Warum wird oft gesagt das Stolz eine Sünde ist?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wenn man dir sagt "Stolz" sei eine Sünde ist damit nicht gemeint, dass du nicht stolz auf dich sein darfst. Es ist damit eher Hochmut und Eitelkeit gemeint... also quasi, dass du mit deinem Stolz anderen schadest, ihnen ein schlechtes Gefühl gibst, sie vielleicht sogar ausnutzt. Wenn du weißt, dass du hübsch bist darfst du natürlich darauf stolz sein. Wenn du weißt, dass du gute Noten hast/gute Arbeit ablieferst darfst du auf dich stolz sein. Wenn du jemandem geholfen hast darfst du darauf stolz sein. Aber du sollst nicht die ganze Zeit herumstolzieren und den anderen sagen: "Ihr seid alle hässlicher als ich!" bzw den anderen das Gefühl geben hässlich zu sein. Wenn du gute Noten hast sollst du halt die anderen nicht runter machen und sagen "Aus euch wird nie was, schaut mich an ich habe Erfolg" ... biete Ihnen stattdessen deine Hilfe an...
Die sieben Hauptsünden sind folgende
1. Hochmut (Stolz, Eitelkeit, Übermut)
2. Geiz (Habgier)
3. Wollust (Ausschweifung, Genusssucht, Begehren)
4. Zorn (Wut, Rachsucht)
5. Völlerei (Gefräßigkeit, Maßlosigkeit, Selbstsucht)
6. Neid (Eifersucht, Missgunst)
7. Faulheit (Feigheit, Ignoranz, Trägheit des Herzens)
Wenn jeder im Leben versucht diese Sünden nicht zu begehen können die Menschen friedlicher und besser zusammenleben. Mit Unterdrückung hat das nichts zu tun, denn jeder Christ entscheidet freiwillig ob er sich daran hält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stolz will das, worauf man stolz ist, aufwerten, aber tatsächlich ist es am Ende immer das Bemühen, sich selbst entweder direkt oder über einen Besitz oder eine Fähigkeit usw. aufzuwerten.

Wer sich selbst aufwertet, der überhöht damit den eigenen Wert zum Nachteil anderer, wertet diese also mittelbar ab. Stolz und Diskriminierung sind dadurch Verwandte, wobei es natürlich unendlich viele Stufen gibt von gar nicht auffallend bis extrem.

Sünde bedeutet eigentlich Fehler oder schädliches Verhalten. Weil Stolz den Wertschätzungsabstand zwischen der eigenen Person und den anderen vergrößert, schadet das dem sozialen Gemeinsinn, ist also ein Fehler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stolz kann in vielen verschiedenen Formen vorkommen. Ich vermute mal, dass Stolz dann zur Sünde wird, wenn er sich als Arroganz äußert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stolz ist eine Emotion, die deinem Ego schmeichelt und es sozusagen wachsen lässt. Damit vergrößert sich aber die Trennung von Gott. D.h. es geht vor allem mal Dich selber etwas an und es geht weniger darum, ob andere mit Deinem Stolz klarkommen oder deshalb Neid und Missgunst entwickeln.

Dass Stolz aufkommt kannst Du sowie so nicht vermeiden. Aber wenn er da ist würde ich versuchen ihn ganz bewusst zu betrachten. Das nimmt ihm etwas die Power, sozusagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dahinter steht die Überzeugung, dass im Leben aus viel Geschenk und wenig Eigenleistung besteht, auf die man stolz sein könnte.

Sicher, für Karriere oder auch nur die Note 1 in der Schule hat man sich angestrengt. Aber zur eigenen Anstrengung kommt eben auch eine gewisse geschenkte Intelligenz, ohne die die Note 1 nicht zustande kommen würde. Und für die Karriere braucht es eben auch glückliche Umstände, dass ausgerechnet du zum Zug gekommen bist, usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprüche 3, 34-35 (NeÜ):

"Ja, mit Spöttern treibt er Spott, / aber den Demütigen erweist er Gnade. Weise kommen zu Ehren, / Dummköpfe tragen Schande davon".

Stolz führt dazu, daß man tatsächlich seinen Spott treibt mit anderen, die nicht der eigenen Weltanschauung entsprechen. Das merkt man ja auch hier bei Fragen zu Gott, Bibel und Glaube. Wer an Jesus Christus glaubt, weiß im Grunde, daß er nichts zu bringen hat, und nur Gottes Gnade und Liebe einem Erlösung und Orientierung schenken kann. Gnade ist es eben, wenn man das Gegenteil verdient hätte - nämlich Strafe!

Man hat also keinen Grund auf etwas stolz zu sein. Sich über manches zu freuen, kann auch in Demut geschehen. So wird Dankbarkeit ja auch glaubwürdig. Wer stolz ist, denkt daß er alles verdient hat was er kann und besitzt. So jemand hat auch kaum eine Chance Gott zu begegnen, denn den Hochmütigen widersteht er (Jakobus 4,6). Gott ist größer als alles - wie könnte man ihm also auf stolze Weise begegnen? Das geht nicht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es so in der Bibel (und anderen "heiligen" Schriften) steht und allenthalben seit Hunderten von Jahren nachgequatscht wird.

Die stolzesten und überheblichsten Typen findet man unter denen, die sich Christen und Moslems nennen.

In der Bibel hierzu u. a. folgende Zitate:

Sprüche 16, 5
Ein stolzes Herz ist dem HERRN ein Gräuel und wird gewiss nicht ungestraft bleiben.

Sprüche 16, 18
Wer zugrunde gehen soll, der wird zuvor stolz; und Hochmut kommt vor dem Fall.

2. Samuel 22, 28
Denn du [Gott] hilfst dem elenden Volk, und die Augen aller Stolzen erniedrigest du.

Psalm 101, 5
Wer heimlich seinen Nächsten verleumdet, den will ich zum Schweigen bringen. Leute mit überheblichem Blick und stolzem Herzen will ich nicht in meiner Nähe dulden.

Sprüche 6, 16-19
Diese sechs Dinge hasst der HERR, diese sieben sind ihm ein Gräuel: stolze Augen, falsche Zunge, Hände, die unschuldiges Blut vergießen, ein Herz, das arge Ränke schmiedet, Füße, die behände sind, Schaden zu tun, ein falscher Zeuge, der frech Lügen redet, und wer Hader zwischen Brüdern anrichtet.

Im Koran wimmelt es nur so an Warnungen vor Hochmut (Synonym für "Stolz"). Die kannst Du Dir selber raussuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Stolz , der Menschen schadete, war der Stolz eines schönen Engels. Er bildete sich daraufhin etwas ein und erhöhte sich. Die Sünde darin lag, dass er eine Stellung für sich beanspruchte , die ihm gar nicht zustand. Er wollte die Verehrung und Anbetung , die nur dem Schöpfer gebührte. Dieser Engel wurde zum Satan , was übersetzt Verleumder bedeutet. Deswegen liebt der allmächtige Gott , Menschen die demütig sind , mitfühlend , hilfsbereit. Zitatende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stolz ist dann nicht gut wenn andere dadurch leiden müssen. Es ist damit eher Hochmut (Herablassung gegenüber anderen) und Eitelkeit gemeint.

Ein innerer Stolz ist ok, aber wer Stolz ist und zb anderen nicht hilft weil man eben zu Stolz dafür ist, oder sich zu schade dafür ist (Eitel) dann wird es zur Sünde :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sünden gibt es nur in den Religionsgemeinschaften und die sind schlicht ein Unterdrückungsmerkmal jeder Religion.

Unrecht steht im Gesetzbuch eines jeden Landes, bei uns im StGB.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ganz einfach gesagt, bedeutet der Stolz die Annahme, man habe etwas verdient. Das ist beim christlichen Glaubensverständnis ausgeschlossen, da in der Bibel steht, der Mensch habe nichts verdient und ist auf die Gnade Gottes angewiesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?