im Himmel. Wo ist das Problem für dich
persönlich?"

Ja, immer etwas Polemik rein. Eine Beleidigung macht die eigene Meinung ja viel besser,nicht?

Welches Gottesbild habe ich denn? Ich glaube nicht an einen alten Mann, der uns zwar liebt und das beste für uns will, uns aber leider leiden lassen muss, bei jeder Vergewaltigung zu schaut, beim Holocaust nicht einen Finger gerührt hat weil "Prüfung/freier Wille)

Zurück zum Punkt: Ich gönne den ungeborenen Babys doch ein schönes Leben im Himmel. Aber wenn Babys ohne Prüfung in den Himmel können,ohne das die Welt zusammen bricht, warum können dann nicht alle Menschen in den Himmel?

Kommentar von anniegirl80 ,

Ich beleidige oder polemisiere nicht - ich  stelle fest wie ich dich hier wahrnehme. Ich denke dir ist gar nicht bewusst wie sehr du dein Innenleben hier preisgibt. Um auf deinen unteren Kommi einzugehen: Umgekehrt wirkst du auf mich ebenfalls etwas irrational und emotional. Denn wenn du den betroffenen Babys den Himmel gönnst, dann betrifft es dich doch gar nicht. Ausser du gehst davon aus dass du selber nicht in den Himmel kommst. Und das kannst du ändern. Dazu schreibe ich dir unten noch etwas hin.

Ja, wir leiden in dieser Welt und es passiert Schlimmes. Das ist eine Tatsache. Aber als Christ kann man ewigkeitsbezogen leben. Das heisst dass nach dem leiblichen Tod alles negative, schmerzhafte, sündige keine Rolle mehr spielt. Im Himmel wird es das alles nicht mehr geben, und egal was und wie sehr wir hier gelitten haben, es ist dann vergessen.

Diejenigen aber, die aktiv im Holocaust waren, andere Menschen vergewaltigt haben usw. werden sich vor Gott verantworten müssen, und werden gerichtet werden. Gott sieht vielleicht zu wenn so etwas geschieht, das heisst aber nicht dass er es gutheisst oder nichts machen kann. Und auch er leidet mit!

Als Ergänzung zum ersten Absatz: Ja, der Himmel steht tatsächlich jedem Menschen offen - auch du kannst dich dafür entscheiden. Und wenn du das tust, wirst du Gott besser kennenlernen und auch verstehen was für ihn Gerechtigkeit heisst.

Ich möchte hier nicht weiter mit dir diskutieren, da ich den Eindruck habe, es führt zu nichts. Ich habe aber eine Website für dich, wo du ebenfalls solche Fragen stellen kannst: https://gottkennen.de/ -  ich wünsche dir alles Gute!

Kommentar von anniegirl80 ,

@Kenfmisstoll: Ich habe den Eindruck, du drückst dich hier unklar aus.

Sind "die anderen, die geprüft werden" alle anderen Babys (Kinder), die z. B. durch Fehlgeburt oder Behinderung sterben; oder meinst du damit alle anderen Menschen (Erwachsene)?

Kommentar von JTKirk2000 ,

Das käme noch dazu, aber Menschen, die nicht einmal eine Chance haben, geboren zu werden, sind doch nicht daran Schuld, dass ihr Leben noch vor der Geburt beendet wird. Allein deshalb kann ich nichts ungerechtes sehen, dass ungeborenes Leben, wenn dieses stirbt, in den Himmel kommt. Ebenso gilt dies auch, wenn Kinder sterben, die noch nicht wirklich zwischen Recht und Unrecht unterscheiden können, was weniger vom Alter als vom geistigen Zustand abhängt.

Es heißt ja nicht umsonst in der Bibel "Wenn ihr nicht umkehrt und wie die Kinder werdet, könnt ihr nicht in das Himmelreich kommen." (Siehe http://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus18,3) und zudem "Wer das Reich Gottes nicht so annimmt, wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen." (Siehe www.bibleserver.com/text/EU/Markus10,15).

Kommentar von Kenfmisttoll ,

"Das käme noch dazu, aber Menschen, die nicht einmal eine Chance haben,
geboren zu werden, sind doch nicht daran Schuld, dass ihr Leben noch vor
der Geburt beendet wird"

Daran ist Gott schuld.

Nochmal: Wenn es kein Problem ist, Babys einfach so in den Himmel zu lassen, sollte es auch kein Problem sein, alle Menschen einfach in den Himmel zu lassen.

Kommentar von anniegirl80 ,

"kein Problem" ist das eine, gerecht das andere.

Und wieso gibst du Gott die Schuld, wenn Babys abgetrieben werden?

Kommentar von Kenfmisttoll ,

"kein Problem" ist das eine, gerecht das andere."

Wie, gerecht das andere? Was wäre daran ungerecht, statt nur babys, einfach alle Menschen in den Himmel zu lassen? Bei Babys gehts ja, - und jetzt, weil ja Polemik und beleidigungen so schön sind- meiner Meinung nach ist deine Argumentation emotional und irrrational

Antwort
von kindgottes92, 51

Auf diese Frage wirst du keine abschliessende Antwort finden. Genauso wenig wie auf die Frage, was mit Menschen ist, die nie das Evangelium gehört haben und sich somit nicht entscheiden konnten. Oder was ist mit geistig behinderten, die kognitiv nicht in der Lage sind, das Evangelium so zu verstehen, wie die meisten?

Als Christ muss ich dir sagen: Ich weiß es nicht und es wird auch nie ein Mensch sicher wissen. Diese Entscheidung liegt nicht bei uns.

Die Bibel sagt eindeutig, dass der Glaube entscheidend ist. Allerdings ist in der Bibel mit dem Glauben nie der rein kognitive Glaube gemeint, also die reine Überzeugung, dass etwas wahr ist. Glaube ist etwas, dass im Herzen stattfindet. Das bedeutet, sich der Gegenwart Gottes gewiss zu sein, mit ihm in Einheit zu leben und auf ihn zu vertrauen. Das alles funktioniert bei Kindern anders, als bei Erwachsenen und wandelt sich im Prozess des älter werdens hin zu einem erwachsenen Glauben.

Da glauben eine persönliche Angelegenheit zwischen jedem einzelnen Menschen und Gott ist, kann ein anderer Mensch unmöglich über diesen Glauben urteilen. Folglich kann man als Mensch auch nicht beurteilen, wer gerettet wird.

Jesus gibt den Kindern einen ganz besonderen Wert: 'Lasst die Kinder zu mir kommen; hindert sie nicht daran! Denn Menschen wie ihnen gehört das Reich Gottes. Amen, das sage ich euch: Wer das Reich Gottes nicht so annimmt, wie ein Kind, der wird nicht hineinkommen.' (Mk 10,14). Er wertet den besonderen, kindlichen Glauben also nicht ab, sondern macht ihn für erwachsene erstrebenswert.

Deine Frage lässt sich also nicht eindeutig beantworten. Dazu fehlt uns Menschen die Autorität. Wie Gott die ungeborenen Kinder allerdings sieht, daran besteht biblisch kein Zweifel.

Am Ende deiner Frage redest du vom Leben als eine Prüfung. Da muss ich dir aus christlicher Sicht widersprechen. Eine Prüfung ist etwas, zu dessen Ausgang ich selbst ganz entscheidend beitrage. So ist das aber nicht mit der Gnade Gottes. Die ist unverdient. Wir Menschen hätten alle, ohne Ausnahme oder Abstufungen den Tod verdient. Wir leben in dieser Welt getrennt von Gott und wir können absolut null dazu tun, diese Trennung zu überwinden. Das ist wie ein Graben, den man nicht überwinden kann, da unser sündiges Wesen dem heiligen Wesen Gottes komplett widerspricht. Da Gott aber Gemeinschaft mit uns haben will, hat er den umgekehrten Weg auf sich genommen. Wir können nicht in seine Herrlichkeit kommen, also ist er in den Dreck unserer Welt gekommen und hat am Ende sogar die Konsequenz auf sich genommen, die zu dieser Welt gehört, nämlich den Tod. Dadurch ist der endgültige Tod besiegt und genau wie er können auch wir wieder auferstehen. Dazu müssen wir das Geschenk seiner Gnade nur annehmen und den Weg, den er gebahnt hat, gehen. Da das völlig unverdient ist, trifft der Vergleich mit der Prüfung nicht wirklich zu.

Genauso wenig treffen auch gewisse 'magische' Vorstellungen zu. Z.B. dass man durch Rituale, wie die Taufe automatisch gerettet wird. Diese Vorstellung war im Mittelalter vorherrschend, weswegen Babys sofort nach der Geburt getauft wurden. Aber darum geht es nicht, sondern um die persönliche Beziehung zu Gott. Und die persönliche Beziehung eines ungeborenen zu Gott zu beurteilen, dass übersteigt definitiv alle menschlichen Kompetenzen.

Antwort
von lalala321q, 53

nun, es ist wie es ist. Soweit ich informiert bin, werden Menschen/Seelen nach dem Tod, nach einiger Zeit in der jenseitigen Welt, wiedergeboren. 
Für die Seele ist es ganaz wichtig auf so Planeten wie der Erde viele Erfahrungen zu machen. Du musst dir auch denken, in der Unendlichkeit.... ein Leben ist da >Nichts<.  Auch hundert Leben sind nicht viel. 

Achso ja, ganz egal ob ausgewachsener Mensch oder Kind/Baby.

Antwort
von omikron, 34

Ich kann hier nur für das Christentum sprechen, aber wir haben in der Community sicherlich auch Juden und Muslime, die dir aus ihrer Sicht Auskunft geben können.

Deine Frage ist nicht unwichtig. Denn, in der Tat, sind auch ungeborene Babys Menschen. Und sie haben bereits eine Seele. Sie im Mutterleib zu töten ist ein Verbrechen. Wir dürfen annehmen, dass für sie dasselbe gilt wie für geborene Kinder, die wegen ihres frühen Todes nicht getauft werden konnten: dass Gott sie in den Himmel nimmt. Die Eltern und Ärzte aber, die unschuldiges Leben getötet haben und nicht bereuen, hingegen nicht.

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Was gibt es besseres für ein Kind, sofort zu Gott zu kommen, ohne überhaupt einen Schritt auf dieser bösen Welt zu machen? Wie kann es schlimm sein, sein Baby sofort zu Gott zu schicken und es ihm anzuvertrauen?

Kommentar von omikron ,

Und was wäre schlimm daran, dich sofort zu Gott zu schicken?

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Ich käme, wenn es Gott käme, aufgrund meines NIcht-Glaubens ins ewige Fegefeuer und nicht wie Babys, in den Himmel.

Abgesehen davon glaube ich nicht an den Himmel.Man würde mich also nur in ein endloses Nichts schicken, auch nicht so schilmm, ich würde aber trotzdem lieber ein bisschen länger leben.

"Und was wäre schlimm daran, dich sofort zu Gott zu schicken?"

Wenn man davon ausgeht, dass ich wie Babys sofort zu Gott käme, nichts.

Kommentar von omikron ,

Da du aber nicht wie Babys sofort zu Gott kommst, möchtest du also noch ein paar Jahre hier bleiben und erst später in die Hölle kommen, verstehe.

Wer ins Fegefeuer kommt, der ist eigentlich schon mit einem Fuß im Himmel, ist es doch der Reinigungsort, um in der Gegenwart Gottes sein zu können. Hölle hingegen ist der Ort der Gottferne, aus dem es kein Entrinnen gibt.

Antwort
von Repwf, 71

Da die Religionen das, glaube ich, allesamt nicht "gestatten" vermute ich das das nirgendwo geschrieben stehen wird?

Vielleicht kann man es mit ermordeten Seelen gleichsetzen? 

Antwort
von Zischelmann, 55

Ich gehöre der Neuapostolischen Kirche an.

Dort wurde ich gelehrt das sich in der jenseitigen Welt liebevolle Seelen um diese kleinen Seelen kümmern.

Das es ihnen dort gut geht und sie eine Heimat sozusagen im Licht haben und Geborgenheit und Liebe empfangen dürfen.

Gerade für die Ungeborenen wird in der Neuapostolischen Kirche besonders gebetet und an sie gedacht

Kommentar von DreiBesen ,

Das ist ja süß. <3

Antwort
von DreiBesen, 80

Ungeborene Babys werden Engel. *Märchenbuch zuklapp*

Antwort
von fricktorel, 30

Laut Gottes Aussage ist das "Mord" wie das andere auch (2.Mose 20,13; Jer.7,9; Hos.4,2).

Alle (auch abgetriebene) Menschen kommen in Gottes Reich wieder zum Leben und werden dann ihre Mörder sehen (Offb.20,5.13).

Weder Babies noch Ältere "kommen in den Himmel" (Joh.3,13).

Das alles wird auf der Erde ablaufen (Offb.21,1).

Satan, der die ganze Welt verführte,  wird dann im ewigen Feuer "schmoren" (2.Kor.4,4; Offb.20,10).

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Wiedersprechen sich offb 20,5 13 und joh 3,13 nicht? Einerseits kommen alle Menschen in das Reich Gottes, anderseits kommen Babys nicht in den HImmel?

Sind Himmel und Gottes Reich unterschiedliche Dinge? Worin liegt der Unterschied

Antwort
von halloschnuggi, 38

Abtreibung wird in allen drei Religionen als Mord gesehen. Abtreibung ist Mord!!!   Das abgetriebene Kind, ist im Paradies/ Himmel

Kommentar von annemarie37 ,

Das stimmt schlichtweg nicht.

  • Nach dem Islam ist der Fötus erst nach 120 Tagen beseelt. Ein Abbruch vorher daher aus verschiedenen Gründen erlaubt.
  • Im Judentum ist der Fötus Teil der Mutter, ihr Leben gilt mehr als seines. Bis zum 40. Tag nach der Befruchtung hat der Embryo einen geringeren Status als danach, erst mit der Geburt wird er Person, vorher hat er keine Rechte. Schwangerschaftsabbruch ist in verschiedenen Situationen erlaubt.
  • Verschiedene protestantische christliche Gemeinschaften achten den autonomen Gewissensentscheid der Frau und unterstützen somit eine Fristenregelung. Z.B. die protestantische Kirche in der Schweiz.
Kommentar von halloschnuggi ,

Danke für die Verbesserung.

Antwort
von saidJ, 43

Islam :
Einem Kind wird ab dem 4. Schwangerschaftsmonat die Seele eingehaucht .
Davor ist das Kind ein einfach nur ein lebloser Körper .
Ich kenn mich nicht so aus ab welchem Monat abgetrieben ist da es für mich als Muslim sowieso nicht in Frage kommt .
Aber wenn das Kind ab dem 4. Monat abgetrieben ist hatte das Kind eine Seele und folgende Regel gilt für das Kind .
Ich werde dir dazu den passenden Hadith posten ( ist auf englisch ) wenn du probleme damit hast kann ich ihn dir übersetzen .
Anas said: the Messenger of Allaah
(peace and blessings of Allaah be upon him) said: “Four (kinds of people) will be brought forth on the Day of Resurrection: the infant, the insane, the one who died during the Fatrah (the period between two prophets) and the very old man. All of them will speak in their own defence,then the Lord, may He be blessed and exalted, will say to a neck of Hell, ‘Comeforth!’ and He will say to them, ‘I used to send Messengers to My slaves from amongst themselves. Now I am the Messenger of Myself to you. Enter this (i.e., theFire).’ Those who are decreed to be among the doomed will say, ‘O Lord, how could we enter it when we are trying to escape it?’ And those who are decreed to beamong the blessed will rush to enter it. And Allaah will say: ‘You would have been more disobedient towards My Messengers.’ So those will enter Paradise and those will enter Hell.” Narrated by Abu Ya’laa, 4224. There are corroborating reports which were mentioned by Ibn Katheer in al-Tafseer, 3/29-31.

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Also gibt es sozusagen eine Nachprüfung?

ein einfaches ‘O Lord, how could we enter it when we are trying to escape it?

reicht also aus, um ewig in die Hölle zu kommen?

Kommentar von saidJ ,

Es geht darum das Allah s.w.t vor ihnen ist und ihnen befielt in das Feuer zu gehen .
Hallo ?
Allah s.w.t der Schöpfer von Himmel und Erde der Allmächtige steht vor dir und sagt dir du sollst etwas tun und du wiedersetzt dich seinem Willen ?
Ja das reicht aus .

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Moment, ich dachte man soll ihm eben nicht blind folgen, genau deshalb hat er uns doch den freien Willen gegeben?

Kommentar von saidJ ,

Allah s.w.t sollte man selbstverständlich blind folgen .
Du solltest nicht dem Blind folgen was ein Mensch dir sagt .
Überprüfe jede Aussage und richte dich nach dem Koran und der Sunnah .
Aber wenn der Schöpfer höchstpersöhnlich vor dir steht und sagt das er an seine Diener Gesandte geschickt hat um ihnen die Botschaft zu überbringen und heute überbringt er höchstpersöhnlich die Botschaft und sagt sie sollen ins Feuer dann bleibt ihnen eigentlich keine andere Wahl .
Ich meine Hallo ?
Du siehst den jüngsten Tag du siehst welche Macht Allah s.w.t hat du bist Zeuge dessen geworden es besteht kein Zweifel darin das er der aller höhste ist und die Macht hat alle Dinge zu tun .
Und ER befielt es dir und du gehorchst nicht ?

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Doch verständlich, aber würde man nicht lieber mit Allah sprechen wollen, ihn die Fragen stellen, die man auf Erden eben nicht lösen konnte, anstatt sofort in die Hölle zu müssen?

Kommentar von saidJ ,

Nein , wenn ER es von dir verlangt sollte man normalerweise sofort gehorchen .

Antwort
von uknown, 89

Also ich bin Christin und meine Mama meinte die Babys kommen in den Himmel (genau wie Kinder die streben)

Kommentar von uknown ,

Ja hatte sie du Klugscheisser willst du witzig sein oderso

Kommentar von keineideekeinei ,

ne, ich will nur zu verstehen geben das die meinung deiner mutter nicht für alle christen gilt

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Wenn die Babys in den Himmel kommen, ist Abtreibung doch was gutes

Kommentar von Zischelmann ,

Dieser Satz wäre dann Wasser auch auf auf die Mühlen von den Kindermördern.....Grotesk!

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Wie? Ist es etwa schlecht, sein Kind in den Himmel zu schicken?

Kommentar von kindgottes92 ,

Mit diesem Argument könntest du auch Christenverfolgung legitimieren

Kommentar von Kenfmisttoll ,

Ich dachte, anders als für Babys, ist es für einen Christ nicht 100% sicher, in den Himmel zu kommen? Wenn der Tod der Eintritt ins Paradies ist, kann er ja unmöglich etwas schlechtes sein.

Kommentar von Kuppelwieser ,

Was haben abgetriebene Babys mit strebsamen Kindern zu tun? ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community