Warum verbindet man England immer direkt mit Regen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das wurde mal in einem Fernsehbericht behandelt. 

Demnach ist es in England gar nicht so verregnet, aber die Winter sind dort milder als in Deutschland. 

Und es regnet in der Zeit auch mehr regnet(e )als das es schneit(e ).

Und da wohl früher viele/manche die Zeit , den Winter,quasi als Urlaub da verbrachten, entstand der Mythos vom verregneten England.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Es regnet in England häufig (daher dürfte das Image kommen), aber meist nur kurz. Weil auch von der Themse gerne mal Dichter Nebel in London aufsteigt, hat das englische Wetter einen echt schlechten Ruf, den es aber gar nicht verdient

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage lässt sich ganz einfach geografisch beantworten:

In Deutschland herrscht gemäßigtes Klima (so, wie wir es kennen); in England jedoch herrscht Seeklima (Fachbegriff ist - glaube ich - ozeanisches Klima, bin mir da aber nicht sicher).

Das heißt im Klartext:

  • Es fällt um einiges mehr Niederschlag im Jahr;
  • Es wird im Sommer nicht so warm wie hier und
  • Es wird im Winter nicht so kalt wie hier.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach: Weil es dort viel regnet. Und es regnet da so viel, weil England am Meer liegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung