Frage von Lauraaa104, 24

Verschiebungsvektor, kleines Problem?

Hallo an alle :)

Ich hab (mal wieder) ein kleines Matheproblem. Ich hole gerade Vektoren nach, da wir das dieses Jahr (11. klasse) behandeln und ich nichts mehr vom Thema weiß. Jetzt hab ich eine kleine Frage. Und zwar wenn ich einen Punkt A (2/-3/5) habe und einen Punkt B (-1/2/-2) und da jetzt einen Verschiebungvektor zeichnen soll, muss dieser dann irgendwelchen bestimmten kriterien entsprechen? Als Lösung hätt ich jetzt einfach (0/6,5/-6)gehabt, also einfach irgendwie einen gezeichnet, dass es passt. Oder muss ich da eine bestimmte Rechnung durchführen?

(ich hoffe man versteht irgendwie was ich meine :D) Wenn man einen würfel in ein Koordinatensystem zeichnen soll, hat man ja meistens einen Punkt gegeben. z.B Punkt A der die linke obere Ecke des Würfels wäre. Dann müssen ja für Punkt B (rechte obere Ecke des Würfels) 2 Koordinaten mit denen von A übereinstimmen, weil das Koordinatensystem 3 d ist. Ist das auch so beim Verschiebungsvektor?

Versteht man mein Problem? :D

Lg :)

Antwort
von densch92, 7

Seien 2 Punkte A=(x1,y1,z1) und B=(x2,y2,z2) gegeben.
Dann ist der Vektor AB, der vom Punkt A zum Punkt B zeigt, gegeben als
AB=(x2-x1,y2-y1,z2-z1) bzw. so kannst du ihn berechnen.

Das ist dann auch der selbe vektor, den du brauchst um einen Punkt von der Position A zur Position B zu verschieben .

Zumindest beim üblichen Würfel liegen 2 Eckpunkte immer auf einer Geraden, die parallel zur x-,y- oder z-Achse ist.
Von daher stimmt da auch immer eine der koordinaten überein.

(Es gäbe auch noch die Möglichkeit dass der Würfel im Raum gedreht ist. Aber das hat hiermit nix zu tun)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten