Frage von Piekingzly, 69

"unwohl" bei Fahrstunden?

Hey Leute! :)

Ich hatte gerade meine 8. oder 9. Fahrstunde und ich habe keine Angst vor dem Autofahren aber ich fühle mich einfach nicht wohl...Ich bin mir noch bei ein paar sachen unsicher (Ab welcher Entfernung runterschalten, verkehrsschilder etc...) Denkt ihr, dass sind sachen, die vergehen wenn ich erstmal etwas mehr autofahre?...

Danke x3

Antwort
von Rollerfreake, 38

Das Unwohlsein ist am Anfang ganz normal, mit der Zeit geht das weg und du fühlst dich sicher. Um sich wirklich sicher zu fühlen und auch die praktische Prüfung ohne Probleme bestehen zu können, sind ca. 32 Fahrstunden notwendig (20 Übungsstunden und die 12 Sonderfahrten). 

Antwort
von EdenAndChaia, 34

Das sind definitiv Sachen die vergehen, Gewöhnungssachen. Um auf deine Bemerkung einzugehen, du schaltest je nach Geschwindigkeit runter, wann du bremst schätzt du ja immer ein. Generell habe ich mich damals immer nach den Umdrehungen gerichtet, ab 1,5 Umdrehungen / Minute habe ich runter geschaltet. (Auf dem anderen Zeiger neben Geschwindigkeit). Fahre seit einer Woche alleine. Ich kenne die Unsicherheit noch!

Gruß und viel Spaß am Fahren!

Antwort
von Stig007, 44

Ja klar vergeht das, du musst ja insgesamt 30 h an Fahrstunden absolvieren, mit der Zeit geht das "Unwohlsein" weg!

Kommentar von Piekingzly ,

ach so ein mist 30h? Mein Banknachbar hat 6 stunden mehr und hat nächste Woche Fahrprüfung :D

Kommentar von Fragensammler ,

Quatsch, das ist kein Muss. Jeder braucht unterschiedlich lang, aber es gibt Pflichtstunden mit Autobahn und Dämmerung und Über Land

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten