Warum bekommt man einen Ohrendruck bei wechselnder Höhe?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Aus deinem Körperinneren entsteht (über die Eustachi’sche Röhre) von innen ein Druck auf das Trommelfell.

Durch den Luftdruck entsteht von außen ein Druck auf Dein Trommelfell.

Im "Normalfall" sind der innere und der äußere Druck gleich, so dass man davon nichts merkt.

Der Luftdruck ist aber abhängig von der Höhe, in der man sich befindet: Je höher man kommt, um so geringer wird der Luftdruck.

Wenn man nun schnell auf einen Berg steigt oder fährt, so nimmt der Luftdruck von außen eben ab, von innen bleibt aber der Druck gleich, so dass das Trommelfell quasi leicht "nach außen gedrückt" wird - diesen Druckunterschied spürst Du.

Um das Gefühl los zu werden, muss man den "Innendruck" wieder an den Außendruck anpassen. Dazu gibt's verschiedene Tricks, wie schon von Ursusmaritimus genannt, bei mir selber hilft an besten kräftiges Gähnen.

Wenn Du anschließend den Berg wieder runter fährst, steigt der Luftdruck von außen wieder an, der "Innendruck" bleibt niedrig, so dass das Trommelfell nun leicht "nach innen gedrückt" wird - das Gefühl ist das gleiche.

Wenn man den Berg nur langsam hoch- bzw. runtersteigt, merkt man das meist nicht so, weil dann der Innendruck "genügend Zeit" hat, sich auch ohne Tricks an den Außendruck anzugleichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Druckausgleich vom Innenohr über die eustachschen Röhren ist verzögert.

Kaugummi kauen oder trocken schlucken hilft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?