Frage von Tengelchen, 116

Was findet ihr gruselig und angemessen für Kinder bei einer Nachtwanderung?

Hallo ihr Lieben, nächste Woche betreue ich zusammen mit meiner Freundin die Reiterferienkinder in unserem Verein. Wie jedes Jahr gehört zum Programm eine Nachtwanderung durch den Park. Meine Freundin und ich wollen aber dieses Jahr diese Nachtwanderung nicht so langweilig gestalten, wie von den Veranstaltern der letzten Jahre, sondern etwas gruseliges daraus machen. Die Kinder sind im Schnitt zwischen 8-12 Jahre, mal jünger, mal älter. Wir müssen unter Brücken durch, ein kleines Stück was voll mit Büschen und kleinen Bäumen ist, etc. daraus lässt sich bestimmt was machen. Große Findlinge liegen auch an der Seite.

Meine Frage: was würdet ihr gruseliges machen? Ein gruselige Geschichte erzählen und der Gegenstand/Person kommt tatsächlich vor? Unsere Idee war schon, zwischen ein paar Bäumen ein Seil zu spannen und eine "Fledermaus" oder so ähnlich daran "fliegen" zu lassen. Dann vielleicht noch unter der Brücke ein paar gruselige Geräusche abzuspielen und LED-Kerzen auf die Findlinge zu stellen, wenn alle drum rum stehen, dass sie einfach ausgehen und evtl. wieder an. So was halt...

Habt ihr noch Ideen? Vielleicht auch eine Geschichte? Bin für jeden Denkanstoß offen!

Danke im Voraus!

Antwort
von Andrastor, 37

ihr könntet menschliche Figuren aus Hühnerdraht formen und am Wegesrand aufstellen, im Dunkeln sehen diese dann aus wie halbdurchsichtige Geister.

Aber ist sowas gut für die Kinder? Solltet ihr ihnen nicht lieber die Angst vor der Nacht und der Dunkelheit nehmen, anstatt sie zu verstärken?

Antwort
von dandy100, 65

Jetzt mal ganz ehrlich - sowas würde ich nicht machen.

Solche Nachtwanderungen sind nicht dazu da, um Kindern Angst zu machen und was Du vielleicht lustig findest, kann bei einem Kind ganz andere Gefühle auslösen, die Verantwortung dafür würde ich jedenfalls nicht übernehmen wollen.

Das Interessante daran nachts herumzuwandern ist ja eben gerade, dass es nicht gruselig ist - Kinder dabei zu erschrecken und Angst zu machen, halte ich für eine ganz schlechte Idee. Was machst Du denn, wenn da plötzlich ein Kind anfängt zu weinen und nach Hause will?

Sowas kann man mit etwas älteren Jugendlichen machen, aber nicht mit so jungen Kindern

Kommentar von Tengelchen ,

Da hast du schon recht. Darüber habe ich auch schon nachgedacht.
Allerdings sind die Nachtwanderungen so langweilig, da muss man sich irgendetwas überlegen. Die Kinder die schon mehrere Jahre kommen, beklagen sich immer mehr. Auch die Kinder die noch nie dabei waren, fanden es so gut wie immer doof. Was vielleicht noch möglich ist, wäre ein Spiel, Schnitzeljagd oder so etwas...

Antwort
von SiViHa72, 66

Hab frühr Klassenfahrten betreut für Grundschüler.

U.a. war  erstmal nen Rundgang durch die Stadt und Burg dabei,w o ich ihnen von unserer weißen Frau erzählte, die nachts manchmal an einer bestimmten Ecke der Burg erschien.


Wenn die Lehrer später eine NW machten.. steckte ich schon im weißen wallenden Gewand.. machte srt seltsame klagende Geräusche.. und "erschien" dann.


Immer Action und es war immer gut, die Gegend genau zu kennen, um zu wissen,w ie ich mich dann schließlich schleinugst vom Acker mache.


Das wurde aber immer nachher aufgelöst: die Lehrer gingen, zurück in der herberge, nochmal in ihren Gruppenraum und da kam ich hin und gab mich zu erklennen.


Unterschätzt das nicht, in dem alter können die noch total Panik kriegen, spätestens wenn sie im Bett liegen oder nachts von irgendwas wachwerden.

auf längeren WinterNW haben wir auch mal die Zuvis eingespannt,de im Wald einfach seltsame geräusche machten.. wie ein Wildschwein usw.


Und einer band sich ein Fell um und lief an einer schlecht einsehbaren Stelle kreischedn, grunzend, gackernd gebückt über den Waldweg.


Lichter irgendwo und seltsame Geräusche kommen immer gut.


Die Fledermaus hört sich auch gut an.

An der brücke könnte man irgendwas befestigen, was die Kids im Dunklen berührt.. herabhängende Fäden oder so

Und wie gesagt: nachher ne Auflösung. Das kann sonst echt Ängste und Albträume geben.. die, die bei uns vorher die größte Klappe hatten,waren  dann nachher teils echt panisch.

Auf jeden Fall machts Spass hoch 3!


den Kindern wie den Erwachsenen  :-)  7 Jahre pädagische  betreuung von Klassenfahren. Ich weiss wovon ich rede.

Antwort
von atzef, 39

Ich finde die Idee immer noch verpeilt. :-)

Ansonsten entwickeln die hier angemessene Herangehensweisen für eine Nachtwanderung:

http://www.praxis-jugendarbeit.de/spielesammlung/nachtaktionen-nachtwanderungen....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community