Frage von Questyy, 1.052

Warum dürfen wir Deutschen keine eigene Meinung haben?

Hallo,

Nun zu meiner Frage. Mir fällt immer wieder auf, das sobald wir "Deutschen" etwas negatives über "Ausländer" sagen, wir sofort als "Nazis" oder co bezeichnet werden. Aber sobald diese sich negativ äußern, keine Probleme bekommen. Dazu kommt noch, sie regen sich über Deutschland auf, aber wohnen hier. Ich bin persönlich ein Welt offener Mensch.. Aber ich habe Angst das unsere Kultur irgendwann nicht mehr existiert. Da wir "uns" eher an sie anpassen müssen, anstatt "sie" an uns, obwohl sie hier Leben. Ich rede hier nicht grundsätzlich von allen, aber es ist mir sehr oft aufgefallen. Das ist nur meine Meinung und ich bin auch überhaupt nicht rassistisch, falls es so rüber kommen mag. Und ich meine es auch nicht böse... :)

LG Questyy ^^

Antwort
von Tucker78, 169

"Da es überwiegend an der Politik liegt die nicht mit sachlichen Argumenten oder rationalem Denken vorgeht. Es sind leider meistens diejenigen aus dem linken Flügel die über ihren Linksfaschismus alles und jeden der oder die blondes Haar und blaue Augen hat zu Menschen zweiter Klasse machen will und alles was mit Heimat oder Herkunft zu tun hat angreifen. Diese Linksfaschisten können dies aber nur dort tun wo die Leute einen Schuldkomplex eingebleut bekommen haben und funktioniert nicht bei Ausländern die selbstbewußt sind. Z.B. haben auch Linksextreme auch Afrikaner beschimpft die gegen Homosexualittät waren... Resultat war, daß die Afrikaner sich gewehrt haben und die dann nicht mehr herumstanden und jeden der ihnen nicht gefällt beschimpfen. Die Deutschen lassen sich zu viel bieten und verbieten, bevormunden, da sie glauben für alles verantwortlich zu sein was garnicht stimmt. Nach dem Grundgesetz hat man sogar das Recht neutral zu sein und auch zu seiner Kultur und seiner Abstammung zu stehen. Und kommen die Anarchos und Antifaschisten die jedem ihre Meinung dann aufdrücken wollen und garnicht fähig sind ein Thema sachlich zu diskutieren. Es geht nicht um Vernunft oder eine normale faire Diskussion, sondern um Emotionalisierung und Diffamierung. Jedes Land hat das Recht seine eigene Kultur und seine eigene Art zu erhalten. Steht sogar in der UNO aber sogar ist dann auch die UNO und allemöglichen Rechtssätze von "Nazis" oder "Hatern" geschrieben wurden. Von links aus gesehen ist alles "rechts". Es wird nie eine faire oder sachliche Diskussion über dieses Thema geben..."

Sehr wahr ! guter Beitrag !

Antwort
von INetNeuland, 414

Ich verstehe deine Meinung. Nun ja in unserem Land haben viele Leute großes Interesse an der Aufnahme von Flüchtlingen und Ausländern. Es geht hier meist um die Flüchtlingsheimvermietung oder um Catering Firmen die ihren Unterhalt über die Betreuung von Flüchtlingen finanzieren wollen.

Das Deutsche Volk hat halt noch den Nazi-Hintergrund. Das kommt den Leuten gerade Recht. Eine gerechtfertigte Kritik wird sofort als rassistisch abgestempelt.

Diese höchstkriminellen Leute machen sich also unsere Vergangenheit zu Nutze wofür wir nun wirklich überhaupt nichts können. Die wollen doch nur ihre Interessen durchsetzen

Es geht immer um Geld!

Antwort
von PeVau, 322

Die Frage unterstellt, dass Deutsche keine eigene Meinung haben dürfen. Nun, ich bin Deutscher, ich habe eine eigene Meinung und mir verbietet die niemand. Was sagst du nun?

Willst du mal ein Beispiel für meine eigen Meinung haben? Ich bin z. B. der Meinung , dass Typen, die gegen Menschen hetzen das allerletzte sind. Mit Hetze ist übrigens nicht gemeint zu sagen XY hat geklaut oder einem Nazi ein paar auf die Fre*se gehauen. Mit Hetze ist gemeint, zu behaupten, alle Ausländer klauen und hauen Nazis auf die Fre*se. Das erste wäre natürlich nicht so schön, das zweite könnte mir schon gefallen.

Aber es stimmt natürlich nicht und da ist das Problem. Mit dieser Falschbehauptung soll eine ganze Gruppe von Menschen verleumdet werden. Aus Erfahrung wissen wir, dass diesem ersten Schritt der zweite folgt, wenn die Hetzer merken, dass sie damit durchkommen. Dieser zweite Schritt ist  offene Pogromhetze bis hin zum tatsächlichen Pogrom.

Natürlich sind auch Ausländer nicht alle schlauer als deutsche Nazis und deshalb kann es durchaus vorkommen, dass aus ihrer Erfahrungen mit deutschen Nazis sich einige zu solchen negativen Äußerungen hinreißen lassen. Aber eben nur einige, nicht alle und schon gar nicht DIE Ausländer.

Du hast Angst, dass unsere Kultur irgendwann nicht mehr existiert? Meinst du wirklich deine und meine Kultur? Hör mal gut zu: Meine Kultur als Deutscher hat mit deiner Nazi-"Kultur" nichts aber auch gar nichts gemein. Um meine Kultur ist mir nicht bange, außer Nazis kämen wieder an die Macht und würden Bücher verbrennen oder Kunst als entartet einstufen.

Nazis als Verteidiger der Kultur. Das ist der Witz des Jahrhunderts.

Antwort
von Undsonstso, 275

....sie regen sich über Deutschland auf, aber wohnen hier.

Ähm.... Dieser Satz trifft nur auf Ausländer zu - deiner Meinung nach...? M.E. handhaben das Deutsche auch ganz gut, wenn es nicht sogar einige noch besser können als ausländische Mitbürger.

Jeder darf eine Meinung haben und diese äussern. Allerdings sollte man wohl und abwägend formulieren.

Du beherrschst diese Kunst nicht besonders. Und das, nur das(!), ist dein Problem....

Will sagen, du konntest hier wunderbar deine Meinung sagen. Das bedeutet noch lange nicht, dass ich deine Meinung gut finden Muss. Tu ich nämlich nicht, weil du dich allgemeinplatz- und klischeehaft ausdrückst.

Antwort
von HabundGut, 248

"Heute sind wir tolerant, morgen fremd im eigenen Land." Kommt Dir das bekannt vor? 

Ich bin kein AfD- bzw. Gauland-Anhänger, aber dieser Satz beinhaltet so viel Wahrheit. Wir werden es in einigen Jahren am eigenen Leib erfahren, was das heiß.

Kommentar von Machtnix53 ,

Manche sind schon fremd im eigenen Verstand.

Kommentar von JuleMax898 ,

@habundgut. So wahre Worte! IhR werdet euch noch alle wundern. Wie sarazin schon sagte: Deutschland schafft sich ab. Hurra unsere Welt geht unter und ich sage euch noch eins, wenn England aus der EU steigt sind wir alle arm dran. 

Antwort
von Spassname, 430

Ja wir werden immer weniger unsere Meinung sagen können. Ausländer regen sich auf und sagen ihr Heimatland wer viel besser. Aber warum leben sie dann nicht da? Ich selber bin nicht ganz deutsche ich bin 1/6 Österreichin und 1/4 Polin das ist quasi bin ich Ausländer aber ich mag Deutschland ich passe mich an das Land an das sollten alle nur andere die machen was sie wollen

Kommentar von Questyy ,

Ich finde, die "Ausländer" die sich auch anpassen wollen, mehr als korrekt! So sollten es meiner Meinung nach, die meisten machen. 

Kommentar von Spassname ,

Ja meine Oma musste fliehen aus Polen und jetzt lebt sie in Deutschland und ist sozusagen schon deutsche aber immer noch Polin. Ich finde es schlecht das man den Witz: Was ist der Unterschied zwischen einem Arzt und einem Polen? 

Antwort: Der Pole weis was dir fehlt(Polen ist dafür bekannt das die klauen aber nicht jeder macht das) das finde ich halt schade das so viele Gerüchte gibt aber weniger als die Hälfte stimmt 

Antwort
von vitus64, 431

Wenn ich Antworten wie diese lese, frage ich mich, wer hier nicht fähig ist eine rationale Diskussion zu führen.

Du betreibst doch selbst Emotionalisierung und Diffamierung ("Linksfaschisten")

Kommentar von SchIaufuchs ,

Das ist sein Job. Oder seine Bestimmung?

Antwort
von holodeck, 53


Aber ich habe Angst das unsere Kultur irgendwann nicht mehr existiert.

Gegen diese verbreitete Angst gibt es ein gutes Mittel .. einsehen, dass du dank deiner Vorfahren, Eltern, Großeltern und noch ein paar Generationen weiter, schon viel mehr "die anderen" bist, als du denkst:    

Kommentar von realsausi2 ,

WOW.

Ich habe gerade Tränen in den Augen. Absolut genial. Wer sich angesichts dessen noch für etwas Besonderes oder gar Besseres hält, kann nur völlig verroht sein.

Danke für dieses Video.

Antwort
von tanztrainer1, 454

Klar darfst Du als Deutscher eine eigene Meinung haben, aber es kommt doch vor allem darauf an, wie man Kritik äußert.

Wenn man zu jemand sagt, dass er das eben nicht so gut kann, weil er Afrikaner sei, dann ist das nun mal rassistisch! (So nur als Beispiel).

Ich weiß jetzt auch nicht warum das so ist, aber oft wird von mir angenommen, dass ich keine Deutsche sei. Ich bin weder dunkelhäutig noch hätte ich besonders dunkle Haare... Und ich spreche eben so Deutsch, wie es bei uns in der Gegend üblich ist, also Schwäbisch, ohne irgend einen fremden Akzent.

Kommentar von Questyy ,

Nein, ich meine nur, mich regt es auf, uns an den Kopf werfen zu lassen, dass wir Deutschen dumm sind. Aber sobald man sich verteidigen möchte, ist man "rassistisch" ...

Kommentar von tanztrainer1 ,

So etwas ist mir persönlich noch nicht passiert und ich habe jetzt seit 2009 Erfahrung mit Asylbewerbern.

Und In meinem Berufsleben hatte ich auch schon eine ganze Reihe Vorgesetzte und Kollegen, die alle möglichen Nationalitäten hatten. Mit denen hatte ich auch noch nie ein Problem. Und die beste Chefin von allen kam aus Afrika! Und ein anderer, mit dem ich mich auch sehr gut verstand war ein jüdischer US-Amerikaner, der aber im KZ Dachau geboren wurde! Und dessen direkter Vorgesetzter war ein Australier, auch ein ganz lustiges "Haus"! Jetzt könnte ich noch eine ganze Reihe anderer Nationalitäten nennen!

Es kommt schon immer auch ein wenig darauf an, wie man diesen Leuten entgegentritt. Die merken eben doch, wenn man ihnen gegenüber negativ eingestellt ist. Wie es in den Wald reinruft, hallt es eben dann manchmal zurück!

Antwort
von sacredrain, 254

Wurdest du denn schonmal als Nazi oder Rassist beleidigt? Wenn ja, liegt das wirklich an deiner Herkunft oder an der Art, wie du es formuliert hast?

Wenn man anfängt, über ''die'' Ausländer zu urteilen, die sich ja nicht anpassen wollen und unsere Kultur zerstören, muss man sich nicht wundern, dass sich Menschen angegriffen fühlen. Du musst genauer werden, welches Verhalten von welchen Menschen kritisierst du? Wenn ich mich über die Silvester-Übergriffe aufrege, kann ich nicht von ''den'' Asylanten sprechen. Das sind Verallgemeinerungen, die Hass schüren.

''Ich bin ja gleich der Nazi, wenn...'' Welchen Grund könnte es denn
dafür geben? Sind immer die anderen Schuld oder sollte man sich nicht
selbst mal hinterfragen? Warum schiebt man sich dann noch selbst in die arme Opferecke und badet förmlich im Selbstmitleid, wie das einige hier in den Kommentaren tun? Mir ist all das noch nie passiert.

Kommentar von Questyy ,

Ich glaube, ihr versteht das alles falsch. Ich werde öfters beleidigt. Und kann im Grunde mich nicht großartig wehren, da ich ja dann rassistisch bin! 

Zudem, wieso gehen alle davon aus, das ich von Flüchtlingen rede? Ich habe kein einziges Wort von Flüchtlingen gesagt. Ich weiß selbst, das diese Menschen nichts dafür können, das sie hier her kommen. Da sie meistens vom Krieg fliehen...

Ich glaube, ihr interpretiert hier vieles falsches hinein...

Kommentar von sacredrain ,

Von wem wirst du denn beleidigt?

Kommentar von emily2001 ,

Questyy, ich würde mich trotzdem wehren. Niemand anderes als du selbst bestimmt über seine Menschenwürde ! Lasse sie dir nicht wegnehmen ! Und die einzig wirklichen Rassisten sind die, die dir nicht mal eine eigene Meinung zugestehen.

Kommentar von holodeck ,

Emily2001, wenn du noch einmal einen meiner Kommentare beanstandest, weise ich dir Beanstandungsmissbrauch nach. Also, noch einmal:

Der völlig harmlose Dialog ging so

Ich werde öfters beleidigt (..)
Von wem wirst du denn beleidigt?   

Du schlägst hier vor, Questy solle sich wehren. Wieso? Wogegen? Gegen höfliches Nachfragen? Was ist an der Frage von sacredrain so gefährlich, als dass die Menschenwürde in Gefahr würe? Und gerade deshalb bin ich noch immer der Auffassung, dass Diamant verpflichtet. Zumindest zu sorgfältigem Lesen.

Kommentar von emily2001 ,

Wo wird denn hier ein "Kommentar" von dir "beanstandet", in diesem Abschnitt - hier - ist nichts zu sehen von einem "deiner Kommentare" !!!....???

Kommentar von holodeck ,

in diesem Abschnitt - hier - ist nichts zu sehen von einem "deiner Kommentare" !!!....???   

Du hast es erfasst. Voll die Logik, ey!

Antwort
von JBEZorg, 201

Tja, damit eure Kultur nicht untergeht müssen die Kulturträger diese Kultur pflegen. Dazu müsste man sie kennen und eben tragen. Das reicht übrigens vollkommen. Wer Angst hat von einer anderen Kultur "erdrückt" zu werden, der ist entweder faul oder unfähig so ein Kulturträger zu sein oder zu werden.

P.S. Frage mal die Juden wie das geht. Sie hatten jahrtausendelang keinen Staat und wurden immer wieder verfolgt. Und sind deswegen nicht von "ihnen" vereinnahmt worden.

Antwort
von realsausi2, 191

Natürlich darf jeder seine eigene Meinung haben. Aber niemand darf erwarten, dass diese unwidersprochen bleibt. Gerade das macht Meinungsfreiheit aus.

Dazu kommt noch, sie regen sich über Deutschland auf, aber wohnen hier.

Wo ist hier das Problem? Ich lebe seit 52 Jahren in Deutschland und rege mich seit ca. 40 Jahren darüber auf.

Da wir "uns" eher an sie anpassen müssen, anstatt "sie" an uns,

Es ist ein Mythos, dass es je eine gesunde Kultur gegeben hätte, die homogen und frei von Einflüssen und Veränderung ist.

Was ist den letzten Dekaden an Kulturmüll aus den USA bei uns reingeschwappt ist, hätte ich auch nicht alles haben müssen. Aber so läuft das nun mal nicht.

Kultur ist Assimilation. Immer. Sobald das aufhört, führt das unweigerlich zu Dekadenz.

ich bin auch überhaupt nicht rassistisch

Rassismus fängt hiermit an:

Da wir "uns" eher an sie anpassen müssen, anstatt "sie" an uns

Diese Unterscheidung in "wir" und "die" ist die Basis für alles Unglück auf der Welt.

Antwort
von Julius123452567, 300

Ich finde an kann die eigene kultur erhalten und trozdem Flüchtlinge aufnehen (die meiner Meinung nach eine Bereicherung für die Kultur sind)

Kommentar von xSoulOfHopex ,

Wieso kommt ihr alle nun mit der Kultur an ....habt ihr die Frage überhaupt verstanden?

Kommentar von Julius123452567 ,

Sie/Er hat geschrieben dass sie/er angst hat das die kultur verloren geht

Kommentar von xSoulOfHopex ,

Ja natürlich hat sie das geschrieben :D Die Frage war aber eine gänzlich andere....warum wird man beschimpft wenn man stolz ist Deutscher zu sein....sich aber nicht wehren kann,weil man Angst hat als Nazi dazustehen.Was man ja nicht mal ist.

Kommentar von Nordstromboni ,

Wenn du stolz darauf bist Deutscher zu sein weil du gegen Flüchtlinge bist dann ist das aber ein falscher Stolz.

Es wird dich keiner beschimpfen wenn du Stolz auf Deutschland bist wegen der Kultur und wegen dem was es in denn letzten Jahren erreicht hat und wegen dem Miteinander.

Kommentar von xSoulOfHopex ,

Was? Ich bin nicht gegen Flüchtlinge...die sind wohl eher gegen mich.Du verstehst das anscheinend nicht. Ich meine wenn ich beleidigt werde darf ich mich nicht wehren ..weil dann bin ich ja Nazi ..aber sie dürfen oder wie soll ich das jetzt verstehen?

Kommentar von tanztrainer1 ,

Dann machst Du wohl irgend etwas falsch. Ich bin noch nie von irgendeinem Ausländer, sei es ein Asylbewerber oder ein anderer Ausländer, beleidigt oder gar beschimpft worden.

Kommentar von xSoulOfHopex ,

Lustig ...wie ihr immer gleich denkt das man was falsch macht....Das es andersrum sein kann geht wohl nicht in euren Kopf.

Antwort
von MissMarplesGown, 91

Es wäre interessant zu erfahren, @Questyy, in welcher Altersgruppe Du dies häufig so erlebst und wie alt Du selbst bist. Diese Themen werden durchaus in verschiedenen Altersstufen unterschiedlich diskutiert. Problematische Verhaltensmuster und Haltungen gibt es in jeder Altersstufe, aber: Der Reife-, Erfahrungs-  und Erkenntnisfaktor spielt bei älteren Jahrgängen doch hier und da eine Rolle.

Auch schreibst Du in Deiner Frage, als seien es vor allem Leute mit Migrationshintergrund, die dieses (Deutschland) ablehnende Verhalten zeigen, obwohl sie doch hier leben - in der danach entstandenen Diskussion schriebst Du aber, Du seist hier womöglich falsch interpretiert worden und  meintest auch Deutsche, die sich gegen andere Deutsche richten und sie als "Nazi und Co." beschimpfen, wenn diese sich kritisch zum "Migrantenthema" äußern.

Mir fehlt in Deiner Frage der Konsens, denn es bestehen bezüglich Kritik und der Äußerung von Bedenken und Sorgen wegen solcher Dinge immense Unterschiede - da geht die "kritische Äußerung" von "allgemeinem Pöbeln zur Fundierung der privaten politischen und sozialen Haltung" bis hin  zu wohlüberlegter Kritik anhand sachlicher Fakten und Zahlen oder der kritischen Besprechung konkreter Vorkommnisse - und dies mal sachlicher und neutraler, mal weniger sachlich und weniger neutral.

Und auch die Reaktionen auf diesen oder jenen Level von Kritik fallen entsprechend der Persönlichkeit, des menschlichen und sozialen Bewusstseins, aber auch der inneren Toleranz bzw. Toleranzgrenze, der politischen und sozialen Haltung und nicht zuletzt auch des Wissens oder Unwissens über kompliziertere Zusammenhänge aus.

So einfach ist die Sache also nicht - weder ist das Thema  "einfach" zu besprechen, noch sind Reaktionen bzw. Diskussionen um das Thema schlicht und einfach zu betrachten und das Thema auf "Man wird als Deutscher ja wohl noch sagen dürfen.." zu reduzieren. Bei allem, was man "darf" bzw. "nicht darf", ist nicht Nationalität und kultuerelle Zugehörigkeit das Kritieritum, sondern das oben Genannte.

Nach dem Verlauf der Diskussion hier, mit Pöbeleien, Unterstellungen und dem Anfeuern und Däumeln persönlicher Attacken auf einzelne User, die den herrschenden Ton und die "Methodik" hier kritisierten, hätte doch DIES zum Anlass genommen werden können, hier ein wenig zu moderieren - insbesonderere, weil doch Dein Thema oben exakt nach dem fragt, was hier dann geschah.

Das Thema ist nicht: "Kann man als (immerhin) Deutscher, der zu diesem Land und dieser Kultur gehört, bitte einmal in Ruhe etwas gegen Ausländer sagen, ohne gleich angriffen zu werden?" - sondern das Thema ist:

"Wie steht es um das allgemeine Bewusstsein von Leuten in Deutschland in Bezug auf das Thema "Migranten, Flüchtlinge, Gastmenschen" - und wer geht wie und warum damit um - und aufgrund welcher Basis - und mit welchem Focus und Ziel?"

Das Thema ist tatsächlich Bewusstsein, Bewusstheit. Dazu gehören die Fähigkeit zur Selbstreflexion, das Verstehen menschlicher und psychologischer Aspekte (der eigenen UND des Gegenübers), aber auch Stil, ein Gefühl für Grenzen sind hier absolut relevant.

Wenn Grenzen des Gegenübers bereits sehr schlecht bzw, gar nicht wahrgenommen werden und eigene sich chronisch "überrannt" anfühlen, ist eine sachliche Diskussion gar nicht möglich. Das hast Du hier nicht bemerkt?

Wenn andere dabei dann auch noch tagelang aus ersten Rängen heraus zusehen und NICHT schlichtend und moderierend eingreifen, obwohl sie als Fragende und zur Diskussion Aufrufende hier mit verantwortlich sind, muss man sich fragen, welchem Zweck das Aufbringen dieses Themas womöglich gedient hat und was hier dem Fragesteller womöglich "recht genug" war.

Ein angebliches "Problembewusstsein", eine angeblich "vernünftig-kritische" Haltung, die lediglich "anmerken" will, wo Anmerkung berechtigt ist - und der aber jeder Sinn für gröbste Verantwortung und jedes Gespür für subtile und offene Gewaltformen fehlt - die gibt es nicht.

Eine generelles Gespür für Grenzen (für die des Gegenübers, nicht lediglich für die eigenen, persönlichen) sowie auch die Fähigkeit zum Erkennen von Eigenverantwortung im sozialen und menschlichen Sinn sind unverzichtbar, wenn man über derart komplexe und komplizierte Themen sprechen und in diesem Rahmen auch über "Gut und "Schlecht", über "Ok" und "problematisch" urteilen möchte.

Kein blindes Pöbeln samt Schlägen unter die Gürtellinie, sondern eine erwachsene Diskussion am Thema und unter Anwendung von Sachlichkeit, Respekt und Grenzwahrung - auch dies (!!) ist Eine Errungenschaft moderner Gesellschaften, die Du verteidigt, gepflegt und erhalten wissen willst. Hast Du bemerkt, dass hier unter Deiner Frage tagelang exakt diese Werte in die Tonne getreten wurden?

WAS ist Dein Beitrag für eine solche freie und fortschrittliche Gesellschaft, wenn dies hier (für Spätleser: Es wurde weitestgehend gelöscht, der User gesperrt) KEIN Grund für eine scharfe Moderation von Deiner Seite war? Von welchen Werten sprichst Du, die durch Einwanderung und "fremde Kultur" womöglich in Gefahr gebracht werden, wenn Du für diese Werte gar nicht aufstehst? Eine rein rhetorische Frage, ich denke nicht, dass wir hier zu diesem Zeitpunkt weiterkommen.

Antwort
von Heart900, 467

Da es überwiegend an der Politik liegt die nicht mit sachlichen Argumenten oder rationalem Denken vorgeht. Es sind leider meistens diejenigen aus dem linken Flügel die über ihren Linksfaschismus alles und jeden der oder die blondes Haar und blaue Augen hat zu Menschen zweiter Klasse machen will und alles was mit Heimat oder Herkunft zu tun hat angreifen. Diese Linksfaschisten können dies aber nur dort tun wo die Leute einen Schuldkomplex eingebleut bekommen haben und funktioniert nicht bei Ausländern die selbstbewußt sind. Z.B. haben auch Linksextreme auch Afrikaner beschimpft die gegen Homosexualittät waren... Resultat war, daß die Afrikaner sich gewehrt haben und die dann nicht mehr herumstanden und jeden der ihnen nicht gefällt beschimpfen. Die Deutschen lassen sich zu viel bieten und verbieten, bevormunden, da sie glauben für alles verantwortlich zu sein was garnicht stimmt. Nach dem Grundgesetz hat man sogar das Recht neutral zu sein und auch zu seiner Kultur und seiner Abstammung zu stehen. Und kommen die Anarchos und Antifaschisten die jedem ihre Meinung dann aufdrücken wollen und garnicht fähig sind ein Thema sachlich zu diskutieren. Es geht nicht um Vernunft oder eine normale faire Diskussion, sondern um Emotionalisierung und Diffamierung. Jedes Land hat das Recht seine eigene Kultur und seine eigene Art zu erhalten. Steht sogar in der UNO aber sogar ist dann auch die UNO und allemöglichen Rechtssätze von "Nazis" oder "Hatern" geschrieben wurden. Von links aus gesehen ist alles "rechts". Es wird nie eine faire oder sachliche Diskussion über dieses Thema geben...

Kommentar von xSoulOfHopex ,

Super geschrieben! Schade das man heutzutage nicht mehr stolz sein kann Deutscher zu sein...

Kommentar von Heart900 ,

Ja, die Sache ist doch die... das es keine echten "Nazis" mehr gibt oder Nationialsozialisten. Dafür wollen sich dann die ganzen Extremisten vom linken Flügel an dem regulären Bürger schadlos halten und sich an diesen so richtig aussch.... denn bei echten "Nazis" z.B. der NSU versagen die jämmerlich und machen sich in die Hosen und umgeben sich mit 30-40 Sicherheitsleuten. Wenn man aber nur sagen will, daß man sein Land liebt und auch die deutsche Kultur durchaus ihre guten Seiten hat und man auch will, daß es Menschen mit blonder Haaren und blauen Augen in 100 Jahren gibt, reicht das schon um von den neuen Gutmenschen als Monster, Dinosaurier oder "nazi" dargestellt zu werden obwohl man  0 andere umgebracht, obwohl man nichts gefährliches tut, nur dafür eine eigene Meinung zu haben ! Es ist Gesinnungsterror der mehr Leute umbringt oder auch in die soziale Isolierung treibt, als was die Gutmenschen die ganze Zeit propagieren.

Kommentar von latricolore ,

Schade das man heutzutage nicht mehr stolz sein kann Deutscher zu sein...

Man kann und konnte noch nie stolz auf etwas sein, zu dem man selbst nichts beigetragen hat!

Kommentar von realsausi2 ,

Es sind leider meistens diejenigen aus dem linken Flügel die über ihrenLinksfaschismus alles und jeden der oder die blondes Haar und blaue Augen hat zu Menschen zweiter Klasse machen will

DerPunkt, an dem Deine Betrachtung zum Holzweg wird, ist die Annahme, dass wir "Linksfaschisten" Menschen überhaupt in Klassen einteilen.

Mir ist die Haarfarbe eines Menschen ebenso kein Merkmal, ihn in irgendeine Schublade zu stecken, wie seine Schuhgröße.

Kommentar von Heart900 ,

Wenn euch "Linksfaschisten" alles so egal ist, warum erwähnt ihr es dann andauernd die ganze Zeit ? Also scheint es wohl doch eine Bedeutung zu haben, denn sonst würdet ihr nicht die ganze Zeit darüber reden.

Antwort
von vitus64, 487

Du darfst doch der Meinung sein, die du in der Frage angedeutet hast.

Nur scheinst du ein Problem damit zu haben, dass du dafür kritisiert wirst.

Das ist aber zulässig und normal.

Kommentar von ActionCreeper ,

Man wird aber nicht kritisiert sondern unterdrückt

Kommentar von vitus64 ,

Von wem wird man denn unterdrückt?

Kommentar von xSoulOfHopex ,

Ich sag in der Klasse. Boah bin ich froh Deutscher zu sein. Wird von jemand anderem geschrien.Sche*** Deutsche geh dich erhängen...Lebt aber in diesem Land...das verstehe ich nicht.Warum werde ich deswegen beleidigt.Ich hab weder gesagt das ich z.B Türken sche** finde oder etwas anderes das diese Menschen dazu bringen könnte so etwas zu sagen.Ich finde das eine Frechheit.

Kommentar von SchIaufuchs ,

Dabei sind Teile Deutschlands, die dich sonst beunruhigen könnten, doch so stolz auf dich.

Kommentar von Heart900 ,

Willkommen in der neuen Weltordnung der Gutmenschen 
xSoulOfHopex ! Denn du merkst jetzt schon aktiv, daß du nur ein Mensch zweiter Klasse bist und deine Rechte dir weggenommen werden.

Kommentar von vitus64 ,

Dir werden keine Rechte weggenommen. Bzw. wenn du dieser Meinung bist, werde mal konkret, welche Rechte das sein sollen.

Ich kann nur allen, Gegnern der Asylpolitik, wie linken Aktivisten, zu mehr Gelassenheit raten.

Weder ist wegen der Flüchtlinge gleich die deutsche Kultur in Gefahr, noch steht wegen PEGIDA und AfD das Vierte Reich vor der Tür

Kommentar von JuleMax898 ,

Haha da wirst du dich aber noch umgucken. Merkst du noch was ? Durch die ganze Flüchtlingspol tiki und is Anschlägen will die welt doch genau das immer mehr Überwachung und noch mehr Überwachungr. Das ist doch alles absicht dass sowas passiert, damit wir jetzt hier stehen uns alle gegenseitig auf Sticheln! Die Welt ist krank. Schon mal was von den Rockefeller s gehört? Hat zwar nichts mit dem thema zu tun aber da spielt die musik. 

Kommentar von emily2001 ,

xSoulOfHopeX du hast Heart löschen lassen ! Sei versichert, daß ich deinen Account auch löschen lassen werde demnächst ! Deine Beleidigung mit P*mmel werde ich mir nich bitten lassen !!! Du wurdest gemeldet !

Kommentar von emily2001 ,

xMissMarpleX natürlich !

Kommentar von Machtnix53 ,

Ich glaube nicht, dass MissMarplesGown die Hassattacken von Heart900 hat löschen lassen, obwohl sie allen Grund dazu hatte. Sonst hätte sie sich ihre seitenlangen Antworten sparen können, die ja nun auch mit verschwunden sind. Um die krankhaften Wahnvorstellungen von Heart900, die Kritik am Nationalstolz als Genozid darstellten, ist es nun wirklich nicht schade. 

Kommentar von holodeck ,

@Emily2001   


xSoulOfHopeX du hast Heart löschen lassen !

Nein. Hat sie nicht. Und auch @MissMarplesGown ist, was das anbetrifft, völlig unschuldig.   

Außerdem: seit wann können user user löschen lassen?     


Sei versichert, daß ich deinen Account auch löschen lassen werde demnächst !

Wer benutzt eigentlich deinen Account mit?  
Wie kommt es zu der identisch falschen Interpunktion von Heart900 und dir in diesem Thread?   


Deine Beleidigung mit P*mmel werde ich mir nich bitten lassen !!!

Eine Emily2001 dürfte keinen haben. Also kann auch kein P*mmel von Emily 2001 beleidigt worden sein. Nicht einmal bei userunion.  

Ich werde den Support bitten, das zu überprüfen, Emily2001. Außerdem, ob das Beklatschen von derben Regelverstößen nicht selbst schon ein Regelverstoß ist.


Kommentar von JuleMax898 ,

Meine gute, diese Leute haben keine Birne und kein anstand weil sie es nie zuhause gelernt haben ( einige ausnahmen ). Bei mir hat das in der klasse auch ubelste diskussionen über deutsche und Türken gegeben ( vor über zehn Jahren schon ) die haben von nichts ahnung Hauptsache rumschreien : ,, ey Bruder, guck mal da ist der Nazi wieder, jo Bruder aber Vögeln wurde ich sie trotzdem. Ja genau und im erwachsenen alter schön am Koran glauben eine türkisch e Frau heiraten und abends im puff eine deutsche reiten. Leute macht DIe Augen auf. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community