Warum hassten sich Österreich-Ungarn und Serbien so sehr vor dem 1.Weltkrieg?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Weil die K.u.K Monarchie Balkan als eigenen Vorhof und Einflussgebiet sahen aus Tradition. Das unabhängige Serbien war denen ein Dorn im Auge und man hat lange versucht Serbien durch Wirtschaftskriege zu erdrücken. Die K.u.K.s mussten aber feststellen, dass in der Wirtschaft alles etwas komplzierter ist und es gewinnt nicht der mit der grössten Kanone. Serbien konnte sich erfolgreich behaupten und wirtschaftlich emanzipieren von der österreichisch-ungarischen Nachfrage.

Und dann kam die bekannte Geschichte mit den Deutschen, die die Habsburger-Verwandten ermutigtenden Konflikt auf dem Balkan weiter zu schüren und das Attentat das als Vorwand missbraucht wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Grund war eigentlich das Atentat auf den Thronfolger Franz Ferdinant und seiner Frau in Sarajevo. Ein anderer Grund fällt mir auch nicht an. Aber Österreich-Ungarn dachte das kleine Serbien das ist leicht zu besiegen und erklärte einem Monat nach dem Atentat Serbien den Krieg. Das Attentat war der Hauptgrund.

Ich hoffe ich konnte trotzdem weiterhelfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
23.10.2016, 16:19

ne-ne-ne, das waren doch nur noch die Auslöser. Das Attentat die Folge des vorangegangenen Konfliktes zwischen Österreich und Serbien.

Merke: man betrachtet ausgesprochen oberflächlich, wenn man Auslöser einer Sache als deren Grund ansieht. Es muß also schon ein wenig mehr gedacht werden.

0


Im Ersten Weltkrieg stand Serbien von Anfang an auf Seiten der Entente cordiale, seine Kriegsziele sahen eine Zerschlagung Österreich-Ungarns und die Vereinigung aller südslawischen Völker in einem gemeinsamen Staat vor. Auslöser des Krieges war das durch den großserbische Ideologien vertretenden und auch in der serbischen Regierung sehr einflussreichen Geheimbund „Schwarze Hand“ angezettelte Attentat von Sarajevo auf den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand von Österreich-Este. Serbien sah sich daraufhin mit einem praktisch unannehmbaren Ultimatum Österreichs konfrontiert. In Die Schlafwandler[77] zeigt Christopher Clark,
dass die entscheidenden serbischen Politiker dies sehr wohl in Betracht
zogen, hingegen politische Absprachen zu dessen Ablehnung führten.
Dieser Vorgang löste zunächst die Julikrise von 1914 aus, die den Kriegsausbruch in ganz Europa zur Folge hatte

Quelle: Wiki

Wenn ich mal wieder was für die Googlen soll, wende Dich gerne an mich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung