War Alexander der große ein Muslim/bzw ein Prophet im Islam?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

eine Meinung dazu ob Alexander ein Prophet war, habe ich nicht, aber ich habe ein bisschen gegoogelt und stelle einen der links hier rein:

http://forum.misawa.de/archive/index.php/t-16169.html

( Da scheinen sich die Leute nicht ganz einig zu sein)

Muslim kann er nicht gewesen sein.. es werden allenfalls mit dem Wort "muslim" Wortspielereien gemacht, wenn jemand die arabische Übersetzung für "gottergeben" nimmt....

....jemand der den islamischen Glauben verinnerlicht hat würde sich sowieso Mumin nennen, oder ?

DEine Theorie, dass der Beginn des Islam, der Beginn der monotheistischen Religionsgeschichte ist, also die Begründer nicht die Juden waren, aus denen dann Jesus sozusagen die Christen abspaltete und 622 dann Mohammed die Moslems, ist ja nicht uninteressant, aber warum beginnt dann die muslimische Zeitrechnung bei Mohammed, die christliche bei Jesu Geburt und die jüdische bei Adam und Eva?

Ausserdem wäre ich vorsichtig mit "späterer Verfälschung" denn Mohammed hat ja den Koran wohl durch göttliche Eingebung empfangen.

Und so wie jeder Moslem für sich raklamieren kann, dass sein Glaube der richtige ist, können das auch die Christen mit dem ihren udn ebenso die Juden.

Von uns war keiner dabei, als Moses die Steintafeln mit den 10 Geboten bekam, keiner hat Jesus selbst in der Krippe gesehen und keiner der mit Mohammed persönlich bekannt war, lebt heute noch.

Da somit alles auf geschriebenen Worten und Überlieferungen basiert, hat m. E. jeder das gleiche Recht für sich in Anspruch zu nehmen und umgekehrt die Pflicht des jeweils anderen zu achten, auch wenn er sie nicht für richtig hält.

Daher achte ich entsprechend andere Religionen, denn ich war nciht dabei als Koran udn Thora geschrieben wurden, also kann ich nicht sagen falsch, oder richtig, sondern nur sagen, wenn das das ist woran Du glaubst, dann ist es meine heilige Pflicht dafür zu Sorgen, dass Du Deinen Glauben leben kannst.

Kommentar von Batman0008
06.01.2016, 14:03

Natürlich respektiere ich andere Religionen und Stimme deiner Meinung/Antwort auch zu. Jeder sollte daran glauben was er für richtig hält. Mehr als einem nichtgläubigen meine Meinung bzw mein Wissen zu Berichten und ihn so vielleicht davon zu überzeugen kann ich ja auch nicht machen :D Ich als Muslim sehe mich verpflichtet meine Meining bzw meine Warnung an euch zu äußern, sowie auch ihr das Recht habt eure eigene Meinung zu äußern und es auszuleben.Ich habe von meiner Sicht aus erzählt, andere Sichten muss ich Respektieren. Das verstehen leider viele Muslime nicht ( siehe IS und Extremisten die unsere Religion aufzwingen wollen). Dabei gibt es kein Pflicht...

Danke für deine Antwort.

0

Das ist hanebüchener Unsinn!

Ich möchte mal wissen, welche "Gelehrten" diesen Unsinn verbreiten. Das sind doch wohl eher Religionspropagandisten, die nicht davor zurückschrecken, sich die Geschichte so zurechtzubiegen, wie es ihnen in den Kram passt und wie es ihnen naiven Gläubige abnehmen.

Die Methode ist übrigens alt. Die gibt es nicht nur für die Verbreitung und Untermauerung von Religionen, die gibt es auch im Rahmen nationalistischer Ideologien, wie dem Pangermanismus, Panslawismus oder aktuell Panturkismus (auch Turanismus). Bei letzterem sind die Überschneidungen mit obiger Religionspropaganda augenfällig.

Kommentar von Ruehrstab
06.01.2016, 14:16

Du unterschätzt die ... Macht. Sie reicht in der Zeit voraus und zurück. Alexander soll direkt vor seinem Tod irgendwas gesagt haben, das keiner verstand, und die Welt musste fast ein Jahrtausend auf die Antwort warten: أين هو هذا مكة المكرمة؟

2

Das ist das große Problem des Islam

"Gelehrte"

Im Islam gilt ein Mensch als "Gelehrter" wenn er ein Studium des Korans absolviert hat. 

Dabei bleiben aktuelle Themen, Historie oder gar Wissenschaft komplett auf der Strecke. Hinzu kommt eine mangelhafte Allgemeinbildung, die in den Koranschulen nicht gelehrt wird.

Wenn jetzt ein "Gelehrter" Behauptungen aufstellt, dann wird das insbesondere in bildungsschwachen Regionen als tatsächliche Lehre hingenommen.

Muslime mit einem mindestens allgemeinen Bildungsstand werden über derartige Äußerungen nur den Kopf schütteln können. Die Behauptung Alexander der Große sei ein Muslim gewesen, ist so limitiert wie nur irgendwas.

Batman, lass dir doch nicht jeden Bären aufbinden. Der Einfachheit halber habe ich etwas aus einem Nachschlagewerk kopiert.

*** it-1 S. 93 Alexander ***
1. Alexander der Große, Sohn Philipps II. von Mazedonien und seiner Frau Olympias, geboren in Pella im Jahre 356 v. u. Z. Er wird in der Bibel zwar nicht namentlich erwähnt, wurde aber schon 200 Jahre vor seiner Geburt als Herrscher der fünften Weltmacht vorhergesagt (Da 8:5-7, 20, 21)*** it-1 S. 94 Alexander ***
Ereignisse nach dem Eroberungsfeldzug. Alexander hatte große Pläne für den Wiederaufbau Babylons und dessen Erhebung zur Hauptstadt seines Reiches, aber er konnte sie nie verwirklichen. Wie Daniel vorhergesagt hatte, wurde er durch den Tod gleichsam umgehauen oder zerbrochen (Da 8:8). Alexanders ehrgeiziger Plan, Babylon wieder aufzubauen, mißlang nicht in erster Linie, weil er im Jahre 323 v. u. Z. im Alter von 32 Jahren, in der Blüte seines Lebens, plötzlich an Malaria und den Folgen seines zügellosen Lebens starb, sondern weil Jehova lange zuvor entschieden hatte, daß Babylon nie mehr aufgebaut werden sollte (Jer 50:35-40).

*** it-2 S. 1125 Tiere (Sinnbilder) ***
Ein Ziegenbock, der sich sehr schnell über die Erde fortbewegte, versinnbildlichte die Weltmacht Griechenland (Da 8:3-8, 20, 21). Die prophetische Vision besagt, daß das „große Horn“ zwischen den Augen des Ziegenbocks, das für den ersten König stand, zerbrochen wurde, „sobald er mächtig wurde“, und daß daraufhin vier Königreiche emporkamen, jedoch von geringerer Kraft (Da 8:5, 8, 21, 22). Die schnelle Eroberung des Medo-Persischen Reiches durch Alexander sowie die Aufteilung seines Reiches unter vier seiner Generäle -  Seleukos Nikator nahm
Mesopotamien und Syrien in Besitz, Kassander Mazedonien und
Griechenland, Ptolemaios Lagi Ägypten und Palästina und Lysimachos
Thrakien und Kleinasien.

Jerusalem dagegen öffnete ihm seine Tore und ergab sich. Gemäß Josephus (Jüdische Altertümer, 11. Buch, Kap. 8, Abs. 5) soll man Alexander das Buch der Prophezeiung Daniels gezeigt haben, vermutlich das 8. Kapitel, wo von einem mächtigen griechischen König die Rede ist, der das Persische Reich besiegen und unterwerfen würde. Daraufhin verschonte Alexander Jerusalem und drang südwärts nach Ägypten vor.

Also, Batmann, da sollte man doch lieber den Geschichtsbüchern glauben, als in die Welt gesetzte Geschichten. Man kann im Übrigen immer dazu lernen.

Alexander der Große war garantiert kein Moslem, der Islam ist eine vergleichsweise junge Sekte. 

Er sah sich als Sohn des Zeus und folgte wie die meisten Makedonier und Griechen dem griechischen Pantheon. 

Da Alexnder der Große, ca 1000 Jahre vor Mohammed gelebt hat, kann er wohl kaum ein Muslim gewesen sein. Wenn er an etwas glaubte, außer an sich selbst, dann eher an Zeus und Hera.
(auch Jesus war kein Muslim, auch wenn manche Muslime meinen, dass es Muslime seit Anbeginn der Zeiten gegeben hat.).

Kommentar von Batman0008
06.01.2016, 13:28

Jesus war ein Muslim und einer der wichtigsten Propheten im Islam, sowie auch Mose,Noah,Adam,Abraham,Johannes,David ......, der beweis ist allein das, dass sie im Koran als Propheten erwähnt werden.Diese Menschen lebten vor Mohammed und jeder der ihnen gefolgt ist war Muslim.Die Aussage das es Muslime seid Anbeginn der Zeit gegeben hat entnimmt man allein daraus, dass es so im Koran steht und natürlich glauben die Muslime auch daran.

0
Kommentar von Alanbar33
06.01.2016, 19:34

Jesus ist Muslim für uns Muslime sowie alle anderen Propheten die Botschaft ist das gleiche !

0

Muslime bezeichnen gerne große historische Persönlichkeiten als Muslime zur Aufwertung ihrer Religion und leiten diese Behauptung aus irgendwelchen, oft abstrusen Gedankenkonstruktionen ab. - Selbst in Jesus Christus sehen sie einen Muslim, obwohl der noch zu Lebzeiten auf dieser Erde vor den ihm nachfolgenden "falschen Propheten" gesprochen und gewarnt hat und es demnach eigentlich gar keinen Islam geben dürfte.

Überhaupt sollen alle Menschen schon von Anfang an als Muslime zur Welt gekommen sein, also auch schon Jahrtausende vor der eigentlichen Gründung des Islam. Du siehst an diesen Beispielen, was du von solchen Aussagen zu halten hast.

Aber wenn Alexander der Große je Moslem gewesen sein sollte, dann war auch Aischa, die Lieblingsfrau des Propheten bereits ein weiblicher Fan vom 1. FC Bayern. :-))

Alexander der Große starb mehr als 900 Jahre bevor es den Islam gab. Seine Religion war höchstwahrscheinlich der griechische Polytheismus.

Also egal was diese "Gelehrten" behaupten, es kann sich nicht um den großen Alex gehandelt haben.

Alexander lebte vor Mohammed, außerdem trank er Unmengen von Wein.

Kommentar von Batman0008
06.01.2016, 13:21

Es gab auch Muslime von Mohammed,da es auch Propheten vor Mohammed gab. Mohammed ist nur der letzte und der wichtigste Prophet des Islams.Adam/Adem war der erste Prophet und für jede Zeit gab es einen Propheten.Wenn die Menschen diesen gefolgt sind waren sie Gottergebene also Muslime.Dazu zählen auch Jesus/Isa oder Mose/ Musa die das wahre Evangelium und die Thora herabgesandt bekommen hatten bis sie verfälscht worden. 

0
Kommentar von Eselspur
06.01.2016, 13:28

das siehst du anders als ich.

0
Kommentar von earnest
06.01.2016, 14:20

Ergänzung zu Eselspur: 

Alexander war übrigens schwul - nicht unbedingt ein Vorbild für gläubige Muslime ...

2

Manche behaupten, er sei Imam Ali (aleyhi salam) aber es sind alles Vermutungen und Mutmassungen... 

Keiner ausser Gott weiss wirklich wer er war. 

Kommentar von earnest
06.01.2016, 14:34

Aber sicher wissen wir, daß Alexander kein Muslim war.

4

Alexander der Große lebte so um 350, also als es noch keine Muslime gab.

LG

Kommentar von Batman0008
06.01.2016, 13:31

Es gibt Propheten seit Anbeginn der Zeit und somit auch Muslime seit Anbeginn der Zeit. Mohammed war nur der letzte Prophet.

0
Kommentar von hummel3
06.01.2016, 18:44

Kleine Korrektur! - Alexander der Große lebte in der Zeit "vor Christus" und starb im Jahre 323 v. Chr. - Das sind also über 900 Jahre vor Mohammed.

0

Was möchtest Du wissen?