Warum will das Einwohnermeldeamt eine Eheschließungsurkunde/Heiratsurkunde nach fast 20 Jahren Ehe?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das kann verschiedene Ursachen haben.

  • die allgemeinen Daten der Eheschließung müssen abgeglichen oder korrigiert werden (Ort der Eheschließung, Datum, Tagebuchnummer)
  • deine persönlichen Daten müssen abgeglichen oder korrigiert werden, evtl. weil man festgestellt hat, dass das Melderegister einen Fehler enthält, dazu reicht es schon wenn du einen doppelten Vornamen hast und dieser evtl. eigentlich mit Bindestrich geschrieben werden muss
  • sonstige Gründe, die mit den in der Eheurkunde angegebenen Daten zu tun haben könnten
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du dort geheiratet? Wenn nicht möchte das "neue" EMA gern dieses Dokument einscannen , damit es digital vorliegt und dir zugeordnet werden kann. Dies war wenigstens die Info die ich vom Amt diesbezüglich bekommen habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst da anrufen und nachfragen, wieso sie die wollen. Wenn hier nicht zufällig einer in eben diesem Einwohnermeldeamt arbeitet, weiß das nämlich keiner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da deine Eheschließung ja schon 20 Jahre zurückliegt, will das Amt whrs. sichergehen das du noch mit deinem Mann zusammen bist.

Denn in den 20 Jahren kann schon einiges passieren (Scheidung, Tod, Umzug etc.)

:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PissedOfGengar
09.09.2016, 07:30

Deswegen will das Amt die Urkunde sicher nicht. Bei Scheidung, Tod, und Umzug, wird die Eheurkunde ja nicht gleich vernichtet. Die Eheurkunde gibt keinen Hinweis auf den Status der damit geschlossenen Ehe.

0