Frage von done2014, 76

warum verursacht ein Trafo keinen Kurzschluss?

Da eine Trafospule im Grunde genommen nur (langer) aufgewickelter Draht ist, hat eine Spule doch einen sehr geringen Widerstand. Warum verursacht dieser dann keinen Kurzschluss (auf der Primärseite)?

Oder ist das abhängig von der Belastung der Sekundärseite?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von josef050153, 19

Das liegt daran, dass es bei Wechselstrom mehrere Widerstände gibt.

Der erste ist einmal der Ohmsche Widerstand, welcher sich aus dem Draht in der Trafospule errechnet. Der ist relativ gering.

Durch das Magnetfeld der Spule entsteht aber auch ein induktiver Blindwiderstand, der weitaus größer ist. Hier wird das gut erklärt:

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/grd/1006241.htm

Antwort
von ausdertonne, 60

Die Spule hat eine Induktivität, das heißt sie setzt dem Wechselstrom einen Widerstand entgegen, der umso höher ist, je höher die Frequenz des Wechselstroms.

Aber ein geringer Widerstand ist bei einem Trafo auch erwünscht, denn sonst würde mehr Leistung durch Wärmeentwicklung verlorengehen.




Antwort
von HelftMir123, 47

Der Ohm`sche Widerstand ist relativ gering, das stimmt. Da die Spule des Trafos aber i.d.R. mit Wechselspannung betrieben wird (sonst würde auf der Sekundärseite ja auch kein Strom fließen, der Trafo wäre also nutzlos) besitzt sie zudem einen induktiven Widerstand, und der ist größer als der Ohm`sche Widerstand des Drahtes. 

Weißt du wie sich eine Spule bei Wechselspannung verhält bzw. wie ein Trafo funktioniert? Wenn nein dann such mal danach, das klärt dann vielleicht deine Frage noch etwas genauer :)

Antwort
von Kiboman, 43

--"Da eine Trafospule im Grunde genommen nur (langer)

aufgewickelter Draht ist,"

JA

--"hat eine Spule doch einen sehr geringen
Widerstand. "

NEIN

--"Warum verursacht dieser dann keinen Kurzschluss (auf der
Primärseite)?"

dieser LANGE draht hat auf grund seiner länge einen relativ hohen widerstand, und aufgrund des Magnetfeldes eine art Eigenleben, auf der Primär seite.

--"Oder ist das abhängig von der Belastung der Sekundärseite?"

die Sekundär seite ist abhängig von der gewünschten ausgangsspannung.

im verhältniss zur Primär seite.




Antwort
von NeoExacun, 52

Das ist eine komplexe Wechselwirkung von Strom und elektromagnetischen Feldern.

Um es einfach auszudrücken:
Wird das vom Trafo aufgebaute Magnetfeld auf der Sekundärseite nicht abgenommen, verzögert es den Anstieg des Stromes in der Primärspule.

Antwort
von NMirR, 43

Der Draht ist so lang das der Widerstand relevant wird, bei Wechselstrom kommt außerdem der induktive Widerstand hinzu.

Kommentar von NMirR ,

, dass der Eigenwiderstand des Drahtes relevant wird

Antwort
von Juculian, 59

Die haben doch oft eine isolierende Beschichtung?

Kommentar von done2014 ,

Ja, ein Trafo besteht aus Lackdraht, aber das war nicht meine Frage

Kommentar von NMirR ,

hab auch erst gedacht, dass die Frage so gemeint war

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community