Frage von DBKai, 113

Warum wollen viele Menschen gerne extrem reich sein?

Wie viel Geld monatlich ist genug? Wann ist ein Mensch zufrieden mit dem, was er hat? Woher kommt die Geldgier? Was versprechen sich die Menschen davon? Was macht man dann mit dem ganzen Geld?

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 57

Hallo!

Das ist so, weil sie denken, dass man dann ein cooles Leben hat, das viele Geld glücklich macht & damit alle Probleme der Welt gelöst seien ---------> stimmt jedoch nicht! Viele realisieren das erst dann, wenn sie erstmal "reich" sind.

Die ganze Kohle ist spätestens dann witzlos, wenn man gesundheitliche Probleme hat oder persönliche Komplexe... ich sehe das zur Zeit an einer alten Dame, die ich entfernt kenne.

Antwort
von lesterb42, 38

Geld ist schon sehr hilfreich, die anstehenden Probleme zu lösen. Extrem reich wollen einige sein,weil sie meinen das, was Geissen und Co. machen, nur machen zu können, wenn sie X-Millionen haben. Stimmt aber nicht.

So ist die Größe zwischen Auto und kein Auto bedeutend größer als zwischen Fiesta und 911er. Dafür braucht man nicht viel Geld.

Antwort
von Centario, 61

Dauerhaftes Geld bietet Lebenssicherheit und beruhigt.

Kommentar von MatthiasHerz ,

Wirklich?

Es zieht Diebe an (:

Kommentar von Centario ,

Die haben wegen Diebe ihr Geld noch nicht aufgegeben.

Antwort
von LonelyWolf666, 54

Geld gibt einem Sicherheit. Wenn man reich ist muss man sich keine Sorgen um die Zukunft und um Geld engpässe mehr machen.  Wieviel Geld einem persönlich reicht kann man nicht pauschal sagen da jeder Mensch andere Dinge für wichtig hält. :)

Antwort
von klaerchen1, 44

Man kann ruhiger schlafen wenn man ausreichend Geld hat. Mir reicht es wenn ich meine Rechnungen bezahlen kann und ich in Urlaub fahren kann

Kommentar von DBKai ,

Ja - mir reicht auch ein gutes Grundeinkommen - aber ich hätte gerne auch eine Eigentumswohnung... irgendwann... ich habe gerne eine feste Bleibe...

Antwort
von Rosenbaum, 39

Genug ist relativ. Je höher das Einkommen, desto höher auch die Ansprüche und Verpflichtungen.

Wenn man sieht, daß der Nachbar mehr hat, will man das auch haben. Wenn man vorher einen Bugatti gefahren ist und jetzt auf einmal einen Fiat 500 muß man schon eine sehr gute Ausrede parat haben, warum das auf einmal so ist.

Das ist menschliches Verhalten. Wenn das nicht so wäre, würden wir aber auch heute noch in Höhlen wohnen.

Kommentar von DBKai ,

Ist bei mir aber nicht so. Nur weil mein Nachbar ein neues Auto hat - muss ich das nicht auch haben und schon gar kein größeres kaufen... das ist ja dann schon eher ein Komplex, den diese Person dann haben muss...

Ich kaufe mir das, was mich gerade reizt und interessiert... wenn mein Nachbar etwas hat, was mir gut gefällt, kann es schon sein, dass ich ihn da nachahme oder ihm das nachkaufe... aber wenn es etwas ist, wo ich mir denke, dass ich das nicht brauche - gar nicht haben will, dann lass ich es auch einfach sein.

Kommentar von Rosenbaum ,

Tja. Jeder Mensch ist anders. Der eine "braucht" eine XBox, der andere nicht. Der eine muß unbedingt einen Wolkenkratzer bauen und im Privatjet um die Welt fliegen. Der eine will unbedingt Präsident werden, der andere lebt als Briefträger glücklich und zufrieden.

Kommentar von DBKai ,

Wenn man ein Gamer ist, dann kann eine XBox schon auch glücklich machen.. aber lebensnotwendig ist sie nicht... so extrem teuer aber nun auch wieder nicht... ein paar Monate sparen und dann hat man sie...

Dass mit dem Privatjet wird sicher auch mit der Zeit langweilig... das macht man ein paar mal und dann ist Schluss... Solange man etwas mit gutem Motiven und auf gute Weise macht ist alles ok... aber wenn man es schlecht macht, dann ist es halt blöde... und man sollte sich mit der Person darüber unterhalten können...

Kommentar von Rosenbaum ,

Tja, ich bin kein Gamer, brauche auch daher keine XBox. Ich habe ja auch nur ein Beispiel genannt. Meine Frau "braucht" einen Hund, ich "brauche" meine Schafbockgruppe. So hat halt jeder seins. Und je mehr man hat, desto mehr "fehlt" einem. Zumindest manchen Leuten geht das so.

Kommentar von OlliBjoern ,

Genau. Wussten schon die Isländer im Mittelalter:
"Wohlstand ist der Zwist der Freunde":

Fé er frænda róg
 ok flæðar viti
 ok grafseiðs gata aurum fylkir.

(altes Runengedicht)

Antwort
von robi187, 21

in der marktwirschaft hat der die größe freiheit der geld hat, denn er kann sich fasst alles kaufen es ist nur eine frage des preisese?

die sehr viele alters arme können sich nicht nichts mehr leisten deshalb sind viele auch sehr depri?

aber ich gebe dir recht eigenlich macht geld nicht glücklich? sonder glück ist die zufriedenheit?

andere sagen geld beruhig und wieder ander sagen es macht angst dass man es verlieren könnte.

wie auch immer ist bescheidenheid ohne neid viel wichtiger als ein entenklemmer zu sein?

Antwort
von MatthiasHerz, 20

Wieviel Geld im Monat genug ist? Wofür?

Zum Leben? Da kommst wohl regional mit ein paar 100 Euros hin, in "angesagten" Städten reicht das längst nicht.

Für ein Haus? Für eine Villa? Für ein Schloss? Eine Burg? Eine Yacht? Eine kleine Firma? Eine große? Ein Pferd? Ein Gestüt?

Gegenfrage: Wieviel Geld im Monat ist zu wenig?

Betrachte meine obigen Fragen und denke darüber nach.

Unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Lebensstandards aus ganz unterschiedlichen Gründen.

Adlige müssen oft für den Erhalt uralter Bauwerke sorgen, die große Geldsummen regelrecht verschlingen.

Ölmilliardäre müssen das nicht. Sie werden aber oft nicht lange genug leben können, um das ganze Geld auszugeben. Sind die dann geldgierig?

Einfaches Beispiel: Du investierst 1 € in ein Lotterielos und gewinnst den Jackpot in zweistelliger Millionenhöhe.

Du legst einen Teil des Geldes an "für später", aber wieviel ist genug?
Den Rest verschenke.

Sehen andere Dich dann als geldgierigen Snob? Was willst dagegen machen?

Kommentar von DBKai ,

Wie viel Geld im Monat ist zu wenig?

Zu wenig ist es, wenn man kaum mehr über die Runden kommt -wenn alles für Miete und Lebensmittel drauf geht und man sich sonst kaum mehr irgendetwas gönnen kann... dann lebt man am Limit...  was meinst du dazu?

Warum MÜSSEN Adelige für den Erhalt uralter Bauwerke sorgen?

Ölmilliardäre - wie das genau abläuft, weiß ich eh nicht... der bekommt das Geld, weil er die Quelle gefunden hat, oder wie? Die hatten dann halt einfach Glück... ist noch keine wirkliche Geldgier, oder?

Wenn man den Jackpot knackt, dann hat man auch einfach Glück... für ein glückliches Leben braucht man - denke ich - einen Job, in dem man es lange gut aushalten kann - wo es den Mitarbeitern auch gut geht... und wo man ein passables Einkommen kriegt, mit dem man im Monat gut auskommt... dann kann man das lange Aushalten und sich auch immer wieder belohnen... auch auf etwas Größeres sparen... ist doch auch schon sehr befriedigend... große Dinge muss man ja nicht sofort haben... So eine Basis wäre doch schon mal "genug"? Davon kann man gut leben - damit kann man mal ganz zufrieden sein...

Wenn man Glück hat und Geld gewinnt ist man kein geldgieriger Snob... ist halt einfach so gekommen.. und wenn andere das so sehen, kann man sie ja fragen, warum sie das so sehen... wenn man mit denen reden kann, ist ja alles kein so großes Problem.

Kommentar von MatthiasHerz ,

Eben.

Für Dich ist "zu wenig", wenn am Limit lebst, für manch Anderen der nicht zeitgemäße Unterhalt sehr alter Bauwerke, die seit Generationen in Familienbesitz sind.

Ölmilliardär wirst durch geschickten Handel mit Öl (;

Wann das Geld "genug" ist, entscheidet jeder für sich.

Ob derjenige dann "geldgierig" ist, entscheiden die Anderen.

Antwort
von Gastnr007, 28

Immer genug Geld um sich zu versorgen; keine Geldsorgen; das machen, was man will, ganz egal was es ist; Bewunderung der anderen - etwas besonderes sein

Kommentar von DBKai ,

Genug Geld haben um sich zu versorgen, kann man auch mit weniger haben... keine Geldsorgen will jeder - das verstehe ich ja - aber es gibt ja wirklich extrem reiche Leute, deren Reichtum kaum zu rechtfertigen ist - mehr Geld als man so schnell ausgeben kann... Bewunderung wofür? Nur weil jemand reich ist, bewundert man ihn dafür? Man bewundert Menschen doch eher für ihre Leistungen und Fähigkeiten - für ihr Wissen und ihr Verhalten? Aber für Geld? Das kann man auch vererbt bekommen - kein Kunststück. Was Besonders ist man dadurch auch nicht... da müsste man schon etwas machen, was nicht Mainstream ist - dann sticht man aus der Masse hervor.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community