Frage von lololo101, 47

Was genau ist der Unterschied zwischen einer Vorlesung und einem Seminar?

s.o.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Herb3472, 34

Eine Vorlesung ist Frontalunterricht, und normalerweise ist sie öffentlich, man muss sich nicht anmelden, wenn man eine Vorlesung besuchen möchte, und es gibt auch keine Anwesenheitskontrolle und Anwesenheitspflicht. Der/ die Vortragende (ProfesssorIn/ DozentIn / LektorIn) trägt etwas vor, und das Auditorium lauscht seinen/ ihren lichtvollen Ausführungen.

Bei einem Seminar muss man sich vorher anmelden, die Teilnehmeranzahl ist begrenzt, und die Teilnehmer arbeiten mit Seminararbeiten in Form von Referaten etc. an der Gestaltung des Seminars aktiv mit.


Antwort
von MrHilfestellung, 28

Bei mir an der Uni ist es so, dass in einer Vorlesung alle sind, die dieses Modul besuchen, das sind in meinem Fall so 600 Studierende. Der/Die Prof trägt dann einfach seine Vorlesung vor. 

Dann gibt es bei Vorlesungen keine Anwesenheitspflicht, das heißt, dass je nachdem wie klausurrelevant die Vorlesung ist, die Teilnehmer_innenzahl schwankt.

Seminare sind bei uns meistens so 30-40 Studierende, man muss anwesend sein und Mitarbeit ist gefordert.

Antwort
von Joschi2591, 20

Eine Vorlesung ist Unterricht von vorne,

bei einem Seminar, welches eine geringere Schüler/Studentenanzahl hat, musst Du Dich am "Unterricht" beteiligen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community