Frage von TheWaahHilftDir, 126

Warum verbrennt man Leute nach dem Tod?

Für euch ist es vielleicht normal aber ich würde lieber meinen Körper den Würmern zum Fraß legen. Aber was hat das für einen Sinn? Allein die Vorstellung macht mich sehr nervös.

Antwort
von RevatiKKS, 43

Sowohl materiell als auch spirituell gesehen gibt es zwei sehr praktische Gründ dafür, tote Körper zu verbrennen.

Erstens vermeidet man dadurch, dass anderenfalls Leichengifte in den Boden und das Grundwasser gelangen.  Mich wundert eigentlich, dass sich kaum jemand über diesen Punkt Gedanken macht.

Und zweitens, spirituell gesehen, ist es für die Seele, die den Körper kurz davor verlassen hat und sich mit der neuen Situation evtl. noch nicht anfinden kann einfacher diese zu akzeptieren, wenn sie sieht, dass der alte Körper nicht mehr existiert.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 33

Ich wollte ursprünglich meinen Leichnam der Wissenschaft zur Verfügung stellen, damit die Medizinstudenten auch Anschauungsmaterial für Sektionen haben.

Nachdem ich mich über die Kosten und den bürokratischen Aufwand für meine Angehörigen informiert habe, bin ich wieder davon abgekommen.

Nun wünsche ich mir einer Verbrennung und Urnenbestattung.

Dieser Körper ist nach dem Tod ohnehin dem Verfall preisgegeben. Ohne Kreislauffunktion und Gehirnaktivät läuft da nichts mehr.

Wenn  eine Urnenbeisetzung mit weniger Kosten verbunden ist, kann man das eingesparte Geld auch sinnvolleren Zwecken zukommen lassen.

Das halte ich für sinnvoller, als eine pompöse Beisetzung und entspricht auch meinem religiösen Empfinden mehr.

Antwort
von Trashtom, 44

Bei mir ist es eher umgekehrt. Särge, Kirchen, Gräber und Co machen mir eher Angst als sonst irgendwas. Aber es gibt da sehr naturnahe "coole" Alternativen die auch mit meinen Überzeugungen besser zusammenpassen.

Antwort
von Giustolisi, 47

Verbrennen ist deutlich billiger. Was mit dem Körper nach dem Tod passiert ist eh egal, man braucht ihn ja nicht mehr.  Warum man mit einem toten menschlichen Körper anders verfährt als mit einem toten Tier ist mir schleierhaft, im Endeffekt macht es ja keinen Unterschied.

Es kursieren aber noch einige antike Mythen, nach denen man den Körper irgendwann nochmal braucht. Es gibt nicht wenige Leute, die diesen Quatsch glauben und einen großen Aufwand betreiben, um menschliche Kadaver zu entsorgen.

Mit einem Wikingerbegräbnis könnte ich mich noch am ehesten anfreunden, denn man braucht nur etwas Holz, das zu überschaubaren Kosten zu beschaffen sein sollte. Das ist billig, schön anzusehen und man muss sich nicht um ein Grab kümmern.

Antwort
von quantthomas, 57

Auf den Friedhöfen wird es langsam eng und so eine Urne braucht halt weniger Platz.

 Außerdem bietet so eine Gefäß weniger Angriffspunkte für Grabschändungen. 

Antwort
von TomMike001, 59

In der Regel ist die Urnenbestattung wesentlich günstiger als eine Erdbestattung.

Zudem kannst Du dich in einer Urne besser anonym bestatten lassen, was der momentane Trend ist. Somit entfällt auch die Grabpflege.

Außerdem hast Du bei einer Erdbestattung eine größere Grabfläche, die der Pflege bedarf. Viele haben keine Zeit oder auch Lust, diese Grabpflege zu übernehmen. Eine Gärtnerei zu beauftragen, bedeutet auch wieder zusätzliche Kosten.

Weiterhin möchten viele Leute eben nicht von den "Würmer gefressen" werden.

Antwort
von clemensw, 19

Die Art der Bestattung hängt idR eng mit dem religiösen Verständnis zusammen.

Bei Religionen, die an eine leibliche Auferstehung glauben, findet man meist Erdbestattungen bzw. sogar Konservierung des Körpers (vgl. Christentum oder antikes Ägypten).

Bei Religionen, die an eine rein seelische Auferstehung glauben, wird der Leichnam oftmals verbrannt (vgl. Buddhismus, Hinduismus, frühe europäische Zivilisationen)

Antwort
von Susii01, 30

Als meine oma starb wurde sie verbrannt, sie hat das zu lebzeiten mehr als einmal gesagt gehabt. Ich kann da aber den anderen nicht beipflichten die meinen eine urnenbestattung wäre günstiger. Es ist eigentlich üblich das der verstorbene trotzdem einen sarg braucht mit dem er danm begrabem wird. Sicher gibt es auch da sparr Fuchs die weder wert auf Qualität noch aufs aussehen legen. Vor dem einäscherm besteht die Möglichkeit einer trauerfeier im Bestattungsinstitut...genau wie bei einer erdbestattung auch. Da meine oma weder anonym noch ein reihen grab bekommen hat, hat auch die stelle einiges gekostet. Vom stein ganz zu schweigen....mit allen drum und dran hat alles ca. 11.000 euro gekostet. Ich kann also nicht sagen so etwas wäre zwangsläufig günstiger.

Kommentar von Susii01 ,

mit dem sarg wird er verbrannt...sorry

Antwort
von treptowers, 11

Hallo. Die Geschichte der Feuerbestattung ist so alt wie die Menschheit selber. Früher zu dieser Zeit war Holz sehr teuer und wer es sich leisten konnte äscherte seine Verstorbenen ein. Heutzutage ist die Feuerbestattung aufgrund mehrerer Faktoren in Deutschland immer weiter wachsend. Hier stehen Platzgründe auf Friedhöfen und sicher spielen auch finanzielle Aspekte für die Angehörigen eine Rolle . Desweiteren ist die Einäscherung eine hygenische Sache. Ich hoffe Dir mit meinen Antworten geholfen zu haben

Antwort
von laurent1709, 32

Na und dann gibt es auch das Platzproblem wo in Indien sollen all diese Menschen beerdigt werden?

Antwort
von exolord, 38

ich weiß nur das es bei den vikingingern so war das wen der häuptilng starb er auf ein Floß gelegt und verbrannt wurde 

oder aber es gibt Menschen die die Asche von verblichenen in einer Urne aufheben wollen nach der Verbrennung um die Person  trotz ab Leben bei sich zu haben 

Kommentar von michi57319 ,

Die Urne auf dem Kaminsims ist in Deutschland nicht erlaubt.

Auch für die Urne gilt Bestattungspflicht. Zumindest beim Menschen.

Kommentar von exolord ,

ok? lol

Kommentar von xXSnowWhiteXx ,

Boah ich hätte voll gerne eine Wikingerbestattung ♡ So ein richtig epischer Abgang :D

Kommentar von exolord ,

kann man ja als Letzen Willen ins Testament schreiben 

Kommentar von michi57319 ,

Der wird hier in Deutschland aber leider auch nicht erfüllt. Wille hin oder her, er entspricht leider nicht den geltenden Gesetzen.

Man darf hier nicht sterben wie man will und schon gar nicht kremiert, beerdigt, oder sonstwie verstreut werden.

Kommentar von exolord ,

was sind das für Gesetze bei euch O.O

Antwort
von SiViHa72, 48

Jeder so, wie er möchte. Du möchtest lieber Würmerfutter sein, ein anderer gerade das nciht.

Ansonsten Urnenbegrabnisse sind nicht so teuer wie ein klassisches Erdbegräbnis.

Manche möchten auch anonym bestattet werden, es soll kein beanntes Grab geben. Da bietet sich Feuerbestattung auch an.

Mein Onkel wählte das, weil er sich wünschte, vor seiner Lieblingsinsel in der Karibik verstreut zu werden. Das geht ja nur so.

Wie gesagt: persönliche Entscheidung.

Kommentar von Everklever ,

Mein Onkel wählte das, weil er sich wünschte, vor seiner Lieblingsinsel in der Karibik verstreut zu werden. Das geht ja nur so

In haifischreichen Gewässern geht es auch "traditionell". Und vor allen Dingen "ratz-fatz".

Kommentar von SiViHa72 ,

Nettes Klischee, aber auch dort gibt es Bestimmungen.

Und definitiv besser als Grabstelle 08-15 und alle paar Monate kommen paar neune Erika drauf.

Antwort
von Aurorile, 38

Ist egal was dann passiert.  Du merkst eh nix. Also nicht drüber nachdenken und Leben genießen 

Kommentar von TheWaahHilftDir ,

Man kann das nie wissen :/

Kommentar von Garfield0001 ,

"du merkst eh nix". fehlt nur der Beweis noch ...

Antwort
von MaraMiez, 61

Ich kann dir sagen, wieso wir bisher jeden unserer Familie eingeäschert haben: es war billiger. So eine Grabstelle bekommt man nicht geschenkt. Und ein Urnengrab ist einfach günstiger, als eines, in den ein Sarg passen muss.

Und dabei geht es nicht nur um die Kosten für das Grab an sich. Sondern auch: Urne ist billiger als Sarg, kleine Grabplatte ist billiger als großer Grabstein, beim Urnengrab entfällt oft die Grabpflege, weil die eher selten bepflanzt werden (maximal ne Vase) undundund.

Dem Toten kann das ja schnuppe sein, aber die Familie muss schauen, was sie sich leisten kann.

Ich will nicht mal das...ich will kein Grab...meine Verwandten sollen mich nehmen, einäschern und im Meer verstreuen.

Antwort
von xXSnowWhiteXx, 23

Ich stimme allen anderen zu. Es ist billiger und bestimmt leichter.

Hier sind viele sehr religiös auf dem Land. Ich meine das Verbrennen von Leichen ist nicht christlich. Irgendwas wegen der Auferstehung der Toten, und wenn man verbrannt wird, ist das laut Kirche nicht mehr möglich. Kann aber auch sein das ich falsch liege.

Das ist bei jedem anders.

Bei der Freundin meines Vaters ist das z.B. so, als ihre Mutter gestorben ist, war unter ihren Geschwistern nur sie für eine Feuerbestattung. Also die Urne. Folglich wurde ihre Mutter aber normal beerdigt. Heute hält sie es auf dem Friedhof kaum aus, denn sie muss ständig daran denken wie die Überreste ihrer Mutter dort unten liegen und vor sich hin verrotten.

Also jeder geht damit anders um.

Lg♡

Kommentar von michi57319 ,

Bei uns (auch auf dem Land) hat sich die katholische Kirche einige Jahre der Bestattung im Friedwald verweigert. Gegen eine Urnenbestattung waren sie jedoch nicht. Mittlerweile gehen sie mit der Zeit und beerdigen auch im Friedwald.

Antwort
von Parnassus, 64

Man hat irgendwann angefangen Tote zu verbrennen um vorallem Seuchen wie die Pest zbsp. einzudämmen und auch um sich der Leichen schnell zu entledigen. 

Man bedenke auch in heutiger Zeit Kosten und den Umstand daß alle diese Sarg Bestattungen ihren Platz fordern...

Antwort
von nachdenklich30, 10

Kleine Anmerkung:

Särge werden in der Regel in einer Tiefe beerdigt, in die sich in der Regel kein Wurm verirrt.

Antwort
von fricktorel, 12

Was macht dich "nervös", das begraben oder das verbrennen ?

Bei Jesu Rückkehr werden die Toten aus ihren Gräbern auferstehen.

Wie das bei den Verbrannten ist, wage ich mir nicht vorzustellen (Hes.37,13; 1.Kor.15,52; Offb.18,7-8).

Antwort
von LittleMac1976, 43

Deshalb kann das ja auch jeder entscheiden.

Mögliche Gründe für eine Einäscherung:

- in der Regel meist billiger

- evtl. auch leichter vor einer Urne zu stehen, als vor einem Sarg

Kommentar von michi57319 ,

Es ist aus meiner Erfahrung heraus deutlich leichter, eine Urne zu bestatten, bzw. dieser Bestattung beizuwohnen, als einer klassischen mit Sarg.

Die Urne ist so abstrakt, da erinnert nichts mehr an den Menschen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community