Frage von BUTENKO, 91

Warum kann ein Schnorchel nicht beliebig lang sein?

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 71

Als ehemaliger Berufstaucher kann ich sagen: die Länge ist deswegen gesetzlich auf 35 cm begrenzt, weil bei einem längeren Schnorchel kein Luftaustausch mehr stattfindet sondern die alte Luft im Schnorchel nur noch hin und her geschoben wird. Das führt dann zu einer plötzlichen Bewusstlosigkeit wegen Sauerstoffmangels.

Dazu kommt, dass ab einer bestimmten Tiefe der Wasserdruck so groß ist, dass die Muskeln nicht mehr in der Lage sind, die Lungen zu vergrößern und frische Luft anzusaugen. Das hängt vom Fitnesszustand ab und liegt irgendwo zwischen 50 und 200 cm Tife.

Antwort
von Discipulus77, 91

Das liegt sowohl an deiner Stärke deiner Lunge als auch an den Druckverhältnissen.

Ab einer bestimmten Tiefe (sehr wenig, kenne den genauen Wert aber nicht) reicht der Druck des umliegenden Wassers auf deine Lungen bereits aus um ein effektives "Schnorcheln" zu verhindern. Deine Lunge kann den Druck nicht einfach überwinden.

Interessantes ist bei Elefantenrüsseln zu beobachten, da Elefanten besondere Lungenstrukturen haben.

Weiterhin kann sich bei etwas längeren Schnorcheln auch CO2 anreichern, da du es nicht mehr aus dem Schnorcheln heraus atmen kannst. Aber es ist der Druck des Wassers auf die Lungen, der die Länge eines Schnorchels limitiert.

Kommentar von marla80 ,

genau...deshalb kann man auch mit Sauerstoffflaschen tief tauchen. deine Antwort ist schlicht weg falsch...sorry

Kommentar von Discipulus77 ,

Lies dir doch mal durch, wie eine Sauerstoffflasche und SCUBA-Tauchen funktioniert. Dann verstehst du auch, das meine Antwort nicht falsch ist. Bei den O-Flaschen wird nämlich der Druck reguliert .

Kommentar von Discipulus77 ,

Der Druck der Sauerstoffflaschen gleicht nämlich den Umgebungsdruck aus, was ein Atmen ermöglicht. 

Antwort
von W00dp3ckr, 53

Ab einer Tiefe von 10 Metern ist der Umgebungsdruck des Wassers auf den Körper (und damit indirekt auf die Lunge) größer als der Luftdruck. Wenn Du dann rechnest, dass auch die Lunge unter Spannung steht, dann wirst Du weniger tief als 10M tauchen können um noch schnorcheln zu können. Man kann aber Luft durch einen Schlauch in einen Helm Pumpen. Dafür muss jemand oben stehen, der pumpt, und der Luftdruck im Helm ist dann größer als 1Bar.

Den Effekt des Wasserdrucks auf die Lunge kannst Du merken, wenn Du bei angehaltener Luft mehrere Meter tief tauchst. Ab einer gewissen Tiefe werden Deine Lungen so zusammengedrückt, dass der Auftrieb stark sinkt, und es einfach ist, unten zu bleiben.

Pressluftflaschen zum Tauchen haben einen Überdruck, der weit über dem Wasser druck liegt. Sie haben auch ein spezielles Ventil, das dafür sorgt, dass der Druck aus den Flaschen auf einen Druck leicht über dem Wasserdruck heruntergeregelt wird. Sonst würde ja der Taucher aufgeblasen wie ein Ballon. So kann aber der Taucher ein- und ausatmen, fast wie mit normaler Luft.

Kommentar von W00dp3ckr ,

Andere Effekte sind aber stärker siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Schnorchel .

Antwort
von Roderic, 30

Oh - der kann schon ziemlich lang werden, viel länger jedenfalls als die weiter unten erwähnten 10m....

...er muss nur stabil genug sein, um den immer größer werden Wasserdruck auszuhalten.

Was das Tauchen in größerer Tiefe verhindert ist nicht die Länge des Schnorchels sondern die begrenzte Kraft deiner Brustmuskeln, die entgegen den Wasserdruck "Luft holen" müssen.

Antwort
von marla80, 62

Wenn er z.B. 1 1/2 m lang wäre, wäre der Weg zu lang, damit das ausgeatmete Kohlenmonoxid entweichen kann. Das würde bedeuten, dass du das Kohlenmonoxid wieder einatmen und dadurch bewusstlos werden würdest, da du nicht mehr genügend mit Sauerstoff versorgt wärst.

LG

Kommentar von BUTENKO ,

Dankeschön 😊

Kommentar von Discipulus77 ,

Kohlenmonoxid? Du meinst Kohlenstoffdioxid. Kohlenmonoxid atmet der Mensch nicht aus. Das wäre auch nicht gut, da Kohlenmonoxid sehr schädlich ist. 

Kommentar von marla80 ,

gerne😊

Kommentar von Discipulus77 ,

Kohlenmonoxid? Du meinst Kohlenstoffdioxid. Kohlenmonoxid atmet der Mensch nicht aus. Das wäre auch nicht gut, da Kohlenmonoxid sehr schädlich ist

Kommentar von marla80 ,

ups...du hast recht...Kohlenmonoxid entsteht z.B. beim Wohnungsbrand...😅

Antwort
von rotznase007, 56

Die Grenze für die Länge eines Schnorchels beträgt 35 cm. Wäre er länger, besteht die Gefahr der Pendelatmung. Die ausgeatmete Luft würde den Schnorchel nicht verlassen und man würde wieder Luft einatmen, in der der Sauerstoffanteil zu gering ist, was gesundheitsgefährdend ist. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Schnorchel <-- steht hier ausführlicher

Antwort
von claushilbig, 56

Spätestens, wenn das Luftvolumen im Schnorchel so groß ist wie ein "normaler Atemzug", bekommst Du ein Problem: beim Ausatmen bleibt die gesamte ausgeatmete Luft im Schnorchel. Dann kommt keine "frische Luft" mehr hinein, nach ein paar Atemzügen ist der Sauerstoff darin verbraucht und Du erstickst ...

Antwort
von MaxGansimaxl, 49

Weil er dann wahrscheinlich zu schwer wäre und umkippen würde! ;-)
L8gisch denken bringts! ;-)))))

Kommentar von BUTENKO ,

Achwas wozu logisch denken,wenn es so nette Menschen  wie du gibt die mir solche Fragen beantworten:*

Kommentar von marla80 ,

Deine Antwort klingt ja echt logisch😂😂😂 @ MaxGansimaxl

Antwort
von fischtauchen, 18

Hallo,

die Begrenzung auf 35 cm hängt mit dem Umgebungsdruck des Wassers zusammen. Durch diesen Druck ließe ein längerer Schnorchel keine Atemluft komplett durch und des käme zur Pendelatmung. Dann würde kein Sauerstoff mehr in der Lunge ankommen.

Gruß Klaus

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten